Antwort schreiben 
Ode an die Ramen
Verfasser Nachricht
Dr.Colossus


Beiträge: 20
Beitrag #11
RE: Ode an die Ramen
いらっしゃいませ、いらっしゃいませ

So hier das Rezept, frei nach こうちゃん einfach und lecker

Zutaten

350g Schweinehackfleisch
3 große Chinakohlblätter (sagt man das so?!?)
1/2 Stange Nira
1/3 Stange Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
40 Gyōza Teigblätter

100ml Torigara Suppe (bin mir nicht sicher wie man das übersetzt, ist halt eine leicht scharfe Hühnersuppe, die Experten kennen vielleicht einen passenden deutschen Begriff)
1 Suppenlöffel Sojasoße
1 Suppenlöffel Sesamöl
Salz
1 Prise Zucker

Zubereitung
Den Chinakohl gut kleinscheiden, kochen und danach auswringen, d.h. der sollte danach richtig trocken sein. Danach Chinakohl, Nira, Knoblauch, Frühlingszwiebel (natürlich alles kleingehackt) und Fleisch mischen.

Jetzt kommts: Die Suppe, Sojasoße, Sesamöl, Salz und Zucker mischen und dann langsam zu der Fleischmasse geben. Die Fleischmasse darf nicht zu flüssig werden, es kann ruhig was von der Suppe übrig bleiben!

Danach die Gyōza Teigblätter mit der Masse füllen. Öl in die Pfanne und Gyōza, 100ml Wasser dazu und Deckel drauf. Wenn das Wasser verdampft ist, Deckel wegnehmen und warten bis die Gyōza nicht mehr feucht sind und eine schöne Farbe haben. Fertig!


Guten Hunger!
11.03.08 15:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kappa


Beiträge: 2
Beitrag #12
RE: Ode an die Ramen
Vielen Dank, Doc!
Da läuft mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.
Klingt auch durchaus so, als könnte man das nachkochen... zwinker

Hast Du noch einen Tipp, falls man Nira nirgendwo bekommt, was man anstelle nehmen könnte?
Evtl. Schnittlauch, oder schmeckt das dann ganz anders?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.03.08 21:40 von Kappa.)
11.03.08 21:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
asahi


Beiträge: 55
Beitrag #13
RE: Ode an die Ramen
Eine chinesische Freundin hat mir gesagt, dass Bärlauch ein guter Ersatz für Allium tuberosum (jap. ニラ, chin. 韭菜) wäre. Hab es aber selbst noch nicht ausprobiert.
11.03.08 22:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dr.Colossus


Beiträge: 20
Beitrag #14
RE: Ode an die Ramen
Das mit dem Bärlauch hab ich glaub ich auch mal gehört, ansonsten vielleicht Ersatzweise einfach mit Knoblauch, Frühlingszwiebel (oder gar Schnittlauch) nachhelfen.

Allerdings bin ich der Meinung früher bei meinem Asia-Markt in Deutschland auch Nira käuflich erworben zu haben. kratz Naja, in Tokyo hat man solche Probleme halt nicht...
12.03.08 11:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dr.Colossus


Beiträge: 20
Beitrag #15
RE: Ode an die Ramen
Bin gerade über diesen Blog gestolpert

http://www.ramentokyo.com/

wie der Name schon sagt, ein Blog über Ramenläden in Tokyo.

Sehr interessant find ich den Abschnitt über Ramen Jiro ラーメン二郎. Ich hab nämlich bei mir direkt um die Ecke auch so einen und kann es nur jedem empfehlen. Aber Achtung! Das ist echt ein füllendes Erlebnis. Mir mächtig viel Knoblauch. zunge
14.03.08 10:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dr.Colossus


Beiträge: 20
Beitrag #16
RE: Ode an die Ramen
Manchmal muss man das Herz eines Löwen haben und mutig das Unbekannte erforschen oder besser erkosten. Auf der Speisekarte stach mir ein kulinarisches Abenteuer sofort ins Auge, "italian tsuke-men" イタリアンつけ面

Ich wagte alles und ward reichlich belohnt. Häersie höre ich euch schreien, die Vereinigung des Westen mit Osten, darf so nicht stattfinden.
Nein, nein sage ich. Es kann sehr wohl. Es muss sogar!!!


Wie gesagt das ganze war wieder erwarten sehr lecker. Die "Men" in eine heisse Tomaten-Suppe mit Käse tauchen, dazu Chashu, Nori und ordentlich Gemüse. Klingt erstmal sehr verrückt ich kann es aber trotzdem empfehlen! Ich finde diese West/Ost-Mixe zwar manchmal sehr bizar, aber in diesem Fall passt es. Allerdings verstehe Leute denen sowas nicht zusagt, außerdem kommt sowas ja auch immer auf den Laden an...
17.03.08 11:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #17
RE: Ode an die Ramen
Ich habe ein weiteres Ramen-Restaurant in Düsseldorf für mich entdeckt: Takumi in der Immermannstraße. Da das Naniwa immer so voll ist und die Warteschlange zu bestimmten Zeiten wirklich lang ist (was bei regnerischem Wetter wirklich keine Freude ist), hatte ich schon im letzten Jahr nach einer Alternative gesucht. Auch dieses Jahr hat es mir dort sehr gut geschmeckt. Mir gefällt die Einrichtung auch etwas besser, es sieht so aus wie jene, die ich während meiner Japanbesuche gerne aufgesucht hatte. Aber auch dieses Restaurant ist sehr gut besucht, ich musste diesmal ca 20 - 30 Minuten anstehen. Na ja...bei den Massen an Mangafans und Japantag-Besuchern vielleicht auch kein Wunder... Da ich gerne scharf esse, ist mein Favorit チョウホン辛味噌ラーメン wobei Japaner (und Deutsche normalerweise) Schärfe etwas anders beurteilen, als ich zwinker - will sagen, ich würde es eher als "würzig" denn als scharf bezeichnen, aber es schmeckt trotzdem.

Ich würde ja liebend gerne auch Ramen selbst machen können, aber leider ist es mir bis jetzt noch nicht gelungen, ein Ergebnis auch nur annähernd vergleichbar mit den Ramen der Restaurants (egal ob Japan oder Deutschland/Düsseldorf) zu erreichen.

Kennt jemand vielleicht Rezepte, Kochbücher, How To´s zwinker? Ich würde meinen Freunden so gerne mal was anderes als Sushi servieren. Ich habe einige davon so begeistert, dass sie inzwischen besser Sushi machen, als ich zwinker (was vielleicht ja auch keine Kunst ist rot ). Da wäre doch eine neue Inspiration angebracht, oder? cool

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
15.06.08 15:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Soemurai


Beiträge: 78
Beitrag #18
RE: Ode an die Ramen
Tantanmen rules!!!!!!!

Also ich habe schon mal versucht, eine Suppe für Tonkotsu-Ramen zu machen (japanisches Rezept), aber es ist ziemlich in die Hose gegangen. Nach 4 Stunden köcheln schmeckte die Suppe immer noch fad. Außerdem stinkt es wie Hölle. Nene, ich muss wohl noch ein paar Mal Tampopo schauen.. kratz
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.06.08 01:07 von Soemurai.)
16.06.08 01:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dr.Colossus


Beiträge: 20
Beitrag #19
RE: Ode an die Ramen
Oh ja 担担麺 lecker, lecker. Scharf is ja immer gut. Mein japanischer Kollege und ich essen immer 四川らーめん (Shisenramen) beim Meister gegenüber, dazu holen wir uns noch ne ordenliche Portion 水餃子 (Suigyouza), die in die Suppe getungt werden, perfekt. Aber vorsicht マジ辛いっすよ。

Also die Suppe kochen könnt ich glaub auch nicht... naja in Japan kann man sich ja zur Not noch die Selbstbaukasten kaufen. mit frischen Nudeln und ner Suppenbasis (vielleicht gibts das ja auch in Deutschland in einem gut sortierten Asialaden), allerdings finde ich ja das es im Laden immer noch besser schmeckt.

Bei der Hitze is natürlich ne Portion 冷やし中華 mit nem kühlem ヱビス auch nicht verkehrt zwinker
16.06.08 11:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #20
RE: Ode an die Ramen
Schwierig ist natürlich, dass man hier nicht alles bekommt - aber irgendwie müssen die Läden in Düsseldorf und Co. das ja auch hinbekommen. Ich glaube nicht, dass die dort Fertigsuppen verwenden, oder?

Ich habe mir jetzt erstmal die Bücher von Kurihara Harumi besorgt, die scheinen mir für den Anfang sehr bodenständig und nicht so abgehoben zu sein, wie die anderen Kochbücher, die ich so gesehen habe. Außerdem geht sie eben genau auf das Problem ein, welches ich eingangs erwähnt habe und gibt mitunter Tipps zu Alternativprodukten.

Eines davon habe ich im Original, somit kann ich auch gleich noch was lernen, wenn das nichts ist? grins

Zwei Gerichte habe ich schon nachgekocht und mir und meinen Tischgästen hat es gemundet. Vielleicht bekomme ich so mit der Zeit ein Gefühl für das japanische Kochen und den Geschmack. Eine japanische Freundin sagte mal, egal, was ich auch versuche, es schmeckte immer irgendwie deutsch (konnte ich umgekehrt von ihr auch behaupten zwinker süß war mal Sauerkraut und Würstchen mit Sojasauce gewürzt zwinker ) - jetzt glaube ich zumindest einen Grund zu kennen: Ich verwende, wie viele Deutsche, recht viel Salz, Pfeffer und Brühe zum Würzen (keine Angst, es gibt noch anderes, in meinem Schrank stehen ca. 40 Gewürze und Gewürzmischungen, die ich auch rege verwende). Wenn ich mir allerdings die Rezepte in Harumis Kochbüchern ansehe, so würzt sie selten noch extra mit Salz und Pfeffer - wohl, weil sowohl die Sojasauce als auch die Misopaste und anderes ja schon recht gut würzen und andere Nahrungsmittel dazu noch ihren eigenen Geschmack miteinbringen.

Na ja, vielleicht meldet sich ja noch ein "Meisterkoch" (vielleicht auch aus Japan), der uns erklärt, wie man eine ultimative Ramen-Suppe selbst kochen kann? :-) Wenn ich jünger wäre, würde ich mich glatt um ein Praktikum in einem Ramen-Restaurant bewerben - das wären wirklich "Topfguckers Abenteuer" grins

Edit: hoho Tampopo schauen ist immer eine gute Idee. Das ist wirklich ein Klassiker! Ich glaube, ich habe den schon gesehen, als er das erste Mal ins deutsche Fernsehen kam und seither gehört er zu meinen Lieblingsfilmen.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.06.08 18:52 von Shino.)
16.06.08 18:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ode an die Ramen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Nissin Top Ramen - wo bekomme ich SIE?! TopRamen 6 1.022 09.03.15 20:31
Letzter Beitrag: TopRamen
Süchtig nach Ramen?? Sensha 28 6.582 02.07.04 23:52
Letzter Beitrag: atomu