Antwort schreiben 
Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Verfasser Nachricht
Tanja
Unregistriert

 
Beitrag #1
Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Guten Abend,

ich hoffe doch, dass sich ein paar Chinesisch-Lernende hier finden, die mir helfen könnten. Ich hätte ein paar Fragen zu dieser Sprache.
Zuerst zu mir, ich bin eine 20-jährige Jurastudentin aus Halle, die gerade ihr erstes Semester abgeschlossen hat. Ich lerne seit etwas unter zwei Jahren Japanisch und interessiere mich auch ein wenig für das Chinesische.

Also dann, meine Fragen:

1. Schrift Ich kann schon eine große Anzahl an Kanji. Ich habe jedoch gemerkt, dass Chinesisch diese Zeichen ein wenig verändert hat. Sind nur diese veränderten Zeichen gültig oder sind die "japanischen" Zeichen auch noch lesbar/richtig. Wird man mich verstehen, wenn ich mit Kanji schreibe?

Stimmt es, dass chinesische Zeichen nur eine einzige Lesung haben? Ist es so, dass jedes Zeichen, egal in was für einer Wortverbindung, einem alten Sprichwort, etc. gleich ausgesprochen wird?

2. Aussprache Kann mein die Tonstufen selbst erlernen oder ist es besser zuerst einen Kurs mit Anleitung zu wählen? Das wäre ein wenig schade, da ich dann erst mit dem nächsten Semesterbeginn loslegen könnte.

3. Grammatik Eine der Sachen, die mich am Japanischen so unglaublich stört, ist, dass die Grammatik so unfassbar komplex ist. Wenn man über tausend Seiten Erklärung (verteilt auf mehrere Bücher) braucht, um alle grammatikalischen Probleme zu lösen ... traurig

Ist es wahr, dass Chinesisch vergleichbar mit Englisch keine "komplizierte" Grammatik hat? Gibt es dort übrigens dasselbe Phänomen, dass man Satzbestandteile wie Subjekt einfach weglässt, wenn es unnötig ist?

Danke im Voraus,

Tanja

Oh, noch eine Sache. Kennt ihr ein chinesisch-netzwerk, welches ihr weiterempfehlen könnt?
28.02.15 19:35
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #2
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Hi

Es gibt Kurz- und Langzeichen. Langzeichen entsprechen ungefähr den Kanji (Betonung auf ungefähr), Kurzzeichen nicht. Allerdings kannst du bei Chinesisch keine Kanji schreiben, da wirst du komisch angeguckt. Schreib das, was der Gegenüber nutzt. Im übrigen gibt es im Chinesischen ganz andere Zeichen, insbesondere im Grundwortschatz, so dass die Kanji nur recht eingeschränkt helfen.
Beispiel: 圖書館 vs 图书馆 vs 図書館

Ja, die Aussprache ist fast immer gleich.


Die Aussprache ist absolut unmöglich, alleine zu lernen. Geh in einen Kurs.

Ich finde die chinesische Grammatik schwieriger als die japanische. Ist aber Geschmackssache.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.02.15 21:38 von Hellstorm.)
28.02.15 21:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #3
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Auf Taiwan sind noch altmodische chinesische Schriftzeichen "Hanzi" üblich, die Japaner haben etliche behutsam (die alten Formen versteht man aber immer noch) eingekürzt, die Kommunisten brutal.
Als Schreiber kann man kaum viel falsch machen, weil gebildete Chinesen auch die richtigen Schriftzeichen erkennen können, und die Trottel eh kaum welche. Dieser Sachverhalt ist bis in die maoistische Filmkultur in D hinein thematisiert worden, ist halt schon länger her. China ist sieben Länder, die alle ihre Geschichte haben und ihre Sprache, ganz so simpel ist das nicht.
Und "gleich" ist die Aussprache nicht "fast immer", sondern ein wesentliches Thema. Japanisch kann man mit schwerem deutschen Akzent sprechen, wenn man wenigstens mal ein bißchen Kontakt zu Italienisch hatte, Chinesisch eher nicht. Schon das Wort "Chinesisch" enthält einen Konsonanten, den es in keiner europäischen Sprache gibt. Ich würde auch sagen, das sollte man erst mal mit Privatlehrer üben, weil es nicht sehr zielführend ist, in einer Schulstunde herumzuhocken, wo dauernd die anderen drankommen, die es auch nicht können.
Ist aber meiner Erfahrung nach nicht so leicht, jemanden zu finden, der das machen mag, also z.B. bloß Vokabeln abzuhören. Viele Chinesen scheinen Fremdsprachen zu scheuen, und zwar auch in der anderen Richtung.
28.02.15 22:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tanja
Unregistriert

 
Beitrag #4
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Vielen Dank euch allen.

(28.02.15 21:02)Hellstorm schrieb:  Ich finde die chinesische Grammatik schwieriger als die japanische. Ist aber Geschmackssache.

Was ist denn so schwer an der chinesischen Grammatik? Gibt es viele Zeitformen, komplexe Satzstellung, viele Fälle, viele Verbformen oder was genau zeichnet sie denn aus?
28.02.15 22:36
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #5
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
: Stimmt es, dass chinesische Zeichen nur eine einzige Lesung haben?
Theoretisch ja, daß ein Schriftzeichen wie im Japanischen zwei oder viele Lesungen hat, die vielleicht noch Bedeutungsunterschiede haben, trifft in China nicht so zu, du hast es aber mit Dialekten zu tun.

: Aussprache Kann mein die Tonstufen selbst erlernen oder ist es besser zuerst einen Kurs mit Anleitung zu wählen? Das wäre ein wenig schade, da ich dann erst mit dem nächsten Semesterbeginn loslegen könnte.
Nein, für das mit den fünf Tonstufen brauchst du Privatunterricht.

: 3. Grammatik Eine der Sachen, die mich am Japanischen so unglaublich stört, ist, dass die Grammatik so unfassbar komplex ist.
Das stimmt doch nicht. Agglutinieren tun die Türken und Ungarn auch, außer diesem hast du im Japanischen halt Wortstämme ohne Ähnlichkeit zu Europa, das soll bei exotischen Fremdsprachen öfter der Fall sein als bei Legionärsdialekten. Wenn man das mit den Partikeln mal intus hat, dazu noch ein paar Konjugationsformen, wenn man also das Grundkonzept verstanden hat, dann ist überhaupt nix "unfassbar komplex".

: Ist es wahr, dass Chinesisch vergleichbar mit Englisch keine "komplizierte" Grammatik hat? Gibt es dort übrigens dasselbe Phänomen, dass man Satzbestandteile wie Subjekt einfach weglässt, wenn es unnötig ist?
Du kommst zunächst mal mit Subjekt - Prädikat - Objekt einwandfrei zurecht.
Das mit dem Verschlucken des Subjekts ist etwas, das sich sogar solche deutsche Männer angewöhnen, die überhaupt nichts am Hut haben mit der Muttersprache ihrer z.B. chinesischen Ehefrau.
28.02.15 22:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #6
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
(28.02.15 22:00)Yano schrieb:  Ich würde auch sagen, das sollte man erst mal mit Privatlehrer üben, weil es nicht sehr zielführend ist, in einer Schulstunde herumzuhocken, wo dauernd die anderen drankommen, die es auch nicht können.
Ist aber meiner Erfahrung nach nicht so leicht, jemanden zu finden, der das machen mag, also z.B. bloß Vokabeln abzuhören. Viele Chinesen scheinen Fremdsprachen zu scheuen, und zwar auch in der anderen Richtung.

Es kommt allerdings darauf an, wie oder doch weniger gut dieser Privatlehrer ist und ganz preiswert dürfte die Sache auch nicht sein.
Wie wäre es sich eine gescheite CD anzuschaffen, diese immer wieder laufen zu lassen und alles nachzuplappern, das aus eigenem Munde
Wiedergegebene aufzunehmen und es dann bis zum Gehtnichtmehr anzuhören und zu vergleichen. Eine verrückte Methode möchte man
sagen, aber sie wirkt.
28.02.15 23:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #7
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
(28.02.15 23:49)Hachiko schrieb:  Wiedergegebene aufzunehmen und es dann bis zum Gehtnichtmehr anzuhören und zu vergleichen. Eine verrückte Methode möchte man
sagen, aber sie wirkt.
Wir haben in unserem Großdorf viele Chinesen und keiner hat Interesse daran, Sprachunterricht zu geben, ich habe herumgefragt. Wollen die 150 Euros pro Stunde und können es dann nicht gescheit?
Mein kleinstes Bubi kommt heuer ins Gymnasium, die bieten Chinesisch als Nebenfach an. Ich sagte, super, Hochbegabtenförderung, der Knabe hat z.B. schon so 800 Kanji intus, aber is nese, der Lehrer ist auf den ersten Blick erkennbar frei von Sprachkenntnis, kaasch knick.
Wenns schon immer so heißt Multikulti hier und Multikulti da, dann sollte man doch was daraus machen.
01.03.15 02:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #8
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
(01.03.15 02:22)Yano schrieb:  
(28.02.15 23:49)Hachiko schrieb:  Wiedergegebene aufzunehmen und es dann bis zum Gehtnichtmehr anzuhören und zu vergleichen. Eine verrückte Methode möchte man
sagen, aber sie wirkt.
Wir haben in unserem Großdorf viele Chinesen und keiner hat Interesse daran, Sprachunterricht zu geben, ich habe herumgefragt. Wollen die 150 Euros pro Stunde und können es dann nicht gescheit?

Auf Mingga gibt es eine Menge Italiener, die meisten davon immer noch in der Gastronomie tätig, glaub ja nicht, dass man von denen
ein gescheites Italienisch lernen kann bei den Dialekten, die die intus haben.
01.03.15 12:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #9
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
(01.03.15 12:05)Hachiko schrieb:  Auf Mingga gibt es eine Menge Italiener, die meisten davon immer noch in der Gastronomie tätig, glaub ja nicht, dass man von denen
ein gescheites Italienisch lernen kann bei den Dialekten, die die intus haben.

Na und schon. Für jemandem, der ein bayrisches großes Latinum hat, geht es bei Italienisch nur noch um die Idiomatik, die Vokabeln lernen sich von alleine, und dann lachst du dir halt einen dialetto napolitanico an, ist doch gut.
01.03.15 12:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #10
RE: Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
(01.03.15 12:39)Yano schrieb:  [quote='Hachiko' pid='124138' dateline='1425204337']

Na und schon. Für jemandem, der ein bayrisches großes Latinum hat, geht es bei Italienisch nur noch um die Idiomatik, die Vokabeln lernen sich von alleine, und dann lachst du dir halt einen dialetto napolitanico an, ist doch gut.

Da machen es sich Leute mit dem bayrischen großen Latinum sehr einfach, sicherlich kann man mit Italienischkenntnissen auf
mittlerem Niveau dortzulande jeden small-talk schmeissen, aber treppauf sieht es da schon anders aus, da hoppelt man sprachlich
nicht nur mehr hinterher, vielmehr kapituliert man vor den Hürden, die bisher terra incognita waren. Hast du schon
mal einen italienischen Klassiker gelesen, muss ja nicht gleich Dante oder Torquato Tasso sein, oder dich durch einen juristischen
Text gequält, da beisst sich selbst der beste Lateiner vom Luitpold-Gymnasium die Zähne aus, wenn er überhaupt nur ansatzweise
etwas kapieren sollte.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.03.15 14:41 von Hachiko.)
01.03.15 13:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Off-topic: Ein paar Fragen zu Chinesisch
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Die klassischen Fragen Kael 23 2.503 12.07.18 10:17
Letzter Beitrag: yamaneko
Fragen von Dorrit Dorrit 19 2.152 16.04.18 23:04
Letzter Beitrag: torquato
cats Fragen cat 31 3.598 29.01.18 14:42
Letzter Beitrag: cat
Nias Fragen Nia 633 64.326 20.06.17 20:12
Letzter Beitrag: Nia
Lehrmaterial (speziell Bücher) für Anfänger mit Chinesisch-Vorkenntnis BadNose 4 871 05.04.17 13:57
Letzter Beitrag: retikulum