Antwort schreiben 
Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Verfasser Nachricht
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #51
RE: Ehrfahrung mit Bachelor in Japan?
Lol, das mit Ehrfahrung fällt mir erst jetzt auf, der geilste Fehler, den ich je gebracht habe. Ist ganz geil, wie manche Leute einfach nur Konflikt suchen.

@mau: Ich habe nie gesagt, dass ich ein toller Hecht bin. Wäre ich ein toller Hecht, hätte ich es wie folgt formuliert: "Ich kann leider nicht so leicht aufgeben. Wenn mich jemand von meinen Zielen abhalten will schaffe ich es erst recht.", es fällt nun hoffentlich auf, dass ich geschrieben habe, dass ich es umso mehr schaffen will und nicht, dass es mir mit absoluter Sicherheit gelingt. Es stimmt, dass viele einfach nur rumlabern, deshalb habe ich meinen Plan auch so konzipiert, dass ich mich zurückziehen kann, sollte ich es nicht schaffen: Ich fange drei Jahre vorher an zu lernen und plane WorkHoliday ein. Sollte ich also die Sprache noch nicht zum gegebenen Zeitpunkt auf JLTP1-Niveau haben, so kann ich nach Deutschland zurück und dort anfangen zu studieren. Die Schule ist halt weit unter meinem eigenen Niveau, vor allem, da das Abitur nun auf Hamburg abgegleicht wird, obwohl unsere Schule vorher laut irgendwelchen Studien oder Umfragen mal eine der schwersten Schleswig-Holsteins genannt wurde. Ob das wahr ist und wer das behauptet hat kannst du gerne selber recherchieren, ich gebe dir auf Nachfrage den genauen Namen und die Adresse.

@Vlad: Danke für die Kritik, ich nehme sie gerne an, wenn du mir zitierst, wo ich denn eine so überaus große Klappe gehabt hätte.

@Hachiko: Auch dir danke, leider tangiert mich deine Kritik nur periphär, um auch mal einen auf Sheldon Cooper zu machen. Der Tippfehler in der Überschrift ist tatsächlich ein Tippfehler. Wenn du mich dafür kritisierst, dass meine Rechtschreibung und Grammatik in einem Forum, wo ich nicht absichtlich auf meine Schrift achte, nicht 100% korrekt ist: Herzlichen Glückwunsch. Wenn du einen Beweis haben möchtest, dass ich in deutscher Rechtschreibung ein Ass bin, scanne ich dir meine letzte Deutschklausur gerne ein.

Ich hoffe ich kriege noch etwas konstruktive Rückmeldung.
02.08.14 19:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.529
Beitrag #52
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
@Damasta

Nimms mir nicht übel, aber eine Überschrift gleicht eben einer Visitenkarte, bei einem längeren Text hingegen fällt ein Fehler,
und wenn er nur Frucht einer Vertippung ist, eben nicht so ins Auge. Hast wahrscheinlich viel zu hastig geschrieben.
Und weil wir schon bei Thema sind, in Japan und Asien überhaupt legt man allergrössten Wert auf die Korrektheit einer 名刺。
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.08.14 19:27 von Hachiko.)
02.08.14 19:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vlad


Beiträge: 98
Beitrag #53
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
(02.08.14 19:11)Damasta schrieb:  @Vlad: Danke für die Kritik, ich nehme sie gerne an, wenn du mir zitierst, wo ich denn eine so überaus große Klappe gehabt hätte.

Ich habe da nicht dich gemeint sondern dass es allgemein Leute im Forum gibt die nur rumlabbern...
Aber wie auch immer ist ja auch eigentlich egal...
02.08.14 19:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #54
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
@Hachiko: Das ist wohl subjektiv, ich würde eine Forumsüberschrift niemals damit vergleichen, aber bei einer Visitenkarte würde ich natürlich schon penibel darauf achten.

@Vlad: Ließ sich nur so interpretieren.
02.08.14 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.890
Beitrag #55
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht. Wir haben dir doch erzählt, was wir wissen. 客人 hat sogar von seinen persönlichen Erfahrungen berichtet.

Dass es im Allgemeinen nicht so gut herüberkommt, wenn man über sich selber sagt, dass einem die Schule total unterfordert, das müsstest du allerdings merken, wenn du denn wirklich so intelligent bist. Es ist sehr schwierig mit jemandem zu reden, der sich so toll fühlt. Insbesondere in Japan ist das kein guter Charakterzug zwinker

Ganz ehrlich, den meisten Leuten ist es doch relativ egal, dass dich die Schule unterfordert. Wenn sie dich wirklich unterfordert, dann nutz die Zeit und bilde dich auf andere Weise fort. Es gibt doch Schülerunis. Man kann doch schon während der Schule teilweise zur Universität gehen. Ich hatte in meiner Klasse jemanden, der sein Physikstudium schon etwas vorgezogen hat. Jemand anders hat Japanisch schon mit 15 Jahren in der Uni angefangen.
All das kann man machen, wenn einem die Schule unterfordert. Aber selbst damit sollte man eigentlich nicht so prahlen. Hier kennt dich niemand, und wenn jemand schon nach drei Beiträgen seine vermeintliche Überlegenheit darstellt, kommt das nicht so gut.

Es ist etwas anders wenn du „Ich habe in zwei Jahren Japanisch auf JLPT-1-Niveau gelernt, weil ich unbedingt nach Japan wollte“, im Gegensatz zu „Ich lerne auf jeden Fall Japanisch in zwei Jahren, weil ich so intelligent bin“. Wenn du dann dein Chemiestudium in Japan durchgezogen hast, freue ich mich gerne über deine Rückmeldung in 7 oder 8 Jahren. Das Forum gibt es dann sicherlich noch. Wir freuen uns natürlich auch, wenn wir dich als Forenmitglied begrüßen können und wir helfen dir auch gerne bei deinen Fragen mit Japanisch.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.08.14 20:20 von Hellstorm.)
02.08.14 20:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.616
Beitrag #56
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
...Manchmal ist es vielleicht auch schwierig, die eigene Situation so zu schildern, dass es angemessen ankommt.
Ich denke unser Fragesteller wollte vorallem Rat und Hilfe.
Ich sehe da sein Ziel nicht in der Prahlerei. Auch wenn es vielleicht teils so ankam.
Mensch, er ist noch jung, gerade im Abi... kein perfekter Automat... Nicht wieder die Goldwaage hervorkramen.
Ich finde den Tippfehler irgendwie interessant, macht gleich einen ganz anderen Sinn. grins

Und nun sagt mir nicht, dass hier niemand Wortspiele mag! Das glaube ich euch nicht. zwinker

Der Fragesteller hat sich einen Plan gemacht, mit Ausweichmöglichkeit. Und das ausgelegt auf die nächsten Jahre... Wieviele haben am Anfang der Unterstufe noch viel, viel weniger Ahnung wie und wohin sie mal möchten...
Hier anzufragen, ist auch richtig, denn man kann nicht alles wissen.

Somit: Willkommen im Forum, viel Spass mit japanisch und du wirst schon sehen, was und welche Ziele sich dann mal erfüllen oder wohin dich dieser Weg bringt. Vielleicht ist er auch ein Umweg mit einem Ziel dass du noch nicht kennst, aber hoffentlich einem schönen.

Und @Goldwaagen-Heranschlepper: Ich weiß ja, ihr liebt das Diskutieren, aber nicht gleich alles zerreden bitte.

*grinst mal in die Runde*

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.08.14 20:43 von Nia.)
02.08.14 20:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #57
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Danke Hellstorm und Nia,

@Hellstorm: Ich versteh schon, dass es einige Leute nicht mögen, jedoch habe ich das mit der Schule nur erwähnt, um mich irgendwo gegen einen Gegenredner zu brüsten, da schaukelt sich vielleicht mein Temperament ein bisschen zu hoch. Das mit der Schüleruni wusste ich bisher garnicht o.O aber mit 15 Jahren war ich eh noch der total süchtige Zocker ^^. Das mit JLTP1 Niveau in zwei Jahren habe ich anscheinend wirklich ein bisschen zu hoch gegriffen, sollte ich das irgendwo so erwähnt haben ^^ deshalb habe ich ja auch schon meine Pläne auf drei Jahre ausgeweitet.

Grüße, Finn.
03.08.14 07:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.529
Beitrag #58
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Lieber Finn,

auch ich bin einmal zur Schule gegangen und mein Abiturdurchschnitt hat es mir sogar ermöglicht mein begehrtes Studium ohne Wartezeit aufnehmen zu können, das ich mit Einhalten der Regelstudienzeit sehr gut abgeschlossen habe.
Es wäre mir allerdings nie in den Sinn gekommen mich zu überschätzen und das Universalgenie herauszukehren, wahrscheinlich wegen Ermangelung
des 1,..-Gymnasiasten-Syndroms.
Etwas mehr Bescheidenheit macht immer sympathisch und wird besonders in Japan sehr geschätzt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.08.14 11:26 von Hachiko.)
03.08.14 10:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.890
Beitrag #59
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
@Firithfenion: Es gibt da übrigens viele Studien zu. Ich zitiere hier mal aus Akerlof (2002, S. 427): Our theory stresses the role of identity and the decisions that individuals make about who they want to be. In our theory of minority poverty, dispossessed races and classes face a Hobbesian choice. One possibility is to choose an identity that adapts to the dominant culture. But such an identity is adopted with the knowledge that full acceptance by members of the dominant culture is unlikely. Such a choice is also likely to be psychologically costly to oneself since it involves being someone “different”; family and friends, who are also outside the dominant culture are likely also to have negative attitudes toward a maverick who has adopted it. Thus individuals are likely to feel that they can never fully “pass”. A second possibility is to adopt the historically determined alternative identity, which, for many minorities, is an oppositional culture. Each identity is associated with prescriptions for ideal behavior. In the case of the oppositional identity, these prescriptions are commonly defined in terms of what the dominant culture is not. Since the prescriptions of the dominant culture endorse “self-fulfillment,” those of the oppositional culture are self-destructive.


Akerlof, G. (2002) – Behavioral Macroeconomics and Macroeconomic Behavior. The American Economic Review. Vol. 92, No 3. pp. 411–433.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.08.14 12:26 von Hellstorm.)
04.08.14 12:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #60
RE: Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Um mal ein Status Update zu geben, falls es noch irgendwen interessiert:

Ich habe jetzt eine Wohnung für 1 Jahr in Tokyo und Flug ist auch schon gebucht. Ich werde wenn möglich immer einen Zeitraum arbeiten und dann wochenweise durch Japan reisen. Ich werde meine Sprache aufpolieren und wenn es mir gefällt dann versuchen nächstes Jahr in eine Uni zu kommen und ein Stipendium zu bekommen von denen, die ich mir rausgesucht hab.

@Hachiko das stimmt, ich gebe mich normalerweise auch bescheiden vor anderen Leuten, nur hier ging es um eine realistische Einschätzung von dem, was ich leisten kann und ich bin nun halt mal stur, wenn ich mir sage, dass ich das kann und machen will, dann zieh ichs auch durch, auch wenn ich wesentlich mehr in den Büchern hängen werde, als ich erwartet hätte.
30.08.15 10:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Erfahrung mit Bachelor in Japan?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Diverse Fragen zu einem Bachelor-Studium an einer japanischen Universität Tatsumi 26 2.904 15.03.17 16:36
Letzter Beitrag: Heimweh
Lehrer in Japan: Bachelor oder Magister? Angainor 6 3.914 22.03.07 16:42
Letzter Beitrag: -AtsuAMEshi-