Antwort schreiben 
Akzent
Verfasser Nachricht
Nia


Beiträge: 3.616
Beitrag #21
RE: Akzent
Ah und so verstehe ich den Begriff Morphem gleich viel besser. grins
Die eigene Sprache so zu betrachten finde ich auch sehr interessant. Man lernt Dinge, die einem noch gar nicht klar waren.

Zur Himbeerfrage sagt Wikipedia folgendes.

Zitat:Der deutsche Name der Himbeere (durch Lautangleichung hervorgegangen aus der althochdeutschen Bezeichnung Hintperi) leitet sich aus der altnordischen und angelsächsischen Vokabel hind (Hirschkuh) ab, bedeutet also Beere der Hirschkuh.[9]

Wäre hätte das gedacht oder gar gewusst.

Und was ist dann ein 'Brom'? cool

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
13.08.16 22:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 714
Beitrag #22
RE: Akzent
Ich meinte, dass "Stift" ja ein Wort ist. Wortanfang St → "Scht".

Und in "Buntstift", einem zusammengesetzten Wort (bunt + Stift), das "scht" halt erhalten bleibt.
Gummi + Stiefel, Baum + Stamm (Kiesel + Stein, Stark + Strom,...)

O.k., "verstehen" wäre für mich auch nur 1 Wort.
Aber eins mit einer (unter Nichtlinguisten sogenannten) Vorsilbe.
Und diese ganzen Vorsilben wirken sich ja nicht auf die Aussprache aus.
Abstand, hinstellen, deine Beispiele...
(Zumindest ist mir jetzt auf die Schnelle kein Gegenbeispiel eingefallen.)

@ Himbeere: Der Kluge (etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache) meint dazu:
"Mhd. hintber, ahd. hintberi, as. hindberi (...) Das Wort kann eine Zusammensetzung aus Hinde und Beere sein, obwohl das Benennungsmotiv unklar bleibt."
Und unter "Hinde" findet sich dann 'Hirschkuh'.
Da hast du dein Him. zunge

P.S.: Nia war schneller. grins (Brom findet sich übrigens auch bei Wikipedia.)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.08.16 22:35 von Dorrit.)
13.08.16 22:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.616
Beitrag #23
RE: Akzent
Ich hab das 'Brom' jetzt mal schnell selbst gesucht.

Zitat:Das Wort Brombeere hat sich aus dem althochdeutschen Wort brāmberi‚ Dorngebüschbeere oder Beere des Dornstrauchs, entwickelt.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
13.08.16 22:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viennah
Banned

Beiträge: 129
Beitrag #24
RE: Akzent
(13.08.16 21:33)vdrummer schrieb:  Aber die würden nach der Viennah-Regel ja [bʊntstɪft], [ba͜ʊmstam] und [gʊmistiːfl̩] gesprochen werden. Ich wollte nur drauf hinaus, dass ein [ʃt] durchaus auch in der Mitte eines Wortes stehen kann (Wir sind uns doch einig, dass 'Buntstift' ein Wort ist, oder? zwinker).

Das Ganze funktioniert übrigens auch bei Wörtern wie "verstehen", "anstupsen" und "umsteigen". Da man spätestens hier nicht mehr sagen kann, dass sich "verstehen" aus den Wörtern "ver" und "stehen" zusammensetzt, muss man auf Morpheme zurückgreifen. Das sind die kleinsten bedeutungstragenden Einheiten. Buntstift besteht aus den Morphemen "Bunt" und "Stift", "verstehen" aus "ver" und "stehen" und "geht" aus "geh" und "t".
Das Tolle an Morphemen ist, dass sie keine eigenständigen Wörter mehr sein müssen. Was sollte sonst zum Beispiel das "Him" in "Himbeere" sein? hoho

"ver-", "an-" und "um-" sind für mich einfach Präfixe, die an alle Verben angebracht werden können. Und dadurch ändert sich natürlich das eigentliche Wort (und seine scht-Betonung) nicht.
Dasselbe gilt für den Buntstift. Die Betonung bleibt hier deshalb unverändert, weil es ein zusammengesetztes Wort ist. Umkehrprobe: Stift (sch), Buntstift (sch), Stiftfarbe (sch).
13.08.16 23:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.890
Beitrag #25
RE: Akzent
Ist das nicht einfach immer der Anlaut der Silbe?

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
13.08.16 23:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yera
Unregistriert

 
Beitrag #26
RE: Akzent
(12.08.16 19:58)Viennah schrieb:  
(12.08.16 18:31)Hellstorm schrieb:  Für die meisten Japaner hört sich Ausländer-Betonung (das ist nicht nur auf Deutsche beschränkt) sehr grausig an. Die meisten Ausländer neigen zu einer komplett falschen Betonung im Satz, so dass den meisten Japanern dann die Ohren weh tun. Oft ist es auch sinnentstellend, so dass Japaner gar nicht verstehen, was man von ihnen möchte.

Haben wir Deutsche da nicht einen ~kleinen~ Vorteil? Wir schreiben immerhin genau so, wie wir lesen. Genau wie die Japaner es tun.

Ist villeicht ein bisschen aus dem Thema gegriffen, aber wir Deutsche haben keinen Vorteil. Japanisch wird zwar meistens, so geschrieben, wie es gesprochen wird, aber es gibt da trotzdem Ausnahmen. Viele u und i Silben, fallen zusammen, was zwar nach gewissen "Regeln" läuft, aber dennoch von vielen Ausländern ignoriert wird. 洗濯機 wird zwar せんたくき geschrieben, aber als せんたっき gesprochen.


Das grösste Problem aber, scheint der pitch accent darzustellen (Ich glaube Hellstorm hat ihn bereits erwähnt) und dieser wird (ich schäzte mal) von 95% aller Japnischlernender einfach ignoriert bzw. als "nicht wichtig" abgestempelt. Nun, er ist wichtig.
Jedes Wort hat einen angeborenen Höhenakzent, welcher sich dann noch zusätzlich im Satz verändert.
端、橋、箸 werden zwar alle als はし ausgesprochen, haben alle aber einen anderen Tonhöhenakzent. Man kann zwar jedes Wort in einem Satz falsch betonen und wird immer noch verstanden, aber für Japaner bzw. Leute allgemein, die an den Tonhöhenakzent gewöhnt sind, klingt das einfach schrecklich.

Allgemein finde ich, dass man sich anstrengen sollte und so gut wie möglich einen perfekten Akzent anstreben sollte (auch wenn das für die meisten nicht erreichbar ist). Selbst ein kleiner Akzent wird in unserem Unterbewusstsein als störend empfunden und macht Personen mit Akzent weniger vertrauenswürdig (Deshalb vertrauen wir einen Verkäufer mit deutschen Akzent viel mehr als jemand, der einen "ominösen" ausländischen Akzent besitzt).


Im Japanisch ist es am besten, wenn man sich am Anfang lernt die Silben nicht dynamisch zu betonen (also keine Silbe in einem Wort hervorheben) und ebenfalls die gewohnte Melodie aus der eingen Sprache im Japanischen unterdrücken bzw. die Sprache monoton sprechen. Klingt zwar immer noch ein wenig schräg, klingt aber viel besser als rein zufällig irgendwelche Silben hoch und tief zu sprechen, was ein Japaner nun mal nicht tut. Weiterhin gibt es auch japanische Dialekte, welche sehr monoton gesprochen werden und somit letztendlich eine monotone Aussprache irgendwie immer noch einheimisch klingt.

Nachher kann man durch viel hören sich nach und nach den richtigen Tonhöhenakzent angewöhnen. Im besten Fall würde man wenn möglich am Anfang das Sprechen völlig unterlassen, viel hören und erst dann langsam anfangen zu sprechen. Ich weiss, dass viele Leute bei diesem Gedanken ecken, da man ja immer wieder hört, dass man so früh und viel sprechen soll, wie möglich. Dass dadurch aber falsche Aussprachmuster und grammatikalische Fehler fossilisiert werden, darüber spricht keiner (Man denke an die Ausländer, die nach 20 Jahren immer noch "ich auch" auf "Mir geht's gut, und dir?" antworten)




PS: Es gibt auch europäische Sprachen, die einen Pitch Accent haben. Es sind die Sprachen Schwedisch, Norwegisch, Serbokroatisch, Litauisch und ein paar andere, welche einen Pitch Accent, aber auch einen dynamischen Akzent haben (Man muss also sogar auf zwei Akzent-Systeme Acht geben!).
15.08.16 19:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viennah
Banned

Beiträge: 129
Beitrag #27
RE: Akzent
Gibt es irgendwo hörbare Beispiele z.B. für die drei hashi?
15.08.16 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yera
Unregistriert

 
Beitrag #28
RE: Akzent
Ich habe dir hier drei Beispiele per Forvo

橋: http://de.forvo.com/word/%E6%A9%8B/#ja

箸: http://de.forvo.com/word/%E7%AE%B8/#ja

端: http://de.forvo.com/word/%E7%AB%AF/#ja


Jetzt noch der Akzent (Capslock bedeutet, die Silbe ist hoch)

橋: HAshi

箸: haSHI

端: hashi (Dieses Wort ist akzentlos = alle Silben sind tief und bleiben so)

Das erste Wort bestimmt dann auch den Verlauf des weiteren Satzes, ich zeige das indem ich einen weiteren Partikel anhänge:

橋が: HAshini

箸が: haSHIni

端が: hashini (die zwei letzten Silben fallen aber nicht tiefer, sondern sind gleich hoch wie die erste. Also ha ist fallend und shi und ni sind dann gleich hoch wie ha)


Das ist schon die ganze Magie grins

Es gibt also Wörter, die hoch anfange und tief enden (1. Hashi)

Es gibt Wörter, die tief anfangen, eine hohe Silbe haben und wieder tief enden (2. Hashi)

Es gibt Wörter, die haben keine Betonung (wie das 3. Hashi)
15.08.16 20:05
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viennah
Banned

Beiträge: 129
Beitrag #29
RE: Akzent
(15.08.16 20:05)Yera schrieb:  Ich habe dir hier drei Beispiele per Forvo

橋: http://de.forvo.com/word/%E6%A9%8B/#ja

箸: http://de.forvo.com/word/%E7%AE%B8/#ja

端: http://de.forvo.com/word/%E7%AB%AF/#ja


Jetzt noch der Akzent (Capslock bedeutet, die Silbe ist hoch)

橋: HAshi

箸: haSHI

端: hashi (Dieses Wort ist akzentlos = alle Silben sind tief und bleiben so)

Das erste Wort bestimmt dann auch den Verlauf des weiteren Satzes, ich zeige das indem ich einen weiteren Partikel anhänge:

橋が: HAshini

箸が: haSHIni

端が: hashini (die zwei letzten Silben fallen aber nicht tiefer, sondern sind gleich hoch wie die erste. Also ha ist fallend und shi und ni sind dann gleich hoch wie ha)


Das ist schon die ganze Magie grins

Es gibt also Wörter, die hoch anfange und tief enden (1. Hashi)

Es gibt Wörter, die tief anfangen, eine hohe Silbe haben und wieder tief enden (2. Hashi)

Es gibt Wörter, die haben keine Betonung (wie das 3. Hashi)

Für mich klingen alle drei Aufnahmen gleich.
15.08.16 21:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dorrit


Beiträge: 714
Beitrag #30
RE: Akzent
Echt? Den Unterschied zwischen 箸 HT und 橋 TH kann ich eigentlich ganz gut hören. (H= hoch, T= tief)
Schwieriger finde ich 端, da höre ich beim ersten Sprecher auch TH.

@ Yera - Hast du dich vielleicht aus Versehen vertan mit den großgeschriebenen Moren? Sonst würde ich es nämlich genau andersherum hören...
15.08.16 21:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Akzent
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
OJAD - Japanisches Akzent-Wörterbuch Nora 7 1.877 24.03.16 00:20
Letzter Beitrag: TCJN