Antwort schreiben 
Von jdm. enttäuscht sein
Verfasser Nachricht
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #21
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat: Japanisch ist meine fünfte Fremdsprache und schon aus meiner Erfahrung heraus mein Motto wird immer lauten "vertraue dem Muttersprachler".

Das ist für mich kein Argument, einen guten Rat nicht anzunehmen oder zumindest mal darüber nachzudenken. Wenn Du mal eine Deiner Fremdsprachen auf professionellem Level gelernt hast, dann wirst Du schnell verstehen können, was gemeint ist.
Ich persönlich bin jederzeit und auf jedem Level meiner Fremdsprachen und Muttersprache(n) ein dankbarer Fan von Tipps, die mir Muttersprachler geben (wer ist das nicht, beim Erlernen einer Sprache), ja, sehr oft vertraue ich diesen auch mehr, als diversen Büchern, jedoch klopfe ich auch viele Dinge ab, indem ich mehrere Muttersprachler befrage. Das zeigt mir jedenfalls meine Erfahrung. Alter, Geschlecht, Bildungsstandard etc. … all diese Dinge spielen neben den von mir erwähnten Dingen (Sachverhalt der Frage/konnte der Fragesteller die Frage überhaupt richtig rüberbringen bzw. wurde diese dann auch verstanden) eine nicht unerhebliche Rolle. Und ja, auch für mich spielt all dies im Japanischen eine noch übergeordnetere Rolle, als in so manchen anderen Sprachen.

Hier ging es nur um das „bitte nicht komplett vertrauen“ bzw. „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ ;-)) Niemand hier wollte andeuten, dass Deine Kollegen Dummköpfe wären. Nein, ganz bestimmt nicht! Aber sicherlich wirst Du zugeben, dass auch unter Deinen Kollegen unterschiedliche Niveaus vorhanden sind. Probiere es doch einfach mal öfter aus, mehrere Kollegen/Freunde/Bekannte zu unterschiedlichen Sachverhalten zu befragen.

Und nu sind wir hier mal wieder völlig vom Thema ab … au weia rot

EDIT: hyoubyou war schneller zwinker
23.03.06 00:48
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antonio


Beiträge: 242
Beitrag #22
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat:Der Nativespeaker ist derjenige ,der berurteilen kann/darf ,wie "im wirklichem Leben" in seinem Heimatland gesprochen wird .
Wir alle wissen doch ,wie Praxisnah unser Schulenglish war.

Also mein's erschien mir Praxisnah genug. Oder meinst du, weil wir nicht solche Dinge wie "and i'm like oh shit" und "'dis some heavy shit" gelernt haben? zwinker

"Warum sollte ich mir denn die Mühe machen, in die Bibliothek zu rennen, wenn man auf das Wissen anderer zurückgreifen kann."
23.03.06 01:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #23
RE: Von jdm. enttäuscht sein
@Antonio
Zitat: Also mein's erschien mir Praxisnah genug. Oder meinst du, weil wir nicht solche Dinge wie "and i'm like oh shit" und "'dis some heavy shit" gelernt haben?

Das ist ein Beweis dafür , daß du mit deinem Englisch noch
nicht soweit bist ,um es berurteilen zu können.
Etwas Selbstkritik oder soll ich sagen Realismus deinerseits
wäre sicherlich angebracht wenn du nicht auf deinem jetzigen
Sprachlevel bleiben willst - frei nach dem Motto "ich habe den Leistungskurs in Englisch gemacht und ich weiß jetzt alles"

@AU
Viele Fremdsprachen (einige davon auf professionellem Level)
sind durchaus ein Argument .Man hatte im Laufe der Zeit viel
an Erfahrung dazu gewonnen - aber eigentlich bin ich mit dir
einer Meinung "keinem Muttersprachler blind vertrauen" und
"mehrere befragen" ist auch mein Motto .... grins .
Ich muß mich nur sehr wundern ,daß bikkuri dessen
beruflichen Qualifikationen an dieser Stelle nicht relevant sind, sich anmaßt die Kompetenz der Muttersprachler in Frage
zu stellen....
Es bleibt noch das Argument des anonymen User über
die Google-suche...
kratz zunge

@hyoubyou
Ich kann dir auch einige Anekdoten über die ausländischen Deutschlehrer erzählen , die kein Deutsch sprechen konnten...
...oder über die japanischen Englischlehrer.
hoho

mfg
Micha
23.03.06 12:13
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #24
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat:...
@AU
Viele Fremdsprachen (einige davon auf professionellem Level)
sind durchaus ein Argument .Man hatte im Laufe der Zeit viel
an Erfahrung dazu gewonnen - aber eigentlich bin ich mit dir
einer Meinung "keinem Muttersprachler blind vertrauen" und
"mehrere befragen" ist auch mein Motto .... grins .
Ich muß mich nur sehr wundern ,daß bikkuri dessen
beruflichen Qualifikationen an dieser Stelle nicht relevant sind, sich anmaßt die Kompetenz der Muttersprachler in Frage
zu stellen....
Es bleibt noch das Argument des anonymen User über
die Google-suche...
kratz zunge
...

Das ist keine Anmaßung, sondern fußt auf persönlicher wie professioneller Erfahrung. Ich habe in den Jahren sehr viele Muttersprachler verschiedener Sprachen kennen gelernt, die keinen blassen Schimmer von ihrer eigenen Sprache hatten (darunter auch Sprachlehrer!), und somit auf deren Urteil auch kein Verlass ist. Ich habe ja nicht behauptet, dass diese Aussagen wertlos seien, man kann sie allerdings nur richtig einschätzen, wenn man selbst einen gewissen Wissensstand mitbringt.
Betreffend des viel geliebten Google-Arguments. Das ist schon deshalb keins, weil es sich bei genannter Konstruktion um einen VOLLSTÄNDIGEN SATZ (sic!) handelt. Und genau diesen bei einer Suche in einem restringierten Netzwerk wie dem Internet, das der Pragmatik einer lebendigen Sprache nicht ferner sein kann, zu finden, ist höchst unwahrscheinlich.
Aber um den Kindergarten hier nochmals positiven Vorschub zu leisten, habe ich meinerseits meine Übersetzerkollegen befragt, die allesamt nichts an dem Satz auszusetzen hatten. Was sagt uns das also? Dass es offensichtlich unterschiedliche Auffassungen über die praktische Anwendungen gewisser Satzkonstrukte gibt. Was ich mir nicht anmaßen werde - und diesmal wäre es genau das - ist, mir ein Urteil über die absolute Richtigkeit zu geben. Das wäre auch Nonsens, da es diese aus praktischen Gründen schon gar nicht geben kann.
23.03.06 13:25
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antonio


Beiträge: 242
Beitrag #25
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat:@Antonio
Zitat: Also mein's erschien mir Praxisnah genug. Oder meinst du, weil wir nicht solche Dinge wie "and i'm like oh shit" und "'dis some heavy shit" gelernt haben?

Das ist ein Beweis dafür , daß du mit deinem Englisch noch
nicht soweit bist ,um es berurteilen zu können.
Etwas Selbstkritik oder soll ich sagen Realismus deinerseits
wäre sicherlich angebracht wenn du nicht auf deinem jetzigen
Sprachlevel bleiben willst - frei nach dem Motto "ich habe den Leistungskurs in Englisch gemacht und ich weiß jetzt alles"

Musste ja so kommen, dass mein Englisch nicht gut ist, habe nichts anderes als Antwort erwartet.
Frei nach dem Motto "Ich hab einen Auslandsaufenthalt gemacht und weiss jetzt alles".

Es ging darum, obs Praxisnah ist oder nicht. Und ich bin eben der Meinung, dass ich sehr wohl viel von meinem Englisch in der Praxis brauchen konnte. Das ist unabhängig vom Level, Mr.

"Warum sollte ich mir denn die Mühe machen, in die Bibliothek zu rennen, wenn man auf das Wissen anderer zurückgreifen kann."
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.03.06 15:07 von Antonio.)
23.03.06 15:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #26
RE: Von jdm. enttäuscht sein
@bikkuri

grins Ich habe jetzt den Spieß umgedreht und meinen Chef
diesbezüglich gefragt.

"[Name]/aitsu no koto gakkari" würde sich "zu künstlich"
anhören dagegen dein zweiter Vorschlag :
"kanojo ni shitsubou saserareta" wäre ok (wobei "meine
-te Verlaufsform" wäre auch noch annehmbar) .

Jetzt haben wir dich & dein Team - also qualifizierte Leute
für die Japanisch allerdings nur eine Fremdsprache ist
und auf der anderen Seite drei Japaner allesamt Akademiker
aus Tokyo.......

[Flame vom Administrator gelöscht]

@Antonio
..na dann HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!
Jetzt kannst du mit deinem "Pseudo-Oxford-English" über
so Praxisnahe-Themen wie Umweltverschmutzung reden -
Ich hoffe nur ,daß du verstanden wirst ... zunge

Gruß ,
Micha
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.06 07:10 von Nora.)
23.03.06 16:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #27
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Nun, zumindest haben wir nun die verschiedenen Versionen aus verschiedenen Sichtweisen besprochen.
Ich möchte Euch und besonders unseren Gast Micha nur darum bitten, etwas weniger aggressiv und persönlich zu argumentieren.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.06 20:29 von Ma-kun.)
23.03.06 17:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antonio


Beiträge: 242
Beitrag #28
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat:@Antonio
..na dann HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!
Jetzt kannst du mit deinem "Pseudo-Oxford-English" über
so Praxisnahe-Themen wie Umweltverschmutzung reden -
Ich hoffe nur ,daß du verstanden wirst ... zunge

Ja. Und? Willst du mir etwas bestimmtes mitteilen?

Ich gehe jetzt Japanisch lernen. Gibt ja noch zig Millionen andere Leute im Internet, die du blöd anmachen kannst. Lernen kann ich dir empfehlen, es sei denn, du willst auf deinem "jetztigen Sprachlevel bleiben" zwinker

"Warum sollte ich mir denn die Mühe machen, in die Bibliothek zu rennen, wenn man auf das Wissen anderer zurückgreifen kann."
23.03.06 17:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cornix


Beiträge: 79
Beitrag #29
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Ich hab irgendwie das Gefuehl, dass Antonio und Micha so ein wenig an sich vorbei reden, wenn ich das mal so von ausserhalb kommentieren darf.
Also wenn ich Micha richtig verstehe meint er, dass Englischunterricht Praxisfremde Themen besprochen werden, was Antonio als das was man da lernt man in der Praxis nicht anwenden kann verstanden hat. (jaja Semantik und Syntax oder wie war das noch gleich ^^ )
Also ich gebe, nach meinem Verstaendniss, beiden recht. Die meisten Themen die man in der Schule besprochen hat sind sehr "angepasst", was noch lange nicht heisst das man dabei nicht trozdem Englisch lernt, welches man in der Praxis durchaus einsetzen kann.
Zumindest hatte ich keine Probleme micht mit einem Englaender zu unterhalten, ohne vorher jemals auserhalb der Schule je Englisch verwendet zu haben. Oder darf ich mich jetzt Sprechgenie schimpfen hoho

The circle of hatred continues unless we react. [Zack De La Rocha]
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.03.06 17:53 von cornix.)
23.03.06 17:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #30
RE: Von jdm. enttäuscht sein
Zitat:@bikkuri

grins Ich habe jetzt den Spieß umgedreht und meinen Chef
diesbezüglich gefragt.

"[Name]/aitsu no koto gakkari" würde sich "zu künstlich"
anhören dagegen dein zweiter Vorschlag :
"kanojo ni shitsubou saserareta" wäre ok (wobei "meine
-te Verlaufsform" wäre auch noch annehmbar) .

Jetzt haben wir dich & dein Team - also qualifizierte Leute
für die Japanisch allerdings nur eine Fremdsprache ist
und auf der anderen Seite drei Japaner allesamt Akademiker
aus Tokyo.......

[Flame gelöscht]

Kommt mir vor wie ein Ding-Dong-Größenvergleich nach zu viel Alkohol. Aber sei´s drum...
Übrigens, das ist nicht MEIN Team, sondern einfach Leute, mit denen ich ab und zu mal zusammenarbeite, übrigens Japanisch-Muttersprachler, sonst wäre das wohl eine Totgeburt von Argument gewesen.
Deine Seitenhiebe auf die Übersetzerwelt sind z.T. gerechtfertigt, weil es zugegeben wirklich viele schwarze Schafe gibt, aber diese auf mich zu beziehen, empfinde ich als blanke Unverschämtheit!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.06 07:12 von Nora.)
23.03.06 19:11
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Von jdm. enttäuscht sein
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
krank sein Bolek 8 3.938 18.03.10 20:20
Letzter Beitrag: Ablïarsec
sei / sein Taka 5 2.119 11.03.07 23:50
Letzter Beitrag: Taka
Fett sein VS. zunehmen Sa-Sha 15 3.240 10.12.06 06:53
Letzter Beitrag: L4D