Antwort schreiben 
Bereit für Japan?
Verfasser Nachricht
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #31
RE: Bereit für Japan?
Zitat:Erstmal *autsch* Ich denke nicht dass man hier gleich persönlich werden sollte und den Angriff finde ich (meist eher Forums-Mitleserin da ich auf solche Kommentarspielchen eigentlich weniger Lust habe) um ehrlich zu sein unmöglich.

Entschuldigung, wenn ich so direkt bin.
Nur, wer das Wort "Aufschwung" in den Mund nimmt, aber durch seinen Post zeigt, dass er davon keine Ahnung hat, der muss sich ein direktes Wort gefallen lassen.
Aufschwung bezeichnet ein Teil eines Konjunkturzyklus, der eine gewisse Regelmäßigkeit aufweist. Konjunkturzyklen bestehen im Regelfall aus Aufschwung, Boom, Rezession und Depression.

China entwickelt sich von der Plan- zu (einer Art) Marktwirtschaft. Das Wirtschaftswachstum betrug 2005 ca. 10% und war somit das höchste der Welt. Auch für 2006 wird ein Wachstum zwischen 10% und 11% erwartet.

Diese Zahlen konnte ehemals auch Japan aufweisen. Durchschnittlich 10% Wachstum in den 60er-Jahren, ca. 5% in den 70er und 80er. Davon träumt die japanische Wirtschaft mittlerweile nur noch.

Das sind Fakten. Und wer sich anhand dieser boomenden Wirtschaft jetzt hinstellt und lapidar "ich glaube nicht, dass es von Vorteil ist, Chinesisch zu können" von sich gibt, dann hat das mehr mit Unwissen oder Ignoranz zu tun, nicht mit einer persönlichen Meinung.

Eine persönliche Meinung kann man sich leisten, wenn es um Geschmack geht (Musik, Kunst, etc.). Wenn man aber meint, auch zu Themen, von denen man offensichtlich wenig oder keine Ahnung hat, mitreden will, muss man sich schon gefallen lassen, dass man den Titel "keine Ahnung" bekommt.

Zitat:Ist Ahnung von Weltwirtschaft denn nützlich solange man nicht wenigstens etwas diplomatisches Geschick hat?

Im Job habe ich diplomatisches Geschick. Aber von mir und Antonio hängt auch nicht die Weltwirtschaft ab.

没有銭的人是快笑的人
11.01.06 22:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #32
RE: Bereit für Japan?
Zitat: Das sind Fakten. Und wer sich anhand dieser boomenden Wirtschaft jetzt hinstellt und lapidar "ich glaube nicht, dass es von Vorteil ist, Chinesisch zu können" von sich gibt, dann hat das mehr mit Unwissen oder Ignoranz zu tun, nicht mit einer persönlichen Meinung.

Fakt ist aber auch, dass ein Land mit derartigen sozialen Strukturen, einer grössenteils armen (auch teils AIDS-geplagten) Bevölkerung, die von der Konjunktur nicht sonderlich viel zu spüren bekommt ein kleines Pulverfass darstellt, oder?

Und was ist mit dem fehlenden Know-How in Sachen technischer Entwicklung, evtl. später drohender Inflation, der Umweltverschmutzung, Raubbau an Rohstoffen, und den Eigenarten der chinesischen Regierung im Allgemeinen?

Aber wenn man etwas Spannung im Studium haben möchte, wäre Sinologie sicherlich zu empfehlen (denkt auch daran, wie lange so ein Studium dauert). Wenn man es wirklich darauf abzielt, etwas langfristig „Sicheres“ zu studieren, dann sollte man wohl von einem „Japan- und China“-Studium absehen.
11.01.06 23:43
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #33
RE: Bereit für Japan?
Ich kann nicht verstehen, wieso man wegen irgendeinem Boom irgendwo eine Sprache erlernen möchte...

正義の味方
12.01.06 00:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #34
RE: Bereit für Japan?
Zitat:Fakt ist aber auch, dass ein Land mit derartigen sozialen Strukturen, einer grössenteils armen (auch teils AIDS-geplagten) Bevölkerung, die von der Konjunktur nicht sonderlich viel zu spüren bekommt ein kleines Pulverfass darstellt, oder?

Da stimme ich dir zu 100% zu.
Wir könnten jetzt noch stundenlang darüber reden, wie egal es leider auch der westlichen Wirtschaft ist, wie die Zustände dort aussehen. Leider.

Zitat:Aber wenn man etwas Spannung im Studium haben möchte, wäre Sinologie sicherlich zu empfehlen (denkt auch daran, wie lange so ein Studium dauert). Wenn man es wirklich darauf abzielt, etwas langfristig „Sicheres“ zu studieren, dann sollte man wohl von einem „Japan- und China“-Studium absehen.

Wer etwas langfristig Sicheres haben will, sollte Gerichtsvollzieher oder Politesse werden.

Aber vielleicht hat man auch nach Abschluss eines Sinologiestudiums die Möglichkeit, ein kleines Stück positiven Einfluss auf die chinesische Wirklichkeit auszuüben. zwinker

没有銭的人是快笑的人
12.01.06 01:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #35
RE: Bereit für Japan?
Zitat:Fakt ist aber auch, dass ein Land mit derartigen sozialen Strukturen, einer grössenteils armen (auch teils AIDS-geplagten) Bevölkerung, die von der Konjunktur nicht sonderlich viel zu spüren bekommt ein kleines Pulverfass darstellt, oder?

Das erwähne ich bereits, das die Art und Weise, wie China dieses"Wirtschaftswunder" erreicht, nicht gerade foerderlich fuer ein soziales Zusammenleben aller sein kann.

If you have further questions ...
12.01.06 11:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #36
RE: Bereit für Japan?
Zitat: Das erwähne ich bereits, das die Art und Weise, wie China dieses"Wirtschaftswunder" erreicht, nicht gerade foerderlich fuer ein soziales Zusammenleben aller sein kann.

Das habe ich gelesen zwinker

Zitat: Aber vielleicht hat man auch nach Abschluss eines Sinologiestudiums die Möglichkeit, ein kleines Stück positiven Einfluss auf die chinesische Wirklichkeit auszuüben.

Wenn jemand sich diesen Traum in den Kopf gesetzt hat, dann sollte er ihn unbedingt weiter verfolgen. Ganz Deiner Meinung.

Die Sprachauswahl muss eben nicht zwangsläufig nach der Geldbörse erfolgen. Nur, wenn man das unbedingt möchte.
12.01.06 12:44
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jiny


Beiträge: 56
Beitrag #37
RE: Bereit für Japan?
Wenn man ein Jahr im Ausland ist, macht man den Abschluss unter Umstaenden erst ein Jahr spaeter - aber es ist kein "verlorenes Jahr", wie es nichtsdestotrotz oft genannt wird.
Ich hab nach meinem USA Austausch zwar nicht wiederholt, aber das schlaegt sich dann auch in meinen Abinoten wieder... Die von meiner koreanischen Mutter gewuenschten 0,6 werden nicht erreicht augenrollen
Dafuer hat mich die Zeit in Korea zwei Jahre "gekostet"... Dafuer bekomm ich mein Abizeugnis zwei Wochen bevor ich 21 werde zwinker

Man kommt im Ausland nicht dazu, etwas fuer die deutsche Schule zu tun - wie vorher mehrfach erwaehnt wurde... Ich habe alle Buecher mitgenommen, aber letztendlich kamen sie unangetastet wieder heim.
Selbst wenn du ein Jahr spaeter eingeschult wurdest, wuerde ich an deiner Stelle auf jeden Fall wiederholen. Das einzige Fach mit dem ich Probleme wegen der fehlenden 11 hatte war Mathe - und ich hab den LK genommen... So stuerzt man sich auch von ner 1 auf ne 5 zwinker
Die japanischen Austauschschueler, die mit mir in den USA waren, haben auch nicht wiederholt, als sie zurueck nach Japan gingen. Es ist dort nicht ueblich - und doch haben beide in den USA nur Mathe auf dem Niveau der 8. oder 9. Klasse belegt... Was bei denen ebenfalls nicht kleine Luecken gerissen hat. Einer der beiden haengt seit gut 1 1/2 Jahren in diversen Cram-Schools, um die Aufnahmepruefung fuer ne Uni in Tokyo (er lebt da) zu schaffen.

Wuensche viel Glueck bei der Bewerbung, Glueck mit der Gastfamilie und eine schoene Zeit, wenn es dann so weit ist zwinker
12.01.06 13:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #38
RE: Bereit für Japan?
Zitat:Die Sprachauswahl muss eben nicht zwangsläufig nach der Geldbörse erfolgen. Nur, wenn man das unbedingt möchte.

Außer, man möchte später mal seine Brötchen damit verdienen. hoho
12.01.06 22:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #39
RE: Bereit für Japan?
Zitat: Außer, man möchte später mal seine Brötchen damit verdienen.

Und jeder kann selbst bestimmen, wie gross die Brötchen werden sollten hoho
12.01.06 23:21
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kariruga


Beiträge: 149
Beitrag #40
RE: Bereit für Japan?
Zitat:In meiner bisherigen Vorstellung git es nur 3 Länder, die mich mal für eine längere Unternehmung (=länger als ein Monat) interessieren würden: Japan, China und Australien.

Genau wie bei mir, aber Japan steht eben mal auf NR.- 1 bei meiner Liste ...

Für, die nicht wissen, was ich mit " bereit" meine: ich wusste nicht zu dem Zeitpunkt, ob ich schon bereit wäre, so eine grosse Reise auf mich zu nehmen und dort ein Jahr zu verbringen. Aber mittlerweile bin ich es!! hoho

Seid glücklich, aber nicht zufrieden! Habt ihr schon mal einen Baum gesehen, der, wenn er seine Blätter im Winter abwirft, zufrieden damit ist? Nein, er ist glücklich, aber erst dann zufrieden, wenn er die Blätter im Frühling wiederbekommt! ^^
13.01.06 18:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bereit für Japan?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.168 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP