Antwort schreiben 
Kill Bill vol.1
Verfasser Nachricht
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #1
Kill Bill vol.1
Filmkritik

Es geht um Rache. Das zumindest weiss man nach dem ersten Kapitel. Der Film ist nämlich unterteilt, und in jedem Kapitel wird dem staunenden Beobachter ein neues Stück erzählt. Aber nein: Nicht einfach erzählt. Es wird serviert! Und im Gegensatz zu dem Klingonischen Sprichwort, in dem Rache "am besten kalt" serviert wird, geht es hier wirklich heiß zur Sache.
Und zwar von Anfang an und ohne Kompromisse. Der Zuschauer gewöhnt sich schnell an den Film, denn der arbeitet zu großen Teilen mit der klaren 'japanischen' Optik, mit großen Flächen und geometrischen, kompositorisch ein wenig an "Hero" erinnernden, Bildszenen. Jedes Bild sprüht entweder vor Spannung oder ist so perfekt, als befände man sich mitten in einem Zen-Garten... und das ist teilweise auch der Fall. Die Spannung geht nie verloren. Jedes Kapitel klärt einige Fragen und wirft zugleich wieder brennende neue auf, und das innerhalb von Sekunden eines einzigen Dialogs, und davon sind mindestens 60% auf Japanisch. Die Dialoge sind nie zu viel, denn dieser Film lebt vom Kontrast der stillen und lauten Momente: Die Ruhe vor dem Sturm, der entfacht wird, wenn die Hauptfigur in teilweise komischen, aber immer packenden Kampfszenen ihren Gegnern den Gebrauch des katana vorführt. Brutal ist er, ja, aber Quentin Tarantino hat diese Gewalt, wie überhaupt den ganzen Film, stilisiert. So sieht man keinerlei Gedärme oder ekliges zeug, nein, er bleibt klar bei der Anime-haften Brutalität, bei optisch schönen Formen. Es ekelt nicht, es schockt kurz, aber nicht nachtragend, und es packt einen doch. Und hat man sich ersteinmal an großflächige Blutfontänen als weitere Farbe und, brutal aber nie eklig, sauber abgeschnittene Gliedmaßen gewöhnt, entdeckt man das wirkliche Kunstwerk, das dahinter steckt:
Ein traumhaftes, teils surrealistisch märchenhaft anmutendes Rätsel, das mit vielschichtig verflochtenen Spannungsbögen den Zuschauer fesselt und mit seinen Bildern an die Leinwand bannt. Die Regieleistung ist teilweise erstaunlich: Bild, Story und Spannungsbogen, Schauspieler und Musik sind kreativ und passen wie die Faust aufs Auge. So ertönt im großen Endduell das "Lied vom Tod", es rieselt der Schnee und ein paar Meter entfernt klappert eine Wasserpumpe im 20-sekunden-Takt, während die Kontrahentinnen das Blut von ihren glänzenden Schwertern in den makellos weißen Schnee tropfen lassen. Oder der Flug durch die roten Wolken, direkt über den Dächern Tokyos; das katana neben sich und unter sich schon den Feind im Blick und im nächsten Bild schon auf dem Motorrad neben dem Feind auf Rache sinnend.

Fazit: この映画を見て下さい!
Quentin Tarantino hat wirklich keine brutal-eklige Hollywood-hau-drauf-Action gemacht, sondern mitreißendes, tiefgründiges Actionkino mit sehr guter Martial-Arts und hervorragenden Bildern, dazu eine spannende Story, die von den Schauspielern exzellent getragen wird. Das ist nicht Massenprodukt oder Standardkost, das ist mal ein Kunstwerk, für das sich die Kinokarte lohnt. Für mich einer der besten Filme, die ich in den letzten Jahren gesehen habe! (Bin grad erst vom Kino zurück... seht mal um welche Uhrzeit ich das hier poste huch )

Daher ein großes +++ für diesen Film! Ich empfehle ihn jedem von euch, der schon über 18 ist. In meinen Augen wie gesagt ein Geniestreich von Quentin Tarantino, der für mich auch Pulp Fiction noch übertrifft!
Ich wünsche viel Spannung und Unterhaltung im Kino, Langeweile ist jedenfalls ausgeschlossen!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.10.03 13:44 von Toji.)
17.10.03 01:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #2
RE: Kill Bill vol.1
Achja, warum ich das hier reinschreibe:
Erstmal ist es ein spannendes Stück Film, und zweitens hat ein Japanisch-lernender doppelt so viel Spaß daran, weil man es als kleinen Test ansehen kann, aufs Bild aber nicht auf die Untertitel zu gucken und dennoch etwas zu verstehen. Ich für meinen Teil hab da nach den einfachen Konversationen schon meine Grenzen gesehen. Spaß gemacht hat es trotzdem. grins

Außerdem wundern mich noch zwei Sachen:
1. Die Hauptdarstellerin leiert ihr japanisch ein bisschen, oder irre ich mich da? Ansonsten is das Japanisch in dem Film ja sehr gut.
2. Sie fliegt nach Okinawa und geht dort in eine kleine "Bar". Über dem Tresen hängt ein kalligraphischer Schriftzug, der aus vier Kanji besteht. Das letzte Kanji ist 死 = Tod. Mehr konnte ich auf die Schnelle nicht erkennen. Also wenn ihr den Film seht, dann achtet, wenn möglich, darauf.
3. Schon dieses Tokyoter 'Nachtleben' ist wunderbar vereinfacht, stilisiert, komprimiert.
Aber singen die da wirklich alle so kraftlos?

mfG
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.10.03 14:56 von Toji.)
17.10.03 10:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #3
RE: Kill Bill vol.1
Hmm ich hatte eh schon überlegt, ob ich da mit Freunden hingehe, ich glaube jetzt tu ichs wirklich. ^^

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

17.10.03 14:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
usagi


Beiträge: 487
Beitrag #4
RE: Kill Bill vol.1
Hmmm, ich bin ja eigentlich immer ein bisschen skeptisch, was amerikanische Filme betrifft.
Und zwar ganz besonders, wenn die amis über andere Länder und Geschichte Filme drehen.
Gerade in der heutigen Zeit.
Die Amis, neigen immer dazu, alles etwas zu versimpeln und zu entfremden.
Raus kommt dann nur ein Actionfilm mit heißmachenden Bräuten.
Eigentlich nicht schlecht. Aber leider sehr kurzweilig.
Ich werde mir den Film dennoch ansehen, weil ich nach Tojis Kritik neugierig geworden bin.
Vielleicht ändere ich meine Meinung, wenn ich den Film heute abend gesehen hab!
17.10.03 15:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #5
RE: Kill Bill vol.1
Darauf bin ich schon sehr gespannt.
Erotik kommt, meines Erachtens, eigentlich nicht vor. Und was die Vereinfachung angeht, ist der Film ja mehr ein Märchen, das keinen Anspruch auf Realitätsnähe oder Geschichtstreue erhebt. Insofern ist die 'Simplifizierung' zu verschmerzen, denn sie schafft wirklich ein klareres Bild und beschränkt die Aufmerksamkeit des Beobachters auf das Wesentliche.
17.10.03 15:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jock


Beiträge: 15
Beitrag #6
RE: Kill Bill vol.1
...danke Toji, auf diesen Thread hab' ich nur gewartet!!!!

Ich habe 'Kill Bill' bereits gesehen und ich Deinen Worten nur anschlißen. Der Film packt einen von der ersten Sekunde an und am Ende wünscht man sich so schnell wie möglich den zweiten Teil. Für alle Japanisch-Fans (die wir ja nunmal sind cool ), die nicht vor blutigen, brutalen aber dennoch kunstvollen Kampfszenen zurückschrecken (sondern diese als Unterhaltung ansehen), kann ich nur sagen: Geht ins Kino, freut Euch über viiiiieeel japanisch, viel Spannung und überhaupt viel Spaß!! zwinker
19.10.03 00:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
usagi


Beiträge: 487
Beitrag #7
RE: Kill Bill vol.1
sososo.. ich habe den Film gestern auch gesehen.
Ich muß sagen, daß jede Location sehr gut hergerichtet war. 1A Japanoptik! Mir hat besonders der japanische Garten im Schnee gefallen.
Alle von Euch die unter 18 sind, müssen wohl noch warten, weil der Film ab 18 ist.
Und das ist dieses mal auch berechtigt. Es ist einer der brutalsten Filme den ich je gesehen habe. Ein großer Teil der Kampfzenen war in schwarzweiß, weil der nicht enden wollende Blutregen, abgeschlagene Füße,Arme,Köpfe, in zwei Hälften geteilte Körper(senkrecht!), und 2Meter Blutfontänen aus Hälsen sonst.... zu extrem erschienen wären. Es waren ja schließlich keine Monster sonder Menschen!
Man muß aber dazu sagen, das der Film extra sehr überzogen war. Halt im Anime-Stil. So konnte man es verkraften.
Ja! Und es wird natürlich sehr viel Japanisch gesprochen!
Ich hoffe, daß in den USA nach dem Film, die Leute nicht anfangen mit Samurai-Schwertern Amok zu laufen....
Aber mir hat der Film, sehr gut gefallen! Außerdem sieht man jetzt auch mal unverschönt, wie brutal Schwertkämpfe waren!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.10.03 17:19 von usagi.)
19.10.03 12:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #8
RE: Kill Bill vol.1
Ogottogottogott. Da trau ich mich jetzt nicht mehr rein. augenrollen

正義の味方
19.10.03 13:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #9
RE: Kill Bill vol.1
Zitat:Halt im Anime-Stil. So konnte man es verkraften.
...
Außerdem sieht man jetzt auch mal unverschönt, wie brutal Schwertkämpfe waren!

Also.. eben weils im Anime-Stil brutal war, ist es sicher nicht so brutal wie in Wirklichkeit. Denn wie du gesehen hast werden nur 'saubere' Bilder gezeigt. Das Blut ist immer 'klar'... wie Kirschsaft. Keine Eingeweide, keine Hautfetzen, keine zerberstenden Knochen und kaum ernstzunehmende Schmerzensschreie. Insofern fehlt zur Realität noch ein guter Teil. Und das ist auch gut so, denn sonst wäre der Film eklig und abscheulich, aber so ist er verkraftbar und die Brutalität stilisiert, also Kunst, die mit den Gefühlen der Zuschauer spielt, aber nicht abstößt, sondern Spaß macht.
@Atomu: Viel spaß beim gucken! grins
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.10.03 13:26 von Toji.)
19.10.03 13:17
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
boyfriend


Beiträge: 565
Beitrag #10
RE: Kill Bill vol.1
Zitat:Alle von Euch die unter 18 sind, müssen wohl noch warten, weil der Film ab 18 ist.

Ohhhh. Dann muss ich wohl warten, bis meine Schwester den mal aus der Videothek holt. hoho
19.10.03 13:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kill Bill vol.1
Antwort schreiben