Antwort schreiben 
Das Beste aus Japan
Verfasser Nachricht
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #21
RE: Das Beste aus Japan
(20.10.09 09:50)Gast schrieb:  1. ohne Telno, du kannst nicht anrufen
2. zustellung geht immer erst 3+ Werktage später
3. eine genaue Zeit der Zustellung (genauer als "irgendwann an Tag X") kann nicht vereinbart werden
3. die orangen Karten liegen oft im Briefkasten, auch wenn man zu Hause war, weil der Zusteller keine Lust hatte, in den 4. Stock zu kommen hoho

Das gilt übrigens nur für die "Deutsche Post" (ist das das gleiche wie DHL? habe irgendwie den Überblick verloren...) Bei allen anderen Zustellern geht das einwandfrei. Einige lassen dir sogar die Handynummer des Fahrers (!) da, damit du mit ihm persönlich was ausmachen kannst...

接吻万歳
20.10.09 11:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #22
RE: Das Beste aus Japan
(20.10.09 11:26)shakkuri schrieb:  Das gilt übrigens nur für die "Deutsche Post" (ist das das gleiche wie DHL? habe irgendwie den Überblick verloren...) Bei allen anderen Zustellern geht das einwandfrei. Einige lassen dir sogar die Handynummer des Fahrers (!) da, damit du mit ihm persönlich was ausmachen kannst...
nein, andere sind teilw. auch schlecht. Gerade wieder erlebt. haben uns angeblich nicht angetroffen (waren aber da), und das Paket dann irgendwo deponiert. Das letzte Mal gaben sie es der Nachbarin, aber laut Protokoll an uns persönlcih. Wir bekamnen es dann 4 Tage später.
GLS war das glaub ich'.
20.10.09 11:56
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #23
RE: Das Beste aus Japan
Seltsam. GLS waren genau die, wo der Fahrer seine Handynummer hinterlassen hatte und ich ihn für Abends noch mal bestellen konnte.

接吻万歳
20.10.09 14:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
irgendwer


Beiträge: 198
Beitrag #24
RE: Das Beste aus Japan
(20.10.09 10:05)shakkuri schrieb:  
(20.10.09 01:20)chochajin schrieb:  Ich dachte jedoch, dass sich dieses Thema mit den "guten" Seiten Japans beschäftigt und dass ein Beitrag über die "schlechten" Seiten wohl eher im "Missstände Japans" Thread gut aufgehoben sind.

Es geht ja nicht um schlechte Dinge, sondern um Sachen, die andere gut, du aber eben gar nicht so gut findest.
Ich finde schon, dass das hier her gehört, warum die "guten Dinge" deiner Meinung nach eher schlecht sind. grins

Dann spring ich doch mal einfach ein für chochajin. Man möge das dann ggf. in den Misstände-Thread verschieben oder so :-)

Generell möchte ich vorwegschicken: "There is no such thing as free lunch." Will sagen: Es gibt Vor- und Nachteile, und oft bringen Nachteile in einer Sache Vorteile in einer anderen und umgekehrt. Ich hoffe, es klingt nicht zu sehr, als wolle ich alles madig machen... obwohl ich genau das tue. :-)
Will sagen: Nur weil es Nachteile gibt, heißt das _nicht_, das die genannten Vorteile nicht stimmen oder falsch sind.

Also denn mal:
1.) Onsen! Hier kann man es sich für einige Stunden oder auch einen Tag für wenig Geld gut gehen lassen.
Gut gehen lassen stimmt, für wenig Geld stimmt eher nicht, meist ist ein Ryokan dabei (außer kleinere Onsens oder wilde Onsens mitten in der Pampa, wo dann aber wieder Anreisekosten mitreinspielen etc.)

2.) Bezahlsystem ÖPNV
alles ganz nett aber TEUER. Studententicket? Ja, in Tokyo nur 15000 Yen/Monat oder so, daß ist dann die rabattierte Version. Fernverkehr, Bahncard und Frühbucherrabatt? Haha! Züge nicht versifft? Hm stimmt, aber in der Pampa sehen die Lokalzüge auch nicht viel anders aus als im Ruhrgebiet. Naja, zugegeben, es wird nichts zerstört! Aber ordentlich gekotzt!

3.) Erkennungsmelodien der U-Bahnstationen: Gehen einem spätestens nach einer Woche tierisch auf den Sack. Am schlimmsten, wenn man die Sache kennt und eigentlich mag, z.B. ersten Takte von "Der dritte Mann", Yamanote, ich meine eine oder zwei Stationen nach Meguro. Berühmte Melodien, zu Hauf. Kennt aber kein Japaner, natürlich.

Überhaupt wird einem ständig irgendwas gesagt, passen Sie hier auf, machen sie das. Am Besten ist das Hinweisschild "Da der Zug im Falle eines unvorhergesehen Ereignisses plötzlich zum Stillstand kommen könnte, halten sie sich bitte fest. Ja, wir sind der festen Überzeugung dass Ihr IQ etwa auf dem Niveau einer Amöbe liegt. Vielen Dank!" (war in der Yamanote)

4.) Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen. Und weil man zusätzlich auch auf der Straße nicht rauchen darf, geht man dazu ins Restaurant.

5.) Mautgebühren auf Schnellstraßen und Autobahnen: 1.) Existenz an sich 2.) Es gibt _sehr_ oft kleine Häusschen und dann muss gebremst und Kleingeld gesucht werden.

6.) Radfahren in Japan: Toll als Radfahrer, als Fußgänger immer kurz vorm umgefahren werden.

7.) Handysoftware, technik: Handytelefonieren unverschämt teuer; sowas á la Handy für 25€ + Prepaid 9,9cent/24/7 - Unmöglich! Provider mit zu viel Macht, kaum Innovation bei den Geräten, Default-Browser für die Tonne, Nachinstallation von Software nur bedingt möglich weil proprietär bis zum Geht-Nicht-Mehr, Kopplung von Provider und Telefon - Simlock ist harmlos dagegen usw. usw.

8.) Auf Bahnhoefen, Flughaefen und Konbinis wird man nicht mit den doppelten Preisen ausgebeutet
Wieso auch? Ist ja eh schon alles teuer. Die 0,5 Liter Flasche Orangensaft kostet 140 Yen im Konbini, im Supermarkt und am Automaten. In Deutschland im Aldi, keine Ahnung, wo liegt ein Liter im Moment? Ich schätze vlt. weniger als die Hälfte, Kaufkraftvergleich miteingerechnet

9.) Plastiktueten / Buch-Cover
Riesige Umweltsauerei, ständig hat man zig Plastiktüten, Umschlag ist bei den meisten Softcovern eh schon dabei. Selbiges für die Putztücher und Plastiklöffel zum Joghurt im Konbini.

10.) Weihnachtskram ist da auch, aber mit dem Terror, dem man hier ausgesetzt wird, nicht vergleichbar.
??? Romantischer Plastikweihnachtsbaum in modischer Vielfarben-Buntoptik, nervige Reklameschreier, fiese, von jeglichem störenden christliche-Nächtsenliebe-und-so befreite Konsumkopie von Weihnachten; Docomo Miezen die sich Weihnachtsnikoläusin?-Kostümchen mit Minirock anziehen müssen und Promoflyer verteilen... äh ... streich Punkt 10.), doch eigentlich ganz ok....

11.) kleine, nuetzliche Dinge
Ganz ehrlich: In den Kaufhaeusern...

Kaufhäuser: Meist entweder billiger Chinakram oder völlig überteuert, bin mal durch die halbe Stadt um ne Schwimmbrille zu bekommen...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.09 04:32 von irgendwer.)
20.10.09 16:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hank


Beiträge: 25
Beitrag #25
RE: Das Beste aus Japan
Da könnt ich munter weitermachen zunge, aber wir sind beim Pro:

Das Prinzip Schuluniform find ich gut.
20.10.09 16:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
LuV


Beiträge: 214
Beitrag #26
RE: Das Beste aus Japan
Wie lustig, ich stimme euch allen zu. Sowohl bei den positiven, aber auch bei den negativen Aspekten.

... nur das mit der Musik. Da hat wohl jeder seinen eigenen Geschmack hoho
20.10.09 18:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mohnblume


Beiträge: 89
Beitrag #27
RE: Das Beste aus Japan
(18.10.09 19:25)TZ schrieb:  Kein christlicher Ballast!

Da können wir ja alle aufatmen, die wir von Priestern und Pfaffen im Beichtstuhl gezüchtigt wurden, stundenlang vor dem Hausaltar der Großmutter knien mussten und in weihrauchgeschwängerten Kirchenschiffen gegen Hunger, Ohnmacht und Müdigkeit ankämpfen mussten. Ganz zu schweigen von dem niederdrückenden Gesabber von wegen: "Schwerter zu Pflugscharen", "Wenn man dir auf die rechte Wange schlägt ..." - Gott sei Dank kennt man das im fernen Japan nicht!
Ääääh ... Moment ... Also ... Natürlich nicht "Gott". "Götter" oder ... so ...
(18.10.09 14:13)bikkuri schrieb:  - Weniger fette Menschen.
- Bessere Hygiene bei Prostituierten
- Keine Kacke auf den Klobrillen

Ich liebe die Ausdrucksweise!
Und Punkt 2 ist gerade für Mädels extrem interessant. Wir können da leider recht wenig mitreden. (Außer wir wären Prostituierte ...) Wenn du das vielleicht ein wenig ausführen könntest? DANKE!

Frankly, my dear, I don’t give a damn.
Rhett Butler
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.09 05:23 von Mohnblume.)
21.10.09 05:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #28
RE: Das Beste aus Japan
(21.10.09 05:19)Mohnblume schrieb:  ...
(18.10.09 14:13)bikkuri schrieb:  - Weniger fette Menschen.
- Bessere Hygiene bei Prostituierten
- Keine Kacke auf den Klobrillen

Ich liebe die Ausdrucksweise!
Und Punkt 2 ist gerade für Mädels extrem interessant. Wir können da leider recht wenig mitreden. (Außer wir wären Prostituierte ...) Wenn du das vielleicht ein wenig ausführen könntest? DANKE!

Ich nenne die Dinge beim Namen - ohne Euphemismen. Ich werde es aber unterlassen, eine Diskussion ueber Fette loszutreten.

Ueber Intimhygiene brauchen wir wohl gar nicht anzufangen. Die hat man oder man hat sie eben nicht. Folgen schlechter Hygiene finden sich unter den Stichworten "cheese" und "necrotizing fasciitis" bei guugell.
21.10.09 08:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #29
RE: Das Beste aus Japan
(21.10.09 08:27)bikkuri schrieb:  - Keine Kacke auf den Klobrillen
Auch ohne "Euphemismen" kann man das weniger provokant ausdrücken. augenrollen

kA wo du lebst aber so etwas ist mir hier in München noch nie begegnet, AFAIR nirgendwo, egal in welchem Land ich war.
Servus!
der Beitrag über diesem ist auch mir, das mit Namen hatte nicht geklappt. (bin nicht der "Gast" vorher im fred)
sorry rot
und wieder wurde der Namen nicht angenommen. auf 3!
greetz
MARKUS
21.10.09 12:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #30
RE: Das Beste aus Japan
(21.10.09 12:34)Gast schrieb:  
(21.10.09 08:27)bikkuri schrieb:  - Keine Kacke auf den Klobrillen
Auch ohne "Euphemismen" kann man das weniger provokant ausdrücken. augenrollen

kA wo du lebst aber so etwas ist mir hier in München noch nie begegnet, AFAIR nirgendwo, egal in welchem Land ich war.

Fuehlst sich irgendwer provoziert?
Die letzte Begegnung der vierten Art hatte ich vor vierzehn Tagen im McDonald's in der Staeblistrasse in Solln. Ich wuerde das Kunstwerk "Stillleben nach Siebkacken" nennen.
Dass deutsche Klos groesstenteils schmutzig und unhygienisch sind, beruht auf extensiven Erfahrungswerten. Gut, ich habe in China schon deftigere Sachen gesehen, aber damit will ich gar nicht erst beginnen.
21.10.09 12:59
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Das Beste aus Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanische Literatur: Das Beste aus 2012 hikari 0 977 10.09.12 11:37
Letzter Beitrag: hikari