Antwort schreiben 
Arbeiten in Japan?
Verfasser Nachricht
Dennis Szy
Unregistriert

 
Beitrag #1
Arbeiten in Japan?
Guten Tag,

wie sehr wahrscheinlich viele andere Personen in diesem Forum bin ich fasziniert von dem Land Japan. Nun ist es bei mir seit lngerem nicht mehr bei nur dem Interesse an Anime & Manga geblieben, sondern ich habe versucht mich mit der Sprache, Geschichte sowie der Kultur zu beschftigen.
Leider konnte ich bisher nicht viel "Hilfe" finden bzgl. meiner Sorgen und wollte es nun gerne einmal hier versuchen im Forum.

Kurz zu mir, 23 Jahre alt, Mnnlich, Uni-abbrecher(1 1/2 Informatik / Programmieren mache ich immer noch Hobbyweise) und bin momentan in einer Ausbildung als Speditionskaufmann. Bisland noch nicht in Japan gewesen, wird aber gerade daran geplant - Sprachliche Kentnisse: Anfaenger.

Seit jungen Jahren besa ich Interesse an den asiatischen Kulturen und mit Japan hat es nun seinen Hochpunkt erreicht und ich gehe mittlerweile soweit mir Mglichkeiten zu suchen, um Zuknftig in Japan Leben zu knnen.
Das grte Problem, was ich bislang finden konnte, ist der Arbeitsmarkt bzw. meine Moeglichkeiten eine "vernuenftige" Arbeitsstelle zu finden.
Nun kann ich nicht erwarten, dass man mir Statistiken oder Stellenangebote an den Kopf wird, aber ich wuerde gerne Erfahrungsberichte oder Tipps erhalten um eine Art Punkt zu haben, von wo ich suchen kann bzw. wohin ich mich bewegen kann und achten soll.
Im Moment bin ich leider "sehr" Planlos und die einzigen Ideen, die mir bisher in den Kopf gesprungen sind, sind die bei einer Firma unterzukommen, welche eine Zentralle in Japan besitzt und mich versetzen lasse. Zudem kam es sehr oft, dass einfach gesagt wird du brauchst eine Studiumabschluss("Degree"), denn ohne wird man nichts erreichen in Japan.

Ich hoffe, dass ihr mir hier evtl. etwas zu sagen habt und mir einen Weg zeigen koennt, wo ich dann weiter nachforschen kann.

Gruß
Dennis
08.10.17 20:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
DigiFox


Beiträge: 164
Beitrag #2
RE: Arbeiten in Japan?
Die Umschreibung mit ae um ein ä zu bilden versteh ich noch, kommt drauf an mit was man schreibt, aber bei dir fehlen auch manchmal Buchstaben...

Zitat:die mir bisher in den Kopf gesprungen sind, sind die bei einer Firma unterzukommen, welche eine Zentralle in Japan besitzt und mich versetzen lasse.
Die Frage ist nur, wieso sollten sie dich nach Japan versetzen, wenn du kein japanisch sprichst.

Erstmal würde ich empfehlen in Japan paar Wochen Urlaub zu machen.
Gerade der Sommer ist mega schwül und das ist für einen Europäer erstmal ungewohnt.
Auch Essen kann ungewohnt sein, die Menschen allgemein und so weiter...
Es ist am Ende vielleicht doch ganz anders, als man dachte.

Sollte man den, schreiben wir mal "Schock" von einer ganz anderen Kultur und Menschen überwunden haben, kannste den "Traum" ja weiter führen.
Japanisch ist aber da auch sehr wichtig und auch das kannste in Deutschland lernen.
Japanische Gesellschaften, Sprachschulen, Privatunterricht, Volkshochschulen....
Gibt sehr viele Möglichkeiten.
Denn auch wenn du über eine deutsche Firma nach Japan kommen willst, wo ich einfach mal dran zweifel, dass die wen für Japan suchen und den dann auch mit "Anfänger" Kenntnissen einfach mal versetzten, gibt es noch zich andere Möglichkeiten.

Bis 30 haste die Möglichkeit mit einem Working Holiday Visum ein Jahr nach Japan zu gehen.
7 Jahre bis du 30 bist.
Kannst so viel vorbereiten, auch Geld hier in Deutschland noch verdienen und selbst da gibt es Angebote, die einem eine Arbeit in Japan vermitteln, wenn du schon da bist.
Kannst eine Sprachschule in Japan besuchen für "Ausländer" und ebend nebenbei Teilzeit arbeiten.
Auch Vollzeit später, wenn du bock hast.
Mit dem Visum kannste lange arbeiten...

"Den" Weg gibt es aber nicht.
Am Ende musste deinen Weg eh selbst finden.
Da kann auch viel Zufall mit reinspielen, aber nix ist unmöglich.

Die Ausbildung als Speditionskaufmann sollteste aber wenigstens zu Ende machen, dann haste wenigstens was in der Tasche und nix hält dich auf Abends oder am Wochenende noch einen Japanisch Kurs zu besuchen, oder?
09.10.17 10:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 354
Beitrag #3
RE: Arbeiten in Japan?
Hallo,

erstmal ein paar Wochen in Japan Urlaub machen ist auch DER Tipp, den alle in meiner "My Japanese Life"-Serie geben.
Und das ist auch das, was ich allen rate.
Viele haben ein verzerrtes Bild von Japan und sind total enttäuscht, wenn sie tatsächlich dort leben.
Ein längerer Urlaub hilft immerhin, den ganz großen Schock zu vermeiden. zwinker

Mit 23 könntest du dir auch einfach erstmal das Working Holiday Visum holden und 1 Jahr lang in Japan leben und arbeiten, damit du ein Gefühl dafür bekommst.
In der Zeit kannst du auch intensiv Japanisch lernen und dann immer noch weitersehen. grins

Leben und Reisen in Japan: http://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
09.10.17 19:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dennis Szy
Unregistriert

 
Beitrag #4
RE: Arbeiten in Japan?
(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Die Umschreibung mit ae um ein ä zu bilden versteh ich noch, kommt drauf an mit was man schreibt, aber bei dir fehlen auch manchmal Buchstaben...

Tut mir Leid für die Umstände. Ehm.. das kam daher, dass ich es alles vorgeschrieben habe damit ich alle Punkte erwähne, die mir wichtig waren. Leider konnte das Programm, im welchen ich alles vorgeschrieben habe keine ä,ö,ü erkennen und hatte diese dann rausgelöscht.

(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Erstmal würde ich empfehlen in Japan paar Wochen Urlaub zu machen. [...]
Es ist am Ende vielleicht doch ganz anders, als man dachte.
(09.10.17 19:33)chochajin schrieb:  erstmal ein paar Wochen in Japan Urlaub machen ist auch DER Tipp, den alle in meiner "My Japanese Life"-Serie geben.

Mein Plan ist es "Urlaub" in Japan zu machen, damit ich wenigstens sehen kann auf was ich mich im Endeffekt einlassen würde. Ich weiß auch, dass sehr vieles nicht so ist wie in einem Anime oder einem Film, was aber auch für mich selbstverständlich. Ob ich am Ende dann wirklich nach Japan auswander, es nur ein Reiseziel oder sogar ob ich das Land nie wieder besuchen werde, kann ich von meinen Standpunkt aus noch nicht sagen, jedoch will ich erstmal mit dem Ziel arbeiten, dass ich auswandern werde und versuche mich jetzt schon mit den ggf. auftretenden Problem zu beschäftigen - z.B. Finanzielle Stabilität.

(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Japanisch ist aber da auch sehr wichtig und auch das kannste in Deutschland lernen.
Japanische Gesellschaften, Sprachschulen, Privatunterricht, Volkshochschulen....

Hier bin ich Momentan bei, leider läuft dies noch bisschen schleppend da ich in der Anfangsphase bin mit Anfangsvokabeln, Grammatik, etc. (Brauche meist eine kleine Routine bis ich in eine Sprache reinkomme)


(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Bis 30 haste die Möglichkeit mit einem Working Holiday Visum ein Jahr nach Japan zu gehen.
7 Jahre bis du 30 bist.
Kannst so viel vorbereiten, auch Geld hier in Deutschland noch verdienen und selbst da gibt es Angebote, die einem eine Arbeit in Japan vermitteln, wenn du schon da bist.
Kannst eine Sprachschule in Japan besuchen für "Ausländer" und ebend nebenbei Teilzeit arbeiten.
Auch Vollzeit später, wenn du bock hast.
Mit dem Visum kannste lange arbeiten...
(09.10.17 19:33)chochajin schrieb:  Mit 23 könntest du dir auch einfach erstmal das Working Holiday Visum holden und 1 Jahr lang in Japan leben und arbeiten, damit du ein Gefühl dafür bekommst.
In der Zeit kannst du auch intensiv Japanisch lernen und dann immer noch weitersehen. grins

Mein Problem mit dem zwischenzeitlich in Japan leben& arbeiten habe ist, dass es sich für mich wie eine "Zeitverschwendung" anhört. Sicherlich werde ich einige Erfahrungen und die Sprache lernen können, aber dennoch fühlt es sich nach den 1 1/2 Jahren studieren so an, als ob ich keine Zeit mehr für halbherziges verbrauchen sollte. Ich möchte halt nicht, dass das Resultat nach z.B. einem Jahr, nicht mehr ist und ich nichts daraus gewinnen konnte.
Es ist aber sehr wahrscheinlich die beste Entscheidung das zu versuchen, da ich eigentlich auch gerne nicht nur in einer Stadt bleiben möchte und somit mehrere Eindrücke von den Japanern, Japan und den verschiedenen Städten bekomme.

(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Die Ausbildung als Speditionskaufmann sollteste aber wenigstens zu Ende machen, dann haste wenigstens was in der Tasche und nix hält dich auf Abends oder am Wochenende noch einen Japanisch Kurs zu besuchen, oder?

Absolut. Ich weiß nicht, wie ich nächstes Jahr denken werde, aber eine Ausbildung auf die man zurück greifen kann, lohnt sich immer.


Ich danke euch für eure bisherigen Antworten wirklich sehr und ich hoffe, ich konnte vielleicht ein, zwei Sachen über mich noch aufklären wieso alles so ist wie es.
09.10.17 21:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reizouko


Beiträge: 624
Beitrag #5
RE: Arbeiten in Japan?
Programmieren ist schonmal gut, wenn dus auch wirklich kannst, besonders web development.

Das Problem ist, dass du entweder einen Bachelor oder 10 Jahre Berufserfahrung brauchst, sonst ist die Chance hoch, dass dein Visumsantrag abgelehnt wird.

Wenn du eine entrepreneurische Ader in dir hast und gut programmieren kannst wird dich jede tech startup nehmen. Die interessiert auch nicht ob du nen Uniabschluss hast, sind auch viele Abbrecher und Selbstlerner dabei.

Aber wie gesagt wirds schwer ein Visum zu bekommen ohne Bachelor, das Amt kann dir da nen Strich durch die Rechnung ziehen.

Und Japanisch musst du auch koennen.
11.10.17 07:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
そうですね
Unregistriert

 
Beitrag #6
RE: Arbeiten in Japan?
(09.10.17 10:55)DigiFox schrieb:  Bis 30 haste die Möglichkeit mit einem Working Holiday Visum ein Jahr nach Japan zu gehen.
7 Jahre bis du 30 bist.
Kannst so viel vorbereiten, auch Geld hier in Deutschland noch verdienen und selbst da gibt es Angebote, die einem eine Arbeit in Japan vermitteln, wenn du schon da bist.
Kannst eine Sprachschule in Japan besuchen für "Ausländer" und ebend nebenbei Teilzeit arbeiten.
Auch Vollzeit später, wenn du bock hast.
Mit dem Visum kannste lange arbeiten...
(09.10.17 19:33)chochajin schrieb:  Mit 23 könntest du dir auch einfach erstmal das Working Holiday Visum holden und 1 Jahr lang in Japan leben und arbeiten, damit du ein Gefühl dafür bekommst.
In der Zeit kannst du auch intensiv Japanisch lernen und dann immer noch weitersehen. grins

Mein Problem mit dem zwischenzeitlich in Japan leben& arbeiten habe ist, dass es sich für mich wie eine "Zeitverschwendung" anhört. Sicherlich werde ich einige Erfahrungen und die Sprache lernen können, aber dennoch fühlt es sich nach den 1 1/2 Jahren studieren so an, als ob ich keine Zeit mehr für halbherziges verbrauchen sollte. Ich möchte halt nicht, dass das Resultat nach z.B. einem Jahr, nicht mehr ist und ich nichts daraus gewinnen konnte.
Es ist aber sehr wahrscheinlich die beste Entscheidung das zu versuchen, da ich eigentlich auch gerne nicht nur in einer Stadt bleiben möchte und somit mehrere Eindrücke von den Japanern, Japan und den verschiedenen Städten bekomme.
[/quote]

Das Working Holiday Visum ist nebenbei auch der einfachste Einstieg nach Japan.
Du hast, wenn du nach Japan reist, ein 90 Tage Urlaubsvisuum. Wenn du nach Japan auswandern möchtest, hast du 3 Monate Zeit dir einen Job zu suchen. Und diese Firma muss dich dann anmelden. Das kann alles ziemlich lange dauern und 90 Tage könnten knapp werden. Denn nach den 90 Tagen musst du definitiv zurück. Beim Working Holiday Visuum hast du ein ganzes Jahr Zeit. So werde ich es jedenfalls machen.
Aber wie gesagt, das wichtigste dafür ist erst mal Japanisch können. Es gibt alle möglichen Jobs die du machen kannst selbst ohne Uniabschluss (z.B. wenn du gut darin bist), aber nur die wenigsten können was mit Leuten anfangen, die kein Japanisch sprechen.
11.10.17 09:41
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
davinago


Beiträge: 3
Beitrag #7
RE: Arbeiten in Japan?
In vielen Punkten kann ich den bisherigen Antworten aus eigener Erfahrung zustimmen.

Um das Land kennenzulernen und auch deine beruflichen Möglichkeiten hier abschätzen zu können, ist das Working Holiday Visum ideal.
Du darfst ein Jahr im Land bleiben, dich frei bewegen und so viele Orte kennenlernen und bist frei in der Arbeitssuche.

Um später hier ein Arbeitsvisum zu bekommen ist lange Berufserfahrung in dem Arbeitsfeld erforderlich oder mindestens ein Bachlor-Abschluss. Aber auch hierbei Vorsicht, bei bestimmten Jobs ist auch dies keine Garantie für ein Visum.

Mit der Sprache solltest du dich auf jeden Fall auch auseinander setzten. Du hast ja schon angefangen und ich Japan kannst du auch Sprachschulen besuchen, mit einem Touristen und Working Holiday Visum geht das auch.
12.10.17 09:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UnDroid


Beiträge: 365
Beitrag #8
RE: Arbeiten in Japan?
Da ich vor ein paar Tagen in Japan war, kann ich auch ein bisschen was sagen:

Zitat:Erstmal würde ich empfehlen in Japan paar Wochen Urlaub zu machen.
Gerade der Sommer ist mega schwül und das ist für einen Europäer erstmal ungewohnt.
Auch Essen kann ungewohnt sein, die Menschen allgemein und so weiter...
Es ist am Ende vielleicht doch ganz anders, als man dachte.
Es hatte Tagsüber zwischen 20 - 27°C. Bei 20° wars mit T-Shirt ganz angenehm. Darüber wurde es hart. War ziemlich am Schwitzen aufgrund der hohen Feuchte. Währenddessen sind Japaner noch in Anzug, Jacke etc. rumgelaufen
Eines abends als es ~20° hatte und es mit T-Shirt ganz angenehm war (nur ein bisschen windig), sah ich ein Mädchen mit Jacke + dickem Schal. WTF?! huch

Zitat:Sollte man den, schreiben wir mal "Schock" von einer ganz anderen Kultur und Menschen überwunden haben, kannste den "Traum" ja weiter führen.
Japanisch ist aber da auch sehr wichtig und auch das kannste in Deutschland lernen.
Als ich das erste mal in Berlin war, war ich geschockt. Dieses Drecksloch soll unsere Hauptstadt sein??!!?!?!?
Von Tokyo war ich maximal geschockt, wie schön es ist. Eine richtige Vorzeigestadt. Das Bahnsystem ist der Wahnsinn. Man kommt überall schnell und zuverlässig hin, ohne Wartezeiten Es gibt viele Grünflächen, Malls, Restaurants etc. Und obwohl es die größte Stadt der Welt ist, kommt mir München fast "größer" vor (vom Gefühl her). Sicherheitstechnisch top! Sonn- und Feiertage merkst du kaum, maximal reduzierte Öffnungszeiten.
Aber du solltest dir auf jeden Fall japanisch aneignen, wenn du was erreichen willst. Es spricht so gut wie niemand Englisch. Die meisten können zwar ein paar Wörter sagen, aber halbwegs normale Sätze kannst du vergessen. In Restaurants eigentlich nur japanisch, maximal den Bestellautomaten kannst du (mit Glück) auf Englisch stellen. Auch die jap. Freundlichkeit geht mit Englisch verloren.

Wie die anderen schon geraten haben, würde ich erstmal Urlaub machen um einen Gesamteindruck zu erhalten, wenns passt dann Working Holiday. Alles andere finde ich Unvernünftig. Wenn du dann nach ein paar Jahren feststellst, dass es doch nicht das wahre ist, hast du ein paar Jährchen mehr in den Sand gesetzt...

Aber so schön Japan auch ist, bin ich dann doch zu Heimatverbunden, um dort ewig zu bleiben. Und wenn du ein paar Youtuber verfolgst, wirst du auch feststellen, dass die meisten aufgrund der diversen Probleme das Land wieder verlassen.
Japan als Ausländer lohnt sich aktuell nur, wenn ein starker Arbeitgeber hinter dir steht, der die diversen Nachteil ausgleicht.

mfg
14.10.17 12:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.573
Beitrag #9
RE: Arbeiten in Japan?
(14.10.17 12:06)UnDroid schrieb:  Tokyo … Und obwohl es die größte Stadt der Welt ist,

Wenn man pedantisch ist, könnte man anmerken, daß es eine Stadt Tokyo gar nicht gibt… augenrollen

I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.
14.10.17 12:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UnDroid


Beiträge: 365
Beitrag #10
RE: Arbeiten in Japan?
(14.10.17 12:20)torquato schrieb:  
(14.10.17 12:06)UnDroid schrieb:  Tokyo … Und obwohl es die größte Stadt der Welt ist,

Wenn man pedantisch ist, könnte man anmerken, daß es eine Stadt Tokyo gar nicht gibt… augenrollen
Ich finde das mit Tokyo sowieso ein bisschen verwirrend. Es gibt eine Kernstadt mit ~9 Mio. Einwohnern, was ja eigentlich das "richtige" Tokyo ist. Drumherum gibt es dann noch die ganzen Präfekturen, die aber offiziell auch zu Tokyo zählen und erst die Größe von 35 Mio. erzeugen, aber für mich eigentlich nicht mehr zur Stadt selbst zählen.

[Bild: DieSpinnenDieR%C3%B6mer.png]

mfg
14.10.17 13:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arbeiten in Japan?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
4 Monate Arbeiten in Japan mit Touristenvisum, Frage zur Einreise Alex92 7 625 27.06.17 21:18
Letzter Beitrag: Michael854
Als Wirtschaftler in Japan arbeiten?P DerBaum 8 957 26.10.16 19:30
Letzter Beitrag: Hellstorm
Als staatlich anerkannte Erzieherin in Japan arbeiten Lialieo 2 1.171 26.04.16 14:02
Letzter Beitrag: Yano
Als Designer ohne Studium arbeiten ratsewill 14 2.987 11.11.14 12:48
Letzter Beitrag: 客人
als maler und lackierer meister in japan arbeiten ? 27jahre 15 2.945 21.10.14 15:55
Letzter Beitrag: Yano