Antwort schreiben 
Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Verfasser Nachricht
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #41
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Masterstudium behalte ich die ganze Zeit im Hinterkopf, das Problem ist, dass es mir in den Fingern richtig kribbelt, weil es noch 5-6 Jahre wären, bis ich dann nach Japan könnte, da ich gerade erst in die 13. Klasse komme und ich fühl mich einfach in der deutschen Gesellschaft unwohler, da ich die Mentalität hier ganz und garnicht mehr abkann, nachdem ich nach all den Jahren eher Japanische Werte angenommen habe und hinzu kommt, dass mich die leichte Schule, ohne irgendwem nahe treten zu wollen, hier ankotzt, da man den Unterricht der 12. und 11. Meiner Meinung nach in nur einem Jahr vermitteln könnte, ohne die Stunden zu erhöhen. Dadurch ist mir hier endlos langweilig und ich will einfach so früh wie möglich für mich herausfinden, ob ein permanentes Leben in Japan für mich in Frage kommt, weshalb ich auch ein ganzes Grundstudium durchziehen möchte, denn von einem Auslandssemester kann man nicht erfahren, ob man langzeitig an dem Land interessiert ist.
30.07.14 14:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #42
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
(30.07.14 14:23)Damasta schrieb:  mich die leichte Schule, ohne irgendwem nahe treten zu wollen, hier ankotzt, da man den Unterricht der 12. und 11. Meiner Meinung nach in nur einem Jahr vermitteln könnte, ohne die Stunden zu erhöhen.

Universität ist aber nicht Schule. In der Schule muss man sich mehr oder weniger dem Niveau der Klasse anpassen. In der Universität ist Selbststudium das Maß aller Dinge. Außerdem wirst du wahrscheinlich merken, dass Studium viel schwerer als Schule ist. Viele Leute merken da überhaupt das erste Mal in ihrem Leben, dass sie auch mal lernen müssen, um Prüfungen zu bestehen.

Die Schwierigkeit in der Uni in Deutschland wird nur von dir selber bestimmt. Du bestimmt wie viel du noch zusätzlich zu den Vorlesungen lernst. Du wirst auch merken dass es gar nicht genug Stoff gibt, den du lernen könntest. Wenn du dich nur auf die Vorlesungen beschränkst, bist du ein schlechter Student. Studium heißt Selbststudium.

Du magst die Verschulung der Unis nicht. Auch wenn das sicherlich in letzter Zeit der Fall ist, ist das in Japan zu einem noch viel größeren Maß der Fall. Dort hast du dann praktisch das was dich hier stört.
Außerdem ist das japanische Bildungssystem schwierig beim Bestehen der Eintrittsprüfungen. Danach flacht das Niveau ab. Frag mal ein paar Japaner, wenn sie schon in der Uni sind...

Was genau findest du denn an Japan so toll? Nur dass dort angeblich mehr Leistung zählt? Oder bist du von der japanischen Sprache fasziniert und willst in einem japanischsprachigen Umfeld leben?

Ich sage nicht, dass Japan schlecht ist, aber realistische Vorstellungen braucht man trotzdem.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.14 14:47 von Hellstorm.)
30.07.14 14:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #43
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Das mein ich ja, Selbststudium ist das, was ich suche, da ich der Meinung bin, dass es für mich am besten passt ^^

An Japan finde ich alles toll, nicht nur die Mentalität der Menschen (Höflichkeit, Familie und Disziplin), sondern die Sprache, die Historie, die Architektur, Shintoismus, Grüner Tee (hoho hab einmal richtigen jap. Grünen Tee getrunken und konnte danach die ganzen China-Importe aus dem Supermarkt nicht mehr trinken), die Kunst (wo ich hier auch mal Mangas dazuzähle) und noch vieles mehr, was mir hier gerade nicht einfällt ^^
30.07.14 14:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kasu


Beiträge: 379
Beitrag #44
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
(30.07.14 14:56)Damasta schrieb:  Das mein ich ja, Selbststudium ist das, was ich suche, da ich der Meinung bin, dass es für mich am besten passt ^^
Ich vermute, da wirst du dann im Bachelor-Bereich in Japan ziemlich falsch sein, auch in einem MINT-Fach. Selbststudium ist an den japanischen Unis, die ich kenne, eher wenig angesagt. Das ist alles ziemlich verschult, vom Niveau her recht niedrig (ich kann mir nicht vorstellen, dass es in den Naturwissenschaften plötzlich so viel mehr in die Tiefe gehen soll als in anderen Bereichen) und im Vergleich zu deutschen Unis meist eher "hinterher". Dazu kommt noch, dass eine ganze Reihe Studierender nicht besonders motiviert in den Unterricht gehen und eigentlich eher ihre Zeit absitzen. Und dazu verbringst du das 1. Jahr fast nur mit Grundlagen (soweit mir das bekannt ist, in allen Fächern) und die letzten eineinhalb hauptsächlich mit Jobsuche. Wenn du in den Master willst, wird die Jobsuche zwar wohl weniger ins Gewicht fallen, aber dann wird umgekehrt wohl diese Zeit die erste sein, in der du mal "richtig" wissenschaftlich arbeiten kannst. Wenn du es wirklich angehen willst, kannst du das natürlich gerne tun und vielleicht wird es auch besser, als wir hier "befürchten".

EDIT: Ich denke auch nicht, dass die Rankings, die du anführst, sich auf Lehre oder den Undergrad-Bereich beziehen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.07.14 19:22 von Kasu.)
30.07.14 19:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #45
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
(30.07.14 19:18)Kasu schrieb:  
(30.07.14 14:56)Damasta schrieb:  Das mein ich ja, Selbststudium ist das, was ich suche, da ich der Meinung bin, dass es für mich am besten passt ^^
Ich vermute, da wirst du dann im Bachelor-Bereich in Japan ziemlich falsch sein, auch in einem MINT-Fach. Selbststudium ist an den japanischen Unis, die ich kenne, eher wenig angesagt. Das ist alles ziemlich verschult, vom Niveau her recht niedrig (ich kann mir nicht vorstellen, dass es in den Naturwissenschaften plötzlich so viel mehr in die Tiefe gehen soll als in anderen Bereichen) und im Vergleich zu deutschen Unis meist eher "hinterher". Dazu kommt noch, dass eine ganze Reihe Studierender nicht besonders motiviert in den Unterricht gehen und eigentlich eher ihre Zeit absitzen. Und dazu verbringst du das 1. Jahr fast nur mit Grundlagen (soweit mir das bekannt ist, in allen Fächern) und die letzten eineinhalb hauptsächlich mit Jobsuche. Wenn du in den Master willst, wird die Jobsuche zwar wohl weniger ins Gewicht fallen, aber dann wird umgekehrt wohl diese Zeit die erste sein, in der du mal "richtig" wissenschaftlich arbeiten kannst. Wenn du es wirklich angehen willst, kannst du das natürlich gerne tun und vielleicht wird es auch besser, als wir hier "befürchten".

EDIT: Ich denke auch nicht, dass die Rankings, die du anführst, sich auf Lehre oder den Undergrad-Bereich beziehen.

Ich bin bezüglich Chemiestudium hier in Deutschland in direkten Kontakt mit einer, die gerade ihren Doktor macht und laut ihr und ihren Kommilitonen ist es in deren Grundstudium nicht anders abgelaufen, besonders dass im ersten Jahr das Ganze Schulzeugs noch einmal wiederholt wird. In den Punkten geben die sich dann denke ich nicht gerade viel, allerdings spricht mich an, dass man halt im Studium generell zwar eine Mindestzahl an Vorlesungen machen muss, der Rest aber nicht verpflichtend ist, weshalb ich dann in eigener Geschwindigkeit das meiste in der Bücherei aneignen kann. Was das Ranking angeht würde ich eigentlich vermuten, dass es schon eine Uni insgesamt ganz gut bewerten kann, Faktoren sind hier: http://www.topuniversities.com/universit...ethodology
30.07.14 21:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 882
Beitrag #46
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Das Ranking bezieht sich in erster Linie auf die Forschung und die Veröffentlichungen. Über die Qualität der Lehre (die beim Bachelor das Hauptthema ist) sagt es so gut wie garnichts aus.
30.07.14 22:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Damasta


Beiträge: 29
Beitrag #47
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Stimmt, das Ranking bezieht sich auf Ergebnisse, aber selbst das sagt indirekt doch mehr als genug über die Qualität der Lehre aus oder nicht?
31.07.14 07:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kasu


Beiträge: 379
Beitrag #48
RE: Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Nicht alle Leute, die gute Forscher sind, sind auch gute Lehrer. Aus dem Grund sind Rankings eher wenig aussagekräftig über den Lehrbetrieb. Es haben ja auch nicht alle Forscher, die an einer Uni tätig sind, auch dort studiert.
31.07.14 09:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Förderprogramme / Stipendien für Japanische Universitäten
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Als Freemover an japanische Universität Student231 0 496 27.05.17 11:17
Letzter Beitrag: Student231
Stipendien für Nicht-Japanologie Studenten/ Keio Uni. agoe123 26 6.094 01.02.15 15:37
Letzter Beitrag: AtilladerMenschenfreund
Japanische Samstagsschule & Japanisch als herkunftssprachlicher Unterricht Robato 15 3.819 20.07.12 03:53
Letzter Beitrag: global mind
Japanologie an Berliner Universitäten Jujika 33 6.346 24.06.05 20:41
Letzter Beitrag: LuV
Deutsch-Japanische Gesellschaft wird in Regensburg gegründet Cryssli 6 1.921 28.01.05 15:55
Letzter Beitrag: Denkbär