Antwort schreiben 
"Geisha" von den Kritiken verrissen
Verfasser Nachricht
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #21
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
@kariruga: Wenn Dich das Thema wirklich interessiert, würde ich lieber ein anderes Buch lesen (nur dann kannst Du auch wirklich verstehen, worüber sich hier so einige aufregen, denn auch dieses Buch ist nicht authentisch). Solltest Du nur seichte Unterhaltung in dieser Richtung suchen, dann kann der Film allein auch schon reichen.

Aber wie auch immer, viel Vergnügen zwinker
20.01.06 23:35
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dogen


Beiträge: 20
Beitrag #22
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
Zitat:Ich denke, dass die Hauptdarstellerin in ihrem eigenen Land auch nicht viel zu lachen hat zunge

Dies ist tatsächlich der Fall. So wurde Zhang Ziyi in China durchaus stark angefeindet, dass sie diese Rolle gespielt hat. Siehe dafür u.a. "Zhang Ziyi's Butt and the Face of the Chinese People" von Zhu Xueyuan (朱学渊) via http://www.zonaeuropa.com/20051107_2.htm
21.01.06 01:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kariruga


Beiträge: 149
Beitrag #23
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
@ AU:

Hab ich irgenwas von mir losgelassen, dass mich das Thema interessiert? Ich hab nur geschrieben .....

Zitat:Ich gehe ihn auf jedenfall anschauen, weil ich zur Zeit auch das Buch dazu lese .... der andere Grund ist, dass ich wissen möchte, ob er wirklich so schlecht ist

Ich möchte nur wissen, ob der Film so wie das Buch ist. grins

Seid glücklich, aber nicht zufrieden! Habt ihr schon mal einen Baum gesehen, der, wenn er seine Blätter im Winter abwirft, zufrieden damit ist? Nein, er ist glücklich, aber erst dann zufrieden, wenn er die Blätter im Frühling wiederbekommt! ^^
21.01.06 20:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hexe


Beiträge: 69
Beitrag #24
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
Also ich finde, dass beim dem Film viel zu viel weggelassen wurde. (Merkwürdig ne, obwohl der Film doch 145 Minuten lang ist) Die Zeitsprünge sind manchmal zu groß. Wie gesagt, wichtige Sachen wurden weggelassen und nicht sooo wichtige wurden gelassen. Wenn man das Buch nicht gelesen hat, kann man den Film an manchen Stellen gar nicht verstehen. Zum Glück habs ichs aber gelesen. zwinker

Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, kommt der Film nicht an meine Erwartungen, war zwar "nett" ihn anzusehen, aber so richtig richtig begeistert war ich nicht.

(Vor allen Dingen schauen sich jetzt relativ viele Leute den Film im Kino an und das Klischee der Geisha, die "eigentlich eine Prostituierte ist" wird weiter verbreitet.... naja) traurig


Wie gesagt, man kann sich meiner Meinung nach den Film ansehen, sollte aber nicht zu hohe Erwartungen an den Film und die Wiedergabe der "wahren Geschichte" von Geishas haben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.01.06 20:39 von Hexe.)
21.01.06 20:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #25
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
Zitat:Die SchauspielerInnen schätze ich zum Teil sehr, aber wie dieser bunte Haufen ein Stück Japan vermitteln soll ist auch mir schleierhaft.

Einen Film mit Anspruch aus Hollywood zu bekommen, ist wie ein goldener Griff in die Lostrommel: Man zieht eine Niete oder bekommt einen bunten Luftballon, der evt. ein Lächeln auslöst.

Mehr kann oder konnte man von "Memoirs of a Geisha" nicht erwarten.
Hollywood-Filme haben lediglich die Aufgabe, gut zu unterhalten. Das tut der Film mit Sicherheit und 95% der Zuschauern ist es schnurzpiepe egal, wie authentisch die Story (auch von einem Amerikaner(?) geschrieben) ist, wenn sie nur genug Gefühl bzw. Eindruck hinterlässt.

Dass es dem Zuschauer zwangsläufig ein verzerrtes Bild bzgl. einer Geisha, Japan oder sonst vermittelt, ist auch nichts Neues. Das zieht sich quer durch die mittlerweile 100jährige Filmgeschichte.

Gut zu wissen, dass es noch genügend Leute gibt, die differenzieren und zwischen "mukashi mukashi" und historischen Ereignissen unterscheiden können.

@tomu hat Recht: Man kann mit seiner Zeit etwas besseres anfangen. Vedrehte und polarisierende Movies (nicht nur eine Spezialität von Herrn Spielberg) muss man sich nicht antun.

Eine gute Unterhaltung, ohne Anspruch auf "Anspruch" ist es bestimmt. Aber dann reicht es auch aus, zu warten, bis die Klamotte in der heimischen Röhre ausgestrahlt wird. zwinker
22.01.06 00:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #26
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
@kariruga: Ich meinte auch nur "im Falle, dass Dich das Thema WIRKLICH interessiert" ... dann hätten wir diesen Thread u. a. dazu nutzen können, hier ein paar gute Bücher zum Thema zu posten grins That's all.

Wünsche also weiterhin viel Spass bei Deiner Lektüre ... war keinesfalls ironisch gemeint.
22.01.06 00:59
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #27
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
@kariruga:

Zitat:Ich möchte nur wissen, ob der Film so wie das Buch ist. grins

Ja. Im Film sieht man eine Person, die das Buch laut vorliest. Manchmal werden die Buchseiten eingeblendet. augenrollen

Ein Buch kann niemals 1:1 filmisch umgesetzt werden! Das ist manchmal schon technisch nicht möglich, weil der Film viel zu lang (für die Produzenten) werden würde. Durch die Verkürzung wird dramaturgisch auch einiges Verändert.
Deswegen der Rat von Profis: "Erst Film schaun, dann Buch lesen".
Im Übrigen weiß ich auch nicht, was dir persönlich die Tatsache bringt, wenn Buchvorlage und Film einigermaßen abweicht oder nicht. Es ist Fiction und das Medium Film bietet ja wesentlich mehr Elemente, als lediglich eine Geschichte zu erzählen.
22.01.06 16:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kariruga


Beiträge: 149
Beitrag #28
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
@ shinobi:

jaja, hast schon Recht, ich habe mich nicht verständlich genug ausgedrückt .... wenn man sich das Buch Shogun und den Film damit vergleicht, sieht man, dass das Buch eher aus japanischer Sicht geschildert wird und das Buch aus der des Engländers ... ich wollte wissen, ob hier vielleicht so ein ähnliches Phänomen vorliegt.

@ AU:
Danke, werde ich haben, auch nicht ironisch gemeint hoho !

Seid glücklich, aber nicht zufrieden! Habt ihr schon mal einen Baum gesehen, der, wenn er seine Blätter im Winter abwirft, zufrieden damit ist? Nein, er ist glücklich, aber erst dann zufrieden, wenn er die Blätter im Frühling wiederbekommt! ^^
22.01.06 21:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #29
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
Ich habe mir den Film gestern angesehen und war nicht gerade begeistert. Ich habe das Buch und auch sonst keine Kritiken zu dem Film vorher gelesen und bin also ganz "unvoreingenommen" da ins Kino gegangen. Schwache, sehr schwache Schauspieler, die ihr banales Textchen in einer Hollywoodschnulze aufsagen, Schnee fällt, Tränen kullern, Ende. Merkwürdige, unverständliche Handlungssprünge, die in dem Buch bestimmt SO nicht drin sind. Ständiges Gerede von onêsan und okâsan ohne daß sich dem unwissenden Zuschauer überhaupt erschließt, was damit gemeint ist. usw.
Zeitverschwendung.
04.02.06 12:05
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #30
RE: "Geisha" von den Kritiken verrissen
Zitat: Ich habe das Buch und auch sonst keine Kritiken zu dem Film vorher gelesen und bin also ganz "unvoreingenommen" da ins Kino gegangen.

Du hast immerhin diesen ganzen Thread hier gelesen und sicherlich auch die ein oder andere Zeitung, also hast Du im Unterbewusstsein auf jeden Fall schon eine kritische Haltung zu dem Film gehabt zwinker

Ich werde mir den Film einer Freundin zuliebe in zwei Wochen anschauen und sicherlich auch keine Lobeshymne dazu schreiben. Aber als Beobachtungs-Schwerpunkt hatte ich mir bei diesem Hollywood-Märchen Location, Kostüme und schauspielerische Leistung auf den Plan gerufen. Dass Letztere schwach sein soll überrascht mich allerdings sehr. Zumindest von den beiden Hauptdarstellern hätte ich eine gute Performance erwartet. Da bin ich ja nun wirklich mal gespannt.
04.02.06 13:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
"Geisha" von den Kritiken verrissen
Antwort schreiben