Antwort schreiben 
Auswandern mit Teenager
Verfasser Nachricht
mrs_ishii


Beiträge: 2
Beitrag #1
Auswandern mit Teenager
Hallo ihr Lieben!

Ich bin neu hier und hoffe auf eure Meinung und vielleicht auch selber Erfahrungen.
Meine Tochter ist 12 Jahre alt, mein Mann ist Japaner und kam vor 3 Jahren nach Deutschland um mit uns zu leben. Nun schrieb uns sein Vater, das er es nicht mehr schafft alleine im Haus zu leben und fragte uns wann wir denn zurück kommen könnten. Er hat wohl Parkinson. Ich selber habe kein Problem nach Japan auszuwandern solange ixh meinen Mann als Stütze habe, ich weiß aber nicht was ich mit meiner Tochter machen soll. Es ist nicht sein eigenes aber er würde sich freuen wenn sie mitkommen würde, meine Tochter hat eine gemischte Meinung, teils möchte sie, teils hat sie aber Angst Freunde und Familie zu vermissen. Da nicht der Umzug von heut auf morgen stattfindet, und wir uns vorbereiten müssen, bleibt ja noch etwas Zeit. Aber denkt ihr sie könnte die Highschool in Japan schaffen? Sie hat noch keine Sprachkenntnisse und ich weiß nicht ob man es in kurzer Zeit schafft? Meine Sorge ist wirklich die Schule. Aber ich möchte nxiht ohne sie auswandern und bei ihrem Vater lassen, gerade in der Pubertät. Oder sollte ich warten bis sie ihre Ausbildung hat und mein Mann zieht schon mal zurück ? Aber so lange ohne mein Mann würde mir wieder schwer fallen. Oder vielleicht kann man sagen sie probiert 1-2 Jahre in Japan und dann kann sie immer noch zurück nach Deutschland. Mein Kopf hat so viele Gedanken Kreise. Ich würde mich über eure antworten freuen !
07.10.21 11:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.716
Beitrag #2
RE: Auswandern mit Teenager
Kannst Du Japanisch, japanischen Haushalt, japanisch kochen usw?
Die Familie soll ja nicht zerbrechen, also würde ich die 12-Jährige mitnehmen, wenn sich schon die Beziehung zum Stiefvater schön entwickelt hat (was nicht selbstverständlich ist sondern eine große Leistung). Nach ein paar Jahren kann sie z.B. alleine wieder nach Deutschland, darüber kann man sprechen, aber man wird letztlich sehen.
Ich kannte mal eine Dame (aus der DDR), die war in Japan verheiratet und hat eines Tages ihre zwei Kinder aus dem japanischen Kindergarten bzw. der 2. Klasse Grundschule genommen und sich nach (West)-Deutschland davongemacht. Dem kleinen Bub war das schnuppe, das Mädchen hatte in der 1. und 2. Klasse Grundschule schlechte Noten, dann aber hatten beide Deutsch gelernt. Das Mädchen ist längst erwachsen, kann aber noch "Kindergarten-Japanisch". Ihre japanischen Großeltern hatten die Familie auch in Deutschland unterstützt. Auch der Bub ist in Deutschland geblieben und hat Jura studiert.
Vor ein paar Jahren hatten wir hier einen 15-jährigen Japaner mit schwacher Sprachkenntnis, den sie in die 8. Klasse Gymnasium geworfen haben. Er hat sich wacker gehalten. Gegen Ende des Schuljahres konnte man sich auf Deutsch einigermaßen mit ihm unterhalten, und er hatte fürs erste redlich die Schnauze voll.
Einer meiner Söhne ist in Japan eingeschult worden (dort beginnt das Schuljahr am 1. April) und hat hernach immer die hiesigen Sommerferien verlängert, um für ein paar Wochen mit seiner Klasse zu sein. Er hat in Deutschland zwar noch das Abitur gemacht dann aber eilig das Land verlassen, um als Japaner ohne Ausländerbonus o.ä. die Aufnahmeprüfung der Keio-Universität zu machen. Er hat es geschafft und ist nun ein ganz unauffälliger japanischer Angestellter.
Ein solcher hat wenig Zeit für die Familie oder er hat kein Geld. Auch das gilt es zu berücksichtigen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.10.21 22:04 von Yano.)
07.10.21 19:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mrs_ishii


Beiträge: 2
Beitrag #3
RE: Auswandern mit Teenager
(07.10.21 19:04)Yano schrieb:  Kannst Du Japanisch, japanischen Haushalt, japanisch kochen usw?
Die Familie soll ja nicht zerbrechen, also würde ich die 12-Jährige mitnehmen, wenn sich schon die Beziehung zum Stiefvater schön entwickelt hat (was nicht selbstverständlich ist sondern eine große Leistung). Nach ein paar Jahren kann sie z.B. alleine wieder nach Deutschland, darüber kann man sprechen, aber man wird letztlich sehen.
Ich kannte mal eine Dame (aus der DDR), die war in Japan verheiratet und hat eines Tages ihre zwei Kinder aus dem japanischen Kindergarten bzw. der 2. Klasse Grundschule genommen und sich nach (West)-Deutschland davongemacht. Dem kleinen Bub war das schnuppe, das Mädchen hatte in der 1. und 2. Klasse Grundschule schlechte Noten, dann aber hatten beide Deutsch gelernt. Das Mädchen ist längst erwachsen, kann aber noch "Kindergarten-Japanisch". Ihre japanischen Großeltern hatten die Familie auch in Deutschland unterstützt. Auch der Bub ist in Deutschland geblieben und hat Jura studiert.
Vor ein paar Jahren hatten wir hier einen 15-jährigen Japaner mit schwacher Sprachkenntnis, den sie in die 8. Klasse Gymnasium geworfen haben. Er hat sich wacker gehalten. Gegen Ende des Schuljahres konnte man sich auf Deutsch einigermaßen mit ihm unterhalten, und er hatte fürs erste redlich die Schnauze voll.
Einer meiner Söhne ist in Japan eingeschult worden (dort beginnt das Schuljahr am 1. April) und hat hernach immer die hiesigen Sommerferien verlängert, um für ein paar Wochen mit seiner Klasse zu sein. Er hat in Deutschland zwar noch das Abitur gemacht dann aber eilig das Land verlassen, um als Japaner ohne Ausländerbonus o.ä. die Aufnahmeprüfung der Keio-Universität zu machen. Er hat es geschafft und ist nun ein ganz unauffälliger japanischer Angestellter.
Ein solcher hat wenig Zeit für die Familie oder er hat kein Geld. Auch das gilt es zu berücksichtigen.


Japanische Sprache beherrsche ich noch nicht. Ich bin aber dabei es zu lernen, mein Mann hilft mir da sehr. Japanisch kochen und Haushalt ist kein Problem, ich behaupte jetzt nicht das ich alles kochen kann, aber die gängigsten Home Gerichte kann ich kochen. Alles andere wird dann geübt. 😄 es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen grins
Danke für deine Antwort! Es hat mir sehr geholfen! Es ist gut Erfahrungen von anderen zu lesen/zu hören! Ich muss dann nur schauen ob der Vater von meiner Tochter damit einverstanden ist. Die beiden Männer verstehen sich sehr gut und der Vater wird nächstes Jahr mit uns zusammen nach Japan fliegen, um das Land auch mal kennenzulernen. Vielleicht hilft das schon, dass er sieht in was für ein Umfeld meine Tochter leben würde. Vielleicht kann mam eine Highschool fragen, ob meine Tochter 1-2 Tage mal in so einem Schultag mein reinschnuppern kann. Ich weiß das die deutsche Schule in Yokohama das getan hätte, aber die Gebühren sind einfügt zu teuer. Liebe Grüße
08.10.21 08:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.716
Beitrag #4
RE: Auswandern mit Teenager
Du sprichst von "High School". Du könntest Deine Tochter jedoch wohl auch zunächst in die 5. oder 6. Klasse Grundschule schicken.
Man sollte das Kind nicht zu sehr überfordern, ist meine Privatmeinung, und Deine Tochter wäre beim plötzlichen Eintritt in die 5. Klasse Grundschule allein schon durchaus überfordert.
Schon bei Grundschulen, mehr noch bei Mittelschulen gibt es leichtere und schwerere, man kann da ein bißchen wählen. Wir hatten so einen Fall, wo wir in der Familie darüber diskutiert haben, ich mich leider nicht gegen meinen Schwiegervater habe durchsetzen können, und der Bub auf eine schwere, besonders ambitionierte Mittelschule mußte und dann (wie ich vorhergesagt hatte) ausgestattet ohne Schulabschluß und mit Abscheu vor dem Lernen ins Leben geschickt wurde.
Er geht jetzt auf die 50 zu, ist Arbeiter bei der Müllverbrennung, hat aber auch hohe Mieteinnahmen (geerbt); mit seiner sanften und fürsorglichen Art hätte er ein guter Familienvater werden können, doch ihn zu verheiraten, das ist uns nicht gelungen.[size=medium]
Meiner unmaßgeblichen Erfahrung nach stehen Grund- und Mittelschulen dem kurzen Hospitieren eines ausländischen Kindes nicht mehr so einladend gegenüber wie vor Jahrzehnten. Jedenfalls wohl nicht in der strukturschwachen Provinz.
Aber in Yokohama seid Ihr ja fein raus. Vielleicht gibt es dort eine deutsche Ergänzungsschulen (ein deutscher Schultag samstags), ich weiß das nicht, aber japanische Ergänzungsschulen gibt es (zumindest in München, Düsseldorf, Wien, Berlin...) seitdem in den 1970ern die Regelschule auf die 5-Tage-Woche umgestellt hat.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.10.21 22:37 von Yano.)
08.10.21 16:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Auswandern mit Teenager
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Nach Japan auswandern.(?) Maurice 48 10.570 06.07.17 17:25
Letzter Beitrag: Reizouko
Auswandern nach Japan Izzy941 41 26.449 03.04.16 14:05
Letzter Beitrag: Kuzunoha
Als Japanologe auswandern? Black-Water 20 5.122 25.08.12 21:39
Letzter Beitrag: Timor
Als Reiseverkehrskaufmann nach Japan auswandern Hachirobei Jousuke 17 4.818 14.06.12 13:36
Letzter Beitrag: Ma-kun
Nach Japan auswandern? Japanischer Staatsbürger werden? Shunima 27 40.791 25.01.12 03:36
Letzter Beitrag: RinShimaoka