Antwort schreiben 
Übersetzung eines Buches
Verfasser Nachricht
Evayabai


Beiträge: 30
Beitrag #21
RE: Übersetzung eines Buches
Zitat:Ich glaube der weit größere Teil der Schreiberlinge hier hat dir auch keine Unfähigkeit unterstellt.

Das ist wahr. Ich glaube ich war gestern Abend einfach etwas durch die Aussage vor den Kopf gestoßen gewesen.
Danke natürlich für eure sehr sehr fähige Verteidigung meiner abgetippten Auszüge.
08.02.11 14:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #22
RE: Übersetzung eines Buches
Ich muss mich etwas verteidigen.
気性 laesst sich deshalb nicht von Rikaichan erkennen, da sich zwischen diese beiden Kanji ein Zeichen eingemogelt hat. Es ist unsichtbar. Das Auge sieht es nicht und ignoriert es so.
Na ihr koennt es ja mal ausprobieren.
Das erste geht, das zweite Wort geht nicht.
気性、気​性。

Es gibt 3 solcher Zeichen in dem ganzen Text.
Ich lass es noch mal in Ausfuehrungszeichen erscheinen, dann koennt ihr diese besser erkennen. "​"
Na seht ihr es?
Das war vielleicht ein Zufall!

Mit diesem Link koennt ihr an Hand der U+ Codes den Wert des Zeichens sehen.
http://rishida.net/tools/conversion/

Was die Zeichen unten und oben als Komma und Hochkomma bedeuten, hat Konchikuwa mir erklaert, doch wuerde mich interessieren, wie die Betonung da verlaeuft?

Mal angenommen, die Autorin ist nicht so scharf darauf, alles richtig zu schreiben. Und oder sie ist sich der Rechtschreibung selber nicht maechtig. Dann kann sie natuerlich andere Kanji verwenden, als noetig, wenn sie die gleiche Lesung (Phonetisch haben sollten). Auch dann kann Rikaichan nicht helfen.

Interessant ist, dass auch solche Buecher verkauft werden.
Und dies uns auch zeigt wie ungemein schwierig es ist, wenn man nicht die richtigen Kanji einsetzt. Oder Kanji, Silben wegradiert.

Dass ein Lehrer auf solch ein Buch pocht es zu lesen, wo doch soviel Material ueberall zu finden ist, wird seine Gruende gehabt haben. Sollten es diese Gruende gewesen sein?
08.02.11 20:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
konchikuwa


Beiträge: 951
Beitrag #23
RE: Übersetzung eines Buches
(08.02.11 20:26)zongoku schrieb:  気性 laesst sich deshalb nicht von Rikaichan erkennen, da sich zwischen diese beiden Kanji ein Zeichen eingemogelt hat. Es ist unsichtbar. Das Auge sieht es nicht und ignoriert es so.
Na ihr koennt es ja mal ausprobieren.
Das erste geht, das zweite Wort geht nicht.
気性、気​性。

Vielleicht war das aus Word oder so kopiert, dann passiert so was häufig.

Zitat:Was die Zeichen unten und oben als Komma und Hochkomma bedeuten, hat Konchikuwa mir erklaert, doch wuerde mich interessieren, wie die Betonung da verlaeuft?

Damit werden einfach Textstellen hervorgehoben. Das ist eigentlich für die senkrechte Schreibweise gedacht, deshalb wurde es hier nicht korrekt dargestellt. Die nennen sich übrigens wakiten.

Zitat:Interessant ist, dass auch solche Buecher verkauft werden.
Und dies uns auch zeigt wie ungemein schwierig es ist, wenn man nicht die richtigen Kanji einsetzt. Oder Kanji, Silben wegradiert.

Dass ein Lehrer auf solch ein Buch pocht es zu lesen, wo doch soviel Material ueberall zu finden ist, wird seine Gruende gehabt haben. Sollten es diese Gruende gewesen sein?

Ich frage mich echt, wo du da noch Fehler siehst. Das haben wir doch alles geklärt.
08.02.11 22:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kasu


Beiträge: 379
Beitrag #24
RE: Übersetzung eines Buches
(08.02.11 20:26)zongoku schrieb:  Mal angenommen, die Autorin ist nicht so scharf darauf, alles richtig zu schreiben. Und oder sie ist sich der Rechtschreibung selber nicht maechtig. Dann kann sie natuerlich andere Kanji verwenden, als noetig, wenn sie die gleiche Lesung (Phonetisch haben sollten). Auch dann kann Rikaichan nicht helfen.
Ich denke nicht, dass sie nicht scharf darauf war, alles richtig zu schreiben. Wahrscheinlich war das zu der Zeit alles völlig richtig. Du weißt doch sicherlich auch, dass nicht in jedem Land der Welt schon seit Uhrzeiten Rechtschreibung normiert ist. In Deutschland gibt es ja auch erst seit 1901 so etwas wie eine gesetzliche Orthographie. Wenn das Buch von 1936 ist, kann es gut sein dass es so etwas in Japan damals noch nicht gab, weil afaik das meiste in dieser Richtung erst nach dem zweiten Weltkrieg beschlossen wurde.
Das war also wahrscheinlich durchaus richtig, als sie das Buch geschrieben hat.
Und es verbietet einem Schriftsteller auch heute niemand, nicht-Jôyô-Kanji zu benutzen oder Kanji zu benutzen die die Lesung eigentlich nicht haben oder gar in Furigana etwas ganz anderes hinzuschreiben als in Kanji dasteht.
Und nur weil man etwas mit Rikaichan nicht findet, ist es nicht automatisch falsch. Rikaichan versagt auch bei alten Kana-Schreibweisen (z.B. 笑ふ) völlig, aber die waren deshalb trotzdem vor 80 Jahren nicht falsch.


(08.02.11 20:26)zongoku schrieb:  Dass ein Lehrer auf solch ein Buch pocht es zu lesen, wo doch soviel Material ueberall zu finden ist, wird seine Gruende gehabt haben. Sollten es diese Gruende gewesen sein?
Ich denke, dass die Threaderstellerin an derselben Uni studiert wie ich und wenn das so ist, wird der Grund wohl hauptsächlich gewesen sein, dass es sich bei der Autorin um Mori Ôgais Tochter handelt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.02.11 07:52 von Kasu.)
09.02.11 07:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Evayabai


Beiträge: 30
Beitrag #25
RE: Übersetzung eines Buches
Hallo an alle

@zongoku: Ich habe meinen Standpunkt ja schon in den PMs geklärt und stimme kazu und konchikuwa in allen Punkten zu. Ich sehe auch keine größeren Probleme(bezüglich Rechtschreibung) mit diesem Text.
@Kasu: Achso? Interessant :D ...und ja. Das ist der einzige Grund. ;)

Ich habe mich übrigens weiter an der Stelle versucht, wo ich einfach nichts schönes zusammenkriege:

Zitat:母はいやに真面目な女である。子供にとっての母は一向に魅力のない詰らない存在でしかなかった。母は冗談を嫌ったし、軽薄さの持つほ’ん’の片はしをも憎むような激しい気性を持っていた。そのくせ彼女は父の持つ何か底の解らないあ’い’ま’い’な魅力のようなものをとても愛していたようだ。
Mutter war eine furchtbar ernste Frau. Für Kinder war sie nicht mehr, als eine völlig reizlose und langweilige Existenz. Sie mochte keine Scherze und hatte ein so heftiges Temperament, als ob …軽薄さの持つほ’ん’の片はし(...Problem!)
Trotzdem war es, als liebte sie Dinge wie Vaters innehabenden irgendwie völlig unverständlichen und undeutlichen (ich dachte kurz sogar an mysteriös…) Charme/Reiz sehr

Ansonsten nur eine Frage an einer Stelle:
Zitat:母に連れられて、部屋を出て、三畳の廊下の曲角まで来た時
Ich wurde von Mutter mitgenommen, wir verließen das Zimmer und als wir an der Ecke des drei Tatami großen Flurs ankamen...
Wird sie von ihrer Mutter mitgenommen und sie gehen zu zweit?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.02.11 15:33 von Evayabai.)
09.02.11 15:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sushizu


Beiträge: 367
Beitrag #26
RE: Übersetzung eines Buches
(09.02.11 15:24)Evayabai schrieb:  Ansonsten nur eine Frage an einer Stelle:
Zitat:母に連れられて、部屋を出て、三畳の廊下の曲角まで来た時
Ich wurde von Mutter mitgenommen, wir verließen das Zimmer und als wir an der Ecke des drei Tatami großen Flurs ankamen...
Wird sie von ihrer Mutter mitgenommen und sie gehen zu zweit?

Jup.
Der Rest ist mir fuer mich eigentlich zu schwer, ich versuch mal trotzdem mein Glueck. hoho

>Für Kinder stellte sie nicht mehr als eine völlig reizlose und langweilige Existenz dar.<

>Trotzdem schien sie Dinge wie Vaters mysterioesen und ihr irgendwie unverstaendlichen Charme zu lieben.<

Ich hab das (die Aufzaehlung) jetzt mal umgedreht, damit es im Deutschen mehr Sinn ergibt. Und ich stimme dir zu, mysterioes passt am besten. Hab auch lange an "dunkle Anziehungskraft" und dergleichen gedacht. War ihr Vater so einer? Das hat was spitzbuebisches... vielleicht aber sogar hinterhaeltiges. Na ja, ohne den Charakter zu kennen, ist es schwierig, das passende Wort zu finden.

Das ほ’ん’の片はし verstehe ich nicht. Was bedeutet das? Wahre Person/Art und Weise? Oder was ganz anderes?
軽薄さの持つほ’ん’の片はしをも gehoert alles zusammen, richtig?
--> Leichtfertige [ほ’ん’の片はし] schien sie auch "mit aller Inbrunst/inbruenstig" zu verabscheuen.
09.02.11 16:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.892
Beitrag #27
RE: Übersetzung eines Buches
(08.02.11 20:26)zongoku schrieb:  Mal angenommen, die Autorin ist nicht so scharf darauf, alles richtig zu schreiben. Und oder sie ist sich der Rechtschreibung selber nicht maechtig. Dann kann sie natuerlich andere Kanji verwenden, als noetig, wenn sie die gleiche Lesung (Phonetisch haben sollten). Auch dann kann Rikaichan nicht helfen.

Interessant ist, dass auch solche Buecher verkauft werden.
Und dies uns auch zeigt wie ungemein schwierig es ist, wenn man nicht die richtigen Kanji einsetzt. Oder Kanji, Silben wegradiert.

Wenn man es doch noch lesen kann, dann ist es doch gut. Gerade im Japanischen kann man doch, bis zu einem gewissen Grad, so schreiben, wie man möchte.

Natürlich ist Rechtschreibung eine wichtige Sache (sonst würde wirklich jeder schreiben, wie er möchte), aber im Grunde genommen kann man wirklich so schreiben, wie man möchte – Im Endeffekt zählt ja nur, ob der Leser das ganze lesen möchte, oder nicht.
Viel wichtiger als Rechtschreibung ist doch einfach genereller Konsens über verwendete Wörter, Schreibweisen usw.

(09.02.11 16:49)sushizu schrieb:  Das ほ’ん’の片はし verstehe ich nicht. Was bedeutet das? Wahre Person/Art und Weise? Oder was ganz anderes?
Ist ほんの nicht einfach „nur“?

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.02.11 17:16 von Hellstorm.)
09.02.11 17:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sushizu


Beiträge: 367
Beitrag #28
RE: Übersetzung eines Buches
(09.02.11 17:15)Hellstorm schrieb:  Ist ほんの nicht einfach „nur“?

Aehm, natuerlich. Ich war wohl geistig verwirrt, anders kann ich mir das gerade nicht erklaeren. Vll. hat mein Hirn hontou no daraus gemacht. kratz

konchi hatte vormals 片端 かたはしdraus gelesen. Aber damit kann ich nicht arbeiten! (= das Konstrukt ergibt keinen Sinn fuer mich hoho)
Meint sie vielleicht, weeeeeeeit hergeholt, eine leichtfertige, einseitige Sicht auf Dinge?
09.02.11 17:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Evayabai


Beiträge: 30
Beitrag #29
RE: Übersetzung eines Buches
Danke für eure Hilfe! Das hat mich wieder etwas weiter gebracht. Es geht voran...hoho

Ich habe Anfangs gedacht sie würde Oberflächlichkeit meinen, aber mittlerweile denke ich sie meint eher sowas wie "Unehrlich".
Sie als Person hat immer gesagt was sie dachte...auch wenn es hart war. Könnte das gemeint sein?

Ich beiß mir gerade die Zähne an diesem Ausschnitt aus:
私の面白いと思ったのは一見非常に生真面目で、滅多に笑う事などないように見える母は、実は大変な笑い上戸で、如何かした拍子におかしい事でもあると、到底我慢が出来ない事を私はよく知っているからである。
後に母に聞いて見ると、母は勿論おかしくて堪らないのをそうした場合ではあるし、何時も母親から笑い過ぎては叱られているので、死ぬ思いで無理に我慢していたのだろう。
Das was ich interessant fand war, dass meine Mutter, die auf den ersten Blick so aussieht als wäre sie schrecklich ernst und so gut wie nie lachen würde, in Wirklichkeit, wie ich sehr genau wusste, jemand war der bei jeder Gelegenheit schrecklich lachte. Passierte also irgendetwas komisches, so konnte sie letztlich nie an sich halten.
(Ab hier kriege ich das "darou" nicht ganz eingearbeitet)
Als ich sie danach versuchte zu fragen, sicherlich war Mutter solch ein Vorfall für sie durchaus so komisch, dass sie es kaum aushielt, aber weil sie von ihrer eigenen Mutter stets ausgeschimpft wurde, wenn sie zu viel lachte, zwang sie sich mit toternsten Gedanken gewaltsam zur Selbstbeherrschung.

Die Autorin hat vorher einen Brief zitiert indem die Mutter ihres Vaters(sprich Großmutter für die Autorin), ihre Mutter zum ersten Mal trifft (O-Miai) und als furchtbar ernst beschreibt. Bei dem Treffen gab es eine Situation/Vorfall, wo jeder im Raum lachte, außer halt sie.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.02.11 18:16 von Evayabai.)
09.02.11 18:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Evayabai


Beiträge: 30
Beitrag #30
RE: Übersetzung eines Buches
Noch eine kleine Schwierigkeit:

Probleme mit dem zweiten Teil:

こんな妙な名前をつけられて実に長い間困ったが、この頃になって父がそれほどまでに熱心につけたがっていた名前であるし、字としても好い字だなと思って今では大好きになっている。
Ich habe wirklich eine lange Zeit gelitten, so einen seltsamen Namen bekommen zu haben.
Wie es jetzt ist, mein Vater der so weit ging, mit Eifer diesen Namen auswählte und auch die Schriftzeichen als gut erachtete, heute habe ich gelernt ihn zu lieben.

Das それほどまで bezieht sich hier glaube ich auf folgenen Umstand:
Der Vater tat folgendes:
Gegen den Willen seiner Frau, die einen anderen Namen für ihre Tochter vorsah, ging er heimlich zum Bezirksrathaus, um den von ihm Gewählten anzumelden.

Es tut mir leid, dass sich dieser Abschnitt so kläglich anhört und würde mich sehr sehr doll über Hilfe freuen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.02.11 14:36 von Evayabai.)
10.02.11 14:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Übersetzung eines Buches
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Übersetzung eines Chibi Bildes Liam 1 314 21.05.17 18:00
Letzter Beitrag: vdrummer
Übersetzung eines Fanartikels Liam 2 371 16.05.17 02:31
Letzter Beitrag: Liam
Übersetzung eines Satzes (Thema Liebe?) Satoru 3 596 02.01.17 14:08
Letzter Beitrag: undvogel
Schrift & Bedeutung eines Hobelmessers / japanisches Handwerk Zeichen - Schriften testos 1 616 16.12.16 15:46
Letzter Beitrag: undvogel
Übersetung eines kurzen Textes einer Tandempartnerin ThomasMantz 7 2.337 22.10.16 14:06
Letzter Beitrag: Nia