Antwort schreiben 
Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Verfasser Nachricht
asodesuka


Beiträge: 241
Beitrag #1
Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Ja, ich weis, dieser AUtor bestzt Kultstatus und das ist einer seiner bekanntesten Bücher - aber ich finde es dennoch gutzwinker

Es handelt sich um 10 Kurzgeschichten und jede ist lesenswert. h. schreibt mit einem scharfsinnigem Humor und hat Sinn fürs Detail, ohne sich dadrinnen zu verlieren - oder etwas unklar erscheinen zu lassen. Er gibt genau so viel oder wenig Preis, das man sich ein gutes und eigenes Bild der Geschichte machen kann. Die Geschichten Spielen zwischen Alltag- und Phantasiewelten. Sein es tanzende Zwerge, oder das Geschwisterpaar, welches zusammenlebt, oder die Lederhosen, die zur Scheidung führen. H. kann wunderbar den Moment erzählen - was auch dieses Buch, absolut lesenswert macht. grins

Dieses Buch ist nicht sonderlich japanisch, im Sinne von - Japan wird in alle Einzelheiten zerlegt - es ist einfach nur ein gutes Buch. Eignet sich auch schön für die Bahn oder Zwischendurchzwinker


asodesuka

Wir verbringen so viel Zeit mit dem Ziel mehr Zeit zu haben, so das wir in Wirklichkeit gar keine mehr übrig haben diese zu genießen. ...
23.01.05 01:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.523
Beitrag #2
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Google machts möglich, daß man uralte Beiträge lesen kann. Diese Empfehlung, die keine Beachtung gefunden hat, erinnert mich daran, daß ich zu Weihnachten einen Roman bekommen habe mit 1022 Seiten.
1Q84 ist der Titel, Autor siehe oben, deutsche Übersetzung von Ursula Gräfe.
Ich habe nach 46 Seiten aufgehört, weil mir Kurzgeschichten lieber wären...
Ich lese Bücher wenn ich sie in den Händen halte, das ist bei diesem Gewicht für mich nicht mehr möglich.
Hat jemand unserer Leser durchgehalten? Will etwas dazu schreiben?

Oder zum Thema?

01.05.11 08:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sushizu


Beiträge: 367
Beitrag #3
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Ich finde die Texte dieses Mannes leider unheimlich langweilig und mir ist daher unverständlich, woher seine Berühmtheit rührt...
01.05.11 09:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #4
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
...ganz einfach: Weil es genug Leute gibt, denen es anders geht zunge

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
01.05.11 09:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gnunix
Unregistriert

 
Beitrag #5
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Wenn du lieber Kurzgeschichten ließt, kannst du es ja mal mit "Der Elefant verschwindet" versuchen, yamaneko. Das ist auch eine Kurzgeschichten-Sammlung und vor allem "Der Bäckereiüberfall" und "Der zweite Bäckereiüberfall" haben es mir angetan. Die sind einfach nur Spitze.

Die Berühmtheit dieses Mannes kommt vermutlich vom netten kleinen Wort Geschmackssache, sushizu. zunge Ich habe mich jedenfalls bisher noch nicht gelangweilt.
01.05.11 09:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Leyata
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
@yamaneko

Ja ich habe durchgehalten grins
Fand es wirklich gut, aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich Murakamis Schreibstil einfach toll finde.
Auch in diesem Buch hatte ich wieder das Gefühl, dass ich alles aufsaugen möchte, was die Charaktere betrifft. Die fiktiven Personen werden eher dreidimensional beschrieben als nur zweidimensional auf dem Papier und das macht sie lebendiger als Hauptpersonen von manchen anderen Autoren.

Zum Buch selber kann ich für mich sagen, dass es mit Kafka am Strand eines der Besten von Murakami bis jetzt war. Ich war durchaus positiv überrascht, denn ich finde, dass sich in manchen seiner Bücher gewisse Passagen schon ziemlich hinziehen und das war bei 1Q84 glücklicherweise nicht der Fall.
Storyline fand ich spannend und ziemlich gut, auch wenn zum Ende hin noch ein paar Fragen offen bleiben, aber das kennt man ja schon.
Aber ich fand die ganze Sache z.b. nicht so abstrus wie "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt", was für mich ja doch schon ein wenig zu abgedreht war und am Ende zu viele Fragen offen standen.

Sprich - gelangweilt hab ich mich bei 1Q84 nie grins
01.05.11 11:33
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #7
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Wobei man anmerken muss, dass dieser in Deutschland erschienene Band 1Q84 leider nur die ersten beiden der insgesamt drei japanischen Bände umfasst und ob der dritte noch kommt...die Ausgabe wirkt ein wenig wie ein Schnellschuss, anscheinend hat sich niemand darum gekümmert, ob da wohl noch ein weiterer Band folgen könnte...

http://www.amazon.co.jp/1Q84-1-3巻セット-村上-...B003H9MJUA
http://1q84.shinchosha.co.jp/

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.05.11 12:00 von Shino.)
01.05.11 11:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.523
Beitrag #8
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
(01.05.11 11:49)Shino schrieb:  http://www.amazon.co.jp/1Q84-1-3巻セット-村上-...B003H9MJUA
http://1q84.shinchosha.co.jp/
Ich habe diese Links angesehen und bin dankbar,
[Bild: icon_arigatou.gif]
daß ich nur 1022 Seiten vor mir habe. Die Vorsstellung, sie im Original zu lesen und noch mit dem dritten Band? Wie lange muß man dazu Japanisch gelernt haben?

Nach einer Wiedergeburt? Leider glaube ich aber nicht daran.
Gruß
yamaneko mit dem Vorsatz, das Weihnachtsgeschenk zu lesen!

03.05.11 13:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gnunix
Unregistriert

 
Beitrag #9
RE: Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
(01.05.11 11:33)Leyata schrieb:  Aber ich fand die ganze Sache z.b. nicht so abstrus wie "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt", was für mich ja doch schon ein wenig zu abgedreht war und am Ende zu viele Fragen offen standen.
Gerade das fand ich an "Hard-boiled Wonderland..." so faszinierend. Dieses total abgedrehte. Und auch das man beim Lesen zunehmend immer mehr parallelen zwischen den zwei Geschichten ziehen kann, die Anfangs in keinem Bezug zu einander zu stehen scheinen.
03.05.11 14:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Haruki Murakami - Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige ...
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Murakami - Die Ermordung des Commendatore cat 3 140 04.05.18 08:55
Letzter Beitrag: Nemi
Murakami: 3. Band zu 1Q84 auf Deutsch veröffentlicht Shino 25 7.224 20.11.15 16:17
Letzter Beitrag: yamaneko
Murakami Haruki Yano 13 2.572 13.01.14 13:28
Letzter Beitrag: Woa de Lodela
Ryu Murakami Biographie Anonymer User 10 2.667 29.09.11 11:24
Letzter Beitrag: yamaneko
Bilanz eines Lebens yamaneko 3 1.884 10.05.11 07:46
Letzter Beitrag: yamaneko