Antwort schreiben 
Rorikon und Pädophilie in Japan
Verfasser Nachricht
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #1
Rorikon und Pädophilie in Japan
So, Thema ausgelagert von hier.



Edit:

(22.08.09 14:43)Taka schrieb:  Und ich bin auch der Meinung, es gibt für dieses Thema NULL Toleranz! Jeder der das verharmlost in irgendeiner Form macht sich mitschuldig!

Da sind wir uns ja wohl alle einig und das sollte als Motto mal hier stehen bleiben. Verharmlosen wollte das mit Sicherheit auch niemand und ich bitte sehr darum, das Thema ohne gegenseitige Beleidigungen zu behandeln, sonst explodiert das Thema ganz schnell.

(22.08.09 14:43)Taka schrieb:  ...
(22.08.09 12:36)atomu schrieb:  Ich frage mich allerdings, ob Japaner (hier können wir ja wohl getrost ausschließlich von den männlichen sprechen) wirklich generell "pädophiler" sind als wir. Es sieht auf den ersten Blick so aus, aber solange ich keine Zahlen dazu sehe, wäre ich vorsichtig.

Ja, Japaner sind generell pädophiler. Das kannst du an vielen kleinen Dingen sehen.

So etwas möchte allerdings nicht unwidersprochen hier im Forum stehen lassen. Man kann vieles in viele kleine Dinge hinein interpretieren, aber daraus so eine vage Schlussfolgerung zu ziehen und so platt zu generalisieren halte ich für unzulässig.

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.08.09 19:18 von atomu.)
22.08.09 18:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #2
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
Zitat von Lori aus dem ursprünglichen Faden:

Zitat:Ein Fazit auf das sich wohl alle hier im Thread einigen koennen, ist das "weiche" Kinderpornographie in Japan weit verbreitet und von der Gesellschaft jedenfalls nicht vehement abgelehnt wird. Zur "harten" Kinderpornographie hat hier noch niemand belastbare Fakten beigebracht und man kann dazu nichts sagen.

Einen "belastbaren Fakt" kann ich im Moment leider auch nicht (mehr) liefern. Allerdings hatte ich einen solchen während meines längeren Japanaufenthalts (2004/2005) persönlich in meinem Besitz.

Schon in den ersten Tagen nach der Ankunft an meiner Gast-Universität damals war ich über die Unmengen von "weicher" Kinderpornographie in den Comic-Läden sehr erstaunt (ich hatte bis dato von deren schierer Existenz keinerlei Ahnung). In einem unweit der Uni gelegenen Video-Shop sah ich dann DVDs mit sexuellen Inhalten, deren Darstellerinnen mir sehr jung zu sein schienen. Und tatsächlich: Auf dem Umschlag wurden die Akteurinnen denn auch als 14-, 15-, 16-jährige beworben!

In einer seltsamen Mischung aus Fassungslosigkeit, Neugier und dem Gefühl, dafür unbedingt einen Beweis in Händen haben zu müssen, habe ich dann einen der Filme tatsächlich gekauft. Soweit ich mich erinnere, kostete er so etwa 3500 Yen. Ich kaufte diesen Film ganz normal in einem ganz normalen, öffentlichen Video-Shop mitten in der Innenstadt von Sapporo.

Ich kann nach wie vor das Alter von Japaner(inne)n schlecht schätzen, aber als ich den Film dann in meinem Zimmer abspielte, schienen mir die 15 Jahre, die das Mädchen alt sein sollte, absolut nicht gefakt. (Und selbst, wenn sie es doch irgendwie gewesen sein sollten, so wurde von Seiten der Produzenten der DVD alles getan, um den Eindruck zu erwecken, es handele sich tatsächlich um eine 15-jährige ... was, wie gesagt, auch groß und mächtig auf dem Cover stand).

Zum Inhalt des Films schweige ich mich hier aus, aber es war auf jeden Fall Hardcore pur mit z. T. deftigen SM-Einlagen. Ich habe den Film ein einziges Mal - über weite Strecken im Schnelldurchlauf - angesehen und ihn danach angewidert zerkratzt, zerschnitten und entsorgt. Das Cover habe ich behalten, um es auch anderen zeigen zu können, habe dann aber beim Sachenpacken vor meiner Heimreise doch Angst bekommen, dass ich auch wegen eines solchen Covers am Zoll in Deutschland Ärger bekommen könnte, sodass auch dieses in Japan im Müll geblieben ist.

Wie gesagt: Ich habe nichts von diesem Film mehr in Händen, aber ich habe einige Zeugen, da ich mit allen, die mich damals besucht haben, bei entsprechendem Interesse in den besagten Video-Laden gegangen bin, sodass sie die dort feilgebotenen Filme mit eigenen Augen sehen konnten.

Insofern ist meine persönliche Erfahrung: Es gibt in Japan auch in zentral gelegenen Läden (nicht etwa nur in irgendwelchen Schmuddel-Läden, die man nur im Schutze der Dunkelheit aufsuchen würde) nicht nur "weiche" Kinderpornographie, sondern auch explizite Hardcore-Pornographie mit minderjährigen Darstellerinnen frei verkäuflich.

Letzter Punkt: Ich weiß natürlich nun nicht, ob Filme mit 14-, 15-, 16-jährigen Darstellerinnen als "Kinderpornos" gelten, aber in Deutschland zumindest schon. Zitat Wikipedia:

"Als Kinderpornografie gilt demnach pornografisches Material mit bildlichen Darstellungen echter oder realistisch dargestellter nicht-echter Kinder, die an einer eindeutig sexuellen Handlung aktiv oder passiv beteiligt sind, einschließlich aufreizendem Zur-Schau-Stellen der Genitalien oder der Schamgegend von Kindern. Als Kind wird dabei unter Berufung auf die Kinderrechtskonvention der UNO jede Person unter achtzehn Jahren definiert."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.08.09 19:42 von Botchan.)
22.08.09 19:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #3
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(22.08.09 18:45)atomu schrieb:  
(22.08.09 14:43)Taka schrieb:  
(22.08.09 12:36)atomu schrieb:  Ich frage mich allerdings, ob Japaner (hier können wir ja wohl getrost ausschließlich von den männlichen sprechen) wirklich generell "pädophiler" sind als wir. Es sieht auf den ersten Blick so aus, aber solange ich keine Zahlen dazu sehe, wäre ich vorsichtig.

Ja, Japaner sind generell pädophiler. Das kannst du an vielen kleinen Dingen sehen.

So etwas möchte allerdings nicht unwidersprochen hier im Forum stehen lassen. Man kann vieles in viele kleine Dinge hinein interpretieren, aber daraus so eine vage Schlussfolgerung zu ziehen und so platt zu generalisieren halte ich für unzulässig.

Vielleicht gehst du mit geschlossenen Augen durch Japan oder konzentrierst dich auf andere Dinge.
Vielleicht bist du schon zu oft dort gewesen, so dass diese "Details" für dich Alltag geworden sind.
Oder du gehörst zu den Leuten, die ihren eigenen Augen misstrauen und für alles eine akademische Urkunde mit staatlichem Siegel benötigen, um einen Zustand zu akzeptieren.

Ein paar Beispiele:
- Vergleichen mit Animationen anderer Länder werden in japanischen überproportional oft Mädchen wie Schulmädchen (Gesicht, Augen, etc.) dargestellt, allerdings mit langen Beinen und ultra-kurzem Rock. Und möglichst sichtbaren weißen Slip.
- die angesprochenen Mangas, die ich derart von europäischen Produzenten so noch nicht gesehen habe.
- Porno-DVDs haben eine ungewöhnlich hohe Quote mit dem Thema. Wer das (zweifelhafte) Vergnügen hatte, in so einem Shop das zu sehen, weiss das.
- Dieses ganze "kawaii"-Getue in der Werbung und Musik geht meiner Meinung nach ganz klar in die Richtung, dass man als Mädchen hoch im Kurs steht, wenn man zumindest den Anschein erweckt, Minderjährig zu sein.
- Wenn "Cosplay" irgendwo in Parks oder Einkaufspassagen anstehen: Man muss das mal erlebt haben, wieviel sabbernde Männer mit Fotoapperaten auftauchen!

Das sind eindeutige Dinge, das wird ja nicht gemacht, weil es das Gesetzbuch oder eine Religion vorschreibt, sondern weil die NACHFRAGE immens ist! Da muss man keinen Rechenschieber anlegen, um 1 + 1 zusammenzuzählen. Das sind einfach zu schwerwiegende Fakten, um es als "vage" zu bezeichnen und daher ist es absolut zulässig und logisch, japanische Männer als überdurchschnittlich pädophil zu bezeichnen!
23.08.09 00:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #4
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
Ich hab auf der Homepage von Unicef (http://www.unicef.or.jp) und Wikipedia gerade gesehen, dass in Japan Erwerb und Besitz von Kinderpornographie nicht illegal ist.

Das sollte wirklich geändert werden.
23.08.09 02:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #5
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(22.08.09 19:39)Botchan schrieb:  [...]

Da schilderst du ja eine interessante Erfahrung. Ich kann mich erinnern damals (vor knapp drei Jahren) in einem Pornoladen erstaunt darueber gewesen zu sein, wieviel "Schulmaedchensex" angeboten wurde. Ich ging davon aus, dass die Darstellerinnen erwachsen sind und nur "kindlich" tun. Wenn, das was du schreibst, tatsaechlich der Realitaet entspricht, ist das natuerlich schlimm.

Ich habe uebrigens mal ein wenig nach dem Wortlaut an der entsprechenden Stelle des japanischen Strafgesetzbuchs gesucht und kurz gesagt steht da:

Wer Kinderpornographie oder Kinderprostitution produziert, verkauft, verbreitet, importiert / exportiert (usw.) muss mit einer Haftstrafe oder einer Geldstrafe oder beidem rechnen.

Das Strafmass reicht von maximal drei Jahren Gefangnis bis maximal sieben Jaren Gefaengnis und von drei Millionen Yen (etwa 24.000 Euro) bis zehn Millionen Yen (etwa 75.000 Euro). Je mehr Kinderporno man produziert / vertreibt, desto hoeher faellt die Strafe aus.

(Zusammenfassung des Gesetzes)
(Gesetzestext)

Von Besitz und Konsum von Kinderpornographie bzw. Kinderprostitution steht dort tatsaechlich nichts.

Ein paar Gedanken dazu:

- Das Strafmaß finde ich doch ziemlich niedrig. Man bedenke, dass jemand der professionell Kinderpornographie produziert oder Kinderprostitution betreibt eine maximals Strafe von sieben Jahren Haft und 75.000 Euro Bußgeld bekommt.

- Wenn das Gesetz dafuer sorgt, dass tatsaechlich keine Kinderpornographie angeboten wird, besteht natuerlich auch kein Bedarf fuer ein Gesetz, das Konsumenten von KP bestraft. Aber das ist natuerlich sehr fragwuerdig, zumal im Zeitalter des Internets.

- Ich werde mich in den naechsten Tagen mal in einen Pornoladen in Shinjuku oder Shibuya begeben und schauen, ob ich etwas aehnliches, wie das von Botchan beschriebene Video finde. Wenn ja, dann begeht der Laden allerdings einen klaren Gesetzesverstoss.



(23.08.09 00:45)shinobi schrieb:  Ein paar Beispiele:
- Vergleichen mit Animationen anderer Länder werden in japanischen überproportional oft Mädchen wie Schulmädchen (Gesicht, Augen, etc.) dargestellt, allerdings mit langen Beinen und ultra-kurzem Rock. Und möglichst sichtbaren weißen Slip.
- die angesprochenen Mangas, die ich derart von europäischen Produzenten so noch nicht gesehen habe.
- Porno-DVDs haben eine ungewöhnlich hohe Quote mit dem Thema. Wer das (zweifelhafte) Vergnügen hatte, in so einem Shop das zu sehen, weiss das.
- Dieses ganze "kawaii"-Getue in der Werbung und Musik geht meiner Meinung nach ganz klar in die Richtung, dass man als Mädchen hoch im Kurs steht, wenn man zumindest den Anschein erweckt, Minderjährig zu sein.
- Wenn "Cosplay" irgendwo in Parks oder Einkaufspassagen anstehen: Man muss das mal erlebt haben, wieviel sabbernde Männer mit Fotoapperaten auftauchen!

Das sind eindeutige Dinge, das wird ja nicht gemacht, weil es das Gesetzbuch oder eine Religion vorschreibt, sondern weil die NACHFRAGE immens ist! Da muss man keinen Rechenschieber anlegen, um 1 + 1 zusammenzuzählen. Das sind einfach zu schwerwiegende Fakten, um es als "vage" zu bezeichnen und daher ist es absolut zulässig und logisch, japanische Männer als überdurchschnittlich pädophil zu bezeichnen!

Immer noch eine unzulaessige Verallgemeinerung.
Ich stimme dir in allen Punkten zu: In Japan gibt es eine gewaltige Nachfrage nach allem was jung oder "kawaii" ist. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass japanische Maenner deswegen paedophil sind. Paedophile sind Menschen, die mit Kindern Sex haben wollen oder einen Zwang dazu verspueren. Du kannst aber nicht einfach allen Japanern die (Lolikon)Hentaimanga lesen, unterstellen auch tatsaechlich mit Kindern Sex haben zu wollen. Ich bin mir sogar sicher, dass fast alle sich - ehrlich - dagegen verwahren wuerden. Meine zukuenftigen Schwager (mit kleinen Kindern!) / Schwiegervater jedenfalls waere(n) ueberhaupt nicht erfreut, wenn jemand so etwas ueber sie behaupten wuerde.

Noch einmal: Das oeffentliche Bild von kleinen Maedchen (und selten auch Jungen) in Medien und Pornographie spiegeln eben NICHT die Realitaet wieder.


Mich beschaeftigt immer noch die Frage nach dem "Warum?" sehr. Also warum ist der Jugendkult und die Sexualisierung von Kindern und jungen Maedchen in Japan so ausgepraegt? Ein paar Gedanken dazu:

- Ich denke viele japanische Maenner sind sexuell sehr frustriert, was auf eine sehr rigide Sexualmoral (Alltag =! Medien/Pornoindustrie, Leute!) und ueberkommene Rollenbilder (die Ehefrau ist eher Familienmitglied denn Sexpartner, der Ehemann arbeitet / feiert mit Kollegen bis in die spaete Nacht) zurueckzufuehren sein koennte.

- Japan hat eine grundsaetzlich andere Sexualmoral als christlich dominierte Laender wie z.B. Deutschland. Oben habe ich es zum Teil schon angesprochen, aber noch einmal: Man kann nicht 1:1 unser Verhaeltnis gegenueber Sex und sexuellen Rollenbildern auf die japanische Gesellschaft uebertragen. Ich erinnere nur an die Sexualmoral der Edozeit oder die Einstellung zur Ehe / Fremdgehen.

- Speziell auch bei den Hentaimanga laesst sich nur schwer von einem westlichen Standpunkt aus urteilen, da Manga in Japan nun einmal einen ganz anderen Stellenwert als z.B. in D. besitzen und demnach auch mit anderen Kriterien bemessen werden muessen. Speziell die Unterscheidung zwischen Fiktion und Realitaet darf man eben nicht - nur - von einem westlichen Standpunkt aus betrachten.

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.08.09 07:15 von Lori.)
23.08.09 06:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
japanfan
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(22.08.09 18:45)atomu schrieb:  RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
was ist Rorikon?

(23.08.09 06:48)Lori schrieb:  Du kannst aber nicht einfach allen Japanern die (Lolikon)Hentaimanga lesen, unterstellen auch tatsaechlich mit Kindern Sex haben zu wollen. Ich bin mir sogar sicher, dass fast alle sich - ehrlich - dagegen verwahren wuerden. .
In Deutschland gibt ja auch niemand zu, in den Puff zu gehen oder bezahlten Telefonsex nötig zu haben, komisch, dass die Branche trotzdem boomt.
hoho

(23.08.09 06:48)Lori schrieb:  Ich erinnere nur an die Sexualmoral der Edozeit oder die Einstellung zur Ehe / Fremdgehen.
kratz
Geht das auch etwas verständlicher für Ungebildete?
23.08.09 10:20
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #7
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(23.08.09 06:48)Lori schrieb:  - Das Strafmaß finde ich doch ziemlich niedrig.

wundert dich das etwa ?
Für "Kavaliers"-Delikte gibt es keine hohen Strafen.

Zitat:Ich stimme dir in allen Punkten zu: In Japan gibt es eine gewaltige Nachfrage nach allem was jung oder "kawaii" ist. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass japanische Maenner deswegen paedophil sind. Paedophile sind Menschen, die mit Kindern Sex haben wollen oder einen Zwang dazu verspueren. Du kannst aber nicht einfach allen Japanern die (Lolikon)Hentaimanga lesen, unterstellen auch tatsaechlich mit Kindern Sex haben zu wollen. Ich bin mir sogar sicher, dass fast alle sich - ehrlich - dagegen verwahren wuerden. Meine zukuenftigen Schwager (mit kleinen Kindern!) / Schwiegervater jedenfalls waere(n) ueberhaupt nicht erfreut, wenn jemand so etwas ueber sie behaupten wuerde.

Also, das ist wieder einmal deine bezeichnende Sichtweise.
Es geht um "Minderjährige", nicht nur um kleine Kinder!!! Und minderjährig ist man unter 18 und in Japan sogar unter 20.
Selbst wenn man mit 20+ Frauen Filme macht, wo Schulmädchen dargestellt werden, ist das pädophil. Da gibt es nicht schönzureden!

Du musst jetzt keine Werbung für deine zukünftigen japanischen Verwandten reiten, erstens würdest auch du niemals für sie die Hand ins Feuer legen (weil man das nie genau weiß), darüberhinaus ist es völlig egal, weil Einzelpersonen keine Rolle spielen. Zweitens hat niemand gesagt, dass alle Japaner so sind.
Experten behaupten, dass 25% der Männer zumindest latent pädophil veranlagt sind, selbst wenn die meisten davon sich hauptsächlich für Nicht-Minderjährige interessieren.
Quelle: Wolfgang Berner, Pedophilic Sexual Orientation
Schockierend. Keine Ahnung, wieviele davon es regelmäßig auf die eine oder andere Art ausleben. Ich habe keine Zahlen gefunden.

Zitat:Mich beschaeftigt immer noch die Frage nach dem "Warum?" sehr.

Liegt doch auf der Hand:
Die verklemmte japanische Männerwelt traut sich nicht an erwachsene Frauen heran und kompensiert den Frust in Fantasien mit Minderjährigen.

Zitat:Speziell die Unterscheidung zwischen Fiktion und Realitaet darf man eben nicht - nur - von einem westlichen Standpunkt aus betrachten.

Wenn's Fiktion ist, ist es OK?
Wie schön man(n) es wieder einmal versucht, diesen Schmutz in die "Verständniskiste" zu buchsieren. Oh wird mir schlecht ...
23.08.09 16:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
天真爛漫


Beiträge: 36
Beitrag #8
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
Ich muss Shinobi Recht geben:

Keine Toleranz fuer Kinderpornografie, Paedophilie und erotische Darstellung von Minerjaehrigen !
23.08.09 16:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #9
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(23.08.09 16:03)shinobi schrieb:  Also, das ist wieder einmal deine bezeichnende Sichtweise.
Es geht um "Minderjährige", nicht nur um kleine Kinder!!! Und minderjährig ist man unter 18 und in Japan sogar unter 20.

Laut japanischem Strafgesetzbuch - und das ist hier tonangebend - ist man unter 18 minderjaehrig. Zumindest was Sex betrifft.

Zu deinen anderen Aussagen sage ich nichts, da wir offensichtlich nicht auf einen gruenen Zweig kommen werden. Meinen Standpunkt habe ich klargemacht, denke ich.


Ich habe heute uebrigens zufaellig eine Sendung zum Thema Kinderpornographie gesehen. Es gibt leider - wie zu erwarten, da japanisches Fernsehen - nicht viel Inhaltliches zu berichten. Die einzige sinnvolle Aussage war, dass Kinderpornographie im Internet meist von Familienangehoerigen (Brueder, Vaeter, Onkel) eingestellt wird, was mich auch nicht wirklich ueberrascht.

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

23.08.09 16:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #10
RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
(23.08.09 00:45)shinobi schrieb:  
(22.08.09 18:45)atomu schrieb:  
(22.08.09 14:43)Taka schrieb:  
(22.08.09 12:36)atomu schrieb:  Ich frage mich allerdings, ob Japaner (hier können wir ja wohl getrost ausschließlich von den männlichen sprechen) wirklich generell "pädophiler" sind als wir. Es sieht auf den ersten Blick so aus, aber solange ich keine Zahlen dazu sehe, wäre ich vorsichtig.

Ja, Japaner sind generell pädophiler. Das kannst du an vielen kleinen Dingen sehen.

So etwas möchte allerdings nicht unwidersprochen hier im Forum stehen lassen. Man kann vieles in viele kleine Dinge hinein interpretieren, aber daraus so eine vage Schlussfolgerung zu ziehen und so platt zu generalisieren halte ich für unzulässig.

Vielleicht gehst du mit geschlossenen Augen durch Japan oder konzentrierst dich auf andere Dinge.
Vielleicht bist du schon zu oft dort gewesen, so dass diese "Details" für dich Alltag geworden sind.
Oder du gehörst zu den Leuten, die ihren eigenen Augen misstrauen und für alles eine akademische Urkunde mit staatlichem Siegel benötigen, um einen Zustand zu akzeptieren.

Vielleicht von jedem ein bisschen, mag sein, aber ganz blind bin ich ja auch nicht. Was Botchan erzählt hat, bestürzt mich allerdings, so etwas ist wirklich schlimm. Dass in Pornos oft sehr jung aussehende Mädchen in Schuluniformen zu sehen sein könnten, kann man schon erahnen, wenn man im Konbini um die Ecke die Softversionen davon und die Mangas liegen sieht. Ich bin vielleicht naiv, aber ich war davon ausgegangen, dass dafür erwachsene Frauen auf sehr jung gestylt werden, was bei Japanerinnen ja oft nicht schwer ist.

Also der Hang von Japanern zu sehr jungen Frauen springt einem natürlich sofort ins Auge, selbst wenn man sich nur kurz in dem Land aufhält. Ich finde das auch total problematisch, würde das aber nur bedingt pädophil nennen. Du kannst mir natürlich wieder unterstellen, dass ich das schön reden will, aber dann hast du mich nicht verstanden.

Ich sehe es allerdings immer noch nicht als erwiesen an, dass in Japan richtig harte Kinderpornographie, also Pornographie mit Kindern (Jungen und Mädchen!) in noch nicht geschlechtsreifem Alter, teilweise mit Kleinkindern und Säuglingen, mehr konsumiert wird als z.B. in Deutschland oder den USA. Es kann sein und es spricht einiges dafür, doch dafür wird man keine Zahlen finden können, weil die Dunkelziffer z.B. in Deutschland sehr groß ist. Erst letzte Woche wieder wurde auf dem Rechner eines Polizisten in Stuttgart kinderpornographisches Material gefunden.

Jedenfalls finde ich es nach wie vor fragwürdig, zu behaupten, Japaner seien generell pädophiler als Europäer oder Amerikaner. Wie gesagt, dass sie (zu einem großen Teil, das heißt ja noch lange nicht in der Mehrheit!) auf sehr junge Frauen aus sind ist evident. Und sehr problematisch (ich glaube für shinobi muss ich das so oft wiederholen und trotzdem wird sie/er mir unterstellen, dass ich das schön reden will).

(23.08.09 10:20)japanfan schrieb:  
(22.08.09 18:45)atomu schrieb:  RE: Rorikon und Pädophilie in Japan
was ist Rorikon?
...

Wusste ich auch nicht. Habe mich erst bei Wikipdedia schlau machen müssen. Dort steht übrigens auch etwas über die diesbezügliche Gesetzeslage in Japan und Deutschland:

Zitat:Deutschland: Pornografische Darstellungen, die den sexuellen Missbrauch von Kindern zum Gegenstand haben, unterliegen gemäß § 184b Abs. 1 StGB einem absoluten Verbreitungsverbot – auch wenn sie ein fiktives Geschehen zeigen.[3] Sowohl das Verbreiten und Zugänglichmachen als auch entsprechende Vorbereitungshandlungen werden mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Der Besitz von Darstellungen, die nur ein fiktives und kein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben (vgl. § 184b Abs. 4 StGB), ist dagegen nicht rechtswidrig.

Japan: In Japan sind gezeichnete Lolicon-Darstellungen legal, solange keine realen Kinder (z. B. Child Models) als Modell dienen. Seit 2000 wird zwischen Lolicon und Kinderpornographie distinktiv unterschieden, da letzteres klar illegal wurde.[4]

Auch über die Rechtslage in den USA und Kanada steht da ein bisschen.


Edit: Ich widerspreche mir jetzt ein wenig. Ich habe noch nie ein Lolikon-Manga gesehen, aber wenn das stimmt, dass es dort um Darstellungen mit Kindern von 8-13 Jahren geht, wie im oben genannten Wikipedia-Artikel angegeben, dann gehört das m.E. erstens genau wie in D-Land verboten und bedeutet zweitens ein Indiz dafür, dass unter der Hand auch realistisches kinderpornogrophisches Material in Japan sehr verbreitet ist.

Interessanterweise wird in dem Artikel gesagt, das Lolikom auch teilweise als Synonym für Pädophilie verwendet wird.

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.08.09 21:11 von atomu.)
23.08.09 20:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rorikon und Pädophilie in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japan Diary - Ihr wollt Japan sehen ? OtakuPat 0 821 16.11.14 01:26
Letzter Beitrag: OtakuPat
"International" - bedeutet das in Japan "Wohnsitz in Japan"? Fred 3 3.457 24.03.09 08:49
Letzter Beitrag: Fred