Antwort schreiben 
Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Verfasser Nachricht
MariSol


Beiträge: 141
Beitrag #61
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Zitat:Was ich und MariSol davon halten, sind lediglich unterhaltsame Meinungen in einem Forum.

Ich weiß ja nicht, wie es dir dabei geht, aber ich äußere meine und auch diese Meinung nicht nur im Forum.
13.02.06 18:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #62
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Zitat:
Ich weiß ja nicht, wie es dir dabei geht, aber ich äußere meine und auch diese Meinung nicht nur im Forum.

Dann ist es eben nur eine unterhaltsame Meinung in und außerhalb des Forums.
Wie es mir dabei geht? Gut, denke ich.
13.02.06 20:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #63
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Ich bin ja auch der Meinung, dass der Tenno nicht in das moderne Weltbild einer fortschrittlichen Gesellschaft passt, genau aus den Gründen, die MariSol anführt. Meiner Ansicht nach regelt sich das Problem bloss von selbst, da der Tenno insoweit entmachtet ist. Andere Institutionen auf der Welt sind leider noch nicht entmachtet. Und bei denen kommt zu dem "längst überholt"-Argment noch das "quälen anderer"-Argument hinzu. Das wiegt in meinen Augen so schwer, dass ich wirklich tausend mal lieber dort Lösungen sehen möchte als beim Tenno.

If you have further questions ...
14.02.06 08:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shinja


Beiträge: 636
Beitrag #64
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Wieso regt man sich so sehr über ein Symbol auf? Luxemburg hat auch noch seinen Großherzog. Na und? Was spricht dagegen? Er hat eine Reihe von Symbol-Funktionen zu erfüllen, repräsentiert hie und da das Land und gut ist's. Es fördert halt nut ein wenig den Zusammenhalt einer Nation.

Beim tenno ist das ja scheinbar nicht anders. So who cares? Man kann diese Leute auch wegnehmen und es wird dadurch nichts besser als es ist. Wozu also die Aufregung?

Ich habe nichts gegen eine Abschaffung... Aber direkte Gründe dafür sehe ich leider auch nicht, mit Ausnahme von:

Zitat: + Beibehaltung eines feudalistischen Systems, welches Menschen aufgrund ihrer Herkunft bewertet

Naja, der Sohn von Bill Gates wird verdammt viel Geld erben und er wird wohl auch ganz schön "mächtig" sein (Beispiel, nicht ernst zu nehmen, ich weiß nicht wie es in dem Fall geregelt ist) Was hat er dafür getan? Nun, er war der Sohn seines Vaters. Unterschied zum Herrscherhaus? Gering, diese haben halt noch eine Reihe von Privilegien dazu... dafür aber auch mehr Pflichten.


Ist das nun fortschrittlicher? Ich wage zu sagen: nein. Man schaffe den Adel ab, dann hat man das Geld sofort da stehen. Auch nicht viel besser.

Und jetzt komm mir keiner mit: das hat man sich erarbeitet. Sehr oft waren es die früheren Generationen, die das verdient haben.

"Knowing is not enough we must apply. Willing is not enough we must do" (Bruce Lee)
Ob du glaubst etwas erreichen zu können oder ob du nicht glaubst etwas erreichen zu können du hast immer recht.
"The world has enough for everybody's need, but not for everybody's greed" (Mahatma Ghandi)
From the moment you wake you shall seek the perfection of whatever you pursue.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.02.06 17:27 von Shinja.)
14.02.06 17:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #65
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Tja, das Thema Thronfolgerin ist ja jetzt wohl vom Tisch. So schnell kann's gehen...
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,435354,00.html

接吻万歳
06.09.06 09:58
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hexe


Beiträge: 69
Beitrag #66
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Obwohl der Junge könnte gerade jetzt zum Problem werden, da es jetzt ja zwei "Kontrahenten" in Person gibt. Aiko als Mädchen und der neugeborene Prinz als Junge. Gerade das könnte eine Menge Zündstoff bieten, einige würden zu Aiko halten, aber viele würden lieber den Jungen auf dem Thron sehen. (zumindest später)
06.09.06 16:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #67
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Was für Kontrahenten???
Solange es einen männlichen Thronfolger gibt, ist die Welt im 宮内庁 doch alles in bester Ordnung. Es wird keine ernsthafte Diskussion in westlicher Manier geben, ob trotzdem eine Frau auf den Thron kommt. Warum auch. Nicht Tennô zu werden kann auch erstrebenswert sein.

没有銭的人是快笑的人
06.09.06 22:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kage


Beiträge: 187
Beitrag #68
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
@ hyoubyou
ich glaube kaum, dass Aiko die Diskussion vorantreiben wird zwinker,
aber sicher viele Japaner und Japanerinnen, die die rein männliche Thronfolge nicht mehr zeitgemäß finden.

außerdem ist diese ganze Euphorie und Erleichterung über die 'gesicherte' männl. Thronfolge bei einem gerade 24 Std. alten Jungen vielleicht etwas verfrüht. Der letzte russische Zar und seine Frau Alexandra hatte vier gesunde Töchter und dann den lang erwarteten Sohn, der indes kränkelte (Bluterkrankheit?), und vielleicht nie das 'Regierungsalter' erreicht hätte.
07.09.06 07:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #69
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Zitat:ich glaube kaum, dass Aiko die Diskussion vorantreiben wird zwinker,
aber sicher viele Japaner und Japanerinnen, die die rein männliche Thronfolge nicht mehr zeitgemäß finden.

Ach ja? Das glaube ich kaum!

Zitat:außerdem ist diese ganze Euphorie und Erleichterung über die 'gesicherte' männl. Thronfolge bei einem gerade 24 Std. alten Jungen vielleicht etwas verfrüht.

Warum verfrüht?

Das Negativdenken ist eine typisch europäische Tradition.

没有銭的人是快笑的人
07.09.06 19:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kage


Beiträge: 187
Beitrag #70
RE: Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Zitat:hyoubyou
Ach ja? Das glaube ich kaum!
was genau glaubst du kaum? bzw. was glaubst du stattdessen?
meinst du, dass Aiko ihren Thronanspruch forciert vertreten wird? oder dass die gesamte Bevölkerung für eine männl. Thronfolge ist?

In den letzten Tagen habe ich verschiedenste Interviews gehört, gesehen und gelesen, in denen japanische 'ExpertInnen' oder 'normale Menschen aus der japanischen Bevölkerung' genau das geäußert haben, nämlich, dass sie auch angesichts der Prinzengeburt für eine Änderung der Thronfolge zugunsten der Erstgeborenen sind.

Zitat:hyoubyou
Warum verfrüht?
habe ich geschrieben. einfach lesen zwinker

Zitat:hyoubyou
Das Negativdenken ist eine typisch europäische Tradition.
naja, seit diesem Sommer wissen wir ja, dass hemmungsloses Massenjubeln eine typisch deutsche neue Traditon geworden ist. hoho

ich kann mit Monarchien eh nicht besonders viel anfangen, und finde die Praxis der männlichen Thronfolge (Japan, Spanien) weder zeitgemäß noch sonstwie vertretbar oder nachvollziehbar.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.09.06 07:16 von kage.)
08.09.06 07:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Das Problem der japanischen, kaiserlichen Thronfolge
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Der Linksterrorismus der japanischen "RAF" gokiburi 20 12.938 27.05.11 14:52
Letzter Beitrag: Anonymer Japanisch Student
Die Realität der Demokratie im japanischen Alltag DJG-Hamburg 0 1.650 30.01.05 10:29
Letzter Beitrag: DJG-Hamburg