Antwort schreiben 
Selbstgemachte Kanjiflashcards
Verfasser Nachricht
Foxy


Beiträge: 46
Beitrag #1
Selbstgemachte Kanjiflashcards
Hallo an alle grins

Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn mein erster Beitrag eine Bitte ist.

Es fällt mir leicht, mit Flashcards zu lernen und am ehesten bevorzuge ich die "handfeste" gedruckte Variante. Für den Eigenbedarf wollte ich mir daher selbst Kanjiflashkarten erstellen. Die technische Umsetzung ist dabei kein Problem, aber was die Inhalte betrifft, musste ich sehr schnell feststellen, dass es für einen japanisch Anfänger eine gewaltige Aufgabe ist.

Deshalb möchte ich um etwas Hilfe bitten. Ich habe zwei Bögen (mit jeweils 9 Karten) fertig gestellt. Die Kanji habe ich aus den Vokabellisten von "Tae Kim's Complete Guide" gewählt und die ganzen Zusatzinformationen aus dem Programm "Tagaini Jisho" geklaut.
Was haltet ihr davon? Wie gefällt euch das Layout und, was mich ganz besonders interessieren würde, was haltet ihr von meiner Auswahl an Beispielvokabeln?

Es würde mich freuen, wenn ihr mir mit etwas Kritik weiterhelfen könntet grins

Kleine Info noch: Erstellt habe ich sie mit Word 2007. Es kann gut sein, dass ein anderes Programm mit der Formatierung Probleme bekommt.


Angehängte Datei(en)
.docx  Kanji Flashcards 1.docx (Größe: 21,44 KB / Downloads: 267)
.docx  Kanji Flashcards 2.docx (Größe: 23,15 KB / Downloads: 180)
29.01.13 23:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #2
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
Bei mir werden sie nicht richtig angezeigt - wenn du sie weitergeben willst, versuchs als PDF mit eingebetteten Schriften zu exportieren.

Für mich wären die Karten nichts - zuviel Info und Lesung auf der gleichen Seite wie Kanji.

Aber ich bin da verwöhnt von Anki - da ist in beide Richtungen die Lesung immer auf der Rückseite, bei Papier geht das halt nicht.

Gibt es nicht auch schöne fertige Karten zu kaufen? Von White Rabbit oder so ähnlich?

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.01.13 01:27 von frostschutz.)
30.01.13 01:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #3
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
@Frostschutz,
Die Datei .docx ist eine Word-Datei von Apple Macintosh.
Damit koennen die Windows User nichts anfangen.

Aber @Foxi,
Warum machst du deine Daten mit englischer Uebersetzung?

Was ganz interessant an einer solchen Karte ist, sind die Strichfolge und die Anzahl der Striche. Sowie das Radikal zu wem das Kanji gehoert. Die Lesungen, und einige Beispiele sind interessant.

Im Link Abc gibt es einige Links zu Flashcards.
Aber alles auf Englisch.
Bei Hadamitzki findest du aehnliches oder du muesstest dich nach Kanji und Kana in Deutsch umsehen. Wenn es das Buch noch gibt.

Wichtig sind folgende Informationen.
Das Kanji. Sein Radikal. Die Strichzahl, Die Schreibweise von 1 bis xx.
Die ON/kun Lesung. Einige Beispiele bei denen man sich am Anfang entscheiden sollte, ob man zwischen den Lesungen ein Bindestrich setzt oder nicht.
Die Uebersetzung dazu.

Nicht selbstverstaendlich aber doch hilfreich, wenn man ein Code dazu eintraegt wo man dieses Kanji in anderen Werken noch findet.

Nun das wird etliche Arbeit fuer dich werden, denke ich.
Da gehen sehr viele Stunden drauf. Das ist schon mal gewiss.

Wie koennen wir das abkuerzen?
Vielleicht mit Hilfe einer Datei, wo diese Daten bereits alle drin stehen?

Hier koenntest du dir einiges mal ansehen.
http://nuthatch.com/kanji/

Es wurde schon aehnliches hier im Forum darueber geschrieben.
Thread-Wo-finde-ich-die-richtigen-kun-und-on-lesungen?highlight=Codierung

Aber einfach wird es nicht werden.
Da hab ich mal wieder einige Stunden damit verbracht die Webseite wiederzufinden.
http://www.unicode.org/Public/
Unihan Datei aber nicht von 2012. Da sind die Daten auseinander gerissen worden.
Was in der Richtung von 2005. Da ist alles untereinander und Kanji fuer Kanji aufgelistet.

Da sind alle Codes und Bruecken zu anderen Werken beisammen.

Gefunden in diesem Beitrag.
Thread-Suche-Liste-nach-Nelson-Halpern-oder-S-H-inkl-Kanji-und-Kana-I

Na dann viel Spass damit.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.01.13 04:18 von moustique.)
30.01.13 04:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #4
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
(30.01.13 04:17)moustique schrieb:  @Frostschutz,
Die Datei .docx ist eine Word-Datei von Apple Macintosh.
Damit koennen die Windows User nichts anfangen.

Nein, das stimmt nicht.

.docx ist eine von Microsoft verwendete Dateiendung für ein von Microsoft selbst entwickeltes, offengelegtes und ISO-zertifiziertes Dateiformat für Textdokumenten. D.h. das Format ist prinzipiell offen für alle Plattformen. Das Format ist noch relativ jung, wird aber auf den neueren Office-Versionen von Microsoft sowohl auf dem Mac als natürlich auch unter Windows gleichermaßen verarbeitet. Unter Windows wurde es auch zuerst implementiert. Es gibt auch Programme anderer Entwickler und auf anderen Plattformen, wie z.B. Linux, die damit umgehen können.

Allerdings gibt dieses Dateiformat, wie auch die Vorgängerversionen, keine Sicherheit für das tatsächliche Layout. Es ist kein Druckformat, wie z.B. Pdf oder Postscript. Deshalb ist es durchaus möglich, daß es auf einem Rechner anders aussieht, als auf einem anderen.

Mehr zu dem Dateiformat z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Office_Open_XML


Ich habe in die Dateien noch nicht reingeschaut, aber alles per Hand geschrieben/abgetippt, oder über einen Datenbestand, wie z.B. eine Excelliste per Seriendruck verfaßt?
30.01.13 05:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.219
Beitrag #5
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
(30.01.13 01:16)frostschutz schrieb:  Gibt es nicht auch schöne fertige Karten zu kaufen? Von White Rabbit oder so ähnlich?

Genau, ich habe die von White Rabbit und bin damit auch sehr zufrieden. Die eignen sich gut um sie mit auf Arbeit zu nehmen und auch dort in der Pause üben zu können. Besonders gefallen mir die vielen Zusatzinformationen. So findet man nicht nur Compounds, sondern auch die Strichfolge und die Zusammensetzung des Kanji, falls es aus mehreren Radikalen besteht. Es werden auch ähnliche Kanji angegeben, mit denen man das Kanji verwechseln könnte. Da kann man dann auch darauf achten das man sich die Unterschiede einprägt.
30.01.13 11:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #6
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
Ich hab jetzt meinem Anki(2) beigebracht, die Karten in einer Form zu exportieren, die mit ein paar Linux-Tools in druckbare doppelseitige DIN-A6 Karten (zwei A7 Karten pro A6-Karte) konvertiert werden können.

Da bin ich gerade am Basteln und wollte zukünftig Anki nur zum Wiederholen verwenden, aber Karteikarten zum Lernen, weil es mir einfacher fällt grins

Als Anki-Plugin lässt sich das leider nicht direkt umsetzen, weil mein Code auf Tools wie wkhtmltopdf, pdflatex und pdfcrop angewiesen ist ...

Ob an so einem FlashCard-Generator für Anki-Decks Bedarf besteht?

*edit*: Ich hatte mich gewundert, wieso ich sowas noch garnicht fertig gefunden hatte ... Gerade mit den Shared-Decks und den Model-Karten-Definitionen per HTML + CSS ist man da extrem frei und kann sich seine Karten bauen, wie man möchte ... Oder hab ich was fertiges übersehen?

Der Trick ist ja, dass man davon ausgehen muss, hunderte von Karten erstellen zu müssen ... Da wäre mir der Aufwand über word-Dokumente unverhältnismäßig groß erschienen ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.01.13 13:09 von hez6478.)
30.01.13 13:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #7
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
(30.01.13 04:17)moustique schrieb:  @Frostschutz,
Die Datei .docx ist eine Word-Datei von Apple Macintosh.
Damit koennen die Windows User nichts anfangen.

Ich frage mich manchmal echt, woher du solche Infos hast, bzw. wo du dir sowas ausdenkst kratz

Wie torquato ja schon geschrieben hat, ist das von Microsoft für Office 2007 entwickelt worden. Wenn das nicht unter Windows laufen sollte, wäre die Welt ja schon etwas komisch.

Deswegen läuft die Datei auch absolut ohne Probleme bei mir unter Win7 mit Word 2007. Allerdings ist eine pdf zur Weitergabe wirklich besser geeignet.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
30.01.13 13:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #8
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
Ich habe es unter Linux mit LibreOffice probiert. Da sieht es so aus (Anhang)


Angehängte Datei(en)
.pdf  Kanji Flashcards 1.pdf (Größe: 33,15 KB / Downloads: 219)

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
30.01.13 14:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #9
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
Naja, gut, das ist ja, da Libreoffice docx nicht so gut kann. Das ist aber erstmal kein Fehler von docx hoho

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
30.01.13 14:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #10
RE: Selbstgemachte Kanjiflashcards
(30.01.13 13:07)hez6478 schrieb:  Der Trick ist ja, dass man davon ausgehen muss, hunderte von Karten erstellen zu müssen ... Da wäre mir der Aufwand über word-Dokumente unverhältnismäßig groß erschienen ...

Das Problem ist doch, dass man mit hunderten nicht weit kommt. Man braucht Tausende! Da sind 'hardware' Flashcards einfach nicht mehr effektiv zu handhaben.

接吻万歳
30.01.13 17:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Selbstgemachte Kanjiflashcards
Antwort schreiben