Antwort schreiben 
Führer und Kanzlerin
Verfasser Nachricht
Firithfenion


Beiträge: 1.212
Beitrag #31
RE: Führer und Kanzlerin
(15.02.15 13:57)Hachiko schrieb:  Und dass nicht nur in Griechenland heftig gegen Deutschland gewettert wird und diesem die alleinige Schuld an der jeweils
hausgemachten Misere gegeben wird, ist ein offenes Geheimnis, denn der Italiener Renzi und der Spanier Iglesias stehen in
puncto verbaler Attacken gegen den grössten Geldgeber Europas in nichts nach.


Es gibt oftmals Parallelen zwischen dem Verhalten von Völkern und dem Verhalten von Individuen.

Ich habe zweimal in meinem Leben eine größere Summe Geld an ehemalige Freunde verliehen - nie wieder! In beiden Fällen habe ich mein Geld zwar letztendlich wieder bekommen, aber fragt mich nicht wie. Im ersten Falle hatte ich Glück das derjenige (wegen etwas anderes) ins Gefängnis kam. Als er im Knast war, fand seine Frau beim durchsuchen seiner Sachen seine ganzen Schuldscheine, sie verkaufte sein Auto und bezahlte die Schuldner aus. Im anderen Falle bekam ich das Geld in zahllosen monatlichen Kleckerraten zurückbezahlt, aber die Zeit die ich demjenigen hinterher laufen musste, möchte ich nicht zusammen zählen.

Um es kurz zu machen. Wenn du jemandem Geld leihst, bist du solange der Gute bis er das Geld in der Hand hat. Danach sieht es oft umgekehrt aus. Du musst oft deinem Geld hinterherlaufen, wirst zum Bittsteller als ob DU derjenige wärst der etwas möchte nur weil du das wiederhaben möchtest was dir zusteht.

Auch in der Kunst und Literatur wird derjenige, der sein verliehenes Geld wiederhaben möchte, oft als hartherziger Ausbeuter dargestellt. Denken wir nur an den Juden Shylock aus Shakespears "Kaufmann aus Venedig". Er hat am Ende sein verliehenes Geld verloren und das wird von Shakespear noch so dargestellt als ob es lustig, gut und richtig wäre einen Geldgeber um sein Geld zu betrügen.

Darum ist es besser, einen Bittsteller abzuweisen. Dann ist er zwar beleidigt und redet vielleicht ein paar Wochen nicht mit dir, aber der Ärger ist im Endeffekt WESENTLICH geringer als ob man ihm das Geld wirklich leihen würde.

Truth sounds like hate to those who hate truth
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.02.15 15:23 von Firithfenion.)
15.02.15 15:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客客客
Unregistriert

 
Beitrag #32
RE: Führer und Kanzlerin
Auch wenn die Griechen bald revoltieren, weil sie sich das Essen nicht mehr leisten können und auch wenn Spanien und Portugal gerne auf dem Trittbrett fahren würden, sie haben keine Chance: Die Auslangsgriechen gehören zu den reichsten und einflussreichsten Leuten dieser Welt. Da können wir sicher sein, dass in Griechenland nichts ankommt und Griechenland und Europa werden weiter gemolken wird bis es nicht mehr geht.
15.02.15 16:13
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.572
Beitrag #33
RE: Führer und Kanzlerin
(15.02.15 16:13)客客客 schrieb:  Auch wenn die Griechen bald revoltieren, weil sie sich das Essen nicht mehr leisten können und auch wenn Spanien und Portugal gerne auf dem Trittbrett fahren würden, sie haben keine Chance: Die Auslangsgriechen gehören zu den reichsten und einflussreichsten Leuten dieser Welt. Da können wir sicher sein, dass in Griechenland nichts ankommt und Griechenland und Europa werden weiter gemolken wird bis es nicht mehr geht.

Nicht nur die Auslandsgriechen sind unverschämt reich, sondern auch diejenigen, die dort ansässig
sind und ihr Geld seit eh und je im Ausland gebunkert haben. Ist auch ein offenes Gehemnis.hoho
15.02.15 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano2
Unregistriert

 
Beitrag #34
RE: Führer und Kanzlerin
(15.02.15 16:47)Hachiko schrieb:  [sind und ihr Geld seit eh und je im Ausland gebunkert haben. Ist auch ein offenes Gehemnis.hoho
Man könnte es so zusammenfassen: die Griechen können Griechenland nicht, die Türken haben jahrhundertelang die Fähigkeit zur Entwicklung eines neuzeitlichen Staatswesens erstickt.
Du wirst wissen, daß Bayern Anfang des 19. Jahrhunderts aus lauter hellenistischer Begeisterung versucht hat, Entwicklungshilfe zu leisten: Aufbau eines modernen Verwaltungssystems, Ausbildung der Offiziere und was nicht alles. Vergeblich.
15.02.15 17:42
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.572
Beitrag #35
RE: Führer und Kanzlerin
(15.02.15 17:42)Yano2 schrieb:  
(15.02.15 16:47)Hachiko schrieb:  [sind und ihr Geld seit eh und je im Ausland gebunkert haben. Ist auch ein offenes Gehemnis.hoho
Man könnte es so zusammenfassen: die Griechen können Griechenland nicht, die Türken haben jahrhundertelang die Fähigkeit zur Entwicklung eines neuzeitlichen Staatswesens erstickt.
Du wirst wissen, daß Bayern Anfang des 19. Jahrhunderts aus lauter hellenistischer Begeisterung versucht hat, Entwicklungshilfe zu leisten: Aufbau eines modernen Verwaltungssystems, Ausbildung der Offiziere und was nicht alles. Vergeblich.

Na ja so ganz für die Katz war diese bayuwarische Ausbildung der Offiziere auch wieder nicht, immerhin haben unverheiratet gebliebene Offiziers-
töchter, frühe nannte man sie alte Jungfern, Anspruch auf eine stattliche Pension, so ab ca. Mitte 30.., das mache den Hellenen mal einer
nach.
15.02.15 19:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano2
Unregistriert

 
Beitrag #36
RE: Führer und Kanzlerin
(15.02.15 19:48)Hachiko schrieb:  [quote='Yano2' pid='123492' dateline='1424014962']
Na ja so ganz für die Katz war diese bayuwarische Ausbildung der Offiziere auch wieder nicht, immerhin haben unverheiratet gebliebene Offiziers-
töchter, frühe nannte man sie alte Jungfern, Anspruch auf eine stattliche Pension, so ab ca. Mitte 30.., das mache den Hellenen mal einer
nach.
Da verkneife ich mir einen bissigen Kommentar.
In Bayern hätten solche höheren alten Jungfern nähen müssen. Oder Klavierstunden geben u. dgl.
Übrigens gab es zur Zeit der griechischen "Befreiung" schon Schwerindustrie in J, noch mitten in der Edo-Zeit.
15.02.15 21:07
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.572
Beitrag #37
RE: Führer und Kanzlerin
Weil wir gerade beim Thema sind, weiss man in Japan eigentlich, dass Kaiserin Michiko ehemals mit einem Yukio Mishima so gut
wie verlobt war, oder wird dieses Wissen genauso verdrängt, als dass ihr Schwiegervater ein gottähnliches Vorbild für denselbigen
war. Nun ja,(ultra)nationales Geschichtsbewußtsein kann sehr schwammig und der Hang zu dessen Verdrängen äusserst ausgeprägt sein.
16.02.15 14:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano2
Unregistriert

 
Beitrag #38
RE: Führer und Kanzlerin
(16.02.15 14:42)Hachiko schrieb:  Weil wir gerade beim Thema sind, weiss man in Japan eigentlich, dass Kaiserin Michiko ehemals mit einem Yukio Mishima so gut
wie verlobt war
Das ist so lange her, das ist schon gar nicht mehr wahr. So denken viele Japaner. Auch die Bayern haben im Laufe der Jahrhunderte erfahren müssen, daß die Geschichte neu erfunden wurde. Das kann passieren, wenn eine Minderheit von Schriftgelehrten das historische Wissen monopolisiert. Wahrscheinlich deswegen, also im Interesse der Bewahrung der Wahrheit, haben sich etwa die Kelten gegen den Aufbau einer Schriftkultur entschieden. Keiner kann sagen, daß die ohnehin zu doof dafür gewesen wären.
Die kritische Betrachtung der Geschichte der japanischen Geschichtsschreibung ist ein heikles Thema, weil ideologisch aufgeladen. Die Erforschung dessen wäre zwar interessant, ist mir selber jedoch aus mehreren Gründen nicht möglich.
16.02.15 17:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.731
Beitrag #39
RE: Führer und Kanzlerin
Scanne gerade so ein bißchen die Japanischen Nachrichten auf YT. Anfang März wird Merkel das erste Mal seit 7 Jahren wieder Japan besuchen.



16.02.15 21:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano2
Unregistriert

 
Beitrag #40
RE: Führer und Kanzlerin
(16.02.15 21:39)torquato schrieb:  Scanne gerade so ein bißchen die Japanischen Nachrichten auf YT. Anfang März wird Merkel das erste Mal seit 7 Jahren wieder Japan besuchen.
Ich weiß auch schon, worüber die Merkel mit Abe nicht sprechen wird, nämlich über einen EU-Beitritt Japans, har har.
16.02.15 22:43
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Führer und Kanzlerin
Antwort schreiben