Antwort schreiben 
Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Verfasser Nachricht
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #11
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Ihr braucht beide nicht mehr runzureisen.
Probiert mal in Google.com den Eintrag und ihr werdet staunen was sich dahinter verbirgt:

Suchkriterium =.

Wernecke "Hartmann"


Resultat unter anderen ist:

[PDF]Radikalbasierte Suchsysteme für Wörterbücher und Datenbanken
File Format: PDF/Adobe Acrobat - View as HTML
... Wernecke/Hartmann Wernecke/Hartmann übernimmt von den 214 Radikalen
sogar nur 188 für die Sortie- rung von Zeichen. Großwörterbuch ...
http://www.hadamitzki.de/pdfs/Japanologentag_1999.pdf - Similar pages

Schoenen Tag noch.


Zitat:Wenn Du mir sagst, in welcher Straße das Antiquariat ist, kann ich unter Umständen mal gucken. (Berlin ist groß; wenn es zu weit weg ist, werde ich es wahrscheinlich nicht machen, verzeih.) Ich kenne das Buch auch nicht, insofern kann ich darüber keine Auskunft geben. Aber wenn ich mich mit erfahrenen Japanlogen über das Thema unterhalten habe, sagten sie einstimmig, daß kein in Deutschland erhältliches Wörterbuch über Langenscheids Großwörterbuch geht. Insofern lohnt sich die Investition schon, wenn man vorhat, Japanisch intensiver zu betreiben.
27.02.03 08:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
prolator


Beiträge: 12
Beitrag #12
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Mal ne Frage, die noch in diesem Thread paßt:

Ich habe mir den ersten Band von Langenscheidts Zeichenlexikons gekauft. Mir sind mittlerweile einige Kanji aufgefallen, die dort nicht drinstehen. z.B. 蛙 kaeru/Frosch. Heißt das dann, dass dieses Kanji nicht zu den 1945 empfohlenen gehört? Ich hatte mir nämlich erstmal vorgenommen, mit diesen Kanji anzufangen.

Ralf
22.04.03 00:11
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #13
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Komisch dass das Kanji nicht da drin beinhaltet ist.
Wobei es Unicode Hex 86d9 und Jiscode Hex 333f als zuweisung hat.
Im Langenscheidt von Hadamitzki ist es unter der Nummer
6d6.4 zu finden.
Also wenn es wirklich dort nicht vorhanden ist, dann gibt
es wohl dieses Wort nicht mehr, oder wir muessen dann alle
Froesche der Welt umbringen. "g".

Da versteht einer die Welt?
22.04.03 02:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Doitsuyama


Beiträge: 451
Beitrag #14
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Ich finde es ganz selbstverständlich, dass dieses Kanji nicht enthalten ist. Es gehört nämlich NICHT zu den 1945 Jōyō-Kanji. Das es einen Unicode und JIS-Code hierfür gibt, ist kein Hinweis, denn es gibt TAUSENDE von Zeichen im Unicode bzw. JIS-Code-Schema. Logischerweise können nur 1945 davon auch die Jōyō-Kanji sein.

Wo ich FACH aber Recht gebe: Dieses Kanji ist offenbar eines der gebräuchlicheren von denen außerhalb der 1945 Jōyō-Kanji. Hadamitzki und Nelson führen es auf, und auch Heisig hat es in seinem dritten Buch, welches etwa 1000 Kanji behandelt, die keine Jōyō-Kanji sind.

Nun ist es ja auch so, dass 蛙 nicht gerade ein häufiges Kanji ist. Es wird eigentlich nur für Frosch sowie in einigen Namen verwendet. Zusammengesetzte Wörter gibt es auch nur wenige, wie Laubfrosch, Ochsenfrosch, quaken.
22.04.03 13:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Doitsuyama


Beiträge: 451
Beitrag #15
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Nochmal zum eigentlichen Thema des Threads: Zufälligerweise habe ich gerade bei ebay beide angesprochenen Bücher ersteigert. Meine Meinung zu den Büchern (zum zweiten Buch kopiert aus einem anderen Thread):

Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift, Kanji und Kana von Wolfgang Hadamitzky: Der erste Band ist insofern von Wert für mich, als für ALLE 1945 enthaltenen Kanji die Strichfolge angegeben ist. Außerdem gibt es DEUTSCHE Bedeutungen für die Kanji, was schon erwähnenswert ist, da ich kein billigeres Buch mit dieser Eigenschaft kenne, und auch im Internet keine entsprechende Ressource kenne. Den zweiten Band habe ich nicht, und er ist offensichtlich für die Mülltonne - nicht kaufen!

Zeichenlexikon von Wernecke/Hartmann: Ein nettes Zeichenlexikon, aber eher zum Lernen, es ersetzt kein Wörterbuch, da "nur" 33.000 Komposita drin sind (der Langenscheidt-Ziegelstein für 110 Euro ist wohl schon eher ein vollwertiges Wörterbuch). Besonders schön finde ich die konsequente Darstellung anhand der klassischen Radikale (kommt ja aus der Mode) und die wirklich ausführliche Darstellung früherer Formen der Kanji. Natürlich ist auch der Korpus der behandelten Kanji hervorzuheben, immerhin 5800.
22.04.03 14:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
prolator


Beiträge: 12
Beitrag #16
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
OK, Frosch ist also kein Jōyō-Kanji (hier übrigens mal die Frage, wir du das "ō" erzeugt hast, ich habe es einfach kopiert).

Was ich eigentlich auch wissen wollte - aber natürlich nicht gut hingeschrieben habe: Ist es sinnvoll, einfach mal mit den Jōyō-Kanji anzufangen. Oder ist ein anderes Vorgehen bei den Kanji sinnvoller. Ich halte mich - zumindest momentan - noch an die Klasseneinteilung. Ich habe nicht vor, Japanologie zu studieren, aber das Fernziel ist doch, irgendwann mal Japanisch auch lesen zu können.

Ralf
22.04.03 16:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Doitsuyama


Beiträge: 451
Beitrag #17
RE: Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Diese Vorgehensweise ist auf auf jeden Fall sinnvoll. Es ist schon anstrengend genug, die 1945 Jōyō-Kanji zu lernen! Außerdem ist es nicht so einfach, den Kreis der "erforderlichen" Kanji abzustecken, das hängt nämlich sehr vom jeweiligen Interessengebiet ab. Ich interessiere mich zum Beispiel sehr für Sumō, und kenne dadurch einige Kanji mehr. Jemand, der sich für Romane, Biochemie oder Buddhismus interessiert, würde ganz andere neue Kanji kennenlernen. Wenn ich richtig informiert sind, beschränken sich auch Zeitungen auf die Jōyō-Kanji (plus weiteren Kanji für Namen). Somit sollte man damit schon recht weit kommen.

Zu der Frage, wie man das ō schreiben kann: Das ist nicht ganz so einfach, man muss & #333; tippen (ohne das Leerzeichen zwischen & und #, welches ich aus offensichtlichen Gründen eingebaut habe; und das Semikolon nicht vergessen!).
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.04.03 18:42 von Doitsuyama.)
22.04.03 18:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Langenscheidts Handbuch und Lexikon der japanischen Schrift Bd. 2?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Niveauabsenkung in Japanischen Grundschul-Kanji-Lehrbüchern? adv 2 2.093 02.09.17 09:09
Letzter Beitrag: adv
Lernen mit japanischen Medien / Untertitel in Kana Viennah 21 3.995 19.07.13 16:16
Letzter Beitrag: Hellstorm
Saito/Silberstein - Grundkurs der modernen japanischen Sprache Doitsuyama 17 8.368 23.11.12 02:49
Letzter Beitrag: yamaneko
Internetseite die die Kanji in kalligraphischer Schrift darstellt kurin 2 689 25.03.12 13:05
Letzter Beitrag: kurin
Kennt jemand das "Apollon"-Lexikon? Shino 0 1.354 09.01.11 03:30
Letzter Beitrag: Shino