Antwort schreiben 
Japanisch in Erlangen?
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #11
RE: Japanisch in Erlangen?
[.... dass die Erlanger Japanologie 2010 geschlossen wird ...]

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wo doch gerade die Würzburger Japanologie nach Erlangen verlagert wird ....

[AUT] Anonyma [/b]
28.06.06 13:15
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #12
RE: Japanisch in Erlangen?
Zitat:[.... dass die Erlanger Japanologie 2010 geschlossen wird ...]

Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wo doch gerade die Würzburger Japanologie nach Erlangen verlagert wird ....

[AUT] Anonyma [/b]

Wie im richtigen Leben, halt. Erst aufkaufen, dann dichtmachen... grins

接吻万歳
28.06.06 17:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MichaelR


Beiträge: 146
Beitrag #13
RE: Japanisch in Erlangen?
Japanologie als Fachqualifikation hat keine nennenswerte Bedeutung am Arbeitsmarkt und akademisch ist es ein Exotenfach. Die Fakultäten haben zuwenig wert darauf gelegt ihre Sprachkurse als Nebenfach und Zusatzqualifikation zu positionieren. In diesem Bereichen besteht Nachfrage (Japanisch als Sprache neben einer Fachqualifikation).

~物理学者が出来ない事はない~
29.06.06 04:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
the_luggage


Beiträge: 106
Beitrag #14
RE: Japanisch in Erlangen?
Wo 's hier grade eh schon um Erlangen geht, stell ich meine Frage mal hier rein (will ja nicht so viel Platz im Forum verschwenden hoho )
Würde es rein theoretisch gehen, dass ich, wenn ich ein anderes Fach in Erlangen studier, mich einfach mit in die Kurse reinsetz, ohne für die Kurse immatrikuliert zu sein? (Ob ich dafür Zeit haben werde, sollte ich wirklich Medizin studieren, sei dahin gestellt... augenrollen )
Oder schmeißt mich der Prof dann raus? Mir würde es nämlich, glaub ich, nicht schaden, mal mein Japanisch-Einzelkämpfer-Dasein aufzugeben und für VHS hab ich kein Geld zwinker
Hat irgendwer schon mal Erfahrungen mit so was gemacht?
28.10.06 22:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.644
Beitrag #15
RE: Japanisch in Erlangen?
Kommt drauf an, wie überfüllt die Kurse da sind und inwieweit das kontrolliert wird. Allerdings wird dir dazu normalerweise die Zeit fehlen - Sprachkurs am Anfang eines Japanologiestudiums ist normalerweise Vollzeit, schließlich soll ein grundlegendes Basiswissen, das für den Rest des Studiums benötigt wird, möglichst schnell aufgebaut werden.

Viele Unis bieten auch unabhängig von einem echten Japanologie-Studiengang entsprechende Japanisch-Sprachkurse, die kostenlos oder kostengünstig sind, und so ausgelegt, daß man sie neben einem richtigen Studium bestreiten kann (weniger Stunden).

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
29.10.06 01:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jiny


Beiträge: 56
Beitrag #16
RE: Japanisch in Erlangen?
Das "einfach so reinsetzen" kannst du in Erlangen vergessen - da fangen 50-60 Leute an, und verschwinden dann mit den einsetzenden Kana- und Kanjitests, spaetestens nach der ersten Klausur ist es nur noch eine kleine Gruppe. Die Japanologie hat aber auch nicht den Platz fuer mehr als 20-30... Und da es keinen NC gibt, muessen die Leute die nicht bereit sind das vorgegebene Tempo zu halten anders aus dem Kurs komplimentiert werden.

Aber die Uni hat Kurse fuer Hoerer aller Fakultaeten, die knapp 80 Euro pro Semester kosten... Plus Lehrmaterial, wenn ich mich nicht irre. Der 1er-Kurs ist in Nuernberg, 2 und 3 dafuer in Erlangen...
29.10.06 16:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #17
RE: Japanisch in Erlangen?
Nur ne kurze Anmerkung zu den Kursen für Hörer aller Fakultäten, ich denke nicht, dass die sich groß von den Kursen an der VHS unterscheiden, jedenfalls vom Tempo, die sind also auch ultralahm, ich glaub Japanisch 5 (also nach 5 Semestern) arbeitet hier mit Japanisch im Sauseschritt 3 oder so. Ich kann dabei zwar nur von dem Angebot an meiner Uni (Mannheim) sprechen, aber denke nicht, dass die Unterschiede zu anderen Unis so groß sind.

Auch wenn es ein kleinerer Kurs ist, denke ich auf jedenfall, dass es sich lohnt einfach mal die Dozentin/den Dozenten zu fragen. Solange deine Anwesenheit nicht ein mehr an Arbeitsaufwand für Sie bedeutet (d.h. er/sie wird dir evtl. schriftlich abgeg. HA nicht korrigieren etc.) und du durch deine Teilnahme niemandem einen Platz wegnimmst, sollte Sie eigentlich nichts dagegen haben. Sofern du mit dem Pensum klar kommst, ist das sogar ein Vorteil, dieses Kurses, den a) lernst du viel, und b) ist es ein Argument, dass er/sie dich zulässt, da es nicht so viele Leute geben wird die bereit sind so viel Zeit und Mühe für einen Kurs den Sie nicht offiziell
angerechnet bekommen aufzuwenden. Ich meine also für den Fall, dass jemand sagt, da könnte ja jeder kommen.
Wie gesagt, falls möglich, wirst du dafür aber richtig reinhauen müssen, sonst macht dir der Kurs bald keinen Spaß mehr.

Also Fragen kostet nichts!

Solltest du aber lieber nen Kuschelkurs als Ersatz für VHS suchen, sind die Kurse für Hörer aller Fakultäten wohl das richtige, wobei ich sowas eigentlich echt nur mal zum reinschnuppern in die Sprache empfehlen kann. Länger als ein Jahr sollte man sich eigentlich nicht in diesem Schneckentempo an die Japanische Sprache heranmachen. Wenn es einem wirklich gefällt und man was erreichen will, muss man halt einfach reinhauen. Ob das dann viel billiger als VHS ist weiß ich auch nich. Ich glaub so 80€ zahlt man da doch auch oder?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.10.06 18:42 von gakusei.)
29.10.06 18:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
the_luggage


Beiträge: 106
Beitrag #18
RE: Japanisch in Erlangen?
Auf die Idee mit der Uni bin ich gerade deswegen gekommen, weil ich keinen Kuschelkurs suche hoho
Ich hatte das so geplant, dass ich bis Studienbeginn nächstes Jahr Heisig durchmach und dann noch ein Lehrbuch durcharbeite, das die Kanji konsequent verwendet (JiS hab ich durchgemacht, bevor ich mit den Kanji angefangen habe)
Ich weiß nicht, was die Leute im Studium für einen Wissensstand haben, wenn sie anfangen, aber wenn ich das richtig verstanden habe, fängt das Studium selber bei Null an, das heißt, ich wäre von meinem Wissen her den Leuten voraus (Puh, langer Satz ^^zwinker.
Den Vorteil seh ich vor allem darin, dass ich endlich mal jemanden Japanisch sprechen höre (spricht man denn an der Uni selber auch? Ich hab da gar keine Vorstellung davon), der die Sachen dann auch noch mal erklärt, und das ganze in einem anspruchsvollerem Tempo
(Ich hab gehört, dass an der VHS eine JiS-Lektion pro Woche dran kommt. Stimmt das? Das würde ja heißen, man braucht über ein halbes Jahr für das erste Buch?! huch )

Also nochmal zusammengefasst: Ich bin der Typ, der immer gleich "reinhauen" will, wie's Gakusei so schön gesagt hat. Das teure an der VHS finde ich vor allem, dass man ewig hingehen muss, bis man mal auf einem anständigen Japanisch-Niveau ist, da läppert sich dann schon einiges zusammen, denke ich....
Und über die "Reinschnupper-Phase" bin ich schon seit einem Jahr hinaus hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.06 11:43 von the_luggage.)
30.10.06 11:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benn


Beiträge: 336
Beitrag #19
RE: Japanisch in Erlangen?
Ja, an der Uni zu lernen ist toll. Ich selber habe immer die Studenten beneidet, die diese Möglichkeit hatten, während ich auf meinem Kuhkaff selber lernen musste. Allerdings ist das in der Zeit der Bachelors schwierig geworden, die lassen dich da nicht einmal als Hörer anderer Fakultäten rein (mit Einschränkungen). Als Nicht-Student schonmal gar nicht. Allerdings kann ich jetzt nur für die wenigen Unis sprechen, auf denen ich war und von denen ich das genau weiß, weil ich nachgefragt habe (was meine Studienortwahl beeinflusst hat).

Wenn du es (wider erwarten) schaffen solltest, an solch einen (genialen) Kurs dranzukommen, dann gilt denke ich überall, dass bei Null begonnen wird. Allerdings ist man schon nach einem Semester so weit, wie nach 2 Jahren VHS (und das ist sehr vorsichtig geschätzt), zumindest wenn du richtig reinhaust, wie du es schon sagst (was leider viele Studenten nicht einmal machen traurig ), also alle Kanji und alle Vokabeln (wenn du Heisig bis dahin durchhast, dann kannst du gleich alle Wörter direkt mit Kanji lernen, das hilft sehr sehr sehr! weshalb ich auch immer sage: Lernt die Kanji ^_^) lernst etc.
Ich weiß nicht, wie das an anderen Unis ist, aber in Bonn wird erst ab dem dritten Semester der Unterricht in Japanisch gehalten. Wenn du dich da reinsetzt und nach 2-3 Wochen immer noch nichts verstehst, dann solltest du dir überlegen, eine ausgeprägte Wiederholphase einzulegen oder den Sensei zu meucheln (gibt so Deppen die erst nach einigen Monaten kapieren, dass ihr noch NICHT im 6ten Semester seid hoho hoho). Ansonsten höre ich auf dem Flur eigentlich niemanden auf Japanisch reden. Nur mit den Lehrern, die selber noch vielleicht nicht allzu gut Deutsch können redet man eigentlich immer Japanisch, sofern man es kann, aber die sind (hier zumindest) alle so nett, dass man irgendwie selbst die "Kleineren" sich überwinden können, es auf Japanisch zu versuchen (ich finde die Kurse hier WIRKLICH gut!!!).

Nun du wirst es erraten haben, ich studiere auf Bachelor Asienwissenschaften, weil mir als Hörer anderer Fakultät die Teilnahme verweigert würde (neben Jura). Leider gibt es die Masterkurse noch nicht, so dass die Sprachkurse nur bis Nummer 6 gehen. Aber ich weiß ja nicht, wie weit du bist zwinker
30.10.06 17:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
the_luggage


Beiträge: 106
Beitrag #20
RE: Japanisch in Erlangen?
(30.10.06 17:28)Benn schrieb:Leider gibt es die Masterkurse noch nicht, so dass die Sprachkurse nur bis Nummer 6 gehen. Aber ich weiß ja nicht, wie weit du bist

Ich glaub, darüber muss ich mir noch keine Gedanken machen hoho Ich hab bis jetzt nur Jis 1 durch und hab versucht, mir möglichst viel von "Tae Kim's Japanese guide" zu merken. Der Guide war aber auch wirklich nötig, weil nur mit JiS 1 versteht man ja erstmal gar nichts, wie ich erstmal feststellen musste. Jetzt kann ich mich durch viele Sätze durchwurschteln, sofern die Vokabeln im Wörterbuch stehen, aber ich kann halt aktiv kaum was sagen, aber das kommt schon noch, wenn ich mich wieder über ein Lehrbuch hermach und schön brav die Übungen mach hoho
30.10.06 19:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch in Erlangen?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanologie in Erlangen: ein kleiner Leitfaden für den Einstieg Pennywisegames 4 462 28.03.18 22:25
Letzter Beitrag: yamaneko
"Japanisch für Hörer aller Fakultäten" in Erlangen the_luggage 3 3.334 05.01.09 14:23
Letzter Beitrag: Shiroi