Antwort schreiben 
Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Verfasser Nachricht
Timor


Beiträge: 11
Beitrag #1
Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Hoi in die Runde...Neuling Timor has arrived hoho

Also, erstmal zu meiner Person:
Nächstes Jahr Mai werde ich im Schweiße meines Angesichts mein Abitur schreiben und kurze Zeit später (hoffentlich) meinen bestandenen Abschlusszettel in Händen halten...aber ich bin sehr zuversichtlich.

Was danach folgt, ist für mich schon klar: Japanologie!
Und zwar auf Magister in der LMU in München (liegt ~50 km weg zwinker )

Joa, zu diesem einen Hauptfach muss man aber noch zwei weitere Nebenfächer wählen...und genau da hackts bei mir noch...

Es gibt einige Sachen, die für mich zurzeit in Frage kämen:
Was Wirtschaftliches, BWL oder so...
Sinologie, als Ergänzung zum Japanischen
Europäische Geschichte, Interessehalber, hab jetzt auch Geschichte LK
Was zum Computer, kann nie schaden...

Nur, was nehmen? kratz
...oder was ganz anderes? kratz

Wie gesagt, jetzt noch K13, mit den Leistungskursen Latein und Geschichte...

Ich wollte mit den Nebenfächern eben so viele Berufsfelder wie möglich offen halten...deshalb das Wirtschaft zB

Soviel zu mir und meiner derzeitigen Situation...
Japanologie wird's auf jeden Fall, das Interesse und der Ehrgeiz lässt mich fast platzen hoho zwinker

Was ratet Ihr mir...Feedback bitte grins

---
Titel von Ma-kun editiert.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 20:36 von Ma-kun.)
06.11.06 23:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GeNeTiX


Beiträge: 456
Beitrag #2
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Hallo!

Mein Rat wäre, Dir erstmal zu überlegen, in welchem Bereich Du gerne arbeiten möchtest, und Dein Studium entsprechend zu wählen. Studieren wirst Du ja nur ein paar Jahre. Arbeiten hingegen ein paar Jahrzehnte, wenn alles gut läuft. In sofern würde ich mir erstmal einen Berufswunsch suchen (einen möglichst realistischen, natürlich) und dann das studieren, was Du brauchst, um da hinzukommen. Wenn das Japanologie ist, warum nicht? Stelle ich mir durchaus interessant vor. grins Aber wenn es Dir vor allem um die Sprache geht, kannst Du das auch ohne Japanologiestudium haben - z.B. mit Praktika oder Auslandssemestern in Japan. Die Sprache macht im Japanologiestudium nur einen kleinen Teil aus und es ist längst nicht so, daß alle Japanologen nach dem Abschluß perfekt oder auch nur wirklich gut Japanisch können. Von dieser Illusion habe ich mich nach meinen Erfahrungen hier schon vor einer ganzen Weile verabschieden müssen.

Geisteswissenschaftler, die am Ende im Supermarkt an der Kasse sitzen oder arbeitslos sind, gibt es leider eine ganze Menge und ich denke, dem sollte man auch in Deinem Alter bereits ins Gesicht sehen und wissen, wofür man so ein Fach studieren will...

Kannst Du statt der zwei Nebenfächer kein zweites Hauptfach wählen? An den meisten Unis geht das im Magisterstudiengang, soweit ich weiß... Würde sich m.E. anbieten, bei einem Exotenfach wie Japanologie. Und um den Kommentaren von wegen "Japanologie ist zu schwer für ein zweites Hauptfach" vorzubeugen - der schwerere Part kommt nach dem Studienabschluß und ein passendes Zweitfach kann die Jobsuche doch erheblich erleichtern.

Aber wie gesagt - der meiner Meinung nach sinnvollere Weg läuft so, daß Du Dir erst überlegst, was Du willst, und dann entsprechend Deine Nebenfächer wählst, statt zu versuchen, Dir möglichst viel Türchen offen zu halten. Der Punkt ist, daß man in den Fächern, die man als Magisternebenfach hat, eigentlich am Ende nicht wirklich zu irgendwas qualifiziert ist... Und die meisten Firmen, speziell die in Japan oder mit Beziehungen dorthin, suchen z.B. dann eher einen Informatiker mit Japanischkenntnissen oder einen Wiwi mit Japanischkenntnissen als einen Japanologen mit rudimentären Nebenfach-Informatikkenntnissen bzw. Wiwi-Kenntnissen. Mit einem zweiten Hauptfach sähe das natürlich schon ein bißchen anders aus, wobei ich Dir auch Da kein Fach empfehlen würde, wo Du mit Diplomstudenten konkurrieren mußt - häufig nehmen vor allem deutsche Firmen da leider das, was sie besser kennen - und das ist halt das Diplom. (In Japan kann das erstaunlicherweise anders sein - ich mußte z.B. für meine Promotion nachweisen, daß mein Informatik-Diplom wirklich einem Master entspricht [ich vermute, wegen der Leute, die mit FH oder BA-Diplom mit Regelstudienzeit < 4 Jahre versuchen, in einen Promotionsstudiengang zu kommen] - mit Informatik als Magister-Hauptfach hätte ich ohne Nachweis promovieren dürfen augenrollen )

Ciao,
Anja
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 03:49 von GeNeTiX.)
07.11.06 03:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Timor


Beiträge: 11
Beitrag #3
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Es geht mir nicht nur um die Sprache...Japan allgemein ist ungemein interessant...
Auch denke ich mir, das jetzt die Möglichkeit besteht, etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen...

Ich kenne auch ein paar Leute, die Japanologie studieren bzw. studiert haben.
Einer meinte: "Du kannst danach deutsch, englisch und japanisch...du kommst überall unter!"
Der Berater im Japan-Zentrum meinte auch, dass jeder Japanologe einen Arbeitsplatz gefunden hat...
Dass er damit nicht deinen Supermarktverkäufer meinte, ist klar zwinker

Wegen den Nebenfächern:
Es wird wohl auf jeden Fall 'was Wirtschaftliches dazukommen, ist heutzutage einfach wichtig...
Vielleicht auch noch Amerikanistik dazu, für mein Englisch usw...

Einen speziellen Beruf gibt's für mich eigentlich noch nicht...
Irgendwie Dolmetscher/Übersetzer oder Tourismus-Branche...so genau weiß ich da auch noch nicht Bescheid...
Ich denke mir nämlich auch: Meinen Magister-Abschluss, sofern alles klappt, werde ich in ca. 6 Jahren oder so haben...
...in 6 Jahren kann sich in einem Menschen sehr viel verändern...was auch Berufswahl angeht...

Auf jeden Fall geht's für mich zurzeit, ein halbes Jahr vor meinem Abi, um die Studienplanung...
Ich will Japanologie studieren, auf jeden Fall, das hat mich schon so fest, das lass ich nicht mehr aus hoho
Einzig die Nebenfächer sind eben noch nicht fest...
'Ne ungefähre Vorstellung habe ich ja bereits...nur...ja...
Ich hab auch noch nicht die Vorstellung und Erfahrung aus dem Studentendasein, vor allem als Japanologe.
Deswegen hab ich mich sehr gefreut, als ich dieses Forum entdeckte und hoffe nun
dass ich durch Diskussionen und Ratschläge den bestmöglichen Weg neben Japanologie einschlagen werde...

Soviel mal wieder von mir hoho grins
07.11.06 13:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
newbabe


Beiträge: 65
Beitrag #4
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Hi,
Du scheinst mir so motiviert und organisiert zu sein (ich wusste damals nicht ein halbes Jahr vor meinem Abi, was ich studieren will), dass Du gewiss einen richtigen Weg findest. Ich denke, mit Deiner Offenheit (Wirtschaft, Computer, Geschichte ist ja alles sehr verschieden) hast Du mehr Chancen einen Arbeitsplatz zu finden, als wenn Du Dich auf eine bestimmt Sparte festlegst und einen gezielten Job anstrebst.
Vielleicht könnten ja einige Japanologen (vorzugsweise mit Job) posten, was damals ihre Nebenfächer waren. Ich denke, das wird zwar keinen Einfluss auf Deine Jobchancen haben, könnte aber trotzdem interessant sein.
Meine Empfehlung ist, einfach das Nebenfach zu nehmen, was Du magst. Und im Notfall kann man die bestimmt auch wechseln.
Sonst kannst Du auch einfach mal die Professoren an der LMU fragen, die haben bestimmt ebenfalls sehr viel Erfahrung und Du kannst Dir alles schonmal anschauen.
Viele Grüße
newbabe
07.11.06 14:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Timor


Beiträge: 11
Beitrag #5
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Ohje, also motiviert lass ich mir noch eingehen^^
Aber organisiert...ich weiß nicht hoho zwinker

Die Offenheit die du ansprichst:
Wirtschaft - nur der Berufschancen wegen, Wirtschaft ist eigentlich nicht so mein Fall
Computer - Eigene Erfahrung daheim, wäre vllt nützlich
Geschichte - Interesse, hab jetzt ja auch LK zwinker
Sinologie - Würde sich ergänzen...und auch mehr Berufschancen...aber zwei Sprachen auf einmal, ich weiß nicht^^
Amerikanistik - Englisch ist wichtig, überall, auch in Japanologie und fürs Leben

Tjoa...dieser Berater in München hat mir zB auch Sinologie empfohlen...
Hm...wechseln dürfte kein Problem sein...
'N Kumpel von mir hatte auch erst Wirtschaft und ist dann zu Kommunikationswissenschaften gewechselt...
Also wenn ich wirklich merke, dass das gewählte Nebenfach nicht passt, dann wird halt gewechselt zwinker

EDIT: Trotzdem bin ich natürlich über jede weitere Meinung und jeden weiteren Ratschlag hier froh grins
Danke euch beiden bis hierhin...jede Meinung bringt mich etwas weiter. zwinker
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 14:56 von Timor.)
07.11.06 14:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GeNeTiX


Beiträge: 456
Beitrag #6
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
(07.11.06 21:40)Timor schrieb:Es geht mir nicht nur um die Sprache...Japan allgemein ist ungemein interessant...
Auch denke ich mir, das jetzt die Möglichkeit besteht, etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen...

Ich will Dir das auch nicht ausreden - aber Du klingst m.E. einfach ein bißchen sehr euphorisch, und das macht ähnlich blind wie Verliebtsein... Deswegen ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, wenn man Dir hier auch ein paar von den Schattenseiten des ganzen nahebringt. Warst Du denn schonmal hier in Japan? Vielleicht auch für länger und hast nicht nur das touristische Leben mitbekommen? Liest Du japanische Literatur (in deutscher Übersetzung)? Hast Du Dich wirklich in eine Position gebracht, wo Du sagen kannst, ich weiß genug von Japan und vom Japanologiestudium und treffe meine Entscheidung informiert? Natürlich ist Japan in vielerlei Hinsicht interessant, aber das ist m.E. eine etwas schwache Erklärung dafür, daß man Japanologie studieren will... Wie gesagt, ich will Dir nichts ausreden, sondern Dir nahelegen, Dich so intensiv wie möglich mit den Inhalten dieses Studienfachs auseinanderzusetzen, bevor Du Dich entgültig entscheidest. Die Studienabbrecherquoten sind einfach (nicht nur in Japanologie) unglaublich hoch, und das vor allem deswegen, weil viele Studienanfänger sich nicht im Klaren sind, was sie wirklich in einem Fach erwartet.

Zitat:Einer meinte: "Du kannst danach deutsch, englisch und japanisch...du kommst überall unter!"

Hat der schon nen Job oder studiert der noch? Sorry, aber es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Was meinst Du, wie viele Leute ich hier kenne, die Deutsch, Englisch, Japanisch und zum Teil noch Französisch oder eine andere Sprache können, und zusätzlich ein Ingenieurs- oder Naturwissenschaftler-Diplom haben? Nichtmal das ist eine Jobgarantie! Wie gesagt - um eine Sprache zu lernen, braucht man sie nicht zu studieren.

Zitat:Der Berater im Japan-Zentrum meinte auch, dass jeder Japanologe einen Arbeitsplatz gefunden hat...
Dass er damit nicht deinen Supermarktverkäufer meinte, ist klar zwinker

Hmm... dann existieren meine Bekannten, die über Monate verzweifelt auf Jobsuche waren, nur um jetzt leider doch etwas fachfremdes zu machen, vermutlich nicht. cool Immerhin hat eine davon es jetzt endlich geschafft, in Japan eine Anstellung bei Nova als Deutschlehrer zu bekommen. (die bekommt man allerdings mit einem beliebigen Bachelor - da braucht man keinerlei Japanischkenntnisse, geschweige denn ein Japanologie-Studium für) Das ist nicht dazu gedacht, Dich zu demotivieren, aber es ist einfach nicht schön, wenn mitbekommt, daß jemand, der einen wirklich guten Studienabschluß gemacht hat, der auch noch mit viel Arbeit verbunden war, am Ende einfach nicht die Chance findet, die er eigentlich verdient.

Zitat:Wegen den Nebenfächern:
Es wird wohl auf jeden Fall 'was Wirtschaftliches dazukommen, ist heutzutage einfach wichtig...
Vielleicht auch noch Amerikanistik dazu, für mein Englisch usw...

Wirtschaft ist definitiv nicht verkehrt. Speziell, wenn Du gerne in den Bereich Übersetzen willst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Du Dich über kurz oder lang selbständig machen wirst. Da sind Wirtschaftskenntnisse auf jeden Fall hilfreich. Es gibt an einigen Unis auch das Fach Übersetzen - ich weiß aber nicht, ob nur als Haupt- oder auch als Nebenfach... Aber eine Freundin von mir hat das (allerdings vor Jahren) studiert.

Zitat:Auf jeden Fall geht's für mich zurzeit, ein halbes Jahr vor meinem Abi, um die Studienplanung...
Ich will Japanologie studieren, auf jeden Fall, das hat mich schon so fest, das lass ich nicht mehr aus hoho
Einzig die Nebenfächer sind eben noch nicht fest...
'Ne ungefähre Vorstellung habe ich ja bereits...nur...ja...
Ich hab auch noch nicht die Vorstellung und Erfahrung aus dem Studentendasein, vor allem als Japanologe.
Deswegen hab ich mich sehr gefreut, als ich dieses Forum entdeckte und hoffe nun
dass ich durch Diskussionen und Ratschläge den bestmöglichen Weg neben Japanologie einschlagen werde...


Also wie gesagt, empfehlen würde ich Dir, wenn es zwei Nebenfächer werden sollen, wohl Wiwi und vielleicht eine weitere Sprache, falls Du Dir vorstellen kannst, später Dolmetscher bzw. Übersetzer zu werden. Für den Bereich Tourismus wäre beides vermutlich auch nicht verkehrt... Was ich Dir auf keinen Fall als Nebenfach zu einer Geisteswissenschaft empfehlen kann, ist Informatik, außer Du bist 100%ig daran interessiert und bereit, Dich außerhalb Deines Studiums intensiv damit zu beschäftigen. Ansonsten hast Du hinterher ein paar Bruchstücke nutzloses Wissen aber kannst nichts Praktisches damit anfangen und es auch nicht in einen richtigen Zusammenhang einordnen. Informatik hat übrigens prinzipiell ziemlich wenig mit "Computer" zu tun sondern weitaus mehr mit Mathematik - das nur, damit Du da nicht aus Versehen etwas durcheinanderwirfst - ich vermute, das ist z.B. in Wiwi besser.

Wie auch immer - ich wünsche Dir viel Erfolg.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 15:29 von GeNeTiX.)
07.11.06 15:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Timor


Beiträge: 11
Beitrag #7
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
(07.11.06 15:23)GeNeTiX schrieb:Ich will Dir das auch nicht ausreden - aber Du klingst m.E. einfach ein bißchen sehr euphorisch, und das macht ähnlich blind wie Verliebtsein... Deswegen ist es vielleicht gar nicht so verkehrt, wenn man Dir hier auch ein paar von den Schattenseiten des ganzen nahebringt. Warst Du denn schonmal hier in Japan? Vielleicht auch für länger und hast nicht nur das touristische Leben mitbekommen? Liest Du japanische Literatur (in deutscher Übersetzung)? Hast Du Dich wirklich in eine Position gebracht, wo Du sagen kannst, ich weiß genug von Japan und vom Japanologiestudium und treffe meine Entscheidung informiert? Natürlich ist Japan in vielerlei Hinsicht interessant, aber das ist m.E. eine etwas schwache Erklärung dafür, daß man Japanologie studieren will... Wie gesagt, ich will Dir nichts ausreden, sondern Dir nahelegen, Dich so intensiv wie möglich mit den Inhalten dieses Studienfachs auseinanderzusetzen, bevor Du Dich entgültig entscheidest. Die Studienabbrecherquoten sind einfach (nicht nur in Japanologie) unglaublich hoch, und das vor allem deswegen, weil viele Studienanfänger sich nicht im Klaren sind, was sie wirklich in einem Fach erwartet.

In Japan war ich noch nie...das wird aber dann ja noch folgen...
Japanische Literatur...hm...
Musashi vom Eiji Yoshikawa auf deutsch
Dann hab ich hier von "Fischer Weltgeschichte" Band 20 über's Kaiserreich Japan...
...aber is ja im Endeffekt keine "japanisch Literatur"
Von Japan an sich weiß ich noch nicht so viel...
...genau deswegen will ich's ja studieren zwinker

Dass die Abbruchrate so hoch ist, ist mir bereits klar zwinker
Doch durch sowas lasse ich mich persönlich selten beeinflussen.
Dass es nicht einfach wird, ist mir natürlich auch klar zwinker


Zitat:Hat der schon nen Job oder studiert der noch? Sorry, aber es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Was meinst Du, wie viele Leute ich hier kenne, die Deutsch, Englisch, Japanisch und zum Teil noch Französisch oder eine andere Sprache können, und zusätzlich ein Ingenieurs- oder Naturwissenschaftler-Diplom haben? Nichtmal das ist eine Jobgarantie! Wie gesagt - um eine Sprache zu lernen, braucht man sie nicht zu studieren.

Er studiert noch, steht kurz vorm Abschluss (1-2 Jahre)
Sicher ist sowas keine Jobgarantie zwinker
Aber ich persönlich sehe das Wissen, das man aus einem Japanologie-Studium zieht
als "Möglichkeit" und nicht als "Gefahr"
Wenn es nur als Gefahr für mich bestünde, würde ich es ja auch nicht machen zwinker
Sicherlich kann es sein, dass ich in der Hinsicht noch etwas "blind" bin
Aber deswegen schreib ich ja auch hier, da ich eben noch kaum Erfahrungen habe bezügl. Studium und Japanologie zwinker
Und genau deswegen bin ich auch über so kritische Posts wie von dir froh zwinker


Zitat:Hmm... dann existieren meine Bekannten, die über Monate verzweifelt auf Jobsuche waren, nur um jetzt leider doch etwas fachfremdes zu machen, vermutlich nicht. cool Immerhin hat eine davon es jetzt endlich geschafft, in Japan eine Anstellung bei Nova als Deutschlehrer zu bekommen. (die bekommt man allerdings mit einem beliebigen Bachelor - da braucht man keinerlei Japanischkenntnisse, geschweige denn ein Japanologie-Studium für) Das ist nicht dazu gedacht, Dich zu demotivieren, aber es ist einfach nicht schön, wenn mitbekommt, daß jemand, der einen wirklich guten Studienabschluß gemacht hat, der auch noch mit viel Arbeit verbunden war, am Ende einfach nicht die Chance findet, die er eigentlich verdient.

Dass deine Bekannten existieren, will ich gar nicht abstreiten hoho zwinker
Nur, wird es immer eine gewisse Ungewissheit geben, solange man keinen Job/Beruf hat.
Ich für meinen Teil will mir aber die Möglichkeit offen lassen, durch das Studium einen
besonderen Beruf zu erreichen, der mir so nie zugänglich wäre.
Und genau das mit dem Wissen rund um Japan + Sprache, das, was mich so sehr interessiert zwinker


Zitat:Wirtschaft ist definitiv nicht verkehrt. Speziell, wenn Du gerne in den Bereich Übersetzen willst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Du Dich über kurz oder lang selbständig machen wirst. Da sind Wirtschaftskenntnisse auf jeden Fall hilfreich. Es gibt an einigen Unis auch das Fach Übersetzen - ich weiß aber nicht, ob nur als Haupt- oder auch als Nebenfach... Aber eine Freundin von mir hat das (allerdings vor Jahren) studiert.

Das Fach "Übersetzen" sagt mir spontan nix...hab's auch noch nie auf lmu.de gefunden...
Wirtschaft ist definitiv wichtig...ich werde sehen, wie wichtig es für mich sein wird bei der Einschreibung zwinker


Zitat:Also wie gesagt, empfehlen würde ich Dir, wenn es zwei Nebenfächer werden sollen, wohl Wiwi und vielleicht eine weitere Sprache, falls Du Dir vorstellen kannst, später Dolmetscher bzw. Übersetzer zu werden. Für den Bereich Tourismus wäre beides vermutlich auch nicht verkehrt... Was ich Dir auf keinen Fall als Nebenfach zu einer Geisteswissenschaft empfehlen kann, ist Informatik, außer Du bist 100%ig daran interessiert und bereit, Dich außerhalb Deines Studiums intensiv damit zu beschäftigen. Ansonsten hast Du hinterher ein paar Bruchstücke nutzloses Wissen aber kannst nichts Praktisches damit anfangen und es auch nicht in einen richtigen Zusammenhang einordnen. Informatik hat übrigens prinzipiell ziemlich wenig mit "Computer" zu tun sondern weitaus mehr mit Mathematik - das nur, damit Du da nicht aus Versehen etwas durcheinanderwirfst - ich vermute, das ist z.B. in Wiwi besser.

Informatik sowieso nicht...das taugt mir nicht...
Was genau du grad mit Wiwi meinst, wird mir grad nicht schlüssig...sry^^
...und eine zweite Sprache (in diesem Fall halt Sinologie) ist halt so ne Sache...wird das nicht ziviel?!

Naja, auf jeden Fall man wieder DANKE für deine konstrunktiv kritischen Töne hoho
Genau sowas habe ich erhofft...dass dem "blinden" Timor aus Oberbayern die Augen geöffnet werden zwinker

Nur...soweit du mir jetzt deine Meinung präsentiert hast, bleibt's weiterhin bei meiner Entscheidung...
Dass du mir nix ausreden willst, ist mir auch klar zwinker
Ich sehe das hier eher als...Informationsbeschaffung oder so ähnlich...deshalb einfach nur DANKE grins
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 15:46 von Timor.)
07.11.06 15:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GeNeTiX


Beiträge: 456
Beitrag #8
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Sorry für die Abkürzung - hab wohl noch zu sehr den Studi-Jargon im Kopf zwinker. Wiwi bedeutet Wirtschaftswissenschaften. Also genau das, wovon Du vorher geredet hattest.

Als zweite Sprache käme ja vielleicht auch eine europäische Sprache bzw. Englisch entweder in der britischen oder der amerikanischen Variante in Frage... Um gute Englischkenntnisse kommt man im Studium - vermutlich egal, um welches Fach es geht - eh nicht herum!

Und versuch vielleicht, einen Japanaufenthalt vor Studienbeginn einzuplanen. Nach dem Abi hat man bis Studienbeginn doch viel Zeit und auch eine gute Ausrede, um die Eltern um einen Zuschuß zu bitten zwinker Könnte mir vorstellen, es ist einfacher viele Dinge einzuordnen, wenn man schonmal hier war, japanisches Sozialverhalten live erlebt und beobachtet hat, und vielleicht auch ein paar Kontakte zu Japanern hat. Ansonsten such Dir vielleicht mal einen japanischen Brieffreund über http://www.japan-guide.com - Da findest Du häufig Leute, die sehr an deutscher Kultur interessiert sind, oder sogar Germanistik studieren, und mit denen ein Austausch für Dich auch schon vor Studienbeginn sehr produktiv sein kann.

So, jetzt schalte ich aber auch den Oberlehrermodus wieder aus und bin für's erste hier weg, damit auch noch ein paar andere ihre Meinung sagen können. grins
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.11.06 16:22 von GeNeTiX.)
07.11.06 16:18
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Timor


Beiträge: 11
Beitrag #9
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Aha, Wirtschaftswissenschaften hoho

Ja wenn ne Sprache, dann eher was englisches...Amerikanistik eben^^
Ich glaub das Chinesische wird mir zuviel...ganz nebenbei interessiert's mich auch nicht zunge ^^

Mit einem Japanaufenthalt VOR meinem Studium ist defenitiv nicht zu rechnen...
Finanziell und so denke ich keine Chance...

Über japan-guide schon eher, da werd ich mal in'ner ruhigen Minute reinschaun zwinker

"Oberlehrermodus" lol hoho zwinker
07.11.06 16:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
newbabe


Beiträge: 65
Beitrag #10
RE: Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Hast Du Dir eigentlich schon die Uni angeschaut? Oft gibt es ja einen Tag der offenen Tür oder auch sonst einfach mal hingehen und mit den Leuten reden. Ich denke, dass ist eine super Möglichkeit mal zu schauen, wie es im Studium läuft und ob es einem Gefallen kann. Nach einigen Jahren Studium wirst Du dann zwar rausfinden, dass es ganz anders ist, als wie man sich das vorgestellt hat, aber das gehört dazu grins Da Du Dich ja jetzt schon informierst, bist Du also auf dem besten Wege und Du hast den Vorteil, schon zu wissen Was und Wo Du studieren willst, also geh da einfach hin.
Leider wird durch die Studiengebühren und ähnliches es immer schwieriger einen gemachten Fehler (z.B. falsche Studienfachwahl) auszubügeln, aber dennoch ist es kein Weltuntergang. Und vielleicht arbeitest Du nach Deinem Studium bei einer Consulting Gruppe und machst nie wieder was mit Japanologie - kann das nicht auch passieren? (Wenigstens bei Physikern und Mathematikern passiert das oft).
07.11.06 20:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanologie in Erlangen: ein kleiner Leitfaden für den Einstieg Pennywisegames 4 518 28.03.18 21:25
Letzter Beitrag: yamaneko
Japanologie an der Goethe-Universität Frankfurt Nekolumbus 1 746 10.11.17 01:15
Letzter Beitrag: Reizouko
Ist Japanologie das richtige für mich? OtterB 24 4.397 29.06.16 09:09
Letzter Beitrag: Thomas232
M.A. Japanologie in Halle Japanologie_MLU 0 632 19.04.16 08:50
Letzter Beitrag: Japanologie_MLU
Computerlinguistik als Hauptfach, Japanologie als Nebenfach lohnenswert? doppelbett 12 2.321 22.02.16 19:39
Letzter Beitrag: Hellstorm