Antwort schreiben 
Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Verfasser Nachricht
kurin


Beiträge: 12
Beitrag #1
Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Wie ist das eigentlich mit der japanischen Kalligraphie. Wärer es vielleicht nicht besser zuerst die Reihenfolge und die Zeichen mit Bleistift zu üben, bevor man sich an Kalligraphie traut?

Ich meine mal gelesen zu haben das die japanischen Schulkinder erst lernen die Zeichen sauber in ein Quadrat zu schreiben, bevor sie es dann mit Kalligraphie versuchen.

Wen man dann die Zeichen sauber in ein Quadrat schreiben kann muss man nähmlich nur die Striche ein bisschen üben und hat dann gute Kalligraphie.

Wie seht ihr das so?

Erst Bleistift oder gleich Kalligraphie?

Was sind so eure Erfahrungen?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.02.12 19:16 von kurin.)
06.02.12 19:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #2
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Ach, ich würde mir darüber nicht zu viele Gedanken machen. Wenn dich das Thema interessiert, leg´einfach los.

Kalligraphie ist allerdings nicht wie Schreiben: Die Kalligraphie-Pinselstriche unterscheiden sich erheblich von der Schreibweise mit normalen Stiften - auch wenn letztere von den Fähigkeiten der ersteren profitiert.

Daher sehe ich auch keinen Grund, mit der Kalligraphie erst später anzufangen.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.02.12 20:02 von Shino.)
06.02.12 20:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #3
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Also ich würde dir schon empfehlen, die Zeichen erstmal ganz normal mit Bleistift oder Kuli o.ä. zu schreiben.

Kalligraphie ist was ganz anderes, und es ist wesentlich schwieriger. Es bringt dir auch nix für den normales Kanjiwissen, wenn du die Zeichen mit Pinsel übst. Da kommt es darauf an, wie du den Pinsel drehen musst, wo du hochheben musst, wo du fester aufsetzen musst usw. Das hat erst einmal nichts mit dem Kanjiwissen an sich zu tun. Du schreibst ja im Grunde nur ein Kanji ab, so dass dich die Schreibweise im Grunde nicht betrifft.

In ein Quadrat zu schreiben ist aber sehr gut, das zeigt dir, wie du die Proportionen machen musst. Noch besser ist übrigens, so ein unterteiltes Quadrat zu benutzen, wo z.B. 9 kleine Felder drin sind. Dann kannst du noch besser üben.

Oder möchtest du Kalligraphie lernen? Dann nimm dir einen Pinsel zur Hand, und leg los. Du bräuchtest aber am besten ein Kalligraphie-Buch, was dir sagt, wie du den Pinsel benutzen musst.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.02.12 20:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kurin


Beiträge: 12
Beitrag #4
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Hallo,

Das man die Zeichen mit Pinsel üben muss ist mir klar. Ich wollte damit eigentlich nur sagen, das wen man die Kanji mit Bleistift in ein quadratisches Kästchen schreibt das man das dann nicht mehr beim pinseln üben muss. Man kann sich dann besser auf die einzelnen Sriche konzentrieren.
06.02.12 20:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #5
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Achso, ne, das hat damit nichts zu tun. Bei der Kalligraphie ist halt besonders schwierig zu wissen, wie man den Pinsel drehen muss, und wo man ihn fester aufsetzen muss, usw. Das kann dir ein Bleistift ja nie beibringen. Wobei der Bleistift dir allerdings helfen kann, ist die Proportionen eines Kanjis überhaupt vernünftig hinzubekommen

Kannst du denn die Kanji schon einigermaßen, oder noch gar nicht?

Wie gesagt, nimm dir doch einfach mal einen Pinsel zur Hand und üb auf altem Zeitungspapier.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.02.12 20:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kurin


Beiträge: 12
Beitrag #6
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Naja, geht so einigermaßen. Die Striche sind garnicht so schwer wie es auf den ersten Blick aussieht. Das mit den Proportionen ist das schwierigste, mal sind die Zeichen land gezogen dann zu schmal oder zu breit. Und Papier brauch man auch viel zum Üben. Und für ein Zeichen 400 Blatt bis das mal ordentlich aussieht ist schon heftig und geht auch echt ins Geld.

Deswegen habe ich mir halt überlegt die Proportionen mit dem Bleistift zu üben. Man kanns dann auch wegradieren und verbraucht nicht so viel Papier.
06.02.12 20:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #7
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Ja, die Proportionen mit Bleistift zu üben ist schon ganz gut. Das ist ja auch unabhängig von Kalligraphie sinnvoll.

Aber die Striche findest du nicht schwer? Respekt. Ich kann das nach 6 Jahren, die ich Kalligraphie betreibe, noch nicht richtig hoho

Ich würd es einfach mit Zeitungspapier versuchen. Im Laufe der Woche sammelt sich in der Altpapiertonne doch einiges an...

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.02.12 20:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kurin


Beiträge: 12
Beitrag #8
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Du betreibst echt Kalligraphie? Erzähl mir mehr darüber. Übst du auf Papier oder worauf? Wie lange übt man in der Regel an einem Zeichen? Hast du zuerst mit Bleistift angefangen oder bist du gleich zur Kalligraphie gegangen?

Wie übst du das mit den Proportionen?

Ich hab mir in Japan ganz viele Bücher, Karten und Heftchen über Kalligraphie gekauft. Ich hab auch so einen Kalligraphieblock für japanische Grundschulkinder Willst du vielleicht Kopien?

Wo beziehst du deine Pinsel her?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.02.12 20:45 von kurin.)
06.02.12 20:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #9
RE: Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Ich übe das auf Zeitungspapier, und schreibe das dann am Ende auf diesem etwas hochwertigeren Papier. Ich mach das aber nur eher nebenher, deswegen gebe ich mir nicht so viel Mühe. Wenn du engagierst bist, vielleicht 30 min pro Zeichen?

Natürlich habe ich erst mit normalem Füller/Kuli usw. angefangen. Erst einmal muss man ja wissen, was Kanji genau sind. Proportionen geben sich mit der Zeit einfach, wenn man normal Japanisch schreibt. Das hat erst einmal nichts mit Kalligraphie zu tun. Den Pinsel habe ich mal vor Ort gekauft.

Ich glaube, du machst dir da zu viel Gedanken. Üb einfach und bleib am Ball. Du musst da ja keinen Preis für gewinnen. Mach so lange, wie es dir Spaß macht. grins

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.02.12 21:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Erst Bleistift und dann Kalligraphie?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kalligraphie; Alternative zum Papier? kurin 6 1.761 08.02.12 12:51
Letzter Beitrag: mau
Unterschied zwischen chinesischer und japanischer Kalligraphie Shino 2 2.800 05.07.09 09:42
Letzter Beitrag: Nora
Okurigana erst nach dem zweiten Weltkrieg? Anonymer User 17 3.393 03.01.05 21:05
Letzter Beitrag: Anonymer User