Antwort schreiben 
Blindenschrift
Verfasser Nachricht
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #31
RE: Blindenschrift
Hallo Fakoo,
Deine Seite ist toll, dagegen ist nichts zu sagen.
Es zeigt dem Sehenden mit welchen Mitteln ein Blinder sich doch noch zu helfen vermag.
Dass die 9 Punktschrift nicht angewandt wird und nur fuer darstellung der Lateinischen Buchstaben in Relief verwendet wird, kann man sich vorstellen, aber wie gesagt habe ich das von einer Person erfahren der ein Spiel entwickelt hat und dies fuer Blinde herstellen wollte. Ich hab ihm eventuell einige Tips dazu geben koennen.

http://www.lonpos-europe.com/lonpos-comm...leich.html

Was das $ Zeichen angeht. Ich sagte ja selbst dass ich die Blindenschrift gelernt habe und dass ich fuer dieses Zeichen die Bedeutung fuer ein Grossbuchstaben gelernt habe. Mag sein dass inzwischen einiges sich geaendert hat, denn mein Studium war im Jahre 1974. Haette ich dies nicht so gelernt haette ich es nicht gewust und haette es auch nicht so geschrieben.

Und ich bleib bei dieser Meinung.

Hab selber einige Buecher in Braille gelesen (in der Schulzeit) daher ist mir das auch aufgefallen. Und ich sah mich bestaetigt als dich dieses Zeichen hier wiederfand.

http://ff-solutions.lu/text-converter/#t...illeGerman

Das é wird mit diesem Link nicht uebersetzt.
Es wird in Braille mit den Punkten 1,2,3,4,5,6, geschrieben.
Und ich habe auch eine Erklaerung dazu. Zum einen ist es ein Zeichen aus dem Franzoesischen und diese Webseite transkribiert nur Deutsche Buchstaben.

Spaeter nachdem dann so langsam jedes Land die Brailleschrift von den Franzosen uebernommen haben haben sich Koepfe fuer ihre eigene Sprache spezielle Buchstabenvorgaben erdenken muessen um ihre Sprache wiedergeben zu koennen.

Und die Entwicklung geht Gott sei Dank weiter.
http://www.kbwn.de/html/braille-tech.html

Fuer die japanische Schrift.
http://de.wikipedia.org/wiki/Japanische_Brailleschrift

Es ist logisch dass man mit Braille keine Kanji darstellen kann.
Ich sehe die Seite ist noch im Aufbau. Die Franzoesische Seite ist kompletter.

http://fr.wikipedia.org/wiki/Braille_japonais

Danke jedoch fuer deine Arbeit.

Und noch eins. Um japanisch lernen zu koennen, muss die japanische Sprache ganz in Hiragana umgewandelt werden. Also alle Texte in Hiragana konvertieren. Dann in Braille konvertieren.

Es geht heutzutage mit dem Internet. Man muss sich nur aufraffen und solche Tools suchen.

Von Kanji in Hiragana
http://nihongo.j-talk.com/kanji/

Von Hiragana in Braille umwandeln hab ich noch nicht gefunden.
Aber es muesste gehen.

Nun ich sehe es mal so.
Wenn ich eine Datei in Romaji habe, kann ich diese auch in einfache Blindenschrift konvertieren. Nicht japanisch-Hiragana, sondern Japanisch-Romaji.

Und da eine Datei in Romaji mit seinen einfachen Buchstaben in allen Sprachen fast gleich ist (vieleicht Asiatische Sprachen ausgenommen) koennte ein Franzose, oder Deutscher, oder Pole, dies leichter verstehen und auch lesen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.05.12 10:19 von moustique.)
28.05.12 09:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.894
Beitrag #32
RE: Blindenschrift
Werden solche japanischen Braille-Texte eigentlich auch inhaltlich konvertiert? Viele schriftsprachliche Ausdrücke, die in Kanji ohne Probleme gehen, würden ja in Hiragana (bzw. allgemein ohne Kanji) unverständlich werden. Für solche Vokabeln würde man in der gesprochenen Sprache ja eher etwas längere, eindeutigere Vokabeln verwenden. Ist das bei japanischen Texten dann auch so?

Und kann man Braille eigentlich als „Sehender“ einfach lernen? Ich interessiere mich da auch schon seit einiger Zeit für, frage mich aber, wie man das gut lernen kann.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
28.05.12 13:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Fakoo


Beiträge: 2
Beitrag #33
Großbuchstaben
Ich glaube, ich habe mich etwas undeutlich ausgedrückt: natürlich ist das Zeichen $ (Punkt 46) das deutsche Braillezeichen dafür, dass ein Großbuchstaben folgt. Das hat sich seit früher nicht geändert und kann unter anderem hier nachgelesen werden:
- http://www.fakoo.de/braille.html#grundlagen
- http://www.fakoo.de/braille-lernen.html#lern
- http://www.fakoo.de/braille-mehrform.html#gross
- und http://www.fakoo.de/braille-uebung.html (hier kann man das Großschreibzeichen nach belieben ein- und ausschalten)

Im englischen Braille ist das Zeichen für Großbuchstaben übrigens CAP (Punkt 6), welches ich persönlich besser finde, das es am Anfang des Wortes besser auffällt. Im deutschen kann man das Zeichen $ (Punkt 46) sehr schnell mit dem Zeichen k (Punkt 13) verwechseln. Doch die Existenz dieses Zeichens ändert nichts an der Tatsache, dass es in der Braille-Literatur nur selten benutzt wird und nicht wie im normalen Buchdruck (Schwarzschrift) bei jedem Substantiv und Satzanfang. Wer also Texte für Blinde erarbeitet, sollte das beachten.

Im Computerbraille (8-Punkt-Braille) ist dies jedoch anders, das es dort für Groß- und Kleinbuchstaben eigene Punktekombinationen gibt. Hier wird der Text so dargestellt, wie ihn auch Sehende lesen würden. Nur kann man diesen Text nicht in Punktschrift ausdrucken sondern nur auf einer Braillezeile am Computer lesen.

Fakoo
28.05.12 13:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #34
RE: Blindenschrift
Ich fange mal hinten an.
Ja man kann als Sehender Braille lernen.
Man muss nur wissen welche Punkte die Buchstaben haben.
dies fuer das Lesen mit den Augen.

Will man als Sehender jedoch mit den Fingern lesen lernen, so holt man sich ein Buch aus der Bibliothek.
Kinder beginnen meist mit den einfachen Worten. (ich sage Kinder, wogegen ich selbst mit dieser Methode begann). Jeden Tag kommt ein oder zwei Buchstaben hinzu.

Die Uebungen liest man gewoehnlich mit den Zeigefingern beider Haende. Der Zeigefinger der linken Hand beginnt ab Zeilenanfang, bis zur Mitte der Zeile. Der Zeigefinger der rechten Hand liest dann weiter bis ans Ende deer Zeile. Waehrend dieser Zeit hat die Linke Hand Zeit den Anfang der naechsten Zeile zu suchen und den Zeigefinger darauf zu positionieren.

Fuer Sehende ist es jedoch dann besser dies mit geschlossenen Augen zu tun. Licht im Raum soll man loeschen. Man braucht ja kein Licht.

Man muss die Formen der Schriftzeichen mit den Fingerkuppen aufnehmen lernen. Der Geist konvertiert dann diese Punktschrift in Buchstaben. So einfach ist das.

Wer dann viel spaeter Texte ohne zoegern lesen kann, und sich natuerlich auch weiterbilden will, lernt die Kurzschrift. Dafuer gibt es wiederrum Spezielle Buecher oder Texte. Aber normalerweise sind die Texte in Normal 6 Punkt Blindenschrift.

Was die Vokabeln im japanischen angeht. Nun es ist wie wenn man sie Audio hoert. Da weiss man auch nicht ob das Gespraech von einem Vater oder einer Brust die Rede ist.
Es haengt generell mit dem Ganzen Thema zusammen.
Es geht zB. nicht, dass man dem Kind den Papa zu trinken reicht. Sondern die Brust.
So in der Form lernt man auch japanisch ohne Kanji.

Zu Beginn eines Buches muss nur klargestellt werden ob dieses in Hiragana geschrieben ist oder in Romaji.
Ich meine Blindenschrift-Code.

Das Problem fuer Anderssprachige (ausser Japaner) besteht darin, dass auch sie Woerterbuecher beduerfen. Ob es sowas gibt, weiss ich jedoch nicht.

Aber in der letzten Zeit stellt man sich eher auf Audio um.
Da braucht man auch nicht soviel Papier und die Fehlerquote ist gleich 0.
Audio in Form von den Texten bei Biene zB.

Heutzutage gibt es fuer jede Sprache schon allerlei auf dem Internet zu finden.
28.05.12 20:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.567
Beitrag #35
RE: Blindenschrift
(28.05.12 13:29)Hellstorm schrieb:  Und kann man Braille eigentlich als „Sehender“ einfach lernen? Ich interessiere mich da auch schon seit einiger Zeit für, frage mich aber, wie man das gut lernen kann.

Vermutlich hängt es von der Motivation ab und von der Sprache. Ich habe die deutsche Blindenkurzschrift vor 40 Jahren nicht "erlernt", obwohl ich bei der Vollschrift eine recht gute Lesefertigkeit erreicht hatte. Damals gab es noch nicht die Möglichkeit, als Sehender ein Programm am PC zu üben. Ich habe allerdings auch jetzt den Eindruck, daß mir die vielen Zusatzpunkte, die auf Kürzungen hinweisen (oder auf die Aufhebung von Kürzungen) Schwierigkeiten machen. Über meine Lernfähigkeit möchte ich aber nicht klagen.
Ich verwende derzeit die Augen zusätzlich, wenn mir etwas unklar ist. Damals habe ich so gelernt, wie moustique es beschrieben hat. Aber ich habe nur immer den linken Zeigefinger verwendet, weil der rechte weniger "gefühlvoll" ist. Aber das führt zum Verlust der Zeile. Ich werde mich umstellen.

31.05.12 11:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.567
Beitrag #36
RE: Blindenschrift
(28.05.12 20:31)moustique schrieb:  [Die Uebungen liest man gewoehnlich mit den Zeigefingern beider Haende. Der Zeigefinger der linken Hand beginnt ab Zeilenanfang, bis zur Mitte der Zeile. Der Zeigefinger der rechten Hand liest dann weiter bis ans Ende deer Zeile. Waehrend dieser Zeit hat die Linke Hand Zeit den Anfang der naechsten Zeile zu suchen und den Zeigefinger darauf zu positionieren.]

[Man muss die Formen der Schriftzeichen mit den Fingerkuppen aufnehmen lernen. Der Geist konvertiert dann diese Punktschrift in Buchstaben. So einfach ist das.]
Man kann allerdings als Sehender das Lernprogramm verwenden, das dessen Autor zitiert hat (siehe oben)

[Zu Beginn eines Buches muss nur klargestellt werden ob dieses in Hiragana geschrieben ist oder in Romaji.]
Ich habe nur ein Buch in japanischer Blindenschrift und das ist Silbenschrift. Ein Code wurde nicht angegeben, denn man kommt ja gleich drauf, dass man umlernen muß.

[Das Problem fuer Anderssprachige (ausser Japaner) besteht darin, dass auch sie Woerterbuecher beduerfen. Ob es sowas gibt, weiss ich jedoch nicht. ]
Ich habe in meinem Russischlehrbuch in deutscher Blindenkurzschrift Wortlisten zu den Lektionen. Im Text teilt man mir nicht mit, ob es sich um ein russisches Wort handelt (in der Grammatik), aber da bin ich auch drauf gekommen. (auch jetzt wieder, nach Jahrzehnten Pause mit der Blindenschrift!)

Gruß an moustique und Hellstorm!

07.06.12 09:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #37
RE: Blindenschrift
Was zB ein Woerterbuch in Blindenschrift angeht.
Das kann man nicht in einem Buch haben. Ein Woerterbuch allein fuer Sehende ist schon enorm dick. Mit der Punktschrift, die dann aus dem Papier herausschaut und somit noch mehr Platz einnimmt, muss dann einige Kilo wiegen.

Wuerde man solches auch aufteilen in einzelne Buchstaben, so deke ich dass jedes Buch 5kg wenn nicht mehr schwer wird.

Heutzutage behelfen sich die Blinden indem sie alles ueber Audio lernen.
Also nicht die Schriftsprache ist wichtig sondern Audio. Das gehoerte hat keine Kanji und Zeichen.

ZB hat ein Woeterbuch von ca. 1400 Seiten ca. 120.000 Eintraege.
Ein Kompendium mit ca. 850.000 Eintraegen, waere dann 9.916 Seiten dick. Das ist unmoeglich. Und wer wuerde sowas drucken?

Das muesste man sogar in zwei Varianten drucken? Deutsch-Japanisch und Japanisch-Deutsch. Und soviele Blinde gibt es nicht, die japanisch lernen, denke ich dass der Aufwand sich lohnen wuerde.

Aber wenn eine Datenbank in Form von ASCII, oder Romaji bestaende, dann koennte man ein Programm entwickeln, welches mit Konvertierung das geschriebene in Romaji umwandelt. Den Begriff sucht und das Resultat wieder in Blindenschrift umwandelt.

So in der Art arbeiten Blinde ja schon mit dem PC und dem Internet.

Wie gesagt Woerterbuecher (noch dazu japanisch-deutsch) im Internet zu finden habe ich schon gesucht doch nichts gefunden.

Dennoch hab ich.....
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.06.12 12:07 von moustique.)
07.06.12 12:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.567
Beitrag #38
RE: Blindenschrift
Ich habe beim Thema Übungsblätter OTgeschrieben und beschlossen, zu kopieren und hier zum Thema zu stellen. Ich habe wieder einen Grund, die Blindenbibliothek zu kontaktieren:
Und ganz OT: heute habe ich mit dem Blindeninstitut in Wien gesprochen auf der Suche nach russischsprechenden Blinden in Wien, weil es eine Ausstellung mit Beschreibung von Van Goghbildern durch den Künstler in Form von Briefen an seinen Bruder gibt. Diese Briefe sind in russischer Blindenschrift, die ich einmal gelernt habe. Im Gespräch habe ich erwähnt, dass ich 1987 die Matthäuspassion in japanischer Blindenschrift buchstabiert hätte und erwähnt, dass Japanisch die einzige Blindenschrift hat, in der keine internationalen Zeichen vorkämen. Und da sagte mir die Blinde, dass sie in Japan war zu einem Studienaufenthalt, dass es eine eigene Hiragana und Katakanablindenschrift gäbe und dass für ein Kanji drei Blindenschriftzeichen benötigt werden.
Und jetzt gehe ich schlafen und lösche den OT-Beitrag im anderen Thread nicht mehr. gähn

29.11.13 01:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koumori


Beiträge: 382
Beitrag #39
RE: Blindenschrift
(29.03.08 10:54)yamaneko schrieb:  kratz
Gruß besonders an Koumori, der vielleicht die Lust auf japanische Blindenschrift vergangen ist.
In China war ich in einem Sanatorium, in dem man uns einen blinden Masseur gezeigt hat. Der hat sein Lehrbuch in Blindenschrift hervorgeholt und ich konnte - ohne ein Wort der Sprache zu können - "vorlesen". China ist "international," was koumori vermutlich bestätigen kann.

Ähm, ja... diese Anmerkung habe ich vermutlich 2008 übersehen... kratz Gut, dass Du mal wieder was zum Thema hattest, Yamaneko! hoho
Tatsächlich war die chinesische Blindenschrift sehr international, die Buchstaben waren genau die gleichen wie bei uns, gefolgt von einer Zahl für den Ton. So wurde sie auch noch in der Blindenschule gelehrt, die ich in den späten 90ern besucht habe.
Aber das nahm relativ viel Platz weg (minimal waren 2 Zeichen pro Silbe, meist aber sehr viel mehr (z.B. wang+Ton, xiong+Ton, zhuang+Ton), darum gab es eine Blindenschriftreform. Inzwischen ist es für "Internationale Blinde" nicht mehr so leicht, Chinesisch zu lesen.

Die neue Aufteilung hat 1 Zeichen für den Anlaut, 1 Zeichen für den Auslaut und 1 Zeichen für den Ton. Also minimal 2, aber dafür nie mehr als 3, was insgesamt die Schreib- und Lesezeit und den Materialaufwand extrem reduziert. Leider zu Lasten der internationalen Lesbarkeit - aber lernen lässt es sich relativ schnell, wenn man das möchte.

Und ich habe die deutsche Blindenschrift nur mit den Augen gelernt. Versucht habe ich es auch mit den Fingern (mit dem kleinen Hexlein von Otfried Preußler in Baby-Langschrift) im Dunkeln, und habe für eine Zeile ungefähr eine halbe Stunde gebraucht und dann ziemlich schnell aufgegeben. Aber der Versuch ist sehr interessant, man merkt einfach mal ganz deutlich, wie es ist - und wie man mit einer Hand nicht lesen kann, weil man z.B. an den Fingerspitzen Hornhaut hat vom Instrument-Spielen. Ich versuche es aber gern, wenn ich mal Arzneischachteln in die Hand bekomme oder in Fahrstühlen mit Blindenschrift. Kann jeder mal probieren. zwinker Am Freiburger Bahnhof ist an den Treppengeländern neuerdings das jeweilige Gleis in Blindenschrift, auch gut zum Üben.

^^;~;^^
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.11.13 12:14 von Koumori.)
29.11.13 11:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.567
Beitrag #40
RE: Blindenschrift
@ koumori!
Deinen Beitrag habe ich erst jetzt entdeckt. Ich bin OT, denn ich wiederhole derzeit die drei Lehrbücher Russisch mit deutscher Blindenkurzschrift. Ich lese täglich mit den Augen, die immer schlechter werden (!) drei Seiten. Ich habe mir vorgenommen, jetzt die deutsche Kurzschrift doch noch zu erlernen, die Sprache, "die von Akademikern für Akademiker entwickelt wurde." wie ich schon einmal zitiert habe.
Die Ausstellung in der Albertina ist schon lange vorbei, aber ich durfte die 50 "Bilder" aufnehmen - die russische Übersetzung in #Blindenschrift von Briefen Van Goghs.
Das hat nichts im japanischen Forum verloren, aber Blindenschrift könnte überhaupt interessant sein und über japanische Blindenschrift kann man ja in diesem Thread auch nachlesen.
lg
yamaneko

02.01.14 23:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Blindenschrift
Antwort schreiben