Antwort schreiben 
Empfehlenswert?
Verfasser Nachricht
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #21
RE: Empfehlenswert?
Das erklärt das natürlich.

Dann bin ich mal gespannt, ob wir dazu nun öfter etwas hören und was. grins

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
24.02.15 00:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mihaeru60


Beiträge: 70
Beitrag #22
RE: Empfehlenswert?
Hier zeige ich zur Ergänzung noch meine anderen Japanischbücher bzw. Bücher zum Thema Japan mit
Titel, Autor, Verlag, Ausgabe, Seitenanzahl, Preis und subjektiven Bemerkungen.
https://dl.dropboxusercontent.com/u/4505...uecher.pdf

Auf Seite 3 befindet sich ein Foto aller Bücher samt Nummerierung.

Auf Seite 4 habe ich noch ein Foto einer Musterseite aus dem Sanshusha (Deutsch-Japanisches Wörterbuch) beigefügt.
Es war ein Blindkauf, da ich keinerlei Leseproben dazu im Internet fand.
Ich bereue es nicht es gekauft zu haben, aber es ist wohl eher für Japaner gedacht, die Deutsch lernen wollen.
Die meisten deutschen Begriffe werden zunächst einmal in Katakana geschrieben (keine Romaji) und für Deutsche sind Erklärungen zu deutscher Grammatik wohl eher uninteressant.
Vielleicht hilft das Foto dem ein oder anderen hier, der sich für japanische Wörterbücher interessiert, sich einen Eindruck davon zu verschaffen.

Für die meisten anderen Bücher gibt es Bewertungen und Erfahrungsberichte auf Amazon ^_^
24.02.15 00:17
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koumori


Beiträge: 382
Beitrag #23
RE: Empfehlenswert?
(23.02.15 22:30)torquato schrieb:  Ne, ich glaube, das hatten wir tatsächlich noch nicht. Mir war das jetzt auch neu...

Edit: Ist auch kein Wunder. Ist ja erst März letztes Jahres erschienen.

Wow, also, der Blick ins Buch bei amazon und auch die ersten Bewertungen sind ganz vielversprechend. Didaktisch scheint es für Anfänger besser als alles was ich bisher so kenne.

^^;~;^^
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.02.15 13:41 von Koumori.)
24.02.15 13:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.637
Beitrag #24
RE: Empfehlenswert?
Danke koumori, dass bei dem Buch ein Blick ins Buch geht, habe ich gestern übersehen.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
24.02.15 21:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mihaeru60


Beiträge: 70
Beitrag #25
RE: Empfehlenswert?
Oben hatte ich erwähnt, dass ich die Vokabel zu "Japanisch Schritt für Schritt" mit Anki lerne.
Zur Übung der japanischen Zeichen und zur Kontrolle der Vokabeln schreibe ich meine Antworten auf einem karierten DIN A5 Ringblock mit.
Als Ersatz für das unsaubere Arbeiten mit Bleistift und Radiergummi verwende ich folgenden Stift.

PILOT Tintenroller FriXion Ball "Clicker" 0,7 mm schwarz
http://www.amazon.de/Tintenroller-FriXio....7+schwarz

Er schreibt wie ein schwarzer Kugelschreiber, man kann Fehler mit dem Radiergummi am anderen Ende aber einfach ausradieren.
Im Gegensatz zu handelsüblichen Radiergummis funktioniert das rückstandsfrei und meist ohne verschmieren.
Ich verwende ihn auch zum Ausfüllen von Lückentexten in meinen Japanisch-Lehrbüchern.
Mein Vater macht gerne Kreuzworträtsel. Dafür eignen sich diese Stifte natürlich auch optimal.

Ich habe meine Stifte beim Drogeriemarkt Müller in Neustadt/Weinstraße für ca. 3,70 Euro/Stück gekauft.
Schwarze Ersatzminen kosten dort 1,99 Euro/Stück.

Hier sind noch ein paar Kundenrezensionen auf Amazon (die Minenstärke ist 0,7 mm und nicht 0,4 mm, wie dort fälschlicherweise beschrieben)
http://www.amazon.de/Pilot-2270001-Tinte....7+schwarz
27.02.15 23:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.056
Beitrag #26
RE: Empfehlenswert?
Mit Pinsel schreiben wäre übertrieben.
Weicher Bleistift 0,7 o.ä. ist ab einem gewissen Niveau auch nicht mehr das richtige.
In J nimmt man HB 0,5, damit kannst du die unterschiedlichen Strichstärken ein klein wenig andeuten und kannst in relativ normalem Karo arbeiten (kriegt man im Internet, kann der Kopierladen die Datei hundert mal ausdrucken für kleines Geld, das reicht für ein paar Monate, mach ich auch so).
Kanji mit dem Pinsel aufs Papier zu tuschen kann jeder Depp, aber richtig machen oder auch nur erkennen, ob das richtig gemacht ist, ist total schwierig, stümperhafte von gekonnter Kalligraphie zu unterscheiden, ich kann es nicht. Und für keine meiner Kinder sind Kanji mehr als Buchstaben.
28.02.15 01:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Empfehlenswert?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
"Japanisch Schritt für Schritt" empfehlenswert? rwc 10 5.236 16.12.15 00:25
Letzter Beitrag: Cystasy