Antwort schreiben 
geschlossenes Thema
Verfasser Nachricht
yamaneko


Beiträge: 2.500
Beitrag #1
geschlossenes Thema
da habe ich sieben Seiten gelesen und mich gewundert, dass unsere Moderatoren so tolerant sind und diese vielen Seiten lesen. Ich sage den Titel nicht,
aber eine Stelle habe ich mir gemerkt über unterschiedliche Mautforderungen.
Da wurde über Preise für Einheimische und für Ausländer geschrieben mit Beispielen über Kenya und wie das in Deutschland wäre ....
und mir kam die Erinnerung an St. Petersburg und das Punschkinhaus.
Da ich Fremdsprachen nicht nur gerne lerne, reise ich auch gerne (Vergangenheittraurig) und verwende die jeweils "aktuelle" Sprache. Ich habe eine Eintrittskarte verlangt und war verblüfft, über diesen fast geschenkten Eintritt. Dann hat man mir erklärt, dass meine Führung drei Stunden später beginne. Da war mir klar, dass ich einen Preis für Einheimische bezahlt habe und habe mich fortgeschlichen. Ich habe mich gefreut, dass ich für einheimisch gehalten wurde in Petersburg, aber drei Stunden wollte ich nicht warten. Und aufklären wollte ich auch nicht. Unterschiedliche Preise haben mich nicht gewundert.
Das Puschkinhaus habe ich ein Jahr später viele Stunden besichtigt. OT, aber ich lösche nicht. Ich hatte ja den Ausländerpreis bezahlt und Puschkin hat mich immer interessiert, besonders die Liebesgedichtehoho.

21.07.17 05:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 851
Beitrag #2
RE: geschlossenes Thema
Ob man dich wirklich für einheimisch gehalten hat, weiß ich nicht. Aber ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass es wertgeschätzt wird, wenn man in der Landessprache spricht. Oft nehmen Touristen automatisch an, dass jeder Englisch oder gar Deutsch können muss. Die haben dann wohl den Touristenaufschlag verdient zwinker

Oft reicht es schon, ein paar Sätze in Landessprache zu sagen um zu zeigen, dass man sich bemüht.
21.07.17 10:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.531
Beitrag #3
RE: geschlossenes Thema
(21.07.17 10:14)cat schrieb:  Oft reicht es schon, ein paar Sätze in Landessprache zu sagen um zu zeigen, dass man sich bemüht.

Das gilt auch in der Heimatstadt yamanekos, die Marktfrauen freuen sich immer riesig, wenn von einem "Piefke" Paradeiser, Erdäpfel, Zwetschgen, Marillen, Fisolen so ganz nach österreichischer Mundart bestellt werden. Liegt sicherlich in der Natur der Dinge.
21.07.17 11:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.500
Beitrag #4
RE: geschlossenes Thema
(21.07.17 11:33)Hachiko schrieb:  
(21.07.17 10:14)cat schrieb:  Oft reicht es schon, ein paar Sätze in Landessprache zu sagen um zu zeigen, dass man sich bemüht.

Das gilt auch in der Heimatstadt yamanekos, die Marktfrauen freuen sich immer riesig, wenn von einem "Piefke" Paradeiser, Erdäpfel, Zwetschgen, Marillen, Fisolen so ganz nach österreichischer Mundart bestellt werden. Liegt sicherlich in der Natur der Dinge.


Ich habe es erlebt in Griechenland und darüber berichtet:
Thread-warming-up-nach-Pause
yamaneko
Beiträge: 2.343

Beitrag #8
RE: warming-up nach Pause

@vdrummer
Μου αρέσει πολύ η χώρα σας [ mou arési polí i hóra sas ] Ich mag dein Land sehr
das habe ich zu einer einfachen Frau gesagt, die auf einem Feld gearbeitet hat (einfach die Freude, mit jemanden zu sprechen.) Aber das war zum Abschied, zunächst hatte ich gegrüßt und erklärt, dass ich Touristin sei aus Österreich und meine Gruppe jetzt etwas essen gegangen sei.! - Wir waren beide glücklich, obwohl ich nichts von dem verstanden habe, was sie gesagt hat.
In Japan hab ich nicht versucht Japanisch zu sprechen. Ich kann nur abraten von einer Reise mit einer japanischen Reiseleiterin, die 5 Jahre Musik studiert hat in Wien und dann nur als Reiseleiterin ihre Brötchen verdienen konnte. Das hat in meinem Bericht Wie ich nach Japan kam "das japanische Trauma" geheißen. Erlebt 1980, erzählt im Forum 2005 - bin ich "nachtragend"?

21.07.17 12:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.531
Beitrag #5
RE: geschlossenes Thema
(21.07.17 12:15)yamaneko schrieb:  Das hat in meinem Bericht Wie ich nach Japan kam "das japanische Trauma" geheißen. Erlebt 1980, erzählt im Forum 2005 - bin ich "nachtragend"?

Das hat mit "nachtragend" überhaupt nichts zu tun, manche Erlebnisse vergisst man einfach nicht, genauso wie das mit dem jungen
Japaner, der dich so unsanft am Arm packte..ist alles nur menschlich.grins
21.07.17 12:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.500
Beitrag #6
RE: geschlossenes Thema
(21.07.17 12:58)Hachiko schrieb:  
(21.07.17 12:15)yamaneko schrieb:  Das hat in meinem Bericht Wie ich nach Japan kam "das japanische Trauma" geheißen. Erlebt 1980, erzählt im Forum 2005 - bin ich "nachtragend"?

Das hat mit "nachtragend" überhaupt nichts zu tun, manche Erlebnisse vergisst man einfach nicht, genauso wie das mit dem jungen
Japaner, der dich so unsanft am Arm packte..ist alles nur menschlich.grins

Das hast du dir gemerkt? Ich musste jetzt nachdenken, (Rest gelöscht, ich bin doch nicht soo nachtragend - er war jung und ich bin "weise"?)
Danke für dein Mitgefühlhoho

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.07.17 12:42 von yamaneko.)
21.07.17 15:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
geschlossenes Thema
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
zu Seite 9 beim Thema, wie alt bin ich Anonymer User 6 1.552 13.03.05 19:24
Letzter Beitrag: Elefumi