Antwort schreiben 
Cure Dolly, Japanese from scratch
Verfasser Nachricht
AwesomeSepp


Beiträge: 109
Beitrag #11
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
(06.06.21 13:57)Phil. schrieb:  Bei einem dieser Buecher bin ich auch auf Heisig gestossen.
Er ist im Gegenteil von Alice im Kanjiland, deshalb schlecht, weil der die Geschichte nicht mit japanischen Lesungen versehen hat.
Der Sinn wird erklaert, aber nicht deren Lesungen.

Richtig, das hat auch seinen Grund, denn das menschliche Gehirn nimmt Information nur in kleinen Häppchen auf, deshalb ist es effektiver, die vielen Infos zu einem Kanji nur in kleinen Stücken aufzunehmen.
Und ich will mich nicht ständig wiederholen, das Auswendig lernen der Lesungen eines Kanji ist und bleibt Zeitverschwendung.
Nachtrag: Ausserdem ist es mit dieser Methode viel einfacher ähnliche Kanji zu unterscheiden, zB. 杠, 杆, 杜 (das war jetzt ein willkürliches Beispiel), oder 歴, 暦, 摩, 磨.

「ペーター、お帰り。字は読めるようになったかい?」「ううん、まだ読めないよ。字を読むのは、すごく難しいんだ。」(-- Zitat aus アルプスの少女ハイジ --)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.21 16:36 von AwesomeSepp.)
06.06.21 15:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AwesomeSepp


Beiträge: 109
Beitrag #12
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
(06.06.21 16:16)Phil. schrieb:  Aber wenn man schon ein Werk kauft, erhofft man doch, etwas komplettes zu bekommen. Oder zumindest, dass es komplett ist.

Das verspricht weder der Titel, noch das Vorwort. Sorry.
(Btw. Band 2 bringt dir die Lesungen doch bei!)

「ペーター、お帰り。字は読めるようになったかい?」「ううん、まだ読めないよ。字を読むのは、すごく難しいんだ。」(-- Zitat aus アルプスの少女ハイジ --)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.21 16:37 von AwesomeSepp.)
06.06.21 16:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 966
Beitrag #13
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
Ich lern zwar nicht mit Heisig, aber ich finde so Anti-Heisig-Beiträge immer ein bisschen gähn .

Es ist eine Möglichkeit. Es gibt Menschen, die gut damit klar kommen, und gut damit lernen können. Ist doch gut !?



Und wieviele Kanji stehen in dem Dolly-Buch? Um die 200? Braucht man danach nicht auch ein weiteres Buch?


P.S: Falls in dem einen Link wirklich das ganze Genki-Buch als PDF steht, sollte man das nicht hier im Forum verlinken. Das Buch gibts schließlich regulär im Handel.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.21 17:14 von Dorrit.)
06.06.21 17:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
梨ノ木


Beiträge: 197
Beitrag #14
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
@Phil: Merksprüche (Mnemonics) funktionieren. Ob sie für einen das Richtige sind, muß jeder für sich entscheiden.
Ich hatte am Anfang (~ vor 2 Jahren) zwischenzeitlich auch mal welche benutzt, das aber dann recht schnell verworfen.
Mittlerweile dürfte ich ~2000+ Kanji recht sicher erkennen können - und das ging alles ohne Merksprüche.

Wenn ich jetzt beim Lesen über ein Kanji stolpere, das ich mir partout nicht merken kann, schreibe ich mir den Satz handschriftlich heraus. Von Zeit zu Zeit gehe ich dann die Notizen durch, auf denen diese Sätze stehen - das reicht in der Regel.

Für hartnäckige Fälle werde ich mir wohl kurze Japanische Merksätze basteln, aber ob das wirklich nötig wird, wird sich zeigen.

Würde ich heute nochmal anfangen:

1. Yomichan installieren (mit den entsprechenden Kanji-Dateien und Wörterbüchern) - um direkt Texte lesen und Kanji sofort nachschlagen zu können.
2. Auf einem Tablet Kanji Study oder eine ähnliche App installieren und damit lernen.
3. Zur Not die ersten ~1000 Kanji noch in ein Anki-Deck übertragen und vielleicht 15-30minuten/Tag damit wiederholen. (langweilig!)
4. sobald man +- angenehm mit Hilfe von Yomichan lesen kann - kann man sich im Grunde ANKI etc. schenken, solange man regelmäßig liest.

Wer unbedingt für Kanji-Bücher Geld ausgeben möchte - kann man machen. Ich hatte 10 Euro in die Kanji-App investiert und das hat mir komplett gereicht.
06.06.21 21:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 785
Beitrag #15
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
Phase 1 von Cure Dolly.
Zu Beginn hatte Cure Dolly diese Webseite. Das war im Jahre 2013.
https://kawaiijapanese.wordpress.com/


Phase 2 war Kawajapa.
Und die nennen das nun Phase 3. Sie sind bereits dabei, diese Seite umzugestalten.
Vieles was ich noch vor einer Woche dort vorfand, ist bereits geloescht worden.
http://learnjapaneseonline.info/
Der Beseitzer hat diese Webseite umgetauft und daraus Organic Japanese gemacht.
Cure Dolly war ein Mitbegruender der Webseite.



Dies ist dann wohl:
Phase 3.
Aber meiner Meinung ist da schon vor laengerer Zeit was vorgefallen, und beide haben sich getrennt.

Cure Dolly hat ihren Standort veraendert und ist jetzt hier zu finden.
Organic Japanese with Cure Dolly.
https://www.patreon.com/curedolly

Diese Webseite ist unter der Schirmherrschaft von:
https://www.patreon.com/
Die Seite steht fuer eine gewisse Unterstuetzung von Kuenstlern und Musikern wie auch verschiedenen Autoren.
Diese Leute alle, leben von dem, was die Nutzer dieser Webseite ihnen Spenden.
Aber sie spenden nicht an die ganze Gemeinschaft, sondern geben es der einzelnen Person, die sie auserchoren haben.

Wenn ihr euch da einschreibt, solltet ihr deren Gesetze und Regeln genau durchlesen.
Ausserdem, dass ich einen Beitrag spende ginge noch, doch es funktioniert da auch wie bei dem alten USA Praesidenten.
Man wird solange abkassiert, wie man da drinnen ist. Und zwar jeden Monat.
Und noch darueber hinaus, bis man sich abmeldet.
Eine Einmalige Zahlung fuer ein ganzes Jahr existiert nicht. Und dies ueber eine Bank tun womoeglich auch nicht.

Den Rest findet ihr, wenn ihr euch dort anmeldet.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.06.21 20:16 von Phil..)
07.06.21 05:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 3.466
Beitrag #16
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
(06.06.21 21:10)Phil. schrieb:  ich will mal etwas klarstellen.
Herr Phil. oder wie sie sich auch nennen moegen.
http://kanji-lernen.de/autoren
Und wenn sie Buch 1 gelesen haben, muessen sie unbedingt Buch 2 und Buch 3 sich besorgen.
Auch ihre Karteikarten sind wichtig, dass man die kauft. Wer ihre Buecher gelesen hat, kann perfekt Japanisch sprechen und schreiben.

Sollte das nicht stimmen...... dann war es der Fehler des Kaeufers, dass der nicht emsig genug gelernt hat. Nicht wahr Herr Prof. Heisig?

Ich entschuldige mich, fuer mein schlechts Benehmen.

Phil.
Ich habe den Link zu James Heisig mit großen Interesse gelesen und seine 75 Puplikationen zur Theologie sind sicher beeindruckend und ich habe den spanischen Text übersetzen lassen über den Zwilling von Jesus:
.El gemelo de Jesús
James W. Heisig El Evangelio de Tomás, cuyo texto ha permanecido perdido durante dieciséis siglos para la tradición cristiana hasta su redescubrimiento de 1959, ofrece una .....

und der japanische Text interessiert mich in der Googleübersetzung und dass mir sowohl Spanisch als auch japanisch vorgelesen wird ist für meine Augen ein Vergnügen (weil ich dabei Sonnenbrille aufhaben kann)
Das hätte ich früher wissen sollen, dass Heisig zu der Reihe derer gehört, die über die Religion nach Japan und zur japanischen Sprache gekommen sind. Da werde ich mir die Kanji Bücher vielleicht doch noch anschauen, auch wenn ich gerade dabei bin meine Audiobücher: Koran und Bibel in der Lutherübersetzung unverkürzt anzuhören um meine brilllenlosen Augen zu schonen. (Vorgeschriebene Wartezeit auf den neuen Sehtest von sechs Wochen)
Danke Phil, Zongoku, Moustique für den Link. Das Interview gefällt mir wenigerzungegrroder dochhohokratz

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.06.21 10:00 von yamaneko.)
07.06.21 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AwesomeSepp


Beiträge: 109
Beitrag #17
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
(06.06.21 23:57)Phil. schrieb:  Um so ein Buch zu lesen, musste man also bereits alles wissen.
Ich hab mich lange amusiert die Kanji aufzufinden, aber das war nicht einfach.
Am Ende nach vieler Arbeit hab ich es sein lassen, weil ein Unding war.

Das ist richtig. Habe ich auch schon erlebt, immer wenn ich einen physischen Roman lesen wollte. Mein letztes solches Erlebnis war ein Roman 風の影 von einem spanischen Autor, ins Japanische übersetzt. Ich habe auch die englische Fassung und leider nur das englische Hörbuch. Hat nix gebracht. Der Übersetzer hat dabei dermaßen viele exotische Wörter benutzt, dass ich manchmal 20 Wörter pro Seite nachschlagen musste. Habe ich nach 80 Seiten aufgegeben.

Aber das muss man halt auch können, aufhören wenns uneffektiv ist. Ich bin ein großer Fan von Frau Birkenbihl. Ich empfehle hier ein tolles Video über Initiationsriten, das wichtige kommt erst zum Ende hin. Was hat das mit uns zu tun? Ganz einfach: wer viel Mühe in etwas investiert, der tendiert dazu diese Tätigkeit auch zu verteidigen, denn sonst müsste er sich ja eingestehen, Zeit verschwendet zu haben.

Was ich nicht sagen will: Deine Methode ist falsch, meine ist richtig. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass es wichtig ist seine eigenen Maßstäbe auf einen objektiven Prüfstand zu stellen. Naja, objektives Kriterium wäre zB. Wörter nachschlagen pro Seite: zu viele, dann ist das Material zu schwer. Benötigte Zeit pro Nachschlag? Zu hoch? Gibts schnellere alternativen? (Heutzugage sicher ja: Yomichan, Hörbücher paralell laufen lassen, Untertitel, Tonspur für Blinde, etc.)

「ペーター、お帰り。字は読めるようになったかい?」「ううん、まだ読めないよ。字を読むのは、すごく難しいんだ。」(-- Zitat aus アルプスの少女ハイジ --)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.06.21 10:07 von AwesomeSepp.)
07.06.21 10:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 785
Beitrag #18
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
Das allererste Buch das ich las, war dieses. hier.

.zip  songokuu.zip (Größe: 251,26 KB / Downloads: 27)

Es handelt sich um meinen ersten Namen, den ich in diesem Forum verwendete und der auch einen Teil meiner E-Mail darstellt.
Und da kannst du sehen, wie ich geschuftet habe, dieses Buch zu lesen.
Jede Seite wurde mit ihren Suchbegriffen, Zeile fuer Zeile markiert und in eine Textdatei gegeben.
Die Textdatei enthaelt alle Begriffe des Buches, doch In der Zip Datei sind nur einige Seiten drin.

Das heisst, es sind Bilder die man mit Mate nicht vorlesen kann.
Es war zu diesem Zeitpunkt bereits ein Program erstellt worden, mit DBase III+ und Clipper Sommer87, mit dem ich das Buch las. Und es gab zu diesem Zeitpunkt bereits eine Datei von 274.000 Datensaetzen, aus einem Woerterbuch.
Ansonsten haette ich das Buch nicht lesen koennen.
Ansonsten haette ich diese DATEN nicht suchen koennen.
Die DATEN, Seite fuer Seite nicht zusammenstellen koennen.
Die Daten spaeter nicht in eine .TXT Datei exportieren koennen.
Und somit haettet ihr diese Daten auch niemals bekommen koennen.

Ich benoetigte damals vor 30 Jahren, sage und schreibe 20 Minuten um 1 Wort im WB zu finden.
Und heute benoetige ich 5 Sekunden dazu.

Und um Kanji zu suchen, (hier stehen sie mit Furigana), aber um Kanji zu suchen, benoetigte ich die gleiche Zeit in Kanji Lexikas.
Und heute 5 Sekunden.

Also wenn meine wenige Arbeit und der Zeitaufwand umsonst waren, mir war es nicht leid um diese Zeit.
Und heutzutage, mit der grossen Datei, haben sich sicher weitere Datenschaetze aufgetan.
Die kann man nun auch ausschoepfen.

Und da seht ihr auch, wie ich mich abgerackert habe.
Das ewige Suchen, hat mich dahin gebracht wo ich jetzt stehe.

(06.06.21 21:55)梨ノ木 schrieb:  @Phil: Merksprüche (Mnemonics) funktionieren. Ob sie für einen das Richtige sind, muß jeder für sich entscheiden.
1. Yomichan installieren (mit den entsprechenden Kanji-Dateien und Wörterbüchern) - um direkt Texte lesen und Kanji sofort nachschlagen zu können.


Merksprueche oder Eselsbruecken koennen funktionieren.
Und das drumherum 1-4 habe ich mir selber aufgerichtet.
Mit einer Funktion, wenn ein Begriff gefunden wurde, konnte der per Knopfdruck von einer Datei in eine andere Datei kopiert werden. Ohne zusaetzliche Tipparbeit.

Da muesst ihr heute noch durch.
Oder markieren, CTRL-c, Zu Anki wechseln mit ALT-TAB, Daten ablegen mit CTRL-v und abspeichern.
Fuer den Fall ihr kennt diese Manipulation nicht.

Aber ich bleibe bei meiner Meinung, dem Studenten doch wenigstens, das mit auf den Weg zu geben, auf was sich diese Eselsbruecken beziehen.
Und zwar auf die Lesungen in Japanisch. Und nicht auf Deutsch oder Englisch alleine.

Man will doch als Autor einem Studenten doch auch helfen, oder ist das Nebensache und man zieht dem jungen Menschen nur das Geld aus der Tasche?
Als Student hat man (hatte man) nicht die Fuelle an Geld in der Tasche, wie es die Kids heute haben.
Die mit einem Iphone als 7 Jaehriger schon in der Welt rumlaufen. Und die Dinger sind nicht billig. (500 Euro, waren sie zu Anfang).

Mit 500 Euro kaufte ich mir den ersten Commodore 64. Einen Brotkasten. Und hatte eigens dafuer gespart. 2 Jahre lang.
Die Welt ist eine andere geworden. Kleine Summen in Euro, sind ein Pappenstiel. 1 Euro sind und waren zu meiner Zeit 40.3333 Franken.
Man gab ein Trinkgeld von 50 Franken. Man kaufte sich 1 Dtz Kaffeetoertchen fuer 160 Franken. (4 Euro) und 1 kg Gehaktes hatte auch diesen Preis.
Eine Tasse Kaffee kostete 40 Franken. 1.000 Liter nur 20 Franken.
Heute kostet eine Tasse Kaffee 4.50 Euro (und die Leute meckern nicht mal) und 1.000 Liter Wasser samt Kanalkosten, kosten auch 4.50 Euro (hier knurren die Leute).
Ein Haus kostete 5.000.000 Franken. Heute bezahlt man dafuer das fuenffache. Und dann ist es immer noch billig.
Wer zur Miete wohnte, bezahlte zwischen 4.000 und 5.000 Franken / Monat. (100-125 Euro) und heute bezahlen sie ohne mit der Wimper zu zucken (1000-1500 Euro)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.06.21 21:49 von Phil..)
07.06.21 11:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 785
Beitrag #19
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
Im Neuen Patreon, wo Cure Dolly jetzt werkelt, sind die Lektionen jedoch nicht mehr der Reihe nach zu sehen.
Und sie werden auch nicht der Reihe nach behandelt. Wer aber nach Lektionen lernen will, kann das hier, nun runterladen und sehen.

Ihre Vorgehensweise aber ist irgendwie Willkuerlich-Androidisch-Logisch gewaehlt.
Sie bearbeitet dies und das. Und verlinkt auch mit ihren auf Youtube gemachten Videos.
Ich nehme jedoch an, dass Patreon nicht auf einzelne Lektionen ausgelegt ist, und dahier kommt keine Ordnung zustande.

Ich habe die Lektionen jedoch der Reihe nach runterladen koennen.

Da ich nicht gut bin bei Grammatik und ich will auch nicht vorgreifen, was verzetteln oder was vergessen,
will ich aber einen Link hier posten, wonach ihr alle Lektionen beisammen sehen koennt.
Ein Geheimnis ist das nicht, weil sie auch so auf Youtube zu finden sind.

https://www.youtube.com/watch?v=pSvH9vH6...06WlhnypWj
Bis Lektion 39 ist das auch leicht zu sehen. Die nachstehenden Lektionen haben die Bezifferung aber am Ende stehen und irgendwie kommen die so nicht mehr deutlich heraus.

MIt dem Runterladen der meisten Subtitel, sind diese wieder sichtbar.

Grob gesagt ist ihre Methode, auf der Erklaerung aller Satzteile eines Satzes ausgelegt.
So dass man von Anfang an, erklaert bekommt, was das ga und wa und o und ni,, が、は、を、に im Satz tun.
Welche Funktion sie haben und welche Funktion sie nicht haben.
Es ist meines Wissens wichtig, zu Anfang auf dies hingewiesen zu werden , um spaeter auch zu verstehen, warum zB. i-Adjektive wie Verben funktionieren.
Warum ein Satz ha は, verwendet und dass der Partikel ni に、unter anderen, zu aller Anfgang ein Zielanzeigendes Partikel ist. Was auf das Wort vor ihm hinweist und nicht auf Woerter, die nach ihm stehen.

Und sie erklaert auch, zu guter Anfang, warum die Japanische Sprache keine Personalpronomen verwenden muss.
Viel spaeter erklaert sie, warum i-Adjektive konjugiert werden, und nicht eine Eigenschaftsfunktion haben, wie wir das in unseren Sprachen kennen.

Schon alleine an diesem wenigen Material, beginnt sich meine Grammatik und das Wissen um den Satzbau, revolutionierend zu aendern.
Aber ihr alle seid Erwachsene und der liebe Gott hat jedem, Ohren und Verstand gegeben, so nehme ich an, wenn ihr euch das Material anseht und hoert, ihr auch verstehen werdet.
07.06.21 19:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Phil.


Beiträge: 785
Beitrag #20
RE: Cure Dolly, Japanese from scratch
Im Klartext vergrabe ich die Seite mal hier im Forum.
die gleichen Beitraege sind im naechsten Link drin.
Runterladen, entpacken und aktivieren.


.zip  Lektion-01.zip (Größe: 648,45 KB / Downloads: 20)
Nach aktivieren, kann man die einzelnen Grammatikpunkte rechts anspringen.
die vielen Bilder musste ich entfernen, ansonsten haetten sie nicht hochgeladen werden koennen.
Die einzelnen Punkte suchen sich dann im Internet, sofern sie noch vorhanden sind.

Ich habe versucht die Webseite mehrmals anzuschreiben, aber da bekomme ich keine Antwort.
Ansonsten haette ich auch brav um deren Erlaubnis gefragt.
Und Cure Dolly antwortet mir auch nicht.

Eines ist jedoch noch nicht geklaert.
Ich habe wohl die Lektionen 01-93. Aber die zugehoerigen Texte als Lektion habe ich noch nicht beisammen.
Leider.
Denn da werden Arbeitsblaetter angekuendigt und die sind mir bis jetzt entgangen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.21 16:45 von Phil..)
08.06.21 20:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Cure Dolly, Japanese from scratch
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Tae Kim's guide to Japanese Verwendbarkeit Nebeneffekt 18 4.290 12.06.21 22:33
Letzter Beitrag: Phil.