Thema geschlossen 
Coronavirus
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.704
Beitrag #61
RE: Coronavirus
(09.04.20 19:59)Yano schrieb:  
(09.04.20 19:38)Hachiko schrieb:  Ein bisschen Spaß muss sein in so düsteren Zeiten.

Eine gewisse Vorliebe von Medizinern für an Altersschwäche verstorbene oder sonstwie peinigende Witze ist mir schon vor etlichen Jahrzehnten und seither immer wieder aufgefallen.

Hat nichts mit Medizinerzynismus zu tun, aber wenn die nicht emotional distanzierter wären würde das System total zusammenbrechen.
Stell dir mal einen dich an einem irgendeinem Malheur behandelnden Arzt vor, der in Anbetracht gegebener Tatsachen gleich in Ohnmacht
fällt, der hat glatt seinen Beruf verfehlt, ohne deswegen ein Unmensch zu sein.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.04.20 10:19 von Hachiko.)
09.04.20 22:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Yano


Beiträge: 2.416
Beitrag #62
RE: Coronavirus
(09.04.20 22:32)Hachiko schrieb:  Hat nichts mit Medizinerzynismus zu tun, aber wenn die nicht emotional distanzierter wären würde das System total zusammenbrechen.
Ihren Zynismus gestehe ich ihnen gerne zu, ich verstehe auch Ärzte, die sich über Katastrophen freuen wie manche Feuerwehrleute über ein Großfeuer, weil sie dann zur Hochform auflaufen und in ihrer Berufsausübung ihren Flow erleben können.

Was ich hingegen meine, ist die Vorliebe für unlustig-langweilige oder uralt-abgestandene Witze.
Einer der Ärzte, die ich privat, also nicht als Patient, näher kennenlernte, war ein alter Allgemeinarzt mit gutgehender Praxis in Fukushima. Der hat sich Wortspiele ausgedacht wie so ein Manga-Autor, die fand aber niemand anderes als er selber total lustig. Ich habe etliche übernommen zumal sie für mich oft schon verständlich waren, damals habe ich als Anfänger intensiv die Sprache gelernt. Als ich später eloquent genug war, um auch mal eine witzige Bemerkung zu machen, hatte ich damit überhaupt keinen Publikumserfolg. Aber nicht, weil das etwa als unverständlich, gar abscheulich oder so angekommen wäre sondern nur als unlustig. Mein Onkel gehört auch zu diesem Personenkreis und hat mir z.B., das muß so Ende der 1970er gewesen sein, erzählt, daß der supercoole Superdetektiv "Jerry Cotton" auf Deutsch eigentlich "Jeremias Baumwolle" heißen würden. Das ist zwar per se lustig, aber diese Krimiserie gab es damals bereits seit einem Vierteljahrhundert. Als ich vor etlichen Jahren im Krankenhaus mal in Gegenwart von Pflegepersonal ein bißchen über den blöden Humor des abteilungsleitenden Alpha-Arztes lästerte, bekam ich eifrige Zustimmung. Auch der Langfingfang hatte schon anno dunnemals soonen Bart.

OK, meine Stichprobe ist viel zu klein und nicht repräsentativ. Ihre Aussage aber läßt sich zusammenfassen wie folgt:
Im Vergleich verschiedener Berufsgruppen, speziell solcher, die viel reden, ist der Anteil des Humor-zum-Fremdschämen bei Ärzten besonders hoch.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.04.20 16:49 von Yano.)
10.04.20 16:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.704
Beitrag #63
RE: Coronavirus
(10.04.20 16:45)Yano schrieb:  
(09.04.20 22:32)Hachiko schrieb:  Hat nichts mit Medizinerzynismus zu tun, aber wenn die nicht emotional distanzierter wären würde das System total zusammenbrechen.
Ihren Zynismus gestehe ich ihnen gerne zu, ich verstehe auch Ärzte, die sich über Katastrophen freuen wie manche Feuerwehrleute über ein Großfeuer, weil sie dann zur Hochform auflaufen und in ihrer Berufsausübung ihren Flow erleben können.

Es gibt auch Mediziner, die in solchen Situationen eine Menge Kohle scheffeln, indem sie Geschichten verbreiten, wie etwa dass
Einmalhandschuhe wahre Kloaken sind und dem Träger mehr schaden als nutzen. So die gewagte These eines Dr.med. aus dem
norddeutschen Raum, der sich gerne vor seinem Privatflugzeug abbilden lässt. Solche Quacksalber bewegen sich auf den Niveau von
Kriegsgewinnlern, sind aber eher die Ausnahme. Gefährlich ist nur, dass der Schmarrn den sie verzapfen, von vielen Leuten kritiklos geglaubt wird.
10.04.20 19:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Yano


Beiträge: 2.416
Beitrag #64
RE: Coronavirus
Naja, um kleines Flugzeug zu kaufen und zu pflegen reichen doch schlappe zehntausend netto locker, wenn man keine Schulden hat. Niemand allerdings macht das bei uns in Ebersberg, weil man zu seinem Flugzeug eine Stunde mit dem Auto unterwegs wäre.
Der von Dir erwähnte Pilot ist entweder Scharlatan oder approbierter Arzt.
Wo Experten verschiedener Ansicht sind (das ist der Normalfall), entscheidet der Laie. Dieser Laie ist entweder der Führer, jeder Einzelne selber oder was dazwischen.
Diese Thematik hat mich, als ich nicht mehr Soldat sein mußte, ganz stark umgetrieben. Ich habe ein Buch darüber geschrieben und mich dann davon abgewendet, denn das Feld der Wissenschaftstheorie und -geschichte sah ich letztlich als abgegrast an.
10.04.20 21:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Yano


Beiträge: 2.416
Beitrag #65
Coronavirus
Habt ihr in Japan schon einmal eine Atemschutzmaske auf der Straße liegen gesehen? Ich in all den Jahren in Japan nicht.
In diesen Tagen in Deutschland auf meinen ausgedehnten Spaziergängen aber doch, zwar nicht direkt an jeder Straßenecke, aber doch einige, vielleicht im Durchschnitt alle 5 Kilometer. Jedesmal eine eigentlich sauber aussehende, einfache Einwegmaske, die man wohl nicht absichtlich weggeworfen sondern einfach verloren hat.
Jetzt wäre es interessant, einen 140jährigen Japaner zu fragen, ob damals auch anfangs, als das Volk sich noch nicht daran gewöhnt hatte, solche Masken auf der Straße lagen.
13.04.20 14:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.704
Beitrag #66
RE: Coronavirus
(13.04.20 14:05)Yano schrieb:  Habt ihr in Japan schon einmal eine Atemschutzmaske auf der Straße liegen gesehen? Ich in all den Jahren in Japan nicht.
In diesen Tagen in Deutschland auf meinen ausgedehnten Spaziergängen aber doch, zwar nicht direkt an jeder Straßenecke, aber doch einige, vielleicht im Durchschnitt alle 5 Kilometer. Jedesmal eine eigentlich sauber aussehende, einfache Einwegmaske, die man wohl nicht absichtlich weggeworfen sondern einfach verloren hat.

Zumal das öffentliche Tragen von Mundschutzmasken hierzulande ein absolutes Novum ist, gehe ich einmal davon aus,
dass diese bei diesem herrlichen Osterwetter einigen Leuten einfach nur lästig waren und die den Impuls verspürten, sich derer
zu entledigen, um besser frische Luft schnappen zu können.
Meine Schwägerin aus FFB erzählte mir neulich, dass man es im Raume München und Umgebung mit der Einhaltung auferlegter
Regeln nicht so genau nimmt. Ein bisserl take it easy, weil mia san halt mia. So müssen gestern 51 Teilnehmer einer Grillparty
in einem Studentenwohnheim in München wohl gedacht haben.

Übrigens kursiert das Gerücht, dass das Oktoberfest heuer entweder total ausfällt oder nur für Einheimische zugänglich sein sollte, ohne
Sauftouristen aus aller Herren Länder. Den Dall`Armi dürfts posthum freuen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.20 18:12 von Hachiko.)
13.04.20 15:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
yamaneko


Beiträge: 3.165
Beitrag #67
RE: Coronavirus
oe1 mein LIeblingsprogramm hat gerade gesendet und kann eine Woche nachgehört werden. Sehr interessant und einmal ein Beitrag von mir der NICHT OT ISThohogrinszunge

https://oe1.orf.at/player/20200414/595122
Corona: Was wir von asiatischen Ländern lernen können
Journal-Panorama

Strategien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie im Vergleich.
Gestaltung: Sonja Bettel und Benjamin Breitegger

BLEIBT GESUND, LIEBE FORUMSMITGLIEDER!
Nachtrag:
Evangelischen Kirche in Deutschland, Ulrich Körtner, Urbi et Orbi
https://oe1.orf.at/player/20200414/595123

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.04.20 19:22 von yamaneko.)
14.04.20 19:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Yano


Beiträge: 2.416
Beitrag #68
Coronavirus
In Japan gibt es jetzt auch schon zuwenig Atemschutzmasken, weil wenn auf einmal alle... dann reichts halt nicht.
Man könne aber, heißt es, die Wegwerfmasken, die man grad noch so hat, in ein großes textiles Taschentuch (ハンカチ), wo viele Japaner etliche davon haben, einfalten und so halbdauerhaft verwenden.
Meine Maske setze ich ich vor der Tür des Kaufladens auf und nach dem Einkauf wieder ab, das sind paar Minuten. Die ist auch waschbar, aber ich hänge sie nur in die Sonne, solange sie nicht mieft.
Gestern habe ich auf einem Großfriedhof einen Totengräber getroffen und gefragt, wie es so ist. Der sagte, zu dieser Jahreszeit würden normal schon weniger Leute sterben, aber heuer seien es besonders wenig.
15.04.20 21:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
atomu


Beiträge: 2.675
Beitrag #69
RE: Coronavirus
In kaum einem anderen Industrieland wird so wenig getestet wie in Japan, nur deshalb sind die offiziellen Fallzahlen dort vergleichsweise niedrig vermute ich mal. Und ich glaube das ganze wurde dort bewusst lange klein gehalten weil man zunächst unbedingt die Olympiade noch dieses Jahr haben wollte.

正義の味方
16.04.20 15:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.704
Beitrag #70
RE: Coronavirus
(16.04.20 15:06)atomu schrieb:  In kaum einem anderen Industrieland wird so wenig getestet wie in Japan, nur deshalb sind die offiziellen Fallzahlen dort vergleichsweise niedrig vermute ich mal. Und ich glaube das ganze wurde dort bewusst lange klein gehalten weil man zunächst unbedingt die Olympiade noch dieses Jahr haben wollte.

Alle Regierungen auf diesem Globus haben anfangs das Problem zugunsten des Profits kleingeredet, unter den Teppcih gekehrt
und Kritiker mundtot gemacht. Allen voran China, wo sich jetzt neue Horizonte auf dem Gebiet der Wissenschaft auftun, dass das
Virus doch nicht von einem Arme-Leute-Markt in Wuhan stammt, sondern von einem naheliegenden Labor, was durchaus glaubhaft
erscheint.
16.04.20 15:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Coronavirus
Thema geschlossen