Antwort schreiben 
Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Verfasser Nachricht
Hachirobei Jousuke
Unregistriert

 
Beitrag #1
Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Hallo Zusammen,

bin neu hier im Forum und erhoffe mir auch ein paar Hilfreiche Tipps in Bezug auf das Auswandern nach Japan.

Eigentlich hatte ich schon vor rund 2 jahren vor mein Abi nachzumachen und Mediengestaltung zu Studieren um dann ein Auslandsjahr in Japan einzulegen.
Leider musste ich das ganze aus Finanziellen und Wohnungstechnischen Gründen wieder streichen.
Nun versuche es anderweitig irgendwie zu schaffen.
Warum ?
Nun ich finde Japan einfach faszinierend, ich lese und schau alles was ich an Dokus oder Büchern in die Finger bekomme und konnte mir durch etwas hartnäckigkeit auch ein wenig Japanisch selbst beibringen.

Nun fange ich ca im Oktober einen richtigen Japanisch Kurs in Bonn an damit auch alles Hand und Fuß hat und es nicht nur bei dem klein wenig bleibt das ich kann.

Die wichtige frage die sich mir stellt ist ob ich als Reiseverkehrskaufmann ( zurzeit noch auch Bahnreise spezialisiert, werde aber noch zusatz Lehrgänge machen für- und Schiffs reisen ) auch nur ein geringe Chance habe mich in Japan Beruflich zu etablieren.

Für mich soll es kein Versuch werden wenn ich es schon Anfange dann richtig.
Ich werde jeden Kurs oder Lehrgang machen der mein Chancen auch nur ansatzweie erhöt es zu schaffen.

Alle Hilfestellungen wie ich es am besten anfange sind immer gerne gesehen und erhofft.

MFG
09.06.12 19:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.038
Beitrag #2
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Was heißt hier "kein Versuch"? Warst Du schon mal da? Kennst Du da Leute?
Du kriegst ohne weiteres 90 Tage Touristenvisum und kannst auch leicht verlängern. Wenn Du gar kein Geld hast, dann ist Dir vielleicht irgendsone Sekte behilflich; die zahlen alles, du mußt nur missionieren für die, aber halt nicht den ganzen Tag über.

Aber nach Japan gehen, um den Japanern Pauschalreisen zu verkaufen?
Ich weiß nicht. Es gibt ja viele rüstige Senioren, die gerne und viel reisen, vor allem im Inland und ins mittlere Ausland, viele Japaner sind z.B. mongolophil. Die Angebote an Pauschalreisen sind reichlich und preiswert.

Sicher kannst Du auch einfach so dort stranden. Solche habe ich auch kennengelernt, z.B. einen deutschen Matrosen, der an Bord erblindet war, in Japan behandelt wurde und geheiratet hat, Anstreicher von Beruf, vier Töchter.
Es gibt so Schicksale.
09.06.12 20:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thuruk
Unregistriert

 
Beitrag #3
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
(09.06.12 20:48)Hachirobei Jousuke schrieb:  Und ich hab doch wirklich gedacht man bekommt mal ernste Antworten.

Ohne abgeschlossenes Studium und gute Japanischkenntnisse (JLPT 1 oder 2) hast du keine Chance, wenn ich nach bisher gelesenen Berichten urteilen kann. Ist wohl auch den meisten Lesern hier bekannt, und demnach die Antwort verständlich. ;-)
09.06.12 22:49
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Horuslv6


Beiträge: 1.829
Beitrag #4
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Mach mal drei Wochen Urlaub ALLEIN dort, schaff dir einen alltag, Fahr im tokioer S-Bahnverkehr jeden Tag. Lern die Sprache und beschaeftige dich mit den zahlreichen Schattenseiten des Landes.
Und dann, dann, erst dann denk darueber nach dort hin zu ziehen.
10.06.12 00:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 357
Beitrag #5
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
1.) Nicht unfreundlich werden, wenn Leute dir hier ehrliche Antworten geben.

2.) Ich kann nur bestätigen, was andere hier gesagt haben.
Vielleicht würdest du einen Job finden, aber du brauchst auch ein Arbeitsvisum und Letzteres ist oft das viel größere Problem.
An ein Arbeitsvisum kommt man über viele Wege; einige davon sind:
- mind. 10 Jahre Berufserfahrung in dem Bereich, in dem du in Japan tätig sein willst
- ein abgeschlossenes Studium (meist muss das ebenfalls in dem Bereich sein, in dem du in Japan tätig sein willst)
- heirate einen jap. Staatsbürger oder lass dich adoptieren

3.) Reise erstmal für eine kurze Zeit nach Japan, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Falls es dir dann wirklich sehr gut gefällt, hol dir ein "Working Holiday Visum" (sofern du noch nicht jenseits der 25 Jahre bist?!). Das ist ein "Arbeitsvisum", welches dir ermöglicht für ein ganzes Jahr in Japan zu bleiben und dort zu arbeiten.


Ich selbst lebe auch seit Jahren in Japan.
Zunächst habe ich dort 3 Wochen Urlaub gemacht. Danach habe ich gemerkt, dass mir die Zeit nicht gereicht hat, um das Land besser kennenzulernen. Also habe ich mir das "Working Holiday Visum" besorgt und bin für 1 Jahr ab nach Japan. Das war allerdings bereits nachdem ich mein Studium an einer deutschen Uni abgeschlossen hatte.
Tja ... aus dem 1 Jahr wurden dann 2, dann 3 usw.

Viel Glück! grins

Leben und Reisen in Japan: https://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
10.06.12 04:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
lekro


Beiträge: 316
Beitrag #6
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Hachirobei Jousuke schrieb:Für mich ist die frage nicht ob, sondern eher wann ich deutschland verlassen werden.
Zurzeit mach ich soviel überstunden wie möglich um das passende geld zusammen zu bekommen für Kurze und lehrgänge.
Wie kannst du dir so sicher sein, dass es dir in Japan besser gehen wird als in Deutschland?

Die Sprache kannst du übrigens auch schon ohne Kurs anfangen zu lernen, wenn du nur einen Computer und Internet hast (Englisch-Kenntnisse sind allerdings von Vorteil). Für Grammatik ist http://www.guidetojapanese.org/learn/grammar ein guter Startpunkt, und Wörter/Kanji musst so oder so daheim selbstständig lernen, auch wenn du einen Kurs besuchst. Kurse haben meiner Auffassung nach vor allem zwei Vorteile gegenüber dem Selber-Lernen daheim: Man lernt sprechen/schreiben und hat eine strukturierte Reihenfolge, in der man die Sachen lernt.

Deswegen würde ich wahrscheinlich Japanisch eher selber daheim lernen und dann das Geld in einen Japan-Urlaub (aber alleine, wie Horuslv6 geraten hat) stecken, um zu sehen, ob dir das Land und die Leute überhaupt gefallen.

Aber so ein Japan-Urlaub lohnt sich eigentlich erst richtig, wenn du dich schon ein bisschen auf Japanisch verständigen kannst. Menschen sind unterschiedlich, nicht jedem liegt es, daheim ohne Sprachkurs eine fremde Sprache zu lernen. Unter dem Blickwinkel sind Sprach-Kurse dann vielleicht doch der erste Schritt.
10.06.12 11:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.895
Beitrag #7
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Das Working-Holiday-Visum kann man aber in begründeten Fällen auch noch bis 30 bekommen. Wenn du das gut begründest, könntest du das eventuell schaffen.

Ich würde dir auch erst einmal das Visum empfehlen. Das ist dafür wahrscheinlich das beste. Dann merkst du, ob Japan das richtige für dich ist. Es gibt hier immer so viele Leute, die unbedingt nach Japan wollen, aber dann noch nie dort gewesen waren. Würdest du denn auch einfach so nach Amerika auswandern, ohne zu wissen ob dir die Umgebung, die Arbeitsbedingungen usw. gefallen?

Aber für all das musst du auf jeden Fall einmal die Sprache lernen. Und die würde ich lernen, bevor ich nach Japan fahre (zumindest auf einem guten ausbaufähigen Niveau). Dann merkst du überhaupt auch erst einmal, ob du die Sprache überhaupt schaffst (ein Zuckerschlecken ist sie wahrlich nicht, allerdings mit genügend Motivation auch nicht unschaffbar).

Du musst das ja auch immer andersherum sehen: Denkst du, es gibt für Japaner, die (fast) kein Deutsch können, in Deutschland viele Jobs in Reisebüros? Deswegen ist das allerwichtigste erst einmal, Japanisch zu können.

Ich will dir deinen Traum nicht ausreden, sondern dich im Gegenteil sogar dazu ermuntern. Nur musst du halt wirklich wissen, dass ohne Japanischkenntnisse rein gar nichts geht.

Also was ich machen würde: Erst einmal Japanisch lernen, dann in 1-2 Jahren, wenn man ein halbwegs passables Niveau hat, mir ein Working-Holiday-Visum schnappen und dann in Japan ein Jahr verbringen. Wenn es dir dann gut gefällt und du vielleicht sogar einen Job in deinem Bereich findest, dann ist doch gut. Wenn nicht, hattest du zumindest ein Jahr Abenteuer und kannst dann wieder in Deutschland weitermachen und deinen Enkeln von deinem Jahr in Japan erzählen zwinker.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.06.12 12:05 von Hellstorm.)
10.06.12 12:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.895
Beitrag #8
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Gut, dann versuch es doch „einfach mal“ mit einem Working-Holiday-Visum. Was großartig anderes kannst du wohl eh nicht machen. Entweder du findest schon direkt von Deutschland aus einen Job, oder du musst ihn dir da vor Ort suchen. Und das beste dafür ist eben dieses Working-Holiday-Visum, auch um einfach mal in den Alltag hereinzukommen. Wenn du sonst keine großen Hindernisse hast, die dich auch kurzfristig in Deutschland halten, dann mach das doch.

Aber zu dem Japanisch: Wie schätzt du dich denn realistisch ein? Ich denke, der JLPT 3 wäre schon Mindestanforderung. Ich will da jetzt auch nicht irgendwie deine Bemühungen niedermachen, aber bei Japanisch kommt es oft vor, dass man sich überschätzt (Da wird dann oft gedacht, dass ein Level, welches bei Englisch vielleicht der 5. oder 6. Klasse entspricht, für ein Leben in Japan ausreicht). Deswegen mach auf jeden Fall den Kurs, wenn du denkst, dass du dort besser lernen kannst.
Aber ist das in einer VHS? Wenn ja, dann lass es am besten direkt sein, und versuche am besten etwas effizienter im Selbststudium zu lernen. VHS ist für das, was du suchst, nicht wirklich geeignet. Oder du machst erst in Japan einen Kurs, allerdings ist dann wieder das Problem mit der Finanzierung. Ich finde es auch wesentlich effizienter, schon bei der Ankunft in Japan einige Dinge zu verstehen, anstatt gar nichts.

Übrigens: Bist du an Japanisch oder an Japan so fasziniert? Japanisch kann man im Grunde auch „ohne Japan“ wunderbar lernen. Japanisch setzt nicht unbedingt Japan voraus.

Wie gesagt, mit einem Working-Holiday-Visum kannst du ja im Grunde nichts kaputt machen. Du musst halt nur wirklich deine Japanischkenntnisse realistisch einschätzen, im Grunde fängt es nämlich erst bei JLPT 2 an. Du musst dir halt immer die umgekehrte Situation vorstellen, wie das mit einem Ausländer in Deutschland wäre. Kannst du ein Kundengespräch auf Japanisch führen? Ich weiß nicht, was genau man jetzt in deinem Beruf macht, aber ich denke, man muss sich bestimmt auch vieles durchlesen, oder nicht? Kannst du das auf Japanisch? Auf so ein Level schafft man es meistens nicht in einem Jahr, bei zügigem Lernen dauert es eher 3 Jahre (Bei VHS wären es wohl eher 20 Jahre).

Wohnst du in oder bei Bonn? Da sind doch auch meines Wissens nach einige Japaner, vielleicht würde ich da mal nach Sprachaustausch („Tandem“ genannt) Ausschau halten.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
10.06.12 14:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Horuslv6


Beiträge: 1.829
Beitrag #9
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Folgendes, wir geben uns hier wirklich muehe, dich zu verstehen, dir Chancen auszurechnen und aufzulisten und dir Weichen zu stellen. Koenntest du dir vielleicht die Muehe machen, nicht so offensive Kommentare vom Stapel zu lassen und ein wenig auf deine Rechtschreibung zu achten. Die ganze Dialektik machen deine Antworten schwerer lesbar und stellen dich, und jetzt bin ich einfach mal brutal ehrlich, nicht gerade als japanbereiten, gebildeten Mitbuerger dar. Auch das exzessiv sinnlose Antwortzitieren kannst du gerne ungerlassen, das verbraucht doch nur Platz...
Ich glaube zudem, und ich denke, dass das auch andere hier so sehen und ich meine das als freundlichen Rat, dass du dich da unglaublich auf irgend eine Alternativlebensaussich versteifst. Der Wunsch unbedingt nach Japan zu wollen, ohne das Land ueberhaupt gut zu kennen klingt fuer mich nach rosa-brillen-Eskapismus. Davor rate ich dringendst ab.
Ist vielleicht jetzt ein wenig unqualifiziert aber,
aldah, wennde mit D-Land schon net klar kommsch, was glaubsch wuerdeste umgebe von fremde als ghassde auslaenda empfinde? Happiness?
10.06.12 21:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.021
Beitrag #10
RE: Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Auf Wunsch von Hachirobei Jousuke werde ich dieses Thema demnächst löschen. Vielen Dank für eure Beteiligung.
12.06.12 00:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Als Geschäftsführer nach Japan Tom R. 3 328 04.01.18 05:00
Letzter Beitrag: Reizouko
Sprachreise nach Japan Beratung? Rinnn 10 987 12.10.17 10:11
Letzter Beitrag: davinago
Nach Japan auswandern.(?) Maurice 48 4.408 06.07.17 17:25
Letzter Beitrag: Reizouko
Reise nach Japan und zurück, Kind binational Integral 11 1.231 28.06.17 12:00
Letzter Beitrag: Hachiko
Will innerhalb der nächsten ywei Jahre nach Japan ziehen. Hilfe! lieberjapan 0 526 01.05.17 22:02
Letzter Beitrag: lieberjapan