Antwort schreiben 
"Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
Verfasser Nachricht
atomu


Beiträge: 2.675
Beitrag #101
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
Beim Aufwachen heute morgen viel mir plötzlich ein, dass ich in meinem letzten Beitrag einen peinlichen Fehler gemacht habe:

Zitat: Die Gottesanbeterin verschlingt ihre Kinder. Die Dorfbewohner beten den Berggott an und verkaufen ihre Kinder oder schmeißen die Babys auf den Acker. Und wie gehen wir mit unseren Kindern um?

(Mich wundert, dass die Schabe hier noch nicht protestiert hat)

Die Gottesanbeterin (jap. カマキリoderチョウセンカマキリim Film handelt es wohl um die Spezies Tenodera angustipennis Saussure) ist bekannt dafür, dass sie in Gefangenschaft oder Nahrungsarmut zuweilen (ähnlich wie viele Spinnenarten) das Männchen nach der Begattung frisst, um den immensen Eiweissbedarf zu decken. Das wird im Film unmittelbar auf eine entsprechende Szene zwischen zwei Dorfbewohnern geschnitten, hat also nichts mit Kindern zu tun. Trotzdem ändert sich nichts an meiner Aussage, dass mich der Film nachdenklich über unseren Umgang mit Kindern gemacht hat. Kinder werden weggeworfen oder verkauft, in jenem Dorf und bei uns heute.

@chiisai hakuchoo:

Zitat: Den Vergleich mit „Dolls“ finde ich ziemlich interessant, weil ich selbst an diesen Film gedacht habe, als ich Takeshi Kitano anführte. Ähnlichkeiten sehe ich hier allerdings gar nicht, eher im Gegenteil. „Dolls“ haut dem Zuschauer keine schockierenden Bilder um die Ohren, im Gegenteil, er lebt von seinem Minimalismus, der den Zuschauer zwingt, sich selbst Gedanken zu machen.
Das sehe ich genauso. Ich sprach allerdings in diesem Zusammenhang ausschließlich von der Film-Musik und meinte, dass sie ganz ähnlich eingesetzt wird.

Zitat: Die Hauptdarstellerin hat sich also die Zähne ausschlagen lassen? Hat sie auch daran gedacht, daß ihr Leben nicht mit den Dreharbeiten zu Ende geht? Mit Verlaub, meine Bewunderung kann ich dafür nicht gerade aussprechen, und es schmälert in keiner Weise die Achtung, die ich vor irgendeinem Schauspieler in Hollywood habe, wenn er sein Gebiß nicht für einen Film ruinieren läßt.
Sie hat sie sich nicht ausschlagen lassen, sondern selbst ausgeschlagen! Ganz wie Orin in dem Film. Man muss das natürlich nicht bewundern.

Zitat: Genau so kann es aber auch sein, daß sich nichts ändert, und was ich dann tatsächlich NICHT hören möchte, sind Sätze wie „Du warst nicht lange genug dort“, „Du warst an den falschen Orten“, „Du hast dich nicht genügend in die Menschen reinversetzt“ oder „Du hast mit den falschen Menschen gesprochen“. Denn es kommt vor, daß man diesen Film nicht mag, ohne wenn und aber und ohne, daß diese Abneigung mit irgendwelchen „Mangelerscheinungen“ erklärt werden kann.
Da hast du natürlich völlig recht. Ich schrieb aber auch ausdrücklich, vielleicht denkst du anders wenn du die Gelegenheit hast, einmal nach Japan zu kommen. Klar kann es aus allen möglichen Gründen sein, dass dir der Film danach immer noch nicht gefällt. Und solche Sätze, wie du anführst, wirst du dann von mir nicht zu hören bekommen. Ich kenne auch genügend Japaner, denen der Film nicht gefallen würde.

Dennoch kann der intensive Kontakt mit einer Kultur zu einer anderen Sichtweise führen (Ich hoffe, ich drücke mich diesmal vorsichtig genug aus). Zum Beispiel wirken auf mich die Worte zwischen Müttern und Kindern in dem Film sicher ganz anders als auf jemanden, der nur die dünnen Übersetzungen der Untertitel liest. Ich verstehe da nämlich nicht nur jedes Wort (ausnahmsweise), sondern kenne auch (ausnahmsweise einmal) den ganzen emotionalen Hintergrund, der hinter diesen kleinen Worten steckt. Es sind die gleichen Worte, die meine Frau zu meinen Kindern spricht, und es kann mich einfach nicht kalt lassen, wenn diese Kinder dann auf den Müll geworfen oder verschachert werden. (Wie gesagt, ein Beispiel, und es soll nicht von oben herab klingen: ätsch, ich versteh das besser!). Ähnliches gilt für die Sprache, die der Sohn mit seiner alten Mutter spricht, und sie mit ihm. Das ist mir vertraut im Ohr, wenn auch nicht ganz so stark wie bei den Kindern. Und glaube mir: da ist nicht alles "barbarisch und dumm", wie du es genannt hast.

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.03.05 16:11 von atomu.)
31.03.05 16:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Thronregent

Beiträge: 2.021
Beitrag #102
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
Am 30. Mai ist der Regiesseur des Filmes - Imamura Shohei - verstorben. Ihm zu Ehren bringt das Filmmuseum der Stadt München diesen Donnerstag (15. Juni) um 19 Uhr in der OpenScene Narayama Bushiko (Die Ballade von Narayama).

Der Eintritt kostet um Filmmuseum gewöhnlich 4 Euro. Das Museum befindet sich im Stadtmuseum am St.-Jakobsplatz.
12.06.06 14:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 3.194
Beitrag #103
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
heute habe ich unter meinen Filmen nachgesehen, den habe ich geschenkt bekommen und die DVD funktioniert noch, nach so vielen Jahren. Diesen Thread habe ich gesucht, weil ich mich daran erinnert habe (Denkbar hat den Link erwähnt im ZUsammenhang mit meiner Japanerfahrung 1980)

zur Lernerfahrung: "Alte Assoziationen haften besser als neue" Darum lernt viel, so lange Ihr jung seid, es wird schwieriger mit dem Kurzzeitrgedächtniszwinker
yamaneko, die Bescheid weiß

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.15 10:15 von yamaneko.)
23.02.15 09:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #104
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
https://www.youtube.com/watch?v=sjVMcYzn19I
Der steht als Nummer 00020 im Spielfilmbeitrag.
Original auf japanisch.
23.02.15 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 3.194
Beitrag #105
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
falls jemand den Film vorbereiten will (siehe heute Thread-TV-aktuell?pid=148423#pid148423

Nachtrag: 01:33 ob ich jetzt wirklich den gleichen Film gesehen habe? Sicher habe ich mehr von dem Japanisch verstanden, aber ich habe mehr Sex gesehen, viel mehr Skelettte und an die betende Mutter im Schnee kann ich mich auch nicht erinneren.

Ich werde die elf Seiten hier noch einmal lesen. Aber nicht jetzt!
17.1. 2020 https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Ballad...ama_(1983)
Die Ballade von Narayama (japanisch 楢山節考 Narayama Bushikō) ist ein japanischer Film von Shōhei Imamura aus dem Jahre 1983. Er ist die Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Shichirō Fukazawa, die erstmals 1958 von Keisuke Kinoshita verfilmt wurde. Der Film gewann die Goldene Palme der Filmfestspiele von Cannes.
Cinema-ModusAus
The Ballad of Narayama, Keisuke Kinoshita, 1948 - It's Snowing, Mama! Scene

THE BALLAD OF NARAYAMA, now streaming on FilmStruck: http://www.filmstruck.com This haunting, kabuki-inflected version of a Japanese folk legend is set in a remote mountain village where food is scarce and tradition dictates that citizens who have reached their seventieth year must be carried to the summit of Mount Narayama and left there to die. The ...

Es ist sicher, dass ich die aktuelle Version nicht gesehen habe.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.01.20 16:39 von yamaneko.)
16.01.20 23:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 936
Beitrag #106
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
(16.01.20 23:58)yamaneko schrieb:  Es ist sicher, dass ich die aktuelle Version nicht gesehen habe.

Hatte die andere Verfilmung dir besser gefallen?

Danke übrigens fürs Raufholen von diesem Thread, das war sehr interessant zu lesen!
19.01.20 01:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 3.194
Beitrag #107
RE: "Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
die Version, die ich gesehen habe war und ich habe sie weniger grausam erlebt - vielleicht hatte ich die grausamsten Szenen verschlafen -( z.B.die Ermordung der Nachbarn mit der neuen "Schwiegertochter" durch Begraben bei lebendigem Leib)

hier das Ende der Version aus 1958




und hier der "Abschied" aus 1948




The Ballad of Narayama, Keisuke Kinoshita, 1948 - It's Snowing, Mama! Scene

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.01.20 12:47 von yamaneko.)
19.01.20 12:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
"Die Ballade von Narayama" am 19.05. um 22.40 auf Arte (OmU)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Arte Doku: Ta no kami (田の神) torquato 9 2.768 10.09.13 23:38
Letzter Beitrag: torquato
Final Fantasy VII - Advent Children Kritik bei arte X7Hell 1 1.380 05.09.05 18:54
Letzter Beitrag: cyber_pirate
ATAMA-YAMA auf Arte am 17/18.11.! Chibi-Hannachan 3 1.865 24.02.05 15:18
Letzter Beitrag: Nora
Wasser spiele auf ARTE Matze 0 1.135 12.12.04 14:17
Letzter Beitrag: Matze
Jetzte gerade auf Arte KENDO REPORTAGE Anonymer User 2 1.719 10.11.04 19:37
Letzter Beitrag: Ma-kun