Antwort schreiben 
Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.544
Beitrag #61
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Besten Dank auch von mir für das wertvolle Lernmaterial und all die Mühe, die du dir damit gemacht hast.
06.10.15 16:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 958
Beitrag #62
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Vielen, lieben Dank für die freundlichen Worte! Es macht mir ja Spaß, mich
mit solchen Themen zu beschäftigen. Ich komme bloß leider nur selten dazu.

@torquato: Ich habe tatsächlich noch einige Pangramm aus dem 18ten. 19ten
und 20ten Jahrhundert gesammelt, irgendwann komme ich bestimmt auch noch
dazu, mich damit näher zu beschäftigen...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.10.15 22:55 von adv.)
06.10.15 17:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #63
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
An einer Stelle ist der code noch falsch du hast /b /b statt b /b.

Aber eigentlich wollte ich bloss Danke für diesen liebevoll gestalteten Post sagen, der doch sehr motiviert mal wieder tiefer zu stöbern.
Ich kann mich gar nicht an diesen Thread erinnern und werde wohl gleich mal auf Seite 1 blättern.
Danke, adv. grins

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
06.10.15 19:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 958
Beitrag #64
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Nia, danke für den Hinweis!
06.10.15 20:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #65
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Gerne. grins

Willst du eine PN, sollte ich über noch irgend etwas stolpern in den älteren Beiträgen? Auf den ersten beiden Seiten habe ich noch einen codefehler gesehen, und ein paar Bilder sind leider nicht mehr da. Bei einigen (bin nicht sicher ob bei allen) stand das ja auch schon dabei.

Sehr interessant mit diesen Kettengedichten.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
06.10.15 20:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 958
Beitrag #66
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
@Nia: Wenn Du etwas findest, sagt mir gern Bescheid.

- Bei den Bildern kann man meist nicht machen, in der Regel sind das externe links und wenn da was gelöst wurde ist es halt weg.

- Mit den tags ist das so eine Sache, irgendwann wurde wohl etwas im Forum geändert, seitdem funktionieren in den Beiträgen bestimmte html-tags nicht mehr. Ist mir zB aufgefallen, dass in den alten Beträgen, ehemals zur Hervorhebung größer eingestellte Worte, nur noch normale Größe haben. Ich habe gerade mal experimentiert und dabei Komisches festgestellt:
z.B. sowohl "font color=Farbe size=Schriftgröße" und auch "font color=Farbe size=large/medium.." funktionieren nicht mehr, wie sie es noch vor Jahren taten, ändert man es letzteres aber in 2 getrennte tag: "font color=red" gefolgt von "size=large" oder "size=Schriftgröße" funktioniert es wieder.

Bei einem Teil der alten Beiträge habe ich jetzt angefangen die html-tags anzupassen, ist aber eine Menge Arbeit, ich werde es nach und nach durchgehen - 10 Jahre sind im Internet wohl schon eine kleine Ewigkeit ,-)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.10.15 23:48 von adv.)
06.10.15 22:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #67
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Darf ich hier was altes fragen? Oder lieber in meinem Fragenthread? Ich kann ja hier den Post wieder löschen..., wenn lieber in 'meinem' thread...

Ich will ja den schönen Thread nicht zerstören...

Ich frag jetzt hier.

Zitat:に しへゆく つきひのかげに さそわれて
よわいかたぶく としはうれしき

nishi e yuku\ tsukihi no kage ni\ sasowarete
yowai katabuku\ toshi wa ureshiki

西へ行く 月日の影に 誘われて
齢傾く 年は嬉しき

Verlockt vom Licht des Mondes und der Sonne,
die (jeden Tag) nach Westen ziehen (und untergehen)
sind auch die zur Neige gehenden Jahre des Alters freudenvoll.

Mein japanisch ist ja noch kaum vorhanden, aber warum hast du hier den Mondschatten verneint und in Licht umgewandelt? Kann man das sprachlich erkennen oder ist das reine Interpretation?
Das würd mich gerade interessieren...

Ich hätte die Beitragsnummer wohl dazu schreiben sollen... Hab inzwischen auch weitergelesen. Aber vielleicht gehts ja auch so. rot

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.10.15 20:21 von Nia.)
07.10.15 19:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #68
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Weitergelesen ist gut. Ich sehe gerade, den Rest kenne ich ja schon. Das ist das neue. rot

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
07.10.15 20:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
adv


Beiträge: 958
Beitrag #69
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
(07.10.15 19:41)Nia schrieb:  
Zitat:に しへゆく つきひのかげに さそわれて
よわいかたぶく としはうれしき

nishi e yuku\ tsukihi no kage ni\ sasowarete
yowai katabuku\ toshi wa ureshiki

西へ行く 月日の影に 誘われて
齢傾く 年は嬉しき

Verlockt vom Licht des Mondes und der Sonne,
die (jeden Tag) nach Westen ziehen (und untergehen)
sind auch die zur Neige gehenden Jahre des Alters freudenvoll.

.......warum hast du hier den Mondschatten verneint und in Licht umgewandelt? Kann man das sprachlich erkennen oder ist das reine Interpretation?
Das würd mich gerade interessieren...

Hallo Nia,

影 hat mehrere Bedeutungen. "Schatten" und "Silhouette" sind nur eine davon. Im Zusammenhang mit der Sonne, dem Mond, den Sternen
oder dem Feuers bedeutet es "Licht" oder "Schein". Eine weitere Bedeutung ist "Spiegelbild", zB. in 橋の影 = das Spiegelbild der Brücke (im Wasser) .
Die Bedeutung ergibt sich immer aus dem Kontext. 
月の影 und 日の影, sind eigendlich immer das Mond- bzw. Sonnenlicht. In den "Hundert Gedichten von hundert Dichtern" gibt es ein sehr schönes
Beispiel von Fujiwara no Akisuke (1090-1155):

秋風に
たなびく雲の
たえまより
もれ出づる月の
影のさやけさ


aki-kaze=ni
tanabik.u kumo=no
taye-ma=yori
more-id.uru tsuki=no
kage no sayake.sa

Wie klar ist doch der Schein des Mondes,
der aus den Lücken der im Herbstwind
dahinziehenden Wolken hervorbricht!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.10.15 23:02 von adv.)
07.10.15 22:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #70
RE: Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Danke für ausführliche Erklärung. grins

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
08.10.15 19:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanische Pangramme von der Heian-Zeit bis heute
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Alte japanische Bezeichnungen zongoku 8 5.626 01.08.09 17:16
Letzter Beitrag: icelinx
Japanische Dialekte Hexe 21 9.205 16.01.09 15:29
Letzter Beitrag: Zelli
Kogo zur Meiji-Zeit - Wer kennt Materialien zur Grammatik ??? Anonymer User 1 1.728 28.01.04 18:01
Letzter Beitrag: Anonymer User