Thema geschlossen 
Grexit,
Verfasser Nachricht
yamaneko


Beiträge: 2.498
Beitrag #91
RE: Grexit,
91 Beiträge, die ich nicht gelesen habe, gibt es schon zum Thema. Aber ich bin beim Lesen behindert, das Sitzen beim PC fällt schwer, aber ich habe im Internet gesucht nach der Frage: die schon im Jänner so beschrieben wurde:
Tsipras zur Euro-Debatte Schuldenschnitt ja, "Grexit" nein

Stand: 05.01.2015 13:10 Uhr
Ich höre gerne, was bei Günther Jauch gesagt wird. Schade, dass er aufgibt, es war meine Lieblingssendung am Sonntag um 21:45 Uhr.
Zum Thema Grexit waren wieder zwei Fachleute da, die wie immer 50% Ja und 50% NEIN Meinungen vertreten. Es wird öfters laut, aber so, dass keiner zuhören wollte und den Moderator überschrieen haben, das zeigt die Erregung über dieses Thema. Die Darstellung der Folgen für Deutschland mit 80 Milliarden war so, dass wenn die Griechen zugehört haben sicher der Meinung waren dass ihr siegessicherer lachender Präsident keine Sorgen haben muss, er wird Geld für seine Banken bekommen und Bedingungen für den Schuldschnitt bringen und sich damit durchsetzen, denn ein Bankrott bringt 100% Verlust.
Ich fühle mich gedemütigt, wenn ich bemerke, wie erpressbar die EU geworden ist. Aber ich verstehe die "griechischen Großmütter", die ja nicht allein sind beim Abheben, es machen sicher auch Reiche mit, die etwas verspätet das machen, was noch Reichere schon lange machen.
http://www.focus.de/finanzen/news/staats...62784.html
Schon 29 Milliarden Euro abgeräumt
Der heimliche Bankensturm: Griechische Großmütter vergraben ihr Geld.
Wie es gestern war, das wird ja auch hier im Forum noch besprochen werden, halt nicht so früh am Morgen.
yamaneko

23.06.15 05:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.890
Beitrag #92
RE: Grexit,
(22.06.15 09:37)Firithfenion schrieb:  Es ist wie bei dem bekannten Beispiel mit dem Frosch. Wirft man ihn in heisses Wasser, versucht er heraus zu springen und sein Leben zu retten. Setzt man ihn aber in Wasser und erwärmt das Wasser ganz langsam, Grad für Grad, dann merkt er es nicht und bleibt sitzen bis er tot ist.

Ich hab gelesen, dass das gar nicht stimmt. Der Frosch merkt zwischendurch wohl sehr wohl wenn es ihm zu heiß wird und springt dann irgendwann von selber aus dem Topf heraus.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
23.06.15 09:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #93
RE: Grexit,
Die Ammenmaerchen am Rande sind logische Schlussfolgerungen, da hat kein Reporter etwas gesehen. Diese sind alle erfunden. Und die Namen die sie nennen, beweisen auch nicht, dass diese Personen leben. Stellt euch vor, sie wuerden sagen, yamaneko oder moustique hat was unter der Matrazze liegen? Nein so werden die Namen nich sein, sondern yamanekopopulus und moustikus.

Die Berichte, dass es mehr Einbrecher geben wird, ist auch logisch.
Aber es wird dann noch schrecklicher werden, wenn der eine oder andere mal so einen Einbrecher erschiesst. Es geht um Leben und Tod.

Das was ich hier schreibe, ist auch erfunden. Ich hab keine Beweise dazu.
Doch ist es logisch, dass sich, dieses oder jenes Szenario bald einstellen wird.

Also die Medien sprechen nun von 7.9 Miliarden an Einsparungen, fuer einen Zeitraum von 1.5 Jahren. Warum beluegen die sich denn immerzu? Das sind doch nur 5,2656 Miliarden pro Jahr.

Die Griechen benoetigen viel mehr. Das Verhaeltnis von 7,2 Milliarden bekommen und 5.2656 Miliarden sparen, deckt die Schulden nicht.
Griechenland muesste pro Monat 5-7 Miliarden an Einnahmen haben um den IWF, Renten, Gehaelter, Strassennetz und Infrastruktur und noch vieles andere mehr, bezahlen zu koennen.

Eine Sondersteuer fuer Reiche, wird fehlschlagen, weil es in der Verfassung steht, dass diese keine Steuern zahlen muessen. Es wird wieder ein Gericht kommen, welches dies untersagt. Und der Druck der Partei, und den Medien, so auch derjenige der Bevoelkerung, wird Tsipras, so in die Mangel nehmen, dass er vor einer Unterschrift, von seinem eigenen Reformen, wiederrum Abstand nehmen muss.

Tsipras spielt Katz und Maus, mit den Geldgebern. Er muss es so tun, und Zeit schinden. Er haelt alle in Bewegung, um von seinem wahren Zeil abzulenken.
Mir duenkt es, dass er es lieber saehe, wenn das Volk nach einer Verfassungsaenderung schreien wuerde, als wenn er oder die Geldgeber, dies in Erwaegung bringen wuerden.

500.000 Euro werden besteuert! Warum nicht mal mit 25.000 beginnend?
Sondersteuer auf Tourismus. Da wird der Tourist abgezockt, aber nicht das Land?
100.000.000.000 hat die EZB bereits an die Banken geliehen.
Und auch die waeren futsch, wenn es zu einem Grexit kommen wuerde.

Da sieht man, wieviel echtes Geld eigentlich im Umlauf ist.
Man sieht auch, wieviel Geld, die Kunden auf den Konten haben.
Wuerden alle Laender in der EU, es den Griechen gleichtun, wuerde der Weltmarkt zusammenbrechen. Denn soviel Bares, gibt es nicht.

Die Zeit geht nicht schnell genug voran, wird sich Tsipras denken.
Ich glaub nicht an einen Grexit.
23.06.15 09:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Firithfenion


Beiträge: 1.188
Beitrag #94
RE: Grexit,
Ich hoffe die Menschen lernen aus dieser Krise etwas skeptischer zu werden und nicht alle staatliche Propaganda zu glauben. Das Lügengebäude, mit denen man den Bürgern den Euro schmackhaft machen wollte, bricht nun vollständig ein und verwandelt sich zu Staub. Der Euro spaltet Europa und richtet nur Schaden an. Die einzelnen Länder Europas haben sehr unterschiedliche Vorstellungen davon was Begriffe wie Ehrlichkeit, Arbeitsmoral, Fleiß und Sparsamkeit angeht. Unter solchen Bedingungen kann eine gemeinsame Währung nicht funktionieren.

Jeder der klar denken kann und der sich mal ein bisschen mit Wirtschaft beschäftigt, wird merken das viele im wirtschaftlichen Bereich verwendeten Kennziffern keineswegs so präzise und aussagekräftig sind, wie es Wirtschaftsexperten oft vorzugaukeln versuchen. Auch ohne das man direkt fälscht ist es da möglich, durch unterschiedliche Berechnungsmethoden zu ganz anderen Ergebnissen zu kommen. Es handelt sich ja meistens nicht wie in der Physik oder Astronomie um konkret messbare, objektiv vorhandene Dinge, sondern um mehr oder weniger abstrakte Begriffe.

Ökonomie ist keine exakte Wissenschaft. Das zeigt schon die große Anzahl vorhandener wirtschaftlicher Theorien, die sich oftmals völlig widersprechen. Man darf und sollte ruhig etwas skeptisch sein, wenn einem ein sogenannter Experte in der rot-grünen Zwangsgebührenglotze mal wieder Märchengeschichten der Marke "Deutschland profitiert vom Euro" erzählen will und dazu ein dickes Buch mit lustigen Zahlen hervorholt, bei denen kein Mensch weiss wie sie berechnet wurden und zustande gekommen sind. Man sollte das was man dort hört mal ganz nüchtern mit der Realität vergleichen die man täglich erlebt, und sich dann sein eigenes Bild machen.

Truth sounds like hate to those who hate truth
23.06.15 18:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #95
RE: Grexit,
Es ist doch nicht nur Rot-Gruen.
Sie machen es alle so. Sie gehen auf Universitaeten und lernen es doch dort.
Ich hab mal mit so einer Studentin gesprochen.
Es stellte sich heraus, dass sie wohl viele Begriffe konnte, doch mit Rechnen funktionierte es nicht mehr. Sogar, das was sie in der Volksschule einmal gelernt hatte, hatte sie vergessen.

Ich stellte ihr folgende einfache Rechnung.

Eine Frau kauft ein paar Aepfel fuer 5 Euro. Sie verkauft diese dann weiter zu 10 Euro.
Wieviel % hat sie Gewinn gemacht.

Antwort war: 5%.

Wenn alle so rechnen, dann byebye.

Ihre Entschuldigung: Das haben wir nicht gelernt. Und mit sowas geben wir uns nicht mehr ab.

Ehrlich!?


kam eben herein.
http://www.huffingtonpost.de/anna-goudin...44570.html

Wenn die Politik selber korrupt ist, wie kann man mit gutem Beispiel vorangehen?
Wie kann man Gesetze erlassen, wenn diese schon in der Verfassung als falsch und nicht akzeptabel erklaert wurden.
Wie kann man andere Gesetze durchfuehren, wenn keiner sich daran haelt.

In Griechenland ist halt vieles schiefgelaufen.
Was diesem Land gut taete, ist ein vollkommener Zusammenbruch des ganzen Landes.
Dass 10 m hohe Haufen an Muell in den Strassen liegen, Anarchie herrscht, bis das Volk gemeinsam aufsteht und nach Ordnung ruft. Eine Militaerregierung die mit eiserner Hand, alle wieder auf den rechten Weg fuehrt. Korruption und Vetternwirtschaft abschaft.
Fuer diesen Fall, sollte die EU, Griechenland in Quarantaene stellen.
Der IWF, der ja sowieso sein Geld nicht mehr wiedersehen wird, soll sich damit abfinden und dem Land mal 1 Jahr eine Pause auferlegen.
Und die EZB, soll doch schleunigst die Notkredite stoppen.

Nur wird man es so nicht machen. Man wird Griechenland nicht haengen lassen und weiter zahlen. 7.2 Miliarden waehren nicht lange. 2 Monate lang dann ist Sense.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.06.15 20:03 von moustique.)
23.06.15 20:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Firithfenion


Beiträge: 1.188
Beitrag #96
RE: Grexit,
(23.06.15 20:02)moustique schrieb:  Nur wird man es so nicht machen. Man wird Griechenland nicht haengen lassen und weiter zahlen. 7.2 Miliarden waehren nicht lange. 2 Monate lang dann ist Sense.

Ja leider. Das ist das unselige Prinzip einer neosozialistischen Kollektivwirtschaft. Ein maroder Betrieb stützt den anderen, und wenn dann eines Tages der Kipppunkt erreicht ist, dann fällt alles der Reihe nach um, nach dem bekannten Dominoprinzip. Genau die gleichen vernunftwidrigen Prinzipien wurden von den EU Bonzen eingeführt. So als hätte niemand etwas aus dem Zusammenbruch des realen Sozialismus gelernt. Staatsbürokratismus und ideologisch motivierte Quoten, Verbote und Regelungen statt marktwirtschaftlicher Vernunft.

Hauptsache wir haben schwule Ampelmännchen und Unisextoiletten für diejenigen, die nicht wissen ob sie Männchen oder Weibchen sind. Ob die Schuldenberge immer weiter anwachsen, interessiert niemanden mehr. Die Deutschen lassen sich von Idioten regieren und wundern sich dann, das sie von der ganzen Welt nur noch als Melkkuh angesehen werden, die man prima ausnehmen kann. Es gibt ein türkisches Sprichwort: Wer sich zum Esel macht, dem wird aufgeladen.

Truth sounds like hate to those who hate truth
23.06.15 20:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
torquato


Beiträge: 2.660
Beitrag #97
RE: Grexit,
[Bild: kari_20150625_Mach_schon_kol.gif]
25.06.15 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #98
RE: Grexit,
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/gr...riza-druck
Es sieht nicht gut aus fuer Tsipras.

So viele wollen keine Reformen, und so viele wollen in der EU bleiben.
Das hat noch keiner so richtig bemerkt von seiner Partei.
Aber er tut doch das, was sie alle von ihm wollen.
Sobald die Troika, wieder einen Plan hat, hat er oder sein Finanzminister einen Gegenplan.
Und dann beugen sich wiederrum ganz dolle Koepfe darueber und beraten was mit vielen Miliarden.

Wuerden sie die vielen 0 Nullen weglssen, waeren nur noch ganz Zahlen da.
5 fuer Reformen und 7.2 fuer Kredite.
7.2 - 5 = 2.2 die noch fehlen.

Mensch das ist doch einfach zu rechnen. Oder sind die alle mal im 3ten Schuljahr sitzen geblieben?
Was kostet dieses ewige Hin- und Herreisen? Wer bezahlt das alles?

Am Dienstag, Abends um Mitternacht wissen wir mehr.
Dann hat Griechenland den IWF bezahlt oder nicht.
Wenn icht, dann koennen sie so langsam beginnen, die Griechischen Zelte abzubauen.
Die EZB hilft dann und gibt keine Notkredite mehr aus.
Auf einen Schlag verlieren die Kreditgeber 662 + 100 Miliarden Euro.
Das ist doch echt nicht viel.
Es sind ja sowieso nur lauter Computer Nullen.

Und dann geht die Welt doch nicht unter. Sie wird weiterdrehen.
Oder man einigt sich auf einen fiesen Kompromiss.
Dann duerfen wir weiter zahlen. Also von mir bekommen sie nichts.

Und ich werde auch nicht nach Griechenland auf Urlaub fahren, so wie sie die Deutschen verunglimpft haben, nein so viel Ehre muss der Mensch haben, denke ich.


Nun da es jetzt schon maechtig rumort im Griechischen Volk wird der Unmut noch steigen.
Wenn er fast nicht mehr auszuhalten ist, muesste ein Slogan auftauchen.

Verfassung aendern und Reiche besteuern!

Vielleicht gibt es noch einen spritzigeren Text dafuer!
Dann wird es interessant, was die Griechen dann tun.
Sag mal torquato, der Galgen da, ist der an der Akropolis aufgerichtet?
25.06.15 23:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Firithfenion


Beiträge: 1.188
Beitrag #99
RE: Grexit,
(25.06.15 23:08)moustique schrieb:  So viele wollen keine Reformen, und so viele wollen in der EU bleiben.

Ja, und ich würde gerne nicht mehr arbeiten gehen und trotzdem mein Gehalt weiter überwiesen bekommen. Verrückte Idee? Die Griechenland Krise zeigt uns das absurde Ende eines überbordenden Sozialstaates der sich vor langer Zeit vom Leistungsprinzip verabschiedet hat. Die ausufernden Sozialsysteme in den fortgeschrittenen Westeuropäischen Ländern erreichen genau das Gegenteil von dem, was sie bezwecken. Ein immer größer werdender Teil der Bevölkerung ist nicht mehr in der Lage den simplen Zusammenhang zwischen Leistung und Anspruch zu erkennen. Man sieht das auch hier in Deutschland immer offener. Griechenland ist das Endstadium, wir steuern dorthin, nur mit dem Unterschied das niemand mehr hinter uns steht, der uns dann auffängt.

Wenn ich 1000€ im Monat zur Verfügung habe, dann kann ich nicht 2000€ ausgeben, oder ich werde bald in Schwierigkeiten stecken. Wenn ich monatlich 2000€ verdiene, kann ich nicht 4000€ ausgeben. Jeder normale Mensche weiß das. Der Sozialstaat rot-grüner Prägung, der in Wahrheit ein Asozialstaat ist, weil er die fleißigen beraubt um es den faulen in den allerwertesten zu stecken, hat dazu geführt das einfachste wirtschaftliche Zusammenhängen vielen Sozialstaatverwöhnten mittlerweile als unverständliche höhere Mathematik erscheinen.

Truth sounds like hate to those who hate truth
26.06.15 12:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #100
RE: Grexit,
Ich bin fester Ueberzeugung, dass in den Koepfen der oberen zehntausend es nicht mehr richtig funktioniert. Das muss eine Allgemeine Krankheit sein.

Ich machte das ueber 15 Jahre mit.
Faulenzer wurden belohnt, und Arbeitstiere bekamen die Peitsche zu spueren und wurden allezeit getadelt.
Vorwiegend wurde das schwache Geschlecht belohnt. Und die hatten den Trick raus, wie man seine Mitarbeiter in den Dreck ziehen kann, das ist den Bossen nicht aufgefallen.

Kommt hinzu, dass es seitdem nicht mehr bergauf in der Wirtschaft geht, sondern im Gegenteil, immer mehr bergab. Es wird nicht Expandiert sondern Reduziert.
Firmen werden geschlossen anstatt auszubauen.
Und somit fallen Stellen weg. Maschinen bekommen Arbeit, Der Mensch zaehlt nicht mehr.

Also morgen soll anscheinend ueber Griechenland das Fallbeil fallen.
Mal sehen was die vorhaben?

Ein anderes Thema wurde auch in den Nachrichten besprochen.
IS ist auf dem Vormarsch in Europa. Heute hat man in Frankreich einer Person den Kpf abgeschnippelt.
Und man behauptet dass man womoeglich dem IS nicht beikommen wuerde.

Was sind das denn fuer Schlappschwaenze hier. Eine eiserne Hand und das Problem waere schon laengst vom Tisch. Wie will Europa mit Russland fertig werden, wenn es mal dazu kommen sollte, Krieg zu fuehren, wenn sie nicht mal einer kleinen Miliz von IS beikommen koennen?

742,5 Millionen (2013) Einwohner in Europa.
IS Mitglieder sind nur ein paar Hundert da.
Und die bekommt man nicht klein?

Auf den Anschlag heute in Frankreich, muesste morgen einen Beitrag in der Presse zu sehen sein.
Ups wir haben eine Atombombe verloren.

Und wir haben die Guillotine aus dem Museum geholt.
Sie wird noch geoelt und dann kann es losgehen.
Naechste Vorstellung uebermorgen um 10.00H.
Live Uebertragung im Fernsehen.

Aber das machen unsere Schaefchen nicht. Und von daher wird es Griechenland auch gelingen, sich weiter an den Kuehen zu laben.

Mensch, das regt mich auf!
26.06.15 19:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Grexit,
Thema geschlossen