Antwort schreiben 
Review: Sharp PW-AT780
Verfasser Nachricht
irgendwer


Beiträge: 198
Beitrag #1
Review: Sharp PW-AT780
Hallo zusammen,

da bin ich also am Wochenende ca. 4 Stunden durch Akihabara gewandert, zwecks Anschaffung einer elektronischen Wörterbuchlösung. Vorweg hole ich etwas aus: (wer mag kann mein Gelaber überspringen und direkt zum Review unten übergehen)

Mein Fujitsu Pocket Loox hat das Zeitliche gesegnet, daher war eine Neuanschaffung nötig.

Anforderungen für mich waren dabei:
- Kanji Handwriting Recognition
- umfangreiches Japanisch->Deutsches Wörterbuch
- umfangreiches Deutsch->Japanisches Wörterbuch

Ich habe folgende Geräte in Betracht gezogen:
- wieder ein PDA mit Windows Mobile, WadouPPC/JWPce und Co oder ein Windows-Mobile Smartphone
- Sharp Zaurus
- iPod Touch oder Auflösen meine Mobilfunkvertrages und iPhone
- Casio XD-GF7150

Windows Mobile war eigentlich schon vorher aus dem Rennen, nach meinen bisherigen Erfahrungen. Es ist sicherlich keine schlechte Lösung, Programmieren für den PDA macht Spaß, aber am Ende haben mich die vielen Problemchen von WM dann doch des öfteren zum Verzweifeln gebracht. Zudem ist die Eingabe mit dem Stift, wenn kein Hardware-Keyboard vorhanden ist, etwas langatmig.
Sharp Zaurus war mir zu sehr eine Bastellösung.

Von der Kollegin im Büro habe ich mir ausgiebig das iPhone zeigen lassen. Im Geschäft habe ich auch nochmal mit dem Ipod Touch rumprobiert. Ist wirklich intuitiv zu bedienen und macht Spaß. Jedoch: Im Moment gibt es keine Japanische Handwriting Recognition für das IphoneOS. Man munkelt, es soll mit dem OS Update im Juli kommen, aber das ist noch unklar. Bisher gibt es nur Chinesisch-Handwriting Recognition.
Ich habe keine Ahnung vom Chinesischen und dachte dann, vielleicht geht das ja trotzdem, bei den meisten Zeichen. Aber ich habe schnell gemerkt, daß das nichts ist. Zum Test habe ich dann mal einen japanischen Muttersprachler eine bisschen auf dem iPod Touch zeichnen lassen, und da gab es die gleichen Probleme. Es liegt also nicht an meiner unsauberen Handschrift, sondern ist eine grundsätzliche Sache (die Chinesischlerner unter Euch, werden jetzt schmunzeln und sagen "Hätte ich Dir auch vorher sagen können", ich wollte es aber mal auf einen Test ankommen lassen.

Hinzu kommt das riesige Problem, was ich auch immer schon auf dem PDA hatte: Wadoku ist nett, für die Dokuwa-Richtung aber einfach völlig unbrauchbar.

Sharp vs Casio

Das Casio wird ja hier von sehr vielen Leuten empfohlen/diskutiert. Da habe ich natürlich als erstes nach geschaut. Gefiel auch wirklich gut, solide Verarbeitung. Ich habe natürlich nicht alles gesehen, aber es war bei allen Händler bei ca. 35000 Yen.

Das Sharp ist wohl ein Auslaufmodell, das PW-AT790 steht in den Startlöchern. Es wird bei amazon.co.jp bei ca. 25.000 gehandelt. Das PW-AT780(V) liegt bei amazon.co.jp bei 19.000 und das war auch durchgängig der Preis in Akihabara.

Bei den Sharp-Modellen ist kein Deutsch-Wörterbuch dabei, man muss für Deutsch die Bücher als "Deutsch-paket" per SD-Karte nachrüsten. Die SD-Karte kostet bei amazon irgendwas um 8000 bis 9000 Yen.

Jeder Händler war nach ein bisschen Diskussion und Nachfragen bereit das At780 inklusive Deutschkarte für 22000 Yen zu verkaufen. Das war einfach verdammt günstig. Vor allen Dingen, weil auch nach "zäher" Verhandlung, niemand bei dem Casio mit dem Preis runtergehen wollte. Ich nehme an, es hat was mit den UVP von Casio vs Sharp zu tun.

Jetzt aber zum Sharp:
Verarbeitung: Wurde in einigen Threads hier sehr stark kritisiert. Kann ich so aber nicht nachvollziehen. Das Gehäuse ist ziemlich stabil. Vielleicht nicht so stabil, daß es einen Sturz von 1m Höhe ganz ohne Probleme überstehen würde, aber so, daß es im Rucksack eine längere Tour unbeschadet übersteht. Der Displaydeckel ist verstärkt und übersteht einiges.
Die Tastatur ist so, wie man es von Taschenrechnern o.ä. gewohnt ist. Vielleicht ein etwas schwammiger Druckpunkt, aber im Vergleich zum Casio fand ich den Unterschied nicht so groß, als das es mich gestört hätte.

Das Kanjipad: Das Kanjipad ist relativ "weich", also in etwa so, wie bei älteren PDAs. Damit meine ich im Vergleich zu so "harten" Touchpads wie z.B. den Smartphones von HTC oder dem iPhone.
Modi des Kanjipad: Ein Hauptkritikpunkt der alten Modelle von Sharp war wohl die Autoerkennung von Kanjis - man musste die Striche "schnell" machen, weil nach xx Sekunden der Eingabe die Erkennung automatisch startet.
Diesen Modus gibt es zwar auch, aber es gibt auch einen Modus, wo man das Kanji zeichnet, sich so viel Zeit lassen kann, wie man möchte und dann einen Bestätigungsbutton drückt.
In beiden Fällen wird der "Best Guess" als Eingabe registriert und weitere Möglichkeiten der Erkennung werden angezeigt, so daß man das Kanji bei falscher Erkennung dann mit einem Tipp mit dem Pen ändern kann.
Weiterhin ist die Erkennung wirklich extrem gut. Verglichen mit der Nativeerkennung vom japanischen Windows-Mobile oder von Windows XP, würde ich sagen ist die vom Sharp ähnlich oder noch besser. Wobei die von Windows schon recht gut ist.
Man kann das Pad auch in zwei Felder unterteilen, dann wird das jeweils andere Kanji erkannt, wenn man das andere schreibt.

Wörterbücher: Auf dem Sharp ist das Daijirin, auf dem Casio das Koujien. Die Japanologen mögen sich streiten, welches besser ist. Mein Japanisch reicht definitiv nicht, um ein Jap->Jap Wörterbuch zu benutzen, daher will ich dazu kein Urteil abgeben.

Jap<->Eng sind auf beiden Versionen vom Genius, man möge die entsprechenden Homepages besuchen. Imho sind die Jap<->Eng Wörterbücher ausreichend und, praktisch, mit zahlreichen Beispielsätzen.
Aber wirklich was zur Praxistauglichkeit Casio vs. Sharp kann ich nicht sagen, da zu wenig Zeit war, um "schwierige" Wörter nachzuschlagen. Ich habe auf jeden Fall nichts vermisst auf dem Sharp

Jap <-> Deutsch: Der Hauptpunkt, weswegen ich ein Denshijisho wollte. Kurz:
Auf dem Sharp ist das Crown Dokuwa und das Konsaizu Wadoku.
Auf dem Casio ist das Crown Dokuwa, das Konsaizu Wadoku und das 独和大辞典 第2版.

Das Konsaizu ist ok, aber nicht so der Hit. Das Crown überzeugt. Das 独和大辞典 ist durchaus als Plus für den Casio zu werten.

Compounds: Sind nicht so ein Problem, wie ich zuerst dachte, als ich die Funktionsweise eines Denshi-jishous nicht kannte. Also mal ein Wort, was ich als "praxisrelevant" betrachte: 国民年金保険料
Das steht natürlich so als Compund im Wadoku. Aber beim Denshi-Jishou kann man, sobald man eine Bedeutung für ein Compound bekommt, löschen und weiterzeichnen. D.h. man schlägt dann halt 国民 -> Neu -> 年金 usw. nach. Das hört sich komplizierter an, als es sich hier liest.
Fehlende Furigana sind auch nicht so ein Problem. Die Superjump-Funktion funktioniert übrigens auch bei den durch SD-Karte hinzugefügten Wadokus/Dokuwas, ich denke das ist sehr wichtig zu erwähnen. D.h. durch das Nachrüsten der Dt. Wörterbücher hat man keine Nachteile ggü. dem Casio, wo die Wörterbücher "onboard" sind. Außer halt der nun volle SD-Kartenslot.

Das Konsaizu ist halt wirklich nicht so toll. z.B. gerade mal ein bisschen probiert: Schlägt man "Überweisung" im Crown nach, bekommt man 振替 und 振込
Aber 振込 steht nicht im Konsaizu. Auch Dauerauftrag 自動振込 steht im Crown, aber fehlt dann, wenn man die Lesung nachschauen möchte. Viele Dinge stehen gottseidank im Waei. Ich vermisse da Wadoku (also das Onlinewadoku).

Vielleicht sollte ich auch bemerken: Ich bewerte das auch, oder hauptsächlich, aus der Perspektive Praxistauglichkeit. Natürlich in gewisser Weise auch aus der Sicht eines Lernenden der japanischen Sprache, aber für die Japanologen: ymmv :-)

Am Ende hieß es dann: Bei im Prinzip gleiche Funktionalität, möglicherweise minimal bessere Verarbeitung (wobei man das imho durchaus in Frage stellen kann) hatte der Casio das 独和大辞典 dem Sharp voraus. Dafür hatte der Sharp das Daijirin, was bei vielen Ausländern wohl besser wegkommt (wobei, ich behaupte da nicht für mich, das bewerten zu können).
Sharp: 22000 Yen
Casio: 35000 Yen

Ich habe da den Mehrwert nicht gesehen.
Falls jemand noch Fragen hat: Bitte!

Noch als Kurzusammenfassung: Der Hauptkritikpunkt der alten Sharps, zu mindestens nach meinem Verständnis, war wohl die "automatische" Handwriting-Recognition. Das kann man jetzt, bei den neuen Serien, auf manuell umstellen. Ich denke ein Hauptkritikpunkt der Sharps fällt damit weg.

Und noch mein persönliches Fazit: Das Hauptproblem bei allen Denshi-jishos ist, daß es kein ausreichend umfangreiches Japanisch -> Deutsch Wörterbuch gibt. Wobei da die Meinungen unterschiedlich sind (siehe Thread-casio-xd-gp7150?page=3 ), die 36000 Stichpunkte des Konzaisu sind viel zu wenig für mich, und von einem Level, wo man mit einem Jap->Jap Wörterbuch arbeiten kann, bin ich noch weit entfernt.
Das Hauptproblem bei allen PDA-basierten Lösungen ist, daß Wadoku zwar in unendlich vielen Versionen existiert, Dokuwas gibt es aber (laut meinem Kenntnisstand) im Prinzip nur das Crown in einer EPWING-Version, die ich jedoch wirklich nirgendwo auftreiben konnte. Wadoku + Crown Dokuwa + guter EPWING Viewer wäre sicherlich eine interessante Sache für PDA-basierte Lösungen...

Ich bitte zu verzeihen, wenn das obiges Geschreibsel teilweise zu langatmig ist. :-)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.04.09 06:08 von irgendwer.)
20.04.09 12:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Review: Sharp PW-AT780
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
WaDoku + Kanji-Browsing fuer Sharp Zaurus und PC muffelwild 9 5.140 09.03.12 12:20
Letzter Beitrag: Sagasu
Neue Denshi Jisho, welches? Casio XD-GW7150, Sharp PW-AT760 Benn 24 8.510 29.08.10 19:37
Letzter Beitrag: Shino