Antwort schreiben 
Japanische Grammatik ist einfach...?
Verfasser Nachricht
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #11
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
(30.10.14 09:32)Reizouko schrieb:  
Zitat:Von den Umrissen der westafrikanischen und der ostsuedamerikanischen Kueste einschliesslich der jeweiligen Schelfgebiete ausgehend, nahm er wegen der guten Ineinanderpassung an, die heutigen Kontinentalkerne seien in geologisch junger Vergangenheit einmal direkt verbunden gewesen und erst danach unter Bildung der jungen alpidischen Gebirgsguertel vor allem der Neuen Welt auseinandergedriftet.

(ohne Kontext vielleicht nicht so einfach zu verstehen, aber soll ja auch nur ein Beispiel sein)

Mit 'er' dürfte Alfred Wegner gemeint sein. zwinker

Also ich finde diesen Satz eigentlich ziemlich einfach strukturiert. Eine Partizip-Konstruktion (oder wie nennt man das im Deutschen?) am Anfang, ein sehr kurzer Hauptsatz und nur ein einziger abhänger Nebensatz. Da gibt es doch noch viel Netteres.

Ob es jetzt unbedingt lange Bandwurmsätze im Japanischen sind, die die Sprache/ Grammatik schwierig machen. Mmhhh... Ich weiß nicht.
30.10.14 12:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.116
Beitrag #12
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Zitat:Von den Umrissen der westafrikanischen und der ostsuedamerikanischen Kueste einschliesslich der jeweiligen Schelfgebiete ausgehend, nahm er wegen der guten Ineinanderpassung an, die heutigen Kontinentalkerne seien in geologisch junger Vergangenheit einmal direkt verbunden gewesen und erst danach unter Bildung der jungen alpidischen Gebirgsguertel vor allem der Neuen Welt auseinandergedriftet.

Dieser Satz ist Beispiel für eine im neueren Deutsch verbreitete semantische Unsitte. Ich kenne keinen Fachausdruck für diesen Unfug, den Leser in die Irre zu schicken, man könnte auch sagen rechts blinken und dann links abbiegen. Das kommt im Japanischen kaum vor.
Als Übersetzer japanischer Patent-Offenlegungsschriften hatte ich viel mit
Code:
teilweise extrem langen, verschachtelten 
Bandwurmsätzen zu tun, 
die man möglichst wenig umstrukturieren sollte.
Code:
Um die deutsche Übersetzung dennoch lesbar zu machen, 
habe ich, 
wenn es sein mußte,
mit Einrückungen gearbeitet.
Bestandteile des Hauptsatzes werden nicht eingerückt aber die verschiedenen Nebensatz-Stufen immer weiter. Das geht einwandfrei, wenn nicht schon der japanische Satz eine Fehlkonstruktion ist.

Die japanische Grammatik verführt nicht dazu, einen Satz in der deutschen Übersetzung gleich mit einem (eingerückten) Nebensatz zu beginnen.

P.S.
Ich wollte das mit den Einrückungen zeigen, aber es wird nur mir im Forums-Editor angezeigt.
PS2 Tut mir leid, das hat nicht hingehaut, jetzt ist es ganz verhunzt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.14 15:52 von Yano.)
30.10.14 13:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #13
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Für Einrückungen musst du es in code-Tags setzen, im Editor auch oben rechts mit dem #-Button.

Code:
1
    2
        3

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
30.10.14 14:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
LionYO


Beiträge: 35
Beitrag #14
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Also ich lern noch nicht so lange und hab die Grundlagen mit no, wa und ka als einfach empfunden, oder ni, he, de auch, ist halt irgendwie ein "logisches System", aber ich denk mal das wird noch schwerer, auch weils einfach ne andere Art zu denken ist (zB das das Subjekt oft ausgelassen wird, zählt das auch zu Grammatik?).
Passt der Spruch "Easy to learn, hard to master" zur japanischen Grammatik?
30.10.14 15:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.678
Beitrag #15
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Den oben genannten deutschen Satz finde ich nicht sehr verschachtelt, da kann man weit schwierigeres konstrurieren, wie

"An dem Apfelbaum, der Großmutters Garten mit seinen weißen Blüten, jeden Frühling, verzauberte, lehnte, an diesem sonnigen Tag, ein Mann, dessen Kleidung sich so gut dem alten Baum anpasste, dass man schon genau hinsehen musste, um ihn überhaupt zu bemerken - und doch war er da, beobachtete die Kinder mit seinen zu Schlitzen zusammengekniffenen Augen und lächelte vor sich hin, wobei er mit seinen Gedanken doch eigentlich ganz wo anders war."

Sicherlich, dass kann man in mehere Sätze splitten. Aber sowas ist möglich. Und das auch im japanischen. - Es ist aber nun etwas ganz anderes, wenn ich so einen Satz in einer Sprache lese, die ich lerne, als wenn es die Muttersprache ist.

Japanische Grammatik hat, wie jede andere Grammatik auch, seine Tücken. Ob man etwas als schwierig oder leicht einstuft, hängt wohl ganz allein vom eigenen Blickwinkel(auch Muttersprache), Erfahrungen und Lernlevel ab.

Wenn man etwas nicht versteht, ist es zunächst schwierig. Je mehr man es enträtselt, desto besser wird es. Es gibt immer neue Herausforderungen die es zu meistern gibt, egal auf welchem Lernlevel.
がんばって。

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
30.10.14 21:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #16
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
(30.10.14 21:48)Nia schrieb:  "An dem Apfelbaum, der Großmutters Garten mit seinen weißen Blüten, jeden Frühling, verzauberte, lehnte, an diesem sonnigen Tag, ein Mann, dessen Kleidung sich so gut dem alten Baum anpasste, dass man schon genau hinsehen musste, um ihn überhaupt zu bemerken - und doch war er da, beobachtete die Kinder mit seinen zu Schlitzen zusammengekniffenen Augen und lächelte vor sich hin, wobei er mit seinen Gedanken doch eigentlich ganz wo anders war."

Selber ausgedacht, oder ist das ein Zitat?
30.10.14 21:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.678
Beitrag #17
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Vermutlich tausend Kommafehler. Na den hab ich eben geschrieben, da ich ja ein Beispiel für einen Satz brauchte, der mehr verschachtelt ist.
Also, auf die Tasten, fertig, los.

Ich hätte jetzt nicht gewusst, wo ein guter Beispielsatz ist, den ich hätte zitieren können. Drum eben einen Satz mit Apfelbaum.


[edit]: Ich hätte nur das Buch aufschlagen müssen, dass ich gerade lese, um einen ganz ähnlichen Satz zu finden. Denn mein aktueller(nächster) Satz, den ich gerade sehe, lautet:

"Fünfzig Meter hinter Langdon und Sienna, verborgen in der Menge, lehnte der Mann mit dem Ausschlag und dem goldenen Ohrstecker an einer Mauer und nutzte die Gelegenheit, sich zu erholen."
DAS ist ein Zitat bzw. die deutsche Übersetzung zum Originalsatz, den ich hier nicht habe, von 'Dan Brown'.

Wobei mein Satz wohl doch noch etwas verstrickter ist... Hmmm. zwinker

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.10.14 22:30 von Nia.)
30.10.14 22:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #18
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
(30.10.14 22:07)Nia schrieb:  Vermutlich tausend Kommafehler.

Also ich hab' nur 4 Kommata zuviel gesehen.^^

Respekt. Du hast Talent. Dein Satz ist besser als der von Dan Brown. grins
30.10.14 22:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.678
Beitrag #19
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
Aye. Talent zu Kommafehlern. zwinker

/ Back to topic

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
30.10.14 22:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reedmace Star


Beiträge: 182
Beitrag #20
RE: Japanische Grammatik ist einfach...?
(30.10.14 22:07)Nia schrieb:  Ich hätte jetzt nicht gewusst, wo ein guter Beispielsatz ist, den ich hätte zitieren können. Drum eben einen Satz mit Apfelbaum.

Für literarische Beispiele komplexer deutscher Sätze empfehle ich ja gerne Heinrich von Kleist. Hier etwa der erste Satz aus seiner „Anekdote aus dem letzten preußischen Kriege“ (1810):

Zitat:In einem bei Jena liegenden Dorf, erzählte mir, auf einer Reise nach Frankfurt, der Gastwirt, daß sich mehrere Stunden nach der Schlacht, um die Zeit, da das Dorf schon ganz von der Armee des Prinzen von Hohenlohe verlassen und von Franzosen, die es für besetzt gehalten, umringt gewesen wäre, ein einzelner preußischer Reiter darin gezeigt hätte; und versicherte mir, daß wenn alle Soldaten, die an diesem Tage mitgefochten, so tapfer gewesen wären, wie dieser, die Franzosen hätten geschlagen werden müssen, wären sie auch noch dreimal stärker gewesen, als sie in der Tat waren.

Thomas Mann soll auch ergiebig sein.
30.10.14 23:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanische Grammatik ist einfach...?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanisch-Netzwerk Grammatik A-Z zongoku 20 35.679 24.06.18 21:31
Letzter Beitrag: Phil.
N5 Grammatik - Geschichte 1 - Tasuke Yamamori Dorrit 7 1.111 17.10.16 20:27
Letzter Beitrag: moustique
Japanische Steigerung ohne Bezugswort Kokujou 9 885 16.10.16 16:19
Letzter Beitrag: Kokujou
Online Grammatik Wörterbuch mrlambda 3 1.949 02.06.15 18:16
Letzter Beitrag: 拓海
Wie komplex baut man japanische Sätze? Reedmace Star 6 2.744 19.09.14 03:33
Letzter Beitrag: Yano