Antwort schreiben 
Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Verfasser Nachricht
ghost_zero


Beiträge: 4
Beitrag #31
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Hallo,

ich habe auch vor Japanisch zu lernen.
Den Anfang möchte ich einmal autoditakt machen, also nur mittels Lehrbücher lernen.
Zuerst möchte ich einmal Japanisch lesen können und dann auch verstehen (also beim zuhören meine ich).
Sprechen wäre das nächste Ziel und am Schluss eventuell auch noch schreiben (allerdings selbst japanisch schreiben zu können ist nicht mehr ganz so interessant, wie sprechen).
Unter Anfang verstehe ich jetzt einmal soweit es geht Lesen können(auch inklusive einiger Kanji). Eventuell auch noch verstehen. Danach werde ich wohl ohnehin nicht um einen Kurs herumkommen, sollte ich noch mehr können wollen.

Aber für diesen Anfang würde ich jetzt einmal ein gutes Buch benötigen.
Von dem was ich in diesem Forum so gelesen habe, wäre ich dazu geneigt mir wohl Japanisch im Sauseschritt (Universitätsausgabe) oder Genki zuzulegen - aber selbst zwischen diesen beiden kann ich mich nicht entscheiden.
Allerdings möchte ich sicherheitshalber nachfragen, was für einen Anfänger zu empfehlen ist (mit Begrüundung) - ich denke auch englische Bücher - wie Genki - (sofern sie gut sind) soltlen kein Problem sein, nachdem ich so auch schon diverse Bücher auf Englisch lese und diverse Filme auf Englisch ansehe.

Ich möchte noch Anmerken: Wenn dann würde ich das ganze wohl eher für den Alltag etc. (also nicht für eine Firma oder dergleichen) benötigen.
Anfangs halt um diverse Japanische Texte über die ich stolpere lesen zu können.
03.11.07 13:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
co


Beiträge: 82
Beitrag #32
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
@ghost_zero: Das folgende Buch konzentriert sich speziell auf die geschriebene japanische Sprache und ist daher für dich eventuell am besten geeignet:

"Einführung in die japanische Sprache", B. Lewin, W. Müller-Yokota, M. Fujiwara, Otto Harrassowitz Verlag, ISBN: 3-447-03042-9, 1990.

Das Buch entstammt einem Sprachkurs an der Uni Bochum. Nach den ersten paar Lektionen in denen man erst mal (schnell) die Hiragana lernt, kommen dann 10 Lektionen die sich hauptsächlich auf die Schriftsprache konzentrieren. Zu jeder Lektion gibt es ausführliche Grammatikerklärungen und ein paar kurze Übungen. Außerdem lernt man in jeder Lektion ca. 15-20 Kanji. In den restlichen Lektionen 11-20 wird dann auch mehr auf die gesprochene Sprache Wert gelegt. Leider werden die Katakana erst sehr spät (ab Lektion 9) eingeführt.

Allerdings möchte ich anmerken, dass es im Japanischen i.A. wenig Sinn macht erst mal nur mit dem Lesen zu beginnen. In dem Fall sind die Kanji auf jeden Fall dringend notwendig, und man kann sich eigentlich nicht auf nur ein paar wenige Kanji beschränken. Wenn nicht wirklich triftige Gründe dagegen sprechen, würde ich dir daher empfehlen, deinen Plan etwas zu modifizieren und erst mal mit dem Sprechen und Verstehen zu beginnen.
04.11.07 04:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghost_zero


Beiträge: 4
Beitrag #33
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Hmm...
Ich könnte auch mit dem Sprechen und Verstehen beginnen.
Aber ich dachte, dass zuerst Lesen lernen einfacher wäre (allerdings habe ich mich natürlich mit Japanisch bisher noch nicht allzuviel auseinander gesetzt, damit ich das allzu gut beurteilen kann).

Und welches Buch wäre fürs Sprechen und Verstehen gut geeignet?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.07 09:59 von ghost_zero.)
04.11.07 09:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
co


Beiträge: 82
Beitrag #34
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
@ghost_zero: Versuch am besten erst mal die Hiragana und Katakana zu lernen. Bei den Katakana kannst du dich zusätzlich damit motivieren, dass z.B. alle Fremdwörter darin geschrieben werden. Wenn du die Katakana lesen kannst, kannst du also sofort solche Wörter wie "Computer", "Internet" oder "mail" lesen. Ist doch cool, oder? :-)
Hiragana und Katakana solltest du auf jeden Fall sowohl schreiben und lesen können. Wenn du damit als Basis in eines der genannten Bücher "Sauseschritt" oder "Genki" einsteigst wäre das wohl ein guter Beginn.

Mit den Kanji kannst du ja so nebenbei ein bisschen anfangen, auch wenn du dich erst mal mehr auf das Sprechen/Verstehen konzentrierst. Dabei bietet es sich an ein Buch zu verwenden in dem die Lektionstexte von Anfang an mit Kanji + Kana geschrieben werden. Dadurch prägst du dir quasi automatisch schon mal ein paar ein.

Nun, welches Buch ist dafür gut geeignet? Du hast dich ja im Forum schon umgesehen und ein paar gute Kandidaten gefunden. Wichtig ist vor allem noch, dass du ein Buch mit Audio-CD wählst, so dass du von Anfang an auch das Hörverständnis trainieren kannst. Jetzt musst du dich nur noch für irgendeins entscheiden...

PS: Aber vielleicht hast du ja Lust irgendwo einen Sprachkurs zu machen, dann ist das Buch eh dadurch vorgegeben.
04.11.07 13:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghost_zero


Beiträge: 4
Beitrag #35
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Sprachkurs eventuell später. Zurzeit wohne ich nicht wirklich irgendwo in der Nähe wo ich einen Sprachkurs machen könnte.

Und für Hiragana und Katakana wäre das von dir zuvor genannte Buch zu empfehlen?
Also:
"Einführung in die japanische Sprache", B. Lewin, W. Müller-Yokota, M. Fujiwara, Otto Harrassowitz Verlag, ISBN: 3-447-03042-9, 1990.

Bei "Japanisch im Sauseschritt" gibt es aber nur für den ersten und zweiten Bänden Audio-CDs dazu (welche man allerdings extra kaufen muss) oder?
Eine Frage hätte ich noch bez. Japanisch im Sauseschritt und zwar verstehe ich nicht ganz wieso es Band 2A und 2B gibt (und dasselbe für 3A und 3B). Muss man da beide Bände durchmachen oder sind das diesselbe bis auf gewisse Unterschiede?

Bei "Japanisch im Sauseschritt" ist es wohl besser immer die Ausgabe mit Kanji zu wählen, also bei Band 1 die Universitätsausgabe z.B.

Die "Genki" Reihe dürfte ja nicht mehr allzu einfach zu bekommen sein - zumindest finde ich diese bei Amazon z.B. nicht mehr angeboten (außer von alternativen Anbietern über Amazon).

Wenn dann habe ich sowieso vor einmal Buch nach Buch vorzugehen und nicht alle auf einmal zu kaufen und dann gefallen sie mir etwa nicht etc.
Und ob ich gleich damit anfange weiß ich auch nicht, habe zurzeit noch anderes zu tun, aber spätestens nächstes Jahr möchte ich mir dem Lernen beginnen, deswegen wollte ich mich schon einmal vorab erkundigen und eventuell in die vorgeschlagenen Bücher hineinschnuppern, falls ich mal in der Nähe einer entsprechenden Buchhandlung bin.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.11.07 14:14 von ghost_zero.)
04.11.07 14:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
co


Beiträge: 82
Beitrag #36
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
(04.11.07 22:08)ghost_zero schrieb:Und für Hiragana und Katakana wäre das von dir zuvor genannte Buch zu empfehlen?
Naja, die Hiragana und Katakana werden in dem Buch nur in den ersten paar Vorbereitungslektionen behandelt um sie sofort verwenden zu können.
Meine Empfehlung für Hiragana und Katakana: Mit dem Kopf durch die Wand. Also stures Üben ohne große Methode, soviele Zeichen sind das ja nicht. Alternativ, hier 2 kleine Tips zum Lernen der Kana:
(1) Die folgende Seite macht aus dem Kana-Lernen ein kleines Spiel: http://www.msu.edu/~lakejess/kanjigame.html

(2) Du kannst dir auch alle Kana auf kleine Kärtchen schreiben, die Karten mischen und danach entsprechend der 50-Laute Tabelle wieder anordnen. Ist auch ein netter Zeitvertreib eine Zeit lang.

(04.11.07 22:08)ghost_zero schrieb:Eine Frage hätte ich noch bez. Japanisch im Sauseschritt und zwar verstehe ich nicht ganz wieso es Band 2A und 2B gibt (und dasselbe für 3A und 3B). Muss man da beide Bände durchmachen oder sind das diesselbe bis auf gewisse Unterschiede?
2A und 2B sind zwei verschiedene Bücher, d.h. 2B baut auf 2A auf. Ich hab mit dem Sauseschritt 1 angefangen und fand das erste Buch super. Band 2A fand ich hingegen richtig schlecht und hab es nach ein paar Wochen wieder verkauft und stattdessen mit einem anderen Buch weitergelernt.

(04.11.07 22:08)ghost_zero schrieb:Bei "Japanisch im Sauseschritt" ist es wohl besser immer die Ausgabe mit Kanji zu wählen, also bei Band 1 die Universitätsausgabe z.B.
Soweit ich weiß gibt es nur von Band 1 eine Kanji-Version.
04.11.07 16:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
ghost_zero


Beiträge: 4
Beitrag #37
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Ah. OK.
Interessehalber: Welches Buch hast du anstatt Japanisch im Sauseschritt 2A dann verwendet?
04.11.07 16:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
co


Beiträge: 82
Beitrag #38
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
(05.11.07 00:46)ghost_zero schrieb:Ah. OK.
Interessehalber: Welches Buch hast du anstatt Japanisch im Sauseschritt 2A dann verwendet?
Ich hab dann "minna no nihongo" verwendet weil es in einem Kurs den ich machen wollte verwendet wurde. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich "Fukuoka kara konnichiwa" genommen.
06.11.07 13:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #39
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
(27.02.07 14:20)Mandy schrieb:-es darf nicht zu viel Zeit kosten, da ich voll berufstätig bin bleiben mir nur ein paar Stunden pro Woche dafür, in stressigen Phasen hab ich auch mal ein paar Wochen gar keine Zeit

Grüße,
Mandy

Ich bin wohl in einer ähnlichen Lage wie du. Vollzeitjob ist halt mal auch 150%, frau hat ja sonst nix zu tun und der Tag hat schliesslich 24 Stunden, nicht nur 8,5 + 4 zum Schlafen.

Aus eigener Erfahrung: und sei es nur 15 Minuten pro Tag, mach jeden Tag was, zumindest 6 von 7 Tagen. Jemand hier hat in seiner Sig sowas ähnliches wie: Lernen ist wie gegen den Strom schwimmen, wenn du stoppst, treibst du rückwärts. Das stimmt 100%. Und wenn es nur in der U-Bahn die Wörter der Lektion auf dem iPod anhören ist. Manchmal bin ich einfach zu hundemüde und dann erlaube ich mir gern auch ne Pause. Aber schon 2 Tage sind für mich eigentlich zuviel (bin wohl auch nicht mehr so taufrisch wie du hoho ). Mit Anki ist das toll, da kann ich, wenn ich nicht bei Kunden arbeite, schnell über Mittag 15 Min Vokabeln "reinziehen".
15.11.07 23:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.644
Beitrag #40
RE: Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Zitat:Die "Genki" Reihe dürfte ja nicht mehr allzu einfach zu bekommen sein - zumindest finde ich diese bei Amazon z.B. nicht mehr angeboten (außer von alternativen Anbietern über Amazon).

Wurde die jemals von Amazon DE angeboten? Als ich es aus Japan bestellt habe gabs das hier nur völlig überteuert. Habe für Eigenimport aus Japan für die komplette Reihe also Buch 1+2 + Übungsbuch 1+2 nur wenig mehr bezahlt als hier in D für das Buch 1 alleine verlangt wurde. Im Buchhandel in Japan bekommst du das auch problemlos, nur im Ausland ists irgendwie schwer. Schade eigentlich, weil die Bücher echt gut gemacht sind. (Nur komme ich viel zu wenig dazu damit zu arbeiten, bin noch nicht mal mit dem ersten Buch durch...).

Amazon führt es auch unter dem englischen Titel, bei bk1 findest du es nur unter der japanischen Bezeichnung ( 初級日本語げんき ). Vorsicht bei den Audio-CDs, da gibts eine sauteure Version für Lehrer mit zig CDs, und eine noch bezahlbare Version mit nur 1-2 CDs für Schüler... falls du auf eigene Faust lernst ist jeder Kurs ohne Audio-CD für dich wertlos.

Sauseschritt 1 Universitätsausgabe habe ich auch (wurde im Kurs den ich vor dem Studium gemacht habe verwendet), das Buch kommt aber an Genki nicht annähernd ran...

Ansonsten, mach dir ein System zum lernen... regelmäßig an den eigenen Schwächen arbeiten. Kana habe ich gedrillt mit so Lernspielen wie Slime Forest oder JRPG, und Kana-Tabellen in der "alphabetischen" Reihenfolge schreiben (weil die wichtig ist). Wenn man das ne Weile regelmäßig macht und sich dann auch am Lesen versucht läuft das recht schnell.

Für Kanji bringens die Lernspiele (bei mir) dann nicht mehr so, da arbeite ich mit Karteikartensoftware (Anki). Wenn man damit konsequent und regelmäßig (also leider nicht so wie ich traurig habs mal wieder schleifen lassen) arbeitet macht man echt tolle Lernfortschritte und man braucht sich keine Sorgen mehr ums Vergessen machen, weil das Programm nie vergisst, dich zur rechten Zeit wieder mit den ollen Vokabeln die du gar nicht magst zu quälen... hoho

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
16.11.07 02:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Welche Vorgehensweise würdet ihr mir empfehlen?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
JLPT-Vokabellisten zu empfehlen japnet 4 1.155 29.09.14 20:19
Letzter Beitrag: Norojika