Antwort schreiben 
Kinder und Haustiere
Verfasser Nachricht
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #11
RE: Kinder und Haustiere
Zum Thema Haustierhaltung wird hier in der Tat von einigen mal wieder Tôkyô für das Maß aller Dinge gehalten. Außergewöhnliche "Mitbewohner" (also alles, was nicht typisch Haustier ist) halte ich z. B. in Deutschland für wesentlich beliebter als in japanischen Haushalten und das Platzproblem beschränkt sich natürlich nur auf die Ballungsgebiete.

Die Leutchen die ich dort so kenne, halten überwiegend Hunde oder Katzen, wobei ich zustimmen muß, dass es da bei der artgerechten Haltung wohl noch etwas an Know-How fehlt. So habe ich z. B. bei manchen Familien erlebt, dass kleine Hunde zeitweise in Käfigen (im Wohnzimmer) gehalten wurden, oder das die "Hundetoilette" -bestehend aus einer pampersartigen Unterlage- sich ebenfalls im Wohnzimmer befand. Dies hatte jedoch nichts mit der fehlenden Grünfläche in der Umgebung zu tun, sondern eher, dass diese ausgiebigen und wichtigen "Rituale" wie stundenlange Spaziergänge oder dergleichen einfach nicht -wie in unseren Gefilden- bekannt waren. Die Japaner nehmen es da manchmal wohl ein wenig praktischer. Zudem ist mir aufgefallen, dass es wohl manchmal ein wenig an Sensibilität fehlt, wenn das Tier ein "Zipperlein" zu haben scheint, aber auch dies führe ich aufgrund diverser Gespräche einfach auf mangelnde Kenntnis zurück. Viele kümmern sich rührend um ihr Haustier, können aber einfach gesundheitliche Probleme nicht zeitig erkennen.

Das Haustiere in Japan schlichtweg ungezogen sein sollen kann ich nicht unterstreichen. Ich habe sowohl das eine als auch das andere Extrem erlebt und setze dies demnach mit den deutschen Gegebenheiten gleich.

All-in bin ich also der Ansicht, dass die klassischen Haustiere in Japan sehr bliebt sind, es jedoch -vermutlich aufgrund mangelnder Tradition- einfach noch an Wissen fehlt.
14.09.04 20:05
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
komixx


Beiträge: 134
Beitrag #12
RE: Kinder und Haustiere
Benutzen die Hunde dort überhaupt diese "Hundetoilette" ?

..ooOOoo..ooOOoo..

mfg
komixx
14.09.04 20:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
halx


Beiträge: 101
Beitrag #13
RE: Kinder und Haustiere
Zitat:Da ich mich auf eine Arbeit in Japan vorbereite, interessiert mich auch alles was mit Erziehung und Schule zu tun hat.

Also du diesem Thema kann ich nur kurz das wiedergeben, was mir hier erzaehlt wurde:
Eine australische Freundin (selbst mit Kleinkind hier) meinte, dass die Kinder bis zur Einschulung quasi Narrenfreiheit haben und tun duerfen was sie wollen. Unangenehm fiel es ihr auf, weil die lieben Kleinen offentsichtlich auch im Auto wild herumtollen duerfen.

Ein Deutschprofessor hier meinte, dass er Kinder bis zum 12. Lebensjahr durchaus in eine japanische Schule schicken wuerde, weil der Lehrplan sehr abwechslungsreich sei. Danach werden die Schueler dann intensiv(er) ins japanische Wertesystem hineinerzogen.
15.09.04 07:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dirk26


Beiträge: 6
Beitrag #14
RE: Kinder und Haustiere
Mich wuerde auch interessieren, wie die Kinder an die Kampfsportarten herantreten. Ich muss zugeben, dass ich nichts weiss oder das Vorurteil pflege, dass alle Kinder irgendeinen Kampfsport betreiben oder auch dazu ermutigt werden. Ist das dann das Judo oder Karate? Machen es die Maedchen auch? Dann merke ich auch, wie in mir die Vorstellung lebt, dass es viele Fans von Suomi gibt. Gilt das auch fuer die Kinder?
Das mit der Benotung fuer japanisches Verhalten ist wirklich interessant. Was ist denn genau japanisches Verhalten? Bezieht sich das auf das Benehmen im Allgemeinen oder auf das Sprechen und Schreiben in Japanisch. Das klingt fuer deutsche Ohren natuerlich befremdlich, wenn es um solch eine Benotung geht. Das waere fuer Deutschland beispielsweise undenkbar. Fuer die USA dagegen nicht ganz.
Ich fand es auch interessant zu lesen, dass es anscheinend viele beispielsweise koreanische Kinder in japanischen Schulen gibt. Das haette ich nicht gedacht. Wieso gehen diese nach Japan? Ist es wegen den Eltern, die in Japan arbeiten? Als ich in Vancouver geerbeitet habe, hatten wir auch eine betraechtliche Zahl von Kindern aus Korea, die wegen der Erziehung in Canada waren und dort auch bei Gasteltern lebten.
15.09.04 10:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #15
RE: Kinder und Haustiere
Ich denke, daß es mit dem Kampfsport in Japan ähnlich ist wie mit dem Fußball in Deutschland. (Fast) jedes Kind spielt hierzulande Fußball, zumindest Jungs, und das reißt die anderen dann eben mit. Später trennt sich dann die Spreu vom Weizen, der eine macht weiter, der andere nicht. Das dürfte in Japan nicht viel anders sein, weil Kinder eben dem nacheifern, was andere Kinder bzw. ihre eigenen Vorbilder tun, und das ist in Japan eben Kampfsport.

Aber mich interessiert, ob der Unterschied zwischen Mädchen und Jungs im Kampfsport genauso drastisch ist wie hier im Fußball. Ich rede nicht gerade vom Sumo, obwohl ich mal einen Bericht von einer deutschen Sumo-Meisterin gesehen habe. Aber wie weit ist Kampfsport unter den Mädchen eigentlich verbreitet? kratz

Ich erinnere mich, daß mein Bruder als Kind im Judo-Verein war, bei mir war nie die Rede davon, obwohl meine Eltern uns nicht auf der altmodischen "Der Chemiebaukasten für den Jungen, die Puppe für das Mädchen" erzogen haben. Eher im Gegenteil, aber ich konnte nicht wirklich viel mit dem Chemiebaukasten anfangen, vielleicht weil er keine "echt umfallenden Kühe" hatte huch

Wie ist das denn mit der Emanzipation in der Erziehung?

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
15.09.04 11:23
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #16
RE: Kinder und Haustiere
Zitat: ...dass es viele Fans von Suomi gibt.

Ja, ich finde Finnland auch ganz klasse! hoho

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
15.09.04 11:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #17
RE: Kinder und Haustiere
@Dirk26

Unter der Note für "Japanisches Verhalten" mußt Du Dir so ziemlich genau das vorstellen, was Du im heutigen Deutschland für absolut undenkbar hältst.*) Dann ist Dir vielleicht auch deutlicher, wieso die Interessenvertreter der Minderheiten in Japan so gegen die Einführung dieser Note wettern - aber in der Kultusbürokratie natürlich auf taube Ohren treffen. Wie gesagt: Das ist ja keine bloße Unachtsamkeit, das ist vorsätzliche Ignoranz - und die hat leider auf bestimmten Gebieten in Japan Methode.

Wieso die Koreaner dort sind? Nun, zum großen Teil, weil sie im Zweiten Weltkrieg, als Korea japanische Kolonie war, von den Japanern als Zwangsarbeiter nach Japan gebracht worden sind und nach dem Krieg nicht wieder zurückkonnten. Das sind also heutzutage keine "Fremden" oder "Gäste" mehr, sondern Nachkommen der dritten und vierten Generation. Es gibt heute etwa 600.000 von ihnen in Japan. Dazu noch Chinesen, Ainu, Okinawaner und etliche andere Ethien, die als - zum Teil sehr zahlreiche - Minderheiten in Japan leben, aber gerade vom Kultusministerium beflissentlich ignoriert werden. Japanische Schulbücher vermitteln ihren Lesern das Bild, als gäbe es in Japan ausschließlich japanischstämmige Schulkinder. (Ich sprach von Autosuggestion und dem Zusammenzimmern von Realität...)

Da ist z. B. ständig von "wareware nihonjin" ("wir Japaner") die Rede... (Nebenbei: Das erinnert mich stark an ein altes deutsches Geschichtsbuch, das ich vor kurzem in Händen hielt: Da ging es um "unsere Vorfahren, die Germanen"... In heutigen deutschen Schulklassen mit ihren Schülern aus diversen Kulturen nur noch lächerlich!) Es wird in Japan aktiv das Bild vermittelt, das man von Seiten der Bürokratie gern sehen würde: "Japan ist ein ethnisch homogenes Land, dessen Kultur so uniform ist, daß sie die gesamte Bevölkerung von 122 Millionen Menschen vom gleichen Blut miteinander verbindet" (Florian Coulmas). Noch 1986 erklärte Premierminister Nakasone vor der UNO: "In Japan gibt es keine Minderheiten".

Der Umgang Japans mit seinen Minderheiten ist eines der schwärzesten Kapitel auch und gerade des modernen Japan.

Noch Fragen? [Das ist natürlich ironisch gemeint... Über die Minderheitenproblematik in Japan gibt es mittlerweile halbe Bibliotheken...]


_____

*) Nur ein Beispiel: Das Absingen der sog. Nationalhymne ist in Japans Schulen seit 1999 zu bestimmten Anlässen Pflicht. Diese Hymne ist noch genau die, unter deren Klängen die kaiserliche japanische Armee im Zweiten Weltkrieg "vorrückte" (das Wort "Invasion" wird in japanischen Schulbüchern vermieden). Von koreanischstämmigen Schülern und Lehrern, deren Landsleute zu den Klängen der sog. japanischen Hymne mißhandelt und abgeschlachtet worden sind, wird also heutzutage in der Schule erwartet, daß sie dasselbe Lied aus voller Brust mitsingen. Das gleiche gilt für die sog. Nationalflagge, die auch noch immer exakt dieselbe ist, wie die, welche in den Trümmern koreanischer Siedlungen aufgesteckt wurde. Heutzutage müssen sich alle (!) Schüler und Lehrer beim Hissen dieser Flagge erheben und ihr so Achtung zollen. Sich zu weigern, wäre beispielsweise "unjapanisch"...

[Da Vergleiche immer hinken, möchte ich es Euch ersparen, Euch nur einmal spaßeshalber vorzustellen, was wohl z. B. russischstämmige Schüler im heutigen Deutschland davon halten würden, wenn das Hakenkreuz hier nach wie in Gebrauch wäre und sie gezwungen wären, ihm Respekt zu zollen... Aber wie gesagt: Man MUSS sich das gar nicht ausmalen; man kann sich die Situation in Japan wohl auch ohne diesen Vergleich ganz gut vorstellen...]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.09.04 12:22 von Botchan.)
15.09.04 11:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #18
RE: Kinder und Haustiere
Zitat:Es wird in Japan aktiv das Bild vermittelt, das man von Seiten der Bürokratie gern sehen würde: "Japan ist ein ethnisch homogenes Land, dessen Kultur so uniform ist, daß sie die gesamte Bevölkerung von 122 Millionen Menschen vom gleichen Blut miteinander verbindet" (Florian Coulmas).

Ich habe den Eindruck, daß "homogen" zumindest von der jüngeren Generation als ziemlich negativ betrachtet wird, daß man als Volk und als Einzelner eben gerade nicht homogen sein will. Kann es sein, daß da ein dringend notwendiger Wandel vor sich geht?

Was die Nationalhymne betrifft, ist das leider auch mein Eindruck. Tatsache ist, daß Lehrer, die sich weigern, die Flagge zu hissen oder mit ihrer Klasse die Nationalhymne zu singen, mit Gehaltskürzungen oder sogar mit Suspendierung rechnen müssen. Passiert ist beides schon, aber es gibt glücklicherweise Lehrer, die immer noch mutig genug sind, zu ihrer Ansicht zu stehen: Nämlich daß die japanische Flagge für sie nicht die aufgehende Sonne symbolisiert, sondern das viele Blut, das im 2. Weltkrieg vergossen wurde.

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
15.09.04 12:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #19
RE: Kinder und Haustiere
Zitat:Ich habe den Eindruck, daß "homogen" zumindest von der jüngeren Generation als ziemlich negativ betrachtet wird, daß man als Volk und als Einzelner eben gerade nicht homogen sein will. Kann es sein, daß da ein dringend notwendiger Wandel vor sich geht?

In der jungen Generation ganz gewiß!
Nur hat sie dabei natürlich einen sehr schweren Stand.
Und die gewaltigen Probleme, die das mit sich bringt, hat eben auch gerade die junge Generation auszubaden.

Wie gesagt: Das ist ein ungeheuer weites Feld, und man könnte damit etliche Threads füllen. Es gibt auch viel, viel Literatur zum japanischen Bildungswesen und zu den großen Problemen, die aus dem immer größeren Auseinanderklaffen zwischen "gezimmerter" und "wirklicher" Realität (also zwischen "Wunsch" und "Wirklichkeit") entstanden sind und sich immer mehr zuspitzen - und das betrifft jetzt keineswegs nur die Minderheitenproblematik... auch in anderen Bereichen wird von Seiten des Kultusministeriums fleißig an einer Schein-Realität gezimmert... (Ich muß in diesem Zusammenhang so manches Mal an Huxleys "Schöne neue Welt" denken...)

Zitat:es gibt glücklicherweise Lehrer, die immer noch mutig genug sind, zu ihrer Ansicht zu stehen

Und auch viele, die zwar gern dazu stehen würden, aber doch nicht den nötigen Mut DAZU haben... Die Zahl der Selbstmorde unter Lehrern und Schulleitern, die als Grund anführen, nicht wider ihr Gewissen handeln zu können, andererseits aber den zu erwartenden Problemen auch nicht gewachsen zu sein, nimmt zu.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.09.04 12:39 von Botchan.)
15.09.04 12:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #20
RE: Kinder und Haustiere
Was regt Euch so an Fahnen und Hymnen auf? Habt ihr bei Olympia immer die Siegerehrungen ausgeschaltet?

Es ist in jedem Land das Ziel, den Schülern Nationalstolz und -idendität beizubringen, nur nicht in Deutschland. Das ist ein Problem unseres Landes, nicht Japans oder des Restes der Welt.

Baustelle
15.09.04 15:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kinder und Haustiere
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Schulpflichtige Kinder auf Japanische oder Internationale Schule? Sasa.S 23 2.403 06.06.17 10:50
Letzter Beitrag: Yano