Antwort schreiben 
Prinzessin Mononoke (RTL2)
Verfasser Nachricht
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #31
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Ich muß vorrausschicken, daß ich - einfach beruflich bedingt - Filme anders sehe, als die meisten Kinogänger. Vielleicht sind eine Anmerkungen nicht wirklich allgemein gültig.

Wenn ich mir Mononoke Hime anschaue (und das habe ich jetzt schon sehr viele Male), bin ich immer wieder überwältigt. Es ist unglaublich, wie in diesem Film mit Licht gearbeitet wird, wie wunderbar die Farbtöne abgestimmt sind. In dem ganzen Film dominieren Grün - und Blautöne, aber hat schon jemand bemerkt, wieviele unterschiedliche Töne es sind? Die Wälder und Berge - es ist fantastisch.
Der Detailreichtum ist bewundernswert. Jeder Stein hat eine andere Maserung, die Rinde von den Bäumen glaubt man berühren zu können. Dir Reflexionen des Lichtes auf dem Wasser sind meisterhaft gezeichnet.

Alle amerikanischen Studios lassen hier ihre Computer ran. Sie berechnen, wie das Licht fallen soll und wie es reflektiert werden soll. Sie berechnen die Texturen. Das Problem dabei ist, daß hier dann kein Platz für die Unregelmäßigkeiten und Ungenauigkeiten der Wirklichkeit sind. Daher haben diese Produktionen nicht die Qualität von Ghibli. Es ist einfach nicht möglich. Der Preis für diese Qualität ist aber Produktionszeit. Disney und Co können sich diese langen Produktionszeiten nicht leisten (oder vielleicht glauben sie das auch nur). Weiterhin denken sie, daß der Grenznutzen nicht gerechtfertigt ist. Sprich: Sie denken, daß so oder so genug Leute ins Kino gehen, ganz gleich ob das Setting mechanisch (und in letzter Zeit zunehmend liebloser) erstellt wurde oder nicht. Ein Miyazaki kann und will sich eine aufwendige und lange Produktion leisten.
Er meint, daß die Details ungeheuer wichtig sind. bei Ghibli wird noch extrem viel zuerst mit der Hand gezeichent und erst dann im Computer verarbeitet (bei Chihiro gibt es allerdings schon weit mehr rein am Compter erstellte Settings. Ich weiß nicht, ob die Unterschiede in den Texturen auffallen).

Wenn man sich Mononoke oder Chihiro ansieht, fällt auch einges an der Tonspur auf. Es sind Tonschnitte, die die Atmo, den Dialog und die Musik wunderbar mit den Bildern und den Stimmungen verbinden. Weiterhin hat Miyazaki offenbar ein Faible für tiefe Töne, die auch eher indirekt wirken. Auch hier wurde viel Arbeit investiert.

Über die Story müssen wir, glaube ich, nicht mehr reden. Es ist wunderschön, wie komplexe Ideen in etwa zwei Stunden verpackt wurden, wieviele Anspielungen man finden kann (wenn man will).
Die Dialoge tragen hier viel bei. Es wird eigentlich relativ wenig gesagt (besonders bei Mononoke). Und das traut man sich im westlichen Kino (im amerikanischen besonders) fast gar nicht. "Beredtes Schweigen" findet man selten, man macht lieber alles ganz ganz deutlich.

Um es kurz zu machen (ich labere eh schon viel zu viel): Miyazakis Filme wirken auf eine andere Weise als Dismeyfilme. Sie sind indirekter und mehrschichtiger. Disneys Filme zeigen alles, was sie können auf der ersten Schicht, die anderen Schichten sind eher nebensächlich. Die Kasse zeigt, daß beide Konzepte funktioneren. Ich persönlich liebe das Konzept von Mononoke Hime.
04.09.04 13:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #32
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Danke für Deine Analyse, Ma-kun. Ich finde sie sehr gelungen. Insbesondere Dein Fazit
Zitat:Miyazakis Filme wirken auf eine andere Weise als Dismeyfilme. Sie sind indirekter und mehrschichtiger. Disneys Filme zeigen alles, was sie können auf der ersten Schicht, die anderen Schichten sind eher nebensächlich.
deckt sich auch 100%ig mit meinem Eindruck. Bei Miyazaki sieht und versteht man bei jedem Mal Ansehen wieder noch etwas mehr als man bisher gesehen und verstanden hat - und dennoch wird auch nach etlichen Malen noch immer ein gehöriger Teil des persönlichen Film-Erlebnisses "Eigeninterpretation" sein und bleiben (müssen), weil einem eben noch immer längst nicht alles aufgefallen ist. Diese Vielschichtigkeit ist es gerade, die mich persönlich an diesen Filmen so beeindruckt. Sie erzwingt geradezu den Einsatz der eigenen Phantasie und Kreativität. Dadurch sind diese Filme natürlich etwas "anspruchsvoller" oder "schwerer verdaulich", aber - meiner Meinung nach - eben auch wirklich wertvolle Kunstwerke - und zwar insbesondere deswegen, weil sie den Zuschauer fordern und dessen Geist nicht nur fesseln, sondern aktiv einbinden.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.04 14:44 von Botchan.)
04.09.04 14:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #33
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Auf die Gefahr hin, dass ich hier künftig als Forums-"Mickey Mouse" abgestempelt werde, aber es wäre ja auch langweilig, wenn hier alle der gleichen Meinung wären hoho , möchte ich nur kurz hinzufügen, dass bei vielen Disney-Trickfilmen keineswegs nur "lieblos" mit dem Computer animiert wurde.

Um nochmal das Beispiel des "Lion King" zu nennen, denn es bietet sich regelrecht an, so wurde hier unendlich viel per Hand gezeichnet. Wer sich z. B. mal ein Making-Of desselben anschaut, der wird Bauklötze staunen, wie dieser Film entstanden ist. Auch bei einem "Lilo & Stich" wurde z. B. mit Wasserfarben gearbeitet, ein "Finding Nemo" hingegen, ist überwiegend pure Computer-Animation (da Pixar Studios). Man darf also nicht alle Filme über einen Kamm scheren..
Aber ich verstehe Eure Anmerkungen hier schon sehr gut; bei vielen japanischen Anime sieht es nach einem Haufen Arbeit aus (und das ist es auch zweifelsohne), was allerdings nicht heissen soll, das bei vermeintlich "perfekteren" Werken alles "vom Fließband" kommt. Dies nur mal noch kurz zur Technik.

Ansonsten stimme ich voll mit Euch überein, dass die Anregung der Phantasie ein grosser Pluspunkt speziell der Miyazaki-Filme sind und mir dies auch sehr gut gefallen hat. Ebenso wie für Kinder sind sie insbesondere für Erwachsene auch sehr interessant, wobei ich doch ehrlich gestehen muß, dass mir z. B. Mononoke Hime um Klassen besser gefallen hat, als Chihiro ... der wurde mir nach einer halben Stunde auch irgendwann zu platt.

Bitte jetzt nicht hauen rot hoho
Grüsse
AU
04.09.04 23:28
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #34
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Zitat:Ein Miyazaki kann und will sich eine aufwendige und lange Produktion leisten.

Genau das ist das Problem bei Disney, es gibt keinen visionären Firmenchef mehr, der den Mut zu derartigen Entscheidungen hat. Wahrscheinlich ist es deshalb nicht ganz sinnvoll, die jetzigen Disney-Produktionen mit Miyazakis Werken zu vergleichen.
Filme, die während der Lebenszeit von Walt Disney entstanden, sind mir nicht negativ in Erinnerung. Naturfilme, wie sie noch zu Lebzeiten des Firmengründers üblich waren, hat man bei Disney aufgegeben. Ich erwarte auch nicht, daß ähnlich inhaltsvolle Filme wie Donald in Mathmagic Land heute oder in Zukunft von Disney kommen werden.

Baustelle
05.09.04 01:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hikaru no Go


Beiträge: 43
Beitrag #35
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Ich persönlich fand "Findet Nemo" nicht schlecht gemacht. Mir gefällt die Idee sowie die Gestaltung des Films. Ich habe den Eindruck das auch bei Findet Nemo mit vielen Farben gearbeitet wurde.

Man sollte Disney-Filme nicht mit Miyazakis-Filmen vergleichen, da Disney eine andere Zielgruppe hat, und auf eine andere Weiße versucht seine Zuschauer zu begeistern. Meiner Meinung nach haben beide ihre Vor- und Nachteile.

Ich hoffe, dass sich RTLII in Zukunft öfter mal traut einen Anime auszustralen. Außerdem finde ich nicht, dass RTLII nur billige Animes zeigt. Serien wie Chin Chan, Detektiv Conan oder Inuyasha finde ich richtig gut!!! Von Filmen wie Yu-Gi-Oh und Poke/Digimon halte ich persönlich nichts, da diese meist nur kurz "in" sind und nach einem halben Jahr will keiner mehr was davon wissen. Außerdem enthalten sie keine neuen Ideen, sondern dienen mehr oder weniger nur dazu mit den Produkten(Karten usw.) Geld zu machen.

Rechtschreibefehler dienen ausschließlich zur Unterhaltung der Leser und sind beabsichtigt.

~°~ Wieder da!!! ~°~
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.09.04 09:52 von Hikaru no Go.)
05.09.04 09:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #36
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Weiß eigentlich jemand, ob und in welchem Ausmaß der Disney-Konzern seine Finger bei Ghibli drin hat?!! Als ich im Juni in Mitaka im Ghibli-Museum war, gab es eine Sonderausstellung und Kurzfilme von den Pixar-Studios, die ja auch zu Disney gehören, zu sehen. Ich hatte den Eindruck, dass das auf Promotion hinausläuft und dass es direkte geschäftliche Verbindungen nach Amerika gibt, bin aber nicht weiter schlau draus geworden.

In diesem Zusammenhang halte ich es auch für erwähnenswert, dass Miyazaki Disney sehr bewundert, und ihn meines Wissens auch persönlich kannte. Aber vielleicht weiß auch darüber jemand mehr als ich?

正義の味方
05.09.04 19:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #37
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
@Atomu:
Nun ja, wie X7Hell schon erwähnte, hat Disney die Rechte für Ghibli Filme in den USA ... viel mehr weiß ich da auch nicht drüber. Pixar gehört allerdings nicht zu Disney, sondern hat nur einen Agreement mit ihnen. Nach dem Riesen-Erfolg von Finding Nemo wollten Pixar sich vorzeitig von dem Vertrag lösen und ihr eigenes Ding drehen. Da hat es Riesen-Zoff gegeben und nun werden sie vielleicht doch noch ein paar Projekte zusammen machen. Das Miyazaki Disney sehr bewundert überrascht mich nicht, denn Disney ist eine grosse Sache in Japan und sämtliche Produkte nebst Park mega erfolgreich.

@Mangus:
Zitat: Genau das ist das Problem bei Disney, es gibt keinen visionären Firmenchef mehr, der den Mut zu derartigen Entscheidungen hat.

Du hast sicherlich Recht, dass Eisner so langsam mal die Koffer packen könnte zwinker Aber, Disney hat auch viel Kritik einstecken müssen, gerade weil dort noch so viel "Handarbeit" geleistet wird; nach und nach wurden Vorwürfe wie "sie würden nicht mit der Zeit gehen" immer lauter und nun dümpelt der Konzern zwischen Klassiks und "neumodischem Schrott" à la Treasure Planet & Co. zeitweise ziemlich orientierungslos umher auf der Suche, nach einer alten/neuen "Linie".
05.09.04 22:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #38
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Ich denke nicht, daß der Disney-Chef gegangen wird, weil seine Filme uns nicht künstlerisch wertvoll genug sind. Hauptsache die Einnahmen stimmen. hoho

Baustelle
06.09.04 00:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #39
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Gutes und Schlechtes gibt es überall, sowohl in Japan als auch in den USA. Ich habe aus beiden Ländern schon Anime gesehen, die mir sehr gut gefallen und Anime, die ich gar nicht mochte. Ich bevorzuge von Hand gezeichnete Filme oder solche, denen man die viele Technik zumindest nicht ansieht, aber "Ice Age" fand ich zum Brüllen komisch und sehr phantasievoll - ein "Säbelzahneichhörnchen" muß einem erst mal einfallen - obwohl er komplett am Computer entstanden ist. Und erst dieser sentimentale Diego...

Meiner Meinung nach gibt es gute und schlechte Filme von Disney, von Warner Bros. und auch aus Japan, aber die Meister des Anime sind für mich die Japaner. Das mag daran liegen, daß ich die Geschichten mag und daß mir die Phantasie einfach liegt, vor allem aber liebe ich die Art der Zeichnungen, weshalb mir auch "The Hakkenden" sehr gut gefallen hat, abgesehen von der einen Folge, die ich beim nächsten Mal ansehen am liebsten überspringen würde traurig

Disney macht mir etwas zu viel Massenware, jedes Jahr ein neuer Straßenfeger, da muß man leider damit rechnen, daß die Qualität irgendwann auf der Strecke bleibt. Wirklich beurteilen kann ich das nicht, weil ich seit Jahren keine Zeichentricks von Disney gesehen habe. Nennt mich ungebildet, aber ich habe nicht mal "König der Löwen" gesehen oder "Bärenbrüder". Ich hasse es, wenn Tiere in Filmen sterben, egal ob Anime oder real, beim Anblick dieser großen, verzweifelten Augen, die nicht begreifen, was mit ihnen geschieht, kommen mir die Tränen. Das war schon früher so, und das ist heute noch so, deshalb finde ich auch diverse Verfilmungen von "Wolfsblut" ganz toll, aber ich sehe sie mir nicht mehr an. Ich bin eben eine sentimentale Heulsuse, wenn es um Tiere geht!

Beim Tod von Kindern ist das nicht viel anders, aber damit wird man in Filmen eher selten konfrontiert, es sei denn, es handelt sich um japanische Filme. Bilde ich mir das ein, oder sind japanische Filmemacher realistischer, wenn es um den Tod von Kindern geht? In einem amerikanischen Film habe ich noch nie ein Kind sterben sehen, wenn es nicht gerade für den Fortlauf der Story wichtig war, in japanischen sehr wohl, z.B. "Satomi Hakkenden" und "Azumi". Das ist harter Tobak, und von Zeit zu Zeit brauche ich dann auch wieder etwas leichter Verdauliches, aber diesen Realismus vermisse ich ein bißchen beim amerikanischen Film. Kann es sein, daß die sich einfach nicht trauen?

chiisai hakuchoo, die nach Ma-Kuns Statement am liebsten gleich nach Hause gehen und endlich Mononoke von ihrer Videokassette befreien würde... huch

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
06.09.04 11:55
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mika die Große


Beiträge: 98
Beitrag #40
RE: Prinzessin Mononoke (RTL2)
Nun, bei Amerika haben wir es immerhin mit einem Land zu tun, in dem bis in die spaeten Fuenfziger hinein der Kodex die Fernseh- und Kinowelt regelte: Keine Kuesse mit offenenm Mund, schwarze Helden, verschiedengeschlechtliche Personen in einem Ehebett, freundliche Aliens, sterbende Menschen (ausser sie sind Boese)...
Und ueber dessen Filmpublikum Michael Moore so schoen schreibt, wie ihm eine Lehrerin ueber seinen Film "Roger & me" schrieb, sie haette den Film ihren Kindern nicht zeigen koennen, weil darin ein suesser kleiner Hase gekillt wurde (wohingegen der erschossene Schwarze kurz vorher nicht zu stoeren schien)

Nun, bei Disney... In letzter Zeit habe ich irgendwie den Eindruck, dass sie versuchen, etwas (wenn auch noch platt wirkenden) Tiefgang in ihre Produktionen hineinzubringen.

Und etwas, das bei Disney (zumindest fuer mich) schoener ist, ist, dass sich die Hintergruende bzw. alles Umstehende, das ganze Gesicht etc. (im Gegensatz zu vielen Anime, z.B. Inu Yasha) bewegt. Bin halt kein so Fan von Minimalismus rot

Faitto!
11.09.04 17:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Prinzessin Mononoke (RTL2)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Mononoke Hime Ma-kun 1 2.165 29.03.12 04:34
Letzter Beitrag: yamaneko