Antwort schreiben 
Doppelnamen in Japan
Verfasser Nachricht
Robato


Beiträge: 148
Beitrag #11
RE: Doppelnamen in Japan
@Bitfresser:
oh... das habe ich missverstanden.

In der Geburtsurkunde steht halt "Osuka" (in Katakana). Deswegen bin ich ja ein bisschen verwirrt. Ich dachte ja, wenn unser Sohn mit einem auslaendischen Namen gemeldet wird, dann steht zwar auf der "Geburtsurkunde"(?) sein Name in Katakana, da ja die ganze Urkunde in japanischer Schrift verfasst ist, aber sobald sein Name irgendwo in lateinischer Schrift (z.B.: Reisepass) auftaucht, dann wird wieder Oskar daraus? kratz

Ich habe mich mal bei der Botschaft erkundigt. und die meinten, dass man das aendern kann, wenn mein Sohn auf einem deutschen Dokument als "Oskar" aufgefuehrt wird. Somit hat sich mein Problem ja im Prinzip erledigt.

Sports Bakka... wenn schon Sport, dann dieser *^-^*
23.01.07 01:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #12
RE: Doppelnamen in Japan
Vielleicht wäre es in einer europäisch-japanischen Beziehung clever, einen Namen zu wählen, den man bequem in lateinisch als auch in Kanji schreiben kann.
Das böte sich vor allem schon deswegen an, weil man nie im voraus weiß, in welcher Hemisphäre das Kind aufwächst bzw. seinen Lebensweg beschreitet.
Es gibt übrigens ein japanisches Wort osuka: 雄化.
Ich weiß nicht, ob ich das für meinen Sohn unbedingt lustig finden würde...
Auf der anderen Seite sollte man sich von den Behörden auch nicht alles gefallen lassen. Doppelnamen scheinen selten, aber existent zu sein. Mit ein bisschen Energie und dem richtigen Timing (Infos vor der Geburt einholen!) könnte man schon einiges bewegen. Aber das ist wohl oft leicht gesagt.

没有銭的人是快笑的人
23.01.07 02:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ronoutei


Beiträge: 4
Beitrag #13
RE: Doppelnamen in Japan
Meine Tochter ist halbjapanisch halbdeutsch. Sie wurde vor etwas über einem Jahr in München geboren. Ich betone das, weil so klar wird, dass die Geburtsurkunde deutsch bzw. (wahlweise 'international' = in 12 sprachen ausser natürlich japanisch ist)

Wir wählten dabei einen klassischen japanischen sowie einen klassischen 'europäischen', betont nicht-christlich geprägten Vornamen, der in beiden Sprachen sowie englisch leicht auszusprechen als auch in Kanji bwz. Kana einfach zu schreiben ist. (Unser Nachname ist schon schwer genug... ;-) )

Bei den deutschen Behörden war das kein Problem (sogar der japanische Name für sich wäre erstaunlicherweise auch allein akseptiert worden). Unser japanisches Koseki (="Familienstammbuch") sieht jedoch keine Zweitnamen vor. Hier hatten wir die Wahl zwischen einem zusammengeschiebenem Vornamen (bestehend aus dem japanischen und dem 'europäischen') oder einfach den Zweitnamen wegzulassen und lediglich den Rufnamen einzutragen. So machten wir's.

Nun heisst es nicht begreifen, sondern japanische Behörden verstehen: im japanischen Kinderpass stehen wiederum beide Vornamen einzeln — also wie geplant und auf der internationalen Geburtsurkunde und nicht wie im Koseki, das jedoch zu Ausstellung eines Reisepasses als Vorlage hergenommen wird.

Stand: 2006 /München-Fukuoka
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.02.07 00:32 von Ronoutei.)
10.02.07 00:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Doppelnamen in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.281 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP