Antwort schreiben 
Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Verfasser Nachricht
Bemura


Beiträge: 5
Beitrag #1
Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Hallo miteinander!
Ich bin neu hier im Forum und habe mich aus dem Grunde angemeldet, dass es in den nächsten Jahren wohl etwas ernster werden wird mit mir und Japan, ich aber teilweise noch recht verloren dastehe und mir Hoffnungen mache, hier gute Infos und Austausch mit Gleichgesinnten zu finden.. grins

Zu meiner Person:
-weiblich
-33 Jahre alt
-Designer (Abschluss DiplomFH) + Illustrator (Abschluss MA) // arbeite bisher seit 10 Jahren freiberuflich als VFX/SFX und Motion Designer, Animator und Illustrator
-seit 11 Jahren mit Halbjapaner (34, japanischer Staatsbürger, ebenfalls freiberuflich im kreativen Bereich) liiert, im Falle einer Auswanderung würden wir heiraten
-die japanische Familie meines Freundes hat eine Eigentumswohnung in Tokyo, die sie uns freundlicherweise überlassen würde, womit die Wohnsituation geklärt wäre

-Japanisch lerne ich seit 10 Jahren mit ganz passablem Erfolg, ich habe mich jetzt entschlossen, auf den JLPT 2 oder 1 hinzuarbeiten.
-Englisch spreche ich fließend, habe aber keinen native Status
-da ich seit 10 Jahren öfter und für längere Zeit in Japan war, ist ein erstes, wenn auch kleines, soziales Netzwerk vorhanden

So, und da bin ich nun.. bzw. wir, mit dem Ziel in den nächsten 2-4 Jahren komplett nach Tokyo überzusiedeln und dort bevorzugt frei bzw. mit kleinem Unternehmen tätig zu sein im App/Games/TV/Medien-Bereich..

Gibt es jemanden hier, der in einem ähnlichen Feld Arbeit gefunden hat? Vielleicht sogar selbstständig? Unternehmensgründung? Wie ist da die Herangehensweise? Wie und wo fängt man an?

Welche Möglichkeiten für Nebenjobs gibt es in der Anfangszeit? Muss es immer gleich der Englischlehrer sein oder gibt es andere Möglichkeiten bevorzugt im medialen/redaktionellen Umfeld?

Zu welchen Referenzen/Nachweisen würdet ihr mir dringend raten? Sind JLPT1 oder auch sowas wie TOEIC/TOEFL relevant oder einfach nur 'nice to have'?

Was für Versicherungen fallen in Japan für Selbstständige an? Wie läuft das? Welche MUSS man haben? (Rente/Krankenkasse/.. Gibt es so etwas wie Haftpflicht?)

Wie ist das mit den Steuern? Wie läuft das mit den Steuern bei Arbeit für Kunden in Deutschland/USA?

Welche monatlichen Lebenserhaltungskosten sind realistisch? Die Wohnung ist wie gesagt Eigentum, die darauf anfallenden Kosten kenne ich und sie sind zum Glück erfreulich gering.. Aber ich habe wenig Ahnung was an Belastungen durch die Sozialversicherungen auf uns zukommen wird..

So, puh.. Demotivierend viele Fragen, ich weiß.. Aber ich bin für jegliche Hilfe dankbar! grins
16.08.16 08:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #2
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Hallo Bemura,
Ja das sind schon mal viele Fragen.
Selber war ich noch nicht druben. Nur denke ich dass sich vieles mit der Zeit loesen wird.
Zumal du noch 2-4 Jahre vor dir hast ehe du dich entscheiden willst nach Japan zu ziehen.

Nach den Stichworten zu urteilen und mit deinem schon angestauten Wissen, koennen viele Fragen, mit dem Internet oder mit diversen Anlaufstellen geklaert werden. Die Botschaft anschreiben oder gar, deren Webseite besuchen.

Sicher, der Begriff Haftpflicht kommt auch in Japan vor.
1 HAFTPFLICHT baishoogimu // 賠償義務
2 HAFTPFLICHT sekinin // krimi 責任
3 HAFTPFLICHT shakuzai // business 借財

8 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG baiseki // krimi 賠責
9 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG baishoosekininhoken // krimi 賠償責任保険
10 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG sengaihoken // krimi 損害保険
11 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG (AUCH FUER AUTOS sekininhoken // krimi 責任保険
12 HAFTPFLICHTVERSICHERUNG (AUCH FUER AUTOS sekininhooken // krimi 責任保険

Zitat:Was für Versicherungen fallen in Japan für Selbstständige an?
Womoeglich die gleichen wie in Deutschland. Aber auch da, kann dir die Botschaft, Auskunft geben.

Zitat:Nebenjobs?

Mit deinem bereits vorhandenem Wissen, der Englischen und Deutschen Sprache, kannst du gewiss schon einiges anfangen.
Abendkurse zB. Oder Privatunterricht.

Und alle moeglichen Frauenarbeiten, sofern du nicht zuviel Konversation machen musst, denke ich.

Von wegen, Welche monatlichen Lebenserhaltungskosten sind realistisch?
Kommt wohl ganz auf deinen Anspruch an. Aber du musst dir eins klar sein. In Japan leben reiche und arme Menschen.
Und die kommen klar mit ihrer Situation. Warum du nicht auch?

Belastungen durch die Sozialversicherungen, auch da gibt es sicherlich Anlaufstellen.
Unsere Nora, koennte dir einiges erklaeren, die war ja schon eine Weile dort. Nur wenn sie Zeit hat.
Auch sie hat Verpflichtungen.
Alles weitere wird sich finden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.08.16 11:02 von moustique.)
16.08.16 11:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bemura


Beiträge: 5
Beitrag #3
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Hallo moustique,

vielen Dank für deine schnelle Antwort und die Hilfe! Ja, viele, viele Fragen- zwinker
Ich habe so ein wenig die Hoffnung, hier vielleicht auf andere Selbstständige zu treffen, die nach Japan übergesiedelt sind und da aus ihren Erfahrungen berichten können. grins
Im Internet recherchiert habe ich schon, allerdings sind das meist Amerikaner und oft auch ziemlich merkwürdige Unterfangen, die dort erläutert werden.

An die Botschaft hatte ich dabei aber noch gar nicht gedacht! Ist eine Möglichkeit die mir echt bisher nicht in den Sinn kam. grins

Bezüglich der Lebenserhaltungskosten weiß ich durch meine Aufenthalte natürlich in etwa, was Nahrung, Transport etc. auf meinem Lebensstandart kosten. Aber ich bin bisher nicht recht schlau aus Gesundheits-/Steuer-und Rentensystem geworden. Das sind für Selbstständige zum einen feste Sätze (Rente?) und zum Teil natürlich Einkommensabhängig? Da fehlt mir noch etwas der Überblick bzw. vielleicht auch der Hint zu einer guten Website wo das klar erläutert wird. Würde eben einfach gerne wissen, wie viel Prozent meines monatlichen Einkommens abzogen werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt. zwinker
16.08.16 16:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #4
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Meine Erfahrungen als Selbständiger in J datieren aus der Ära Showa (ich habe im Forum schon einiges darüber erzählt).
Vor diesem Hintergrund vergleichend mußte ich später in D das Steuersystem als ausgesprochen feindselig gegenüber Freiberuflern empfinden. Seither ist es in J stetig schlimmer geworden und in D stetig viel schlimmer. Es gibt Steuerberater hier wie dort.

Daß man in J in irgendwelche Sozial, Renten oder so Kassen einzahlen muß, glaube ich nicht. Ich jedenfalls habe meines Wissens nie in J in sowas eingezahlt und in D fast nie (also bekomme ich auch keine Rente von denen).

Bei der Krankenkasse muß man aufpassen, daß man nicht, wenn man einst als alter Mensch eine braucht (und vielleicht das Land gewechselt hat), ohne dasteht und auch keine mehr bekommt. Gesund und jung wird man wohl problemlos in der japanischen AOK aufgenommen, deren Regelleistungen aber nicht alles abdecken.

Als deutsch-japanisches Ehepaar bekommt ihr hier wie dort einwandfreie Aufenthaltsgenehmigung, die nach einer Anzahl von Jahren etc. auch eine Scheidung überstehen kann.

Wie man als Illustrator an Aufträge kommt, wahrscheinlich gibt es da Agenturen. Ich wage mal die Vermutung, daß die Agenturen in J stärker herumnerven als in D und zwar nicht mehr als in D zahlen aber zuverlässiger.
16.08.16 20:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #5
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Es gibt da noch die Moeglichkeit, sich mit der Rentenkasse, bzw. der Krankenkasse in Deutschland in Verbindung zu setzen.
Du wirst nicht die Einzige sein, die je, sowas in die Wege geleitet hat.
Bei 80 Milionen Deutschen, gibt es sicherlich da auch Sonderfaelle.

Von was ich hier schreibe?
Nun fuer ein Minimum an Beitrag, kannst du nach Japan gehen und wenn du zurueck kommst, geht alles seinen gewohnten Weg weiter.
Wenn du dann das Rentenalter erreicht hast, bekommst du auch eine Rente ausbezahlt.
Aber wenn du drueben was zahlst, kann es sein, dass die hier, es nicht anerkennen.
Und man weiss ja nie, wie das Leben so spielt.

In meinem Land gibt es sogar Faelle, die haben Nachgezahlt. Das kann auch etwas teurer werden.
Aber dann haben die Leute doch eine Rente bekommen. Also erst mal alles klarstellen mit den diesigen Sozialversicherungen.
Ein Rendezvous, eine Beraterstunde und dann ist man viel schlauer.

Auch die Liebe kann wundersame Wege gehen. Heute ist man die dicksten Freunde und morgen hasst man sich. Man geht auseinander.
Das Kartenhaus zerfaellt und am Ende steht man vor einem Schutthaufen.
Kein Rueckhalt. Keine Bleibe. Kein Notgroschen, Allein in der Welt.
Ohne Arbeit, der Hunger quaelt einen. Und was weiss ich, was noch alles auf dich zukommen kann.
Sichere dich mal ab. Auf alle Faelle ist das viel sicherer.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.08.16 00:35 von moustique.)
17.08.16 00:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bemura


Beiträge: 5
Beitrag #6
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Ja, da hast du wohl recht. Das man bei der Deutschen Krankenkasse eine Anwartschaft stellen kann weiß ich, ob es wirklich nötig ist bin ich mir noch nicht so sicher.. Durch die Krankenversicherungspflicht muss zumindest die GKV einen Rückkehrer wieder aufnehmen. Bzgl. der Rente gibt es ebenfalls ein Abkommen zwischen D und J, allerdings bin ich noch so jung, das ich die eh komplett privat abwickle. Die gesetzliche Rente wird später wohl nur mehr ein Zubrot sein...

In Japan ist es wohl so, das jeder ab 21 ca. 10.000¥/Monat einzahlt für eine Rente von in etwa 500€ nach 40 Beitragsjahren.. Darunter würde man auch als Freelancer fallen. Eigentlich ist das Pflicht aber irgendwie macht das ein Großteil der Japaner nicht?! Das verstehe ich noch nicht so recht, zumindest mit meinem deutschen Verständnis von Abgabenpflicht an Behörden.. Kann mir das vielleicht jemand erläutern?
17.08.16 06:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #7
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Ein bißchen herumsurfend habe ich diesen Plan zur Volksrente für Kleingewerbetreibende gefunden. Es ist da eine Reihe von Fällen ausgeschlossen, aber freier Illustrator ohne japanische Staatsbürgerschaft ist, soweit ich das sehe, teilnahmeberechtigt.

Man wählt einen Monatsbeitrag in Höhe von eintausend bis 7 Man (max. ein Vertrag pro Person). Den kann man von der Einkommenssteuer absetzen. Die angesparte Summe kann man sich als Rente oder Abfindung auszahlen lassen. Die Verzinsung über 30 Jahre wäre bei Ablauf derzeit über 300%, für Anfänger rechnet man eher mit 30%.
Es gibt wohl auch mehr oder weniger ähnliche Sparpläne privater Anbieter. Das ganze scheint sehr beratungsintensiv zu sein, besonders wenn man ein Sonderfall ist, der womöglich nicht auf ewig in J bleiben mag.
19.08.16 09:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bemura


Beiträge: 5
Beitrag #8
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Hi Yano,
danke! Das klingt ja recht interessant und 'lukrativer' als das was wir hier in D haben. zwinker
Ich bin aktuell über die KSK pflichtversichert, mache aber keine Freudensprünge wenn ich sehe was da später übrig bleibt. 30-300% nach 30 Jahren klingt da passabler. Vielleicht ein interessanter Ansatz wenn ich es vor 40 rüber schaffe. Meine deutsche Privatvorsorge werde ich zusätzlich weiter laufen lassen.

Krankenkasse hat in Japan eine Zuzahlung von 30% pro Behandlung wenn ich es richtig verstehe.. Scheint dafür aber auch etwas günstiger zu sein als hier und es wird 'alles' zu 70% übernommen (=es gibt keine IGEL).

Allgemein wirkt es etwas 'freundlicher' für Freiberufler.. D macht es einem da ja nicht gerade immer leicht.
19.08.16 13:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.539
Beitrag #9
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
(19.08.16 13:56)Bemura schrieb:  Allgemein wirkt es etwas 'freundlicher' für Freiberufler.. D macht es einem da ja nicht gerade immer leicht.

Deutschland macht es Freiberuflern eigentlich noch recht leicht, im Vergleich zu anderen Ländern (z.B. Frankreich).
19.08.16 15:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bemura


Beiträge: 5
Beitrag #10
RE: Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
(19.08.16 15:50)Woa de Lodela schrieb:  
(19.08.16 13:56)Bemura schrieb:  Allgemein wirkt es etwas 'freundlicher' für Freiberufler.. D macht es einem da ja nicht gerade immer leicht.

Deutschland macht es Freiberuflern eigentlich noch recht leicht, im Vergleich zu anderen Ländern (z.B. Frankreich).

Echt? Ist es da noch schlimmer? Und da denkt man immer, Deutschland sei nicht mehr zu toppen. ..in D finde ich die Abgaben zB schon recht hart und bin dankbar für meine KSK Sonderstellung. Den Betrag wie in Japan selber wählen zu können ist da schon angenehmer. Auch die Steuererklärung scheint leichter zu sein was ich nun so lese.. Obwohl, ich glaube die Steuern sind so ziemlich überall auf der Welt leichter als bei uns. zwinker
19.08.16 16:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Freiberuflich / Selbstständig in Japan?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Selbstständig Geld verdienen in Japan? F. Rittmann 9 5.345 11.08.11 13:07
Letzter Beitrag: TokyoBER
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.069 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP