Antwort schreiben 
Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Verfasser Nachricht
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #1
Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Huhu

Ich liebäugle zur Zeit mit der Anschaffung eines elektronischen Wörterbuches wie Casio sie herstellt. Nun möchte ich es nicht nur zum Nachschlagen, sondern vorallem auch als Lernhilfe nutzen, nachdem ich gesehen habe, dass sie eine Flashcard-Funktion haben.
Hat das schon einmal jemand ausprobiert? Kann ich mir das so ungefähr wie bei Anki vorstellen, oder funktioniert das ganz anders?

Beste Grüße,
Foxy
06.06.13 20:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #2
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Also bei meinem Wörterbuch kann man diese Karteikartenfunktion völlig vergessen. Ich hab sie mir mal 3 Minuten angeschaut und danach nicht einmal wieder benutzt.

Die elektronischen Wörterbücher kann man für eine Sache nutzen: Im Wörterbuch nachschlagen (Das tun sie allerdings sehr gut). Alle anderen Funktionen sind imho nur Spielerei, die absolut keinen Zweck erfüllen.
Bei meinem kann man sogar Textdateien draufladen um sich dann Bücher darauf durch zu lesen. Naja, nicht gerade sehr lebensnah.

Wobei sich mittlerweile im Zeitalter von Smartphones doch schon eher die Frage stellt, ob die Dinger noch ihren Sinn erfüllen. Allerdings ist es schon praktischer, so eine Art Mini-Laptop auf dem Schreibtisch stehen zu haben (Wenn man vor allem am Schreibtisch Japanisch benutzt). Für unterwegs sind sie aber etwas unpraktisch.

Übrigens: Die Vorjahresversion ist oft um die Hälfte billiger. Da sich die Wörterbücher dadrin meistens eh nicht großartig verändern, würde ich mal danach schauen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.13 20:31 von Hellstorm.)
06.06.13 20:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #3
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Das ist schade. Ein Smartphone wollte ich eigentlich meiden, da ich kaum den Funktionsumfang meines Klapphandys nutze und die Japanischsoftware für Android und Co. wohl noch nicht an die professionellen Produkte heran kommt (nach allem, was ich gehört hab. Habe aber auch noch nicht besonders intensiv gesucht).

Es geht mir vorallem um die mobile Nutzung. Ich mache eine Ausbildung zum Restaurantfachmann und habe nicht selten einen Zehnstundentag (tatsächlich ist das mehr die Regel). Glücklicherweise geht es bei uns recht locker zu, sodass ich mich, wenn es gerade nichts zu tun gibt, auch mit ganz anderen Dingen beschäftigen darf.
06.06.13 21:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 988
Beitrag #4
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Ich habe so ein Casio-Wörterbuch (XD-B7100).
Die Flashcard-Funktion dort ist so, dass man sich die Karten selbst schreibt, sie aber mit einem Wörterbucheintrag (und, falls vorhanden, der Aussprache des Wortes) verlinken kann.

Es gibt 6 Sets à 100 Karten.
Lässt man sich ein Set abfragen (Richtung und Reihenfolge kann man sich aussuchen), wird man aufgefordert, die Antwort hinzuschreiben. Danach muss man selbst vergleichen und hat die Auswahl zwischen OK und NG. Das Programm merkt sich die Auswahl. Somit kann eine Karte einen von drei Zuständen haben: Noch nicht abgefragt, OK, NG.
Man hat dann beim nächsten Mal die Möglichkeit, nur die Karten, die nicht "OK" waren, abgefragt zu werden.
Hat man eine Antwort falsch, so soll man die richtige Antwort sechs mal schreiben, bevor es weitergeht.

Leider gibt es keinen SRS-Algorithmus wie bei Anki, der dafür sorgt, dass die Karten in immer größer werdenden Abständen abgefragt werden (bzw., der das Intervall anpasst).
Durch die Möglichkeit, nur die "Nicht-OK-Karten" abgefragt zu werden, ist es immerhin möglich, Schwachstellen zu wiederholen, den Langzeiteffekt von Anki hat man damit aber m.M.n. nicht.

EDIT:
PS: Ich besitze zwar ein Smartphone, benutze mein Denshi-Jisho aber trotzdem häufiger. Vorallem, weil man die Möglichkeit hat, einfach zwischen den Wörterbüchern zu springen und es auf letzterem einfach mehr / bessere Wörterbücher gibt.
@Hellstorm: Warum sollte ein Denshi-Jisho unterwegs unpraktisch sein? So groß sind die doch gar nicht und bei der Akkulaufzeit schlagen sie Smartphones um Weiten zwinker
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.13 21:24 von vdrummer.)
06.06.13 21:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #5
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
(06.06.13 21:09)vdrummer schrieb:  PS: Ich besitze zwar ein Smartphone, benutze mein Denshi-Jisho aber trotzdem häufiger. Vorallem, weil man die Möglichkeit hat, einfach zwischen den Wörterbüchern zu springen und es auf letzterem einfach mehr / bessere Wörterbücher gibt.
@Hellstorm: Warum sollte ein Denshi-Jisho unterwegs unpraktisch sein? So groß sind die doch gar nicht und bei der Akkulaufzeit schlagen sie Smartphones um Weiten zwinker

Naja, mein Denshijisho ist doch schon sehr groß (Wie ein Taschenbuch). Außerdem muss man es immer aufklappen. Ich habe es natürlich auch schon mitgenommen, aber wenn man z.B. ein unbekanntes Kanji sieht, muss man erst das Dingen herausholen, es aus der Schutzhülle holen, aufklappen, den Stift heraussuchen...

Handy: Aus der Tasche holen, anmachen, App starten, mit Finger auf dem Bildschirm malen, fertig. Ich finde es einfach kompakter. Außerdem hat man es ja eh dabei.

Es stimmt natürlich, dass sie bei der Akkulaufzeit wesentlich besser sind. Allerdings habe ich auch Angst, dass sie mal kaputt gehen. Das Problem ist ja, dass die Hardware unglaublich billig ist, dafür aber sehr teure Software drauf ist. Wenn das Dingen dann mal herunterfällt, ist die Software ja auch sofort mit weg.

Aber gerade dieser Vorteil mit der Tastatur macht die Geräte halt unglaublich praktisch für Zuhause. Da lässt sich einfach besser dran arbeiten, als ein Handy, was man immer hochheben muss, entsperren muss, auf einer blöden Bildschirmtastatur suchen muss, und dann nach 10 Sekunden wieder den Bildschirm ausschaltet.

@Foxy:
Die beiden Geräte schließen sich nicht aus. Als Wörterbuch kommt meiner Meinung nach nichts an die Denshijishos heran. Aber wenn du lernen möchtest, dann ist ein Smartphone besser. Ich finde, man kann die beiden Geräte einfach nicht vergleichen. Die erfüllen unterschiedliche Zwecke.

Übrigens: Mein altes Handy habe ich auch nie genutzt. Einfach weil es nichts konnte hoho Mein Smartphone wird dagegen schon viel eher genutzt, nur nicht zum Telefonieren oder SMS schreiben...
Ich finde die japanischen Geräte übrigens allgemein viel zu groß. Chinesische Wörterbücher sind wesentlich kompakter. Da ist der Touchscreen nur im obigen Bildschirm, was meiner Meinung nach ausreicht. Der kleine Touchscreen auf den japanischen Geräten unten ist zwar praktisch, aber er macht das Gerät viel zu groß.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.06.13 22:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #6
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Vielen Dank. Ich bin jetzt schon mal etwas schlauer und werde mich mal in Ruhe umschauen und mich über Smartphones erkundigen. Zu letzteren Geräten findet man ja mehr als genug Infos.
07.06.13 10:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #7
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Naja, es ist halt die Frage, was du machen willst. Ich glaube, wenn man ernsthaft mit Japanisch arbeitet, kommt man um ein elektronisches Wörterbuch immer noch nicht herum. Ich finde, da lohnt sich auch die Anschaffung, weil man die Geräte ja sein ganzes Japanisch-Leben nutzen kann.

Es gibt zwar einige Wörterbücher auch im Internet (Hier das Daijisen und Daijirin) und für Japanisch-Deutsch hat man ja Wadoku. Ich finde hierbei ist allerdings nervig, dass man bei jeder Suche wieder eine neue Suchanfrage starten muss, was einfach lange dauert (und wenn du kein Internet hast, wie z.B. in Japan, geht es gar nicht). Aber Wadoku bietet einfach wesentlich mehr Inhalte als das Japanisch-Deutsche Wörterbuch im elektr. Wörterbuch.

Nur ein vernünftiges Deutsch-Japanisches Wörterbuch habe ich online noch nicht finden können. Die beiden enthaltenen Wörterbücher (zumindest bei mir) sind sehr sehr gut. So etwas habe ich noch nicht woanders finden können. Man kann sich die allerdings auch in Buchform kaufen.

Allerdings sind das ja alles Sachen, die man sowieso eher am Schreibtisch mit einem PC macht. Wie genau möchtest du denn während der Arbeit lernen? Hast du da richtig einen Tisch, wo du dran arbeiten kannst? Ein Smartphone ist ja auch ganz nett, aber im Grunde lässt sich das Japanischlernen damit doch nur auf Anki (oder ähnliche Programme) reduzieren und vielleicht mal zwischendurch ein Wort nachschlagen. Aber richtig arbeiten lässt es sich damit doch nicht.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
07.06.13 10:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #8
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Ich arbeite quasi vom Bett aus, neben dem ich auch meinen PC stehen hab, wobei ich wahrscheinlich bald auf einen Sitzplatz umsteige, denn die Arbeitshaltung ist nicht gerade ideal hoho Es ist nur schön bequem, nachdem man praktisch 10 Stunden nur stehen oder laufen durfte (Mittagspause ausgenommen)...

Jedenfalls bin ich mehr der autodidaktische Lerntyp. Die besten Erfolge habe ich bisher erziehlt, wenn ich mir einen japanischen Text geschnappt habe (vorzugsweise wie bei Erin's Challenge, da dort die einzelnen Vokabeln und die Grammatik markiert wurden) und die entsprechenden Elemente dann nachgeschlagen habe. Ich hab mir vor kurzem "A Dictionary of Basic Japanese Grammar" besorgt und nutze Tae Kim's Seite sowie Imabi, um mich dann zu informieren. Das funktioniert für Vokabeln und Kanji jedoch nur bedingt, denn die muss ich pauken.
Da man in der Gastronomie, vorallem im Service, öfter mal Leerläufe hat, in denen man wunderbar stupide Arbeiten, wie z.B. Vokabelnlernen, erledigen kann, wollte ich mir ein mobiles Gerät zulegen. Nur kann ich an der Theke nichts in der Größe eines Netbooks oder gar Notebooks aufstellen. Das könnte dem ein oder anderen nicht gefallen. Nur benötige ich eben auch ein zuverlässiges Wörterbuch, idealerweise eines, bei dem ich nicht unbedingt mit Radikalen nach einem Kanji suchen muss. Da ich hörte, dass diese Denjisho eine ordentliche Handschriftenerkennung haben, schien das Ideal.
Ich würde mir ja einfach beides kaufen, Denjisho und Smartphone, aber das gibt das Budget eines Azubi nicht her.

EDIT: Achja, ich bin im übrigen nicht auf Deutsch angewiesen. Mein Englisch ist sehr gut.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.06.13 11:52 von Foxy.)
07.06.13 11:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #9
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Es würde wohl keine Denshi Jisho geben, wenn das Smartphone zuerst dagewesen wäre... solange man die richtige App findet sind das eben Alleskönner.

Mein Casio Jisho ist ca. 3mal so groß wie das Smartphone... ich hab mir allerdings auch nicht die kleinste Version geholt. Die Flashcardfunktion habe ich nie benutzt, sieht in der Anleitung zwar sehr schön aus, für Schüler sicher super, aber im Vergleich zum PC-Anki nicht mehr als ein Gimmick.

Viele der Smartphone-Nachteile sind auch ne Konfigurationssache... Bildschirmsperre und -abschaltung udgl., läßt sich alles weniger aggressiv einstellen. Wörterbuch-App muß man eben eine finden oder kaufen. Wenn eine Steckdose vorhanden ist, hast du auch kein Problem mit Akkulaufzeit. Dann hast du Anki das sich auch mit der PC-Version per WLAN synchronisieren kann, und wenn du da erstmal genug Karten drin hast bist du beschäftigt...

Android-Geräte gibts ja schon für wenig Geld, aber man muß aufpassen auf die Version (Android-4 Apps laufen nicht unter Android-2, ob das jetzt konkret eine Japanisch-App betrifft weiß ich aber nicht) und auf die Bildschirmauflösung (320 Pixel ist gerade für Japanisch etwas knapp). Da ist man dann schon bei ca. 150€...

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
07.06.13 12:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #10
RE: Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Also hiernach (Amerikanische Internetspionage) wird es zumindest schonmal kein Android Phone, da Google ja auch mitspielt. Nicht, dass es nicht schon jeder geahnt hätte...

Mal sehen, was ich mache. Ich habe mich jetzt noch mal genauer über Apps informiert und es scheint da ja tatsächlich mehr Hochwertige zu geben, als ich dachte. Vielleicht besorge ich mir auch einen Raspberry Pi und schließe einen kleinen Bildschirm dran an hoho
Ich danke euch schonmal für eure Ratschläge.
08.06.13 12:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Elektronisches Wörterbuch als Flashcardersatz?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Gutes Japanisches-Deutsches elektronisches WB Ioscius 24 4.000 10.07.15 00:09
Letzter Beitrag: Mihaeru60
Offline Wörterbuch Datenbank anlegen mit Vokabel Suche,Kanji-Darstellung u.Abfragung Kitoai 5 1.447 13.02.14 21:57
Letzter Beitrag: Tommy
Wie DE-->JP Wörterbuch für Mac/Safari? und anderes.. Moburobu 0 674 21.08.13 15:47
Letzter Beitrag: Moburobu
ebook + Wörterbuch Rocknocker 4 2.267 13.01.12 22:54
Letzter Beitrag: Rocknocker
Nokia 5230 Wörterbuch Japanisch installieren garoto 1 3.007 07.11.10 20:24
Letzter Beitrag: Shino