Antwort schreiben 
Als Muttersprachler in Japan lehren
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #31
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Bitfresser, darf ich fragen wie alt du bist ?

Dein Beitrag war sehr unreif.

Gruss

Pepe
29.06.05 11:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #32
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Unreif? Find ich gar nicht mal...

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
29.06.05 12:20
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #33
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Das ist ein Totschlagargument, das meist nur dazu führt, daß das Niveau einer Diskussion entgültig in den Keller geht. Konstruktiv ist es nicht. Ich fürchte, ich werde ab jetzt in diesem Thema solche ins Nichts führenden Ausfäle löschen.

Bitte diskutiert sachlich und konstruktiv. Begründet Eure Meinungen und gebt Hintergrundinformationen. So etwas wie "Ich frage mich wieso dein Bruder seinen Traum so blöd angegangen ist" ist schon ein starkes Stück (lässt sich viel weniger aggressiv formulieren), vor allem, wenn dann keine (oder nur eine sehr magere) Erklärung dafür kommt.

Vielen Dank an Anita und Christian für ihre Informationen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.06.05 16:37 von Ma-kun.)
29.06.05 16:36
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
pekopeko


Beiträge: 7
Beitrag #34
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Hallo,

ich würde auch später gerne mal nach Japan und dort arbeiten.
Damit ihr euch vorstellen könnt, wer ich bin, kurz etwas zu meiner Person: Historikerin, neben dem Studium Japanischkurse an der Uni, Übersetzerin des Animes Inuyasha (auf der veröffentlichten DVD) - bitte keine Beleidigungen wegen Animes und Mangas - ist eine Leidenschaft von mir und gehört eben auch zu Japan...

Ich wollte wegen Japanisch mein Studium nicht abbrechen und dafür war es auch schon zu spät. Aber ich habe von einer Freundin gehört, dass es irgendeine Möglichkeit gibt DAF auch als Fernstudium oder so nachzuholen - halbes oder 1 Jahr - keine Ahnung.
Da mein Mann wahrscheinlich später ins Ausland muss (Doktorand), wäre es für mich sehr praktisch, irgendetwas in der Richtung nachweisen zu können.
Kann mir jemand nützliche Tips geben?
Bitte nicht so was wie: "...selber schuld, warum hast du Geschichte studiert"... " oder so was in der Art. Das hilft mir nicht weiter.

Vielen Dank!
29.06.05 19:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #35
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Vielleicht war mein Beitrag ein bischen irrefuehrend, weil ich einerseits behaupte, den Kommentaren des anon. Users zuzustimmen und andererseits aber dagegen verwehre zu akzeptieren, dass man alles zu 100% ueber den klassischen Weg der schulischen Ausbildung erreichen angehen muss. Aber ist er deswegen unreif?

Wie dem auch sei, wenn man einen Job macht, sollte man ihn professionell machen. Wie man diese Professionalitaet erlangt, ist die Sache eines jeden einzelnen.

If you have further questions ...
29.06.05 19:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #36
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Probiere es doch mal hier:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/

Du musst fragen, ob das DaF-Zertifkat an den jeweiligen Schulen anerkannt wird, oder nicht.

If you have further questions ...
29.06.05 19:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
icelinx


Beiträge: 716
Beitrag #37
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
@Bitfresser

Ich finde Deinen Beitrag alles andere als "unreif" sondern eher eines Applauses wert. Der klassische Weg ist einfach, der unkonventionelle schwieriger ......
Aber mit Persönlichkeit, Tatkraft, Wille, Optimismus und Durchhaltevermögen lässt sich letztendlich auch alles erreichen ..... ;-)
29.06.05 22:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #38
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Also ich finde es eine Schande, dass ihr einen solchen Beitrag auch noch unterstützt. Bitfresser hat behauptet, dass er sich den Finger in den Hals stecken müsse wenn er an Menschen, die Leistung erbringen und eine Familie gründen, denkt.

Findet ihr sowas reif ? gokiburi ? icelinx ? kratz

Jeder kann seinen eigenen Weg gehen ? Ja also gut . . warum diskutieren wir überhaupt ? Jeder kann seine Meinung behalten und gut ist . . . dann könnt ihr das Forum gleich dicht machen . . .

Noch was . . .

Seinen Rucksack packen und nach Japan zu fliegen in der Hoffnung Arbeit zu finden ist kein unkoventioneller Weg, es ist einfach nur blöd. Warum ? Weil es jährlich Tausende Rückkehrer gibt, die mit allem möglichen Quatsch in alle Herren Länder ohne Planung gezogen sind und nun dem Stuerzahler auf er Tasche liegen. Soweit ich weiss ist der Bruder auch wieder daheim . . . was macht er denn jetzt nach 10 Jahren Lehrer in Japan ? Da bin ich mal gespannt !

Bitte nicht falsch verstehen. Ich unterstütze Menschen, die sich im Ausland eine Existenz aufbauen wollen, wenn sie sich die Sache überlegt und sich darauf vorbereitet haben.

Einfach morgen los irgendwie ist zum Scheitern verurteilt. Klar gibt es welche, die es schaffen . . .aber warum sich dem Risiko aussetzen nicht zu diesem Bruchteil zu gehören.

Also nicht so lange darüber nachdenken WAS ihr wollt . . .sondern was ihr dafür tun müsst. Und da fängt es beiden meisten an . . . von grossen Träumen und Zielen reden kann jeder . . . den Preis dafür bezahlen nur wenige !
30.06.05 07:25
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
X7Hell


Beiträge: 671
Beitrag #39
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Beipiel für einen reifen Post:
Zitat:Studieren, gute Noten schreiben, strebsam seinem Chef gehorchen und eine Familie gruenden - Das sind die Tugenden, die dieses schoene Land so grossartig gemacht haben. Und waerend ich das ganze so schreibe, kann ich mir den Finger gar nicht tief genug in den Hals stecken.

Beipiel für einen unreifen Post:
Zitat:Jeder kann seinen eigenen Weg gehen ? Ja also gut . . warum diskutieren wir überhaupt ? Jeder kann seine Meinung behalten und gut ist . . . dann könnt ihr das Forum gleich dicht machen . . .

@aU
Du solltest dir mal den Unterschied zwischen Fakt und Meinung klar machen, das sind nämlich totalle Gegensätze. In Diskussionen werden Fakten geklärt, und Meinungen ausgetauscht. An Fakten ist nicht zu rütteln, aber Erfahrungen und Meinungen sind vielfältig.
Indem man auch andere Meinungen hört, erweitert man den eigenen Horizont. Man kann aber trotzdem seine eigene Meinung in ihren Grundzügen behalten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.06.05 08:30 von X7Hell.)
30.06.05 08:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shijin


Beiträge: 345
Beitrag #40
RE: Als Muttersprachler in Japan lehren
Manchmal sollte man den Leuten ihre Meinung lassen. Lieber AU du solltest dich nicht so aufregen wenn andere Leute auf ihrer Meinung beharren, schliesslich ist das alles andere als aussergewöhnlich. Im Prinzip soll Zweck einer Diskussion niemals sein andere von seiner eigenen Meinung zu überzeugen, sondern lediglich eine neue Sichtweise zu Erfahren und in Betracht zu Beziehen. In einem Forum sieht eine Diskussion ja immer anders aus als im richtigen Leben.
Knappe Totschlag Argumente lassen sich nicht verhindern, aber sind auch nicht Konstruktiv. Dennoch gibt es das Forum nun schon etliche Jahre und mir hat es schon sehr viel geholfen.
Ich möchte hier nochmals eine Zusammenfassung der für mich relevanten Themen abgeben, damit das Ganze sich nicht verläuft.
Es gibt zwei Wege nach Japan (oder in andere Länder) zu kommen:
Den sicheren Weg über die Ausbildung als Lehrkraft hier in Europa, wobei natürlich Erfolg noch lange nicht garantiert ist.
Den etwas gewagteren, nämlich einfach auf gut Glück eine Anstellung zu suchen.
Beides wurde schon mehrfach ausgeübt und mit unterschiedlichem Erfolg belohnt. Somit scheint es wohl jedem selbst überlassen wie er sein Ziel angehen will.
Ich persönlich möchte anmerken, dass sich hohe (und vielleicht etwas romantische) Ziele zu setzen wichtig ist im Leben, immer zu sagen, dass geht nicht in der Realität sieht alles anders aus, ist etwas für Leute die Angst vor Enttäuschungen haben.

Ich möchte nun nochmals auf Praktika Vermittlungen aufmerksam machen, da dies meiner Ansicht nach etwas zu Kurz gekommen ist:
Einerseits gibt es das JET Austausch Programm, meine Kollegin in Japan nahm bei einem JET Teilnehmer Deutsch Unterricht. Zudem hat uns unsere Japanisch Lehrerin darauf aufmerksam gemacht, es kann also damit klappen! Allerdings müsst ihr Euch die Anforderungen auch ansehen.
http://www.botschaft-japan.de/austausch/jet.html

Dann gibt es noch Organisationen die Praktika im Ausland vermitteln, ich kennenur eine von unserer Uni, weiss aber nicht ob die auch nicht-Studenten nehmen:
http://www.aiesec.org/

Wenn jemand noch mehr kennt, kann man ja auch ne Linksammelstelle eröffnen und eine kommentierte Linkliste machen, das würde bestimmt einigen Leuten weiterhelfen.

In diesem Sinne, viel Erfolg auf eurem weiteren Weg!
Liebe Grüsse, shijin.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.06.05 08:43 von shijin.)
30.06.05 08:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Als Muttersprachler in Japan lehren
Antwort schreiben