Antwort schreiben 
Tsunami in Japan.
Verfasser Nachricht
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #191
RE: Tsunami in Japan.
(10.04.11 11:41)(@;@) schrieb:  
(08.04.11 14:19)atomu schrieb:  > Es macht uns aber Mut, wenn jemand von Euch die Stärken Japans sehen
> kann. Natürlich ist dieses Desaster furchtbar, hoffentlich lernt der
> Rest der Welt daraus, und Japan wird auch eine bittere Lektion lernen
> und lernen müssen! Es hat sozusagen eine Stellvertreterrolle
> übernommen, von der andere Länder eigentlich nur profitieren können.
> Dieses Land hat Kraft und Lebensmut. Alle Betroffenen wissen, dass das
> Land solidarisch hinter ihnen steht, und wenn auch die Welt Mitleid
> hat und hilft, umso besser.

Ich bin ja auch gerne für Medienschelte zu haben, aber das ist genau die Art von Nationalismus, gegen die sich bspw. Mishima Kenichi verwahrt hat.

http://www.fr-online.de/kultur/debatte/-...index.html

Abgesehen davon, dass nicht Länder sondern nur Menschen Kraft und Lebensmut haben, muss sich erst noch herausstellen, wie solidarisch man mit den Betroffenen umgeht. Was übrigens "alle Betroffenen wissen": Bei den vielen vorherigen Naturkatastrophen hielt sich "das Land" mit seiner Solidarität doch eher zurück, nach der Erstversorgung wie der Unterbringung in Ausweichwohnungen, gab es meistens eine Einmalzahlung, die zu großen Teilen aus Spendengeldern finanziert wurde und sich allein am erlittenen Sachschaden orientierte, ohne ihn dabei freilich ganz abzudecken. Bei der mittel- und langfristigen Bewältigung, z.B. der seelischen Schäden, sind die Betroffenen dann wieder ganz in Eigenverantwortung auf sich allein gestellt.

Der Verfasserin (sie ist übrigens Deutsche, wie aus meiner Einleitung ja auch hervorgeht) liegt es völlig fern, jedweglichem wie auch immer gearteten Nationalismus das Wort reden zu wollen. Im Gegenteil, ich kenne sie als eine Person, die solche Tendenzen mit sehr kritischen Augen sieht. Ein bisschen sieht man das ja auch in ihrer Bemerkung zum Samurai-Klischee. Es ist eine private Mail und ich bitte darum, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Mit "Land" sind hier sicher ganz einfach die Mehrzahl der Einwohner des Landes gemeint und nicht die "Nation", wenn ich das mal so vereinfacht darstellen darf. Es ist jedenfalls nicht zu leugnren, das gerade eine Welle der Hilfsbereitschaft durch das ganze Land geht, und sich die Stimmung in dieser Hinsicht auch viel tiefgreifender gewandelt hat, als damals nach dem Erdbeben in Kobe. Ein bisschen wird diese Stimmung im heutigen Eintrag in Yukos Tagebuch aus Tokio eingefangen, das in loser Folge bei der SZ erscheint.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35577



Auch interessant:

“Geigerzähler und Jodtabletten sind in Deutschland ausverkauft – in Japan gibt es noch welche.“

http://www.tagesspiegel.de/meinung/-angst/4043518.html

huch

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.04.11 17:02 von atomu.)
10.04.11 16:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(@;@)
Unregistriert

 
Beitrag #192
RE: Tsunami in Japan.
(10.04.11 16:05)atomu schrieb:  Es ist jedenfalls nicht zu leugnen, das gerade eine Welle der Hilfsbereitschaft durch das ganze Land geht, und sich die Stimmung in dieser Hinsicht auch viel tiefgreifender gewandelt hat, als damals nach dem Erdbeben in Kobe.

Beim ersten Teilsatz stimme ich Dir ja noch zu, beim zweiten habe ich aber große Bedenken ob seiner Richtigkeit. Woher kommt diese Einschätzung? Klar haben nach einer solchen Katastrophe viele das Bedürfnis, "irgendwas zu tun", das kritisiere ich auch nicht. Aber wenn man sieht, wie bspw. die "planmäßigen" Stromabschaltungen in Kantou als Solidaritätsaktionen für die Tsunamiopfer verkauft werden, kann man sich nur an den Kopf fassen. Diese unplanmäßigen Notabschaltungen, die aus Versorgungsengpässen resultieren, bringen den Tsunamiopfern nämlich genau nichts. Bei einem tiefgreifenden Stimmungswandel hätte ich jetzt auch bspw. Großdemos gegen Tepco erwartet, deren Pressekonferenzen sich mit "申し訳ない、分かりません。確認します。" hinreichend zusammenfassen lassen. Oder grundsätzliche öffentliche Diskussionen über die Energieversorgung in Japan, will man weiter auf Kernkraft setzen, wie geht es weiter in Rokkasho-mura, darf ein Konzern eine Monopolstellung in der Energieversorgung in einem solchen Gebiet wie Kanto haben, sollte man das nationale Stromnetz nicht vereinheitlichen, sollte man die Koordination der Rettungs- und Bergungsarbeiten nicht mal kritisch durchleuchten, uswusf. Stattdessen scheint es mir so wie immer zu sein, erwünscht sind höchstens systemimmanente Verbesserungsvorschläge, ein paar Aktivisten kämpfen verzweifelt gegen Windmühlen, ohne dass eine relevante Zahl an Sympathisanten sie dabei unterstützt und in ein zwei Jahren wird der Kreditwunsch zum Wiederaufbau des Familienhauses von der Bank abschlägig behandelt, wegen fehlender Sicherheiten, schließlich war man ja jetzt eine ganze Zeit lang arbeitslos. Alles wie gehabt, also ...
10.04.11 21:10
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #193
RE: Tsunami in Japan.
Ich gebs auf. Schade, wäre ein sehr ernstes und wichtiges Thema, aber da ist Hopfen und Malz verloren. Hab Wichtigeres zu tun. Keine Sorge, bezieht sich nur auf diesen Thread.

正義の味方
11.04.11 01:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #194
RE: Tsunami in Japan.
(10.04.11 22:19)zongoku schrieb:  Bei uns in Luxemburg gibt es sowas nicht.

Katastrophenübungen braucht ihr in Luxemburg nicht. Wenn in Cattenom was passiert, wird es kein Luxemburg mehr geben...

接吻万歳
11.04.11 07:37
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(@;@)
Unregistriert

 
Beitrag #195
RE: Tsunami in Japan.
(11.04.11 01:10)atomu schrieb:  Ich gebs auf.

Schade, ich war ernsthaft an einem Meinungsaustausch interessiert. Falls Du Dich persönlich kritisiert gefühlt hast, dann war das nicht meine Absicht.
11.04.11 09:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
irgendwer


Beiträge: 198
Beitrag #196
RE: Tsunami in Japan.
Leider, und man darf mich gern als Pessimisten bezeichnen, sehe ich die Situation ganz ähnlich wie (@;@).

Selbstverständlich kann ich die Berichterstattung und die Situation in Deutschland nicht wirklich ganz bewerten, und zumindestens die Berichterstattung in Deutschland, insbesondere zu Anfang, hat schon einen sehr negativen Eindruck hinterlassen.

Was allerdings die Bewältigung der Krise angeht, so hoffe ich, daß es nicht so kommt wie (@;@) hier beschreibt, glaube aber, daß es genauso kommen wird.

Es wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, verschiedenste Dinge sehr kritisch zu hinterfragen. Statt aber die Stellung der Stromkonzerne, die ungelöste Frage der Endlagerung in Japan (Stichwort Rokkasho), die Rolle der Aufsichtsbehörde, die mangelhafte Förderung regenerativer Energien etc. zu diskutieren, ist die wichtigste Frage im Moment die, ob es jetzt anständig ist Sakura zu feiern oder nicht. Ishihara's Wiederwahl spricht doch auch irgendwie für sich. Als ob eine Katastrophe nicht genug wäre ;-)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.04.11 09:45 von irgendwer.)
11.04.11 09:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #197
RE: Tsunami in Japan.
Ein kurzer Ausflug aus der Diskussion:

Einige Japanologen haben ein Wiki auf die Beine gestellt, in dem sie über Japan und die Zusammenhänge der Katastrophe informieren wollen. Vielleicht hat ja jemand Lust, vorbeizuschauen oder sogar mitzumachen:

http://www.blickpunkt-japan.de/

Aus der Mailankündigung:
"Das neue Wiki heißt "Blickpunkt Japan" und ist natürlich längst nicht fertig. Die Strukturen sind jedoch angelegt und warten jetzt darauf, auch von Ihnen mit Inhalten gefüllt zu werden. Es ist sicher noch nicht alles perfekt, aber immerhin ein Anfang, und falls sich etwas als unpraktisch, fehlend oder wenig sinnvoll erweist, kann man es ja immer noch ändern. Wenn jedeR aus seinem oder ihrem Fachgebiet oder Berufserfahrung etwas dazu beiträgt, denken wir, sollte es möglich sein, daraus wirklich ein Sprachrohr für uns und eine Informationsquelle für alle Interessierten zu machen."
11.04.11 09:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(@;@)
Unregistriert

 
Beitrag #198
RE: Tsunami in Japan.
(11.04.11 09:44)irgendwer schrieb:  Was allerdings die Bewältigung der Krise angeht, so hoffe ich, daß es nicht so kommt wie (@;@) hier beschreibt, glaube aber, daß es genauso kommen wird.

Dem schließe ich mich natürlich vollumfänglich an.

Zu Ishihara, dass der mit einem solch großen Vorsprung wiedergewählt werden würde hätte auch ich nicht gedacht. 2.615.120 Leute in Tokyo lassen sich also gerne von einem Rechtsradikalen beleidigen und wollen, dass alles genau so weiter geht wie bisher. Traurig.

Das genaue Wahlergebnis:
http://www.h23tochijisen.metro.tokyo.jp/...i_kai.html
11.04.11 10:04
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #199
RE: Tsunami in Japan.
(11.04.11 09:01)(@;@) schrieb:  
(11.04.11 01:10)atomu schrieb:  Ich gebs auf.

Schade, ich war ernsthaft an einem Meinungsaustausch interessiert. Falls Du Dich persönlich kritisiert gefühlt hast, dann war das nicht meine Absicht.

Danke, aber es ist nicht wegen Dir. Du hast den Finger in die richtigen Wunden gelegt, und ich teile Deine Ansichten fast vollständig. Natürlich sehe ich auch die Problematik in der Art und Weise, wie Tepco und die Regierung mit der Krise umgehen. Ich wollte nur der Schwarzmalerei hier etwas entgegen setzen, aber da ist echt Hopfen und Malz verloren, und das gebe ich deshalb auf. Sowas wie folgt, von jemandem, der sein ganzes Wissen über Japan vollständig aus dem Internet bezieht, finde ich unerträglich zu lesen, sorry zongoku:

(10.04.11 22:19)zongoku schrieb:  ... was ich fuer Japan empfinde.

...

Aber diese Verantwortlichen, die ein Land ohne Gnade und Gewissen in den Ruin treiben. Nur wegen ein paar Kroeten, ...

...

Wer sich nicht einordnet ist ein Landesverraeter.

...

Und diese Monster nutzen dies ohne Skrupel aus.

...

Keine Struktur zu sehen. Nur Chaos.

Alles laeuft ohne Sinn und Organisation wild herum.

...

Und wenn Tepco und Regierung behaupten, die Strahlen seinen nicht gefaehrlich, da frag ich mich, warum sie nicht selber hingehen, um die Brennstaebe auseinander zu nehmen? Anstatt die Wegwerfmenschen da rein zu schicken.

...

Was sind das fuer Monster?

...

Ich hab das ungute Gefuehl, dass sie wiederrum Versuchskaninchen benoetigen um die Strahlung zu testen.

...

Unteroffiziere beordern.

...

Das ist eine Macht. Ein Arbeitspotential an Menschenkraft. Dies muesste doch ausgenutzt werden koennen.

...

Und der Rest des Landes, wenn sie wirklich solidarisch sein wollen, zweigen einen Bruchtail ihres Lohnes fuer den Notstand ab. Es muss nicht alles sein.

...

... man wird schon gar nicht das machen was ICH vorschlage. Tja, dann kann niemand geholfen werden.

...

Es hat nicht jeder die Möglichkeit, nach Japan zu reisen oder mit Japanern zu sprechen (und natürlich ist es wichtig und hilfreich, sich aus allen möglichen Quellen im Internet Informationen zu beschaffen), aber dann muss man doch nicht in einem Forum wie diesem, wo zahlreiche Lerner zuverlässige Informationen über Japan suchen, derart unsäglich seine Weltanschauungen im Allgemeinen und seine Sicht auf die jetzige Katastrophe im Besonderen ausbreiten. Ich hab's jedenfalls satt, das zu lesen und ziehe mich aus diesem Thread zurück. Wie gesagt, sehr schade, denn dieses Forum wäre eigentlich ein sehr wichtiger Ort für die Auseinandersetzung mit dem Thema. Viele Japanischlernende sind ja jetzt in großer Sorge um ihre Freunde in Japan oder um sich selbst, falls Sie gerade dort sind oder hinwollen. Und nur deshalb rege ich mich auf, nicht weil ich irgendetwas hier persönlich nehme.

正義の味方
11.04.11 10:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 960
Beitrag #200
RE: Tsunami in Japan.
(11.04.11 10:18)atomu schrieb:  Es hat nicht jeder die Möglichkeit, nach Japan zu reisen oder mit Japanern zu sprechen (und natürlich ist es wichtig und hilfreich, sich aus allen möglichen Quellen im Internet Informationen zu beschaffen), aber dann muss man doch nicht in einem Forum wie diesem, wo zahlreiche Lerner zuverlässige Informationen über Japan suchen, derart unsäglich seine Weltanschauungen im Allgemeinen und seine Sicht auf die jetzige Katastrophe im Besonderen ausbreiten. Ich hab's jedenfalls satt, das zu lesen und ziehe mich aus diesem Thread zurück. Wie gesagt, sehr schade, denn dieses Forum wäre eigentlich ein sehr wichtiger Ort für die Auseinandersetzung mit dem Thema. Viele Japanischlernende sind ja jetzt in großer Sorge um ihre Freunde in Japan oder um sich selbst, falls Sie gerade dort sind oder hinwollen. Und nur deshalb rege ich mich auf, nicht weil ich irgendetwas hier persönlich nehme.

Ich stimme mir dir zu 100% überein. Schade nur um die vertane Chance,
gerade an diesem Ort eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem Thema
zu führen.
Die Frage geht natürlich auch an die Moderatoren, warum sie wochenlang
zusehen, wie jemand sich hier immer mehr in seine unsäglichen Weltunter-
gangsphantasien hineinsteigern kann.
11.04.11 10:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tsunami in Japan.
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Suche Amateuraufnahmen zu Tsunami/Erdbeben 2011 pinguin24 0 734 29.08.12 12:45
Letzter Beitrag: pinguin24
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.248 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP