Antwort schreiben 
Japanisch in Zahlen
Verfasser Nachricht
huck finn


Beiträge: 10
Beitrag #11
RE: Japanisch in Zahlen
Nö, also dass es unendlich viel zu lernen gibt schreckt mich nicht sonderlich ab, nicht einmal in Deutsch kann ich behaupten alles zu beherrschen, also was soll's. Was mich da eher abschreckt sind die schon von dir angesprochenen finanziellen Probleme. Mal im Ernst, das sind alles super Vorschläge die ihr mir gemacht habt (danke dafür!) aber wer kann sich das wirklich leisten vor dem Studium ein Jahr nach Japan zu gehen und mehr oder weniger zu faulenzen? Oder wie war das genau gemeint?

Noch eine Sache, die mir unklar ist:
Du hast von einem dir bekannten Sinologen erzählt, der vor seinem eigentlichen Studium zwei Jahre in China studiert hat. Hat er da irgendein Fach belegt nur um in China vor Ort zu sein und hat dann in Deutschland Sinologie studiert? kratz Und wie bitte soll so ein Studium im Ausland (konkret: in Japan) aussehen wenn man nicht ein bisschen von dem versteht was einem dort beigebracht werden soll? Mag ja sein dass man vor Ort schneller lernt, aber ist das nicht trotzdem verschwendete Zeit bzw. Geld, da man von den dort vermittelten Inhalten ja nicht allzu viel mitnehmen dürfte, wenn man selbst 100% damit beschäftigt ist die Sprache an sich zu lernen, oder seh ich das völlig verkehrt?
12.11.06 22:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Raug


Beiträge: 66
Beitrag #12
RE: Japanisch in Zahlen
(12.11.06 18:36)bikkuri schrieb:Noch was zum Studium an der VHS o.ä. Das ist m.E. reine Zeit- et Geldverschwendung. Vielleicht mal ganz nett, wenn gerade nichts im Fernsehen läuft oder zur Zerstreuung, wenn einem seine Freundin wieder mal Saures gegeben hat, aber zum ernsthaften Sprachstudium ist dies nur eine Sackgasse. Dann doch lieber einen Yoga- oder Kochkurs. Letzterer versöhnt dann auch wieder die Freundin (s.o.). Im Ernst, ich denke, ein paar Stunden Japanisch in der Woche geben einem zwar ein gewissen Eindruck der Sprache, suggerieren aber gleichzeitig die Erlernbarkeit des Japanischen, wenn man nur genug Kurse besucht hat. Dem ist nicht so! Du kannst 100 Jahre (sic!) auf die VHS gehen und trotzdem wirst du nichts reißen.
Da muss ich aber entschieden widersprechen! Das kommt sehr wohl auf den Kurs sowie den Lehrer an, ich habe vor meiner Studienzeit an der VHS gelernt, bei einem Lehrer den ich für wesentlich qualifizierter halte, wie alle Sprach-Dozenten die ich an der Uni habe. In diesem Kurs hatte ich immer das Gefühl, dass ich RICHTIGES Japanisch lerne, kein "Uni-japanisch"...
12.11.06 23:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #13
RE: Japanisch in Zahlen
(12.11.06 22:23)huck finn schrieb:Du hast von einem dir bekannten Sinologen erzählt, der vor seinem eigentlichen Studium zwei Jahre in China studiert hat. Hat er da irgendein Fach belegt nur um in China vor Ort zu sein und hat dann in Deutschland Sinologie studiert? Und wie bitte soll so ein Studium im Ausland (konkret: in Japan) aussehen wenn man nicht ein bisschen von dem versteht was einem dort beigebracht werden soll? Mag ja sein dass man vor Ort schneller lernt, aber ist das nicht trotzdem verschwendete Zeit bzw. Geld, da man von den dort vermittelten Inhalten ja nicht allzu viel mitnehmen dürfte, wenn man selbst 100% damit beschäftigt ist die Sprache an sich zu lernen, oder seh ich das völlig verkehrt?
Wenn ich bikkuri richtig verstanden habe, hat der Mann dort ausschließlich die Sprache studiert, was ich für eine sehr gute Idee halte. Berechtigte Frage ist allerdings, wie er das finanziert hat. Stellt sich aber sowieso bei jedem Auslandsstudium. Und in D-Land kann man über kurz oder lang auch nicht mehr für lau studieren.

Flug nach und Lebenshaltungskosten in Japan werden gern überschätzt. Wird auch nicht mehr sein, als wenn man sich in Deutschland neben dem Studium beispielsweise ein Auto leistet.


(12.11.06 18:36)bikkuri schrieb:Noch was zum Studium an der VHS o.ä. Das ist m.E. reine Zeit- et Geldverschwendung. Vielleicht ...
Leider hat er da nicht ganz unrecht. Wenn man das wirklich zu seinem Beruf (!) machen will, hat man an der VHS nix zu suchen. Ich will VHS-Kurse nicht pauschal runtermachen, aber sie erfüllen einen ganz anderen Zweck und haben in den allermeisten Fälle vor allem ein ganz anderes Publikum.

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.11.06 23:38 von atomu.)
12.11.06 23:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nomin


Beiträge: 134
Beitrag #14
RE: Japanisch in Zahlen
(13.11.06 06:23)huck finn schrieb:....aber wer kann sich das wirklich leisten vor dem Studium ein Jahr nach Japan zu gehen und mehr oder weniger zu faulenzen? Oder wie war das genau gemeint?

Also ich mache gerade NACH meinem Studium (das aber nicht Japanologie oder was artverwandtes war) ein Praktikum in Japan und zwar nur aus Interesse an Land und Leuten. Es gibt im Netz einiges an Stipendien und Praktika, die von irgendwelchen Stiftungen o.ae. angeboten werden. Ein erster Einstieg sind da die Seiten der jap. Botschaft.
Und noch eines - kosten tut Dich das nicht allzu viel, aber aus meiner Sicht kann ich Dir deutlich sagen, dass ich alles mache, aber nicht faulenzen. Mit der Sprache hapert es immer noch gewaltig, aber dafuer kann ich Dir den Anbau von Lauch in Japan im Schlaf runterbeten hoho
Solltest Du einen "gruenen" Hintergrund haben, kannst Du Dich mal mit dem DBV in Verbindung setzen.

Zu den VHS-Kursen - m. M. nach haengt es wie so oft, 1. am Lehrer und 2. an einem selbst. Sie sind nicht geeignet, um die Sprache zu lernen. Aber sie geben m. E. (wenn man nicht die Zeit und die Moeglichkeit fuer groessere Kurse hat) einen Einblick in die japanische Sprache. Und das ist allemal besser, als total blind loszurennen.

[edit: Rechtschreibung]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.06 14:02 von nomin.)
13.11.06 10:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #15
RE: Japanisch in Zahlen
(13.11.06 10:53)nomin schrieb:
(13.11.06 06:23)huck finn schrieb:....aber wer kann sich das wirklich leisten vor dem Studium ein Jahr nach Japan zu gehen und mehr oder weniger zu faulenzen? Oder wie war das genau gemeint?
...
Interessant, hier wird ein anscheinend gelöschter Beitrag zitiert. Ohne den Zusammnehang zu kennen möchte ich trotzdem anmerken, dass von Faulenzen hier nie die Rede war. Wenn man sich richtig auf den A**** setzt, kann man in einem Jahr, besser noch in 2 Jahren Japan richitig viel Japanisch lernen. Ich werde ganz blass vor Neid bei dem Gedanken. In der Zeit kann man vielleicht nebenher auch noch eine etwas realistischere Vorstellung von dem entwickeln, was man später wirklich beruflich einmal mit einem japanbezogenen Studium machen will. Oder es eben bleiben lassen. Vielleicht lassen sich in der Zeit ja auch Kontakte knüpfen, durchaus auch zweckfreie Freundschaften, die einem später aber sehr weiterhelfen können. Ich bin (aus beruflichen u. familiären Gründen) schon froh, wenn ich täglich irgendwie 1 Stunde zusammenbringe zum Japanischlernen, da wäre ich superglücklich, wenn ich mal 1 Jahr jeden Tag 8 Stunden oder mehr nur an der Sprache arbeiten könnte und dann abends auch noch die Möglichkeit hätte, stundenlang Japanisch mit Muttersprachlern zu plaudern. Der Tag hat 24 Stunden und du schläfst höchstens 8, und du bist jung und lernfähig. Von wegen faulenzen... Wer das tut ist selbst Schuld. Ansonsten kann man seine Zeit und sein Geld kaum besser anlegen.

(ohje, jetzt kommt der Prediger in mir wieder raus...) [Bild: ranting_w.gif]

正義の味方
13.11.06 11:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nomin


Beiträge: 134
Beitrag #16
RE: Japanisch in Zahlen
Hallo atomu,

ich glaube, vor lauter Predigt hast Du den Beitrag von huck finn drei vor meinem letzten ueberlesen augenrollen Zumindest bei mir taucht da das von mir benutzte Zitat auf.

Ich gebe Dir aber dahingehend Recht, dass man die Zeit in Japan nicht faulenzend verbringen sollte. Und es waere schoen, wenn man am Tag 8 Stunden fuer die Sprache haette.....
13.11.06 14:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #17
RE: Japanisch in Zahlen
(13.11.06 14:01)nomin schrieb:... ich glaube, vor lauter Predigt hast Du den Beitrag von huck finn drei vor meinem letzten ueberlesen augenrollen Zumindest bei mir taucht da das von mir benutzte Zitat auf. ....
Die Uhrzeit in deinem Zitat differiert von der im Beitrag (liegt wahrscheinlich an der Zeitzone), das hat mich auf die falsche Spur gebracht, zuvor hatte ich den Beitrag wohl gelesen. Egal, zu meiner "Predigt" stehe ich.

Edit: Man sollte vielleicht den Titel des Threads ändern, denn mit "Japanisch in Zahlen" hat das hier nicht mehr viel zu tun.

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.06 15:08 von atomu.)
13.11.06 15:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Raug


Beiträge: 66
Beitrag #18
RE: Japanisch in Zahlen
(12.11.06 23:32)atomu schrieb:Leider hat er da nicht ganz unrecht. Wenn man das wirklich zu seinem Beruf (!) machen will, hat man an der VHS nix zu suchen. Ich will VHS-Kurse nicht pauschal runtermachen, aber sie erfüllen einen ganz anderen Zweck und haben in den allermeisten Fälle vor allem ein ganz anderes Publikum.
Es ging ja um die "Vorbereitung" vor dem Studium, und das halte ich für sehr Sinnvoll. Das man damit beruflich was anderes machen sollte ist klar, dafür gibts ja die Uni. Aber ich kenne einige, die durch die VHS JLPT2 problemlos bestanden haben
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.06 15:16 von Raug.)
13.11.06 15:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
huck finn


Beiträge: 10
Beitrag #19
RE: Japanisch in Zahlen
Wobei handelt es sich bei diesem JLPT eigentlich genau? Soweit ich das verstanden hab ist es ein Test, der einem ein bestimmtes Sprachniveau zuordnet, ist das so weit korrekt? Von welcher Institution wird der Test abgenommen? Wo kann man ihn machen? Wie teuer ist das ungefähr? Wie viele Stufen gibt es? Und wie aussagekräftig ist dieser?
13.11.06 16:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benn


Beiträge: 336
Beitrag #20
RE: Japanisch in Zahlen
Einmal kurz gegoogelt:

http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/o...n/jlpt.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Japanese_La...iency_Test
http://www.jki.de/index.php?id=39

Alle Antworten sind da drin.
Der Test ist weltweit anerkannt und representativ. Und nebenbei ziemlich schwer grins . Die höchste Stufe (一級 Level 1) ist soweit ich weiß nicht weit vom University Entrance Level entfernt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.11.06 17:22 von Benn.)
13.11.06 17:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch in Zahlen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wie kann ich mir die Zahlen merken??? Youkou 21 4.627 12.07.04 21:50
Letzter Beitrag: Aikou