Antwort schreiben 
Japan Stromversorgung
Verfasser Nachricht
yumyum


Beiträge: 355
Beitrag #11
RE: Japan Stromversorgung
Frauen und Technik, ich blick da nun bei eurem Volt-Gesprächen nicht durch.
Also die einen raten vom eignen Fön-Mitnehmen ab, die anderen meinen es wär kein
Problem. Wie sieht es mit Aufladegeräten aus?
Also der normale Stecker, den wir hier bei uns haben passt net, atomu sagt aber,
dass er seinen Akku für seine Digi-cam problemlos aufladen konnte. Also ein Umwandler
ist auf jeden Fall muss, hab ich das richtig verstanden? Bekommt man den bei Media Markt?
Ich hoffe zu humanen Preisen!
Ich mein, auf einen Fön kann man verzichten, bzw dort kaufen, anderes aber nicht!
21.07.04 05:24
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ninja


Beiträge: 115
Beitrag #12
RE: Japan Stromversorgung
Auf jedem elektrisch betriebenen Gerät ist ein kleines Schildchen drauf ( oder direkt aufs Gerät gepresst ). Auf diesem Schildchen ist eine Spannung angegeben ( Zeichen für Spannung ist "U" ). Steht nun U=220V 50Hz ( 50Hz ist die Frequenz ) dann kann man es in unseren Stromnetz verwenden, da aus unseren Steckdosen 220V "kommen". Dieses Gerät kann man dann aber NICHT in Japan verwenden, da aus japanischen Steckdosen anscheinend 100V kommen.
Steht auf dem Schildchen aber z.B. U = 100 bis 220V und 50 bis 60Hz dann hat dieses Gerät ein eingebautes Teil, welches mit einer Spannung ab 100V aufwärts ( bis maximal 220V ) zurecht kommt. Solche Geräte kann man in Japan verwenden.
Einen Adapter/Umwandler gibt es meines Wissens nach nicht zu kaufen.

Hoffe die Erklärung war nicht zu technisch grins
21.07.04 06:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nazzgul


Beiträge: 200
Beitrag #13
RE: Japan Stromversorgung
> Einen Adapter/Umwandler gibt es meines Wissens nach nicht zu kaufen.
Natürlich gibt es sogenannte Spannungswandler zu kaufen. Nich unbedingt presiwert, aber es gibt sie. Empfehlenswert ist dann aber wohl eher, ein passendes Netzteil für das Gerät zu kaufen.

Wenn mich jemand fragt, ob ich an UFO-Entführungen glaube,
kann ich mit besten Gewissen sagen: "Nein. Oder haben Sie
schonmal jemanden gesehen, der ein UFO Entführt ?"
21.07.04 09:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #14
RE: Japan Stromversorgung
Erstens sind sie nicht preiswert und zweitens, fuer einen Foen oder aehnliches braeuchtest Du schon einen, der Leistung uebertragen kann. Da kann die Groesse sehr schnell eine Rolle spielen.

Zumal man dann in Suedjapan sogar noch einen Frequenzwandler braeuchte. Da von realistischen Loesungen zu sprechen ...

If you have further questions ...
21.07.04 10:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ninja


Beiträge: 115
Beitrag #15
RE: Japan Stromversorgung
Ich habe das mit dem Adapter für yumyum geschrieben. Natürlich gibt es aus technischer Sicht so einen Adapter, aaaaaaber für einen Japanreisenden würde so ein Ding keinen Sinn machen ( Bitfresser hat ja geschrieben warum ).
21.07.04 10:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #16
RE: Japan Stromversorgung
Einen Adapter braucht man schon, der bringt nämlich den Stecker in eine andere Form. So ein Satz mit drei Steckeradaptern kostet im Elektrohandel so um fünf Euro. Dabei bleibt Spannung unverändert.

Laßt doch die Frequenz mal in Ruhe. zwinker Das ist so wie so unwichtig für fast alle im Haushalt verwendeten, erst recht tragbbaren Geräte. Wechselstrommotoren laufen dort einfach 20 Prozent schneller, das wäre bei einem Fön kein Drama. Das Hauptproblem ist und bleibt die Spannung.

Wenn man Zugriff auf eine 200V Drehstromleitung bekommt, könnte das für 220V Geräte gerade so noch reichen. Offenbar werden 200V in Japan meist für E-Herde verwendet. Wir erkennen also, daß es besser ist, einen Fön in Japan zu kaufen - man muß nicht schleppen, braucht sich keine Gedanken um Elektrotechnik zu machen und spart eine Menge Nerven. hoho

Frage meinerseits an die, die schon mal dort waren und sich technisch auskennen: Hat schon mal jemand gemessen, was in Japan wirklich aus der Dose kommt? Ich kaufe denen die 100 und 200 Volt für Einphasen- und Drehstrom nicht ab, auch wenn TEPCO das auf ihrer Seite behaupten. Es sind entweder 100 und 173 Volt oder 115 und 200 Volt. Auch in Japan gibt es keinen anderen Sternpunkt als hier. grins

Baustelle
21.07.04 12:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #17
RE: Japan Stromversorgung
Meiner Meinung nach macht es schon einen Unterschied, wenn sich der Motor 20% schneller dreht, denn viele Buersten werden sehr eng dimensioniert. Grade bei hohen Drehzahlen moecht ich nicht wissen, was 20% mehr Drehzahl so ausloest.

Und ja, es gibt keinen anderen Sternpunk als hier. Ueberall gilt die Formel U(dreieck)=sqr(3)*U(stern).
Es lassen sich 110V zu 190V herausmessen. War bei mir jedenfalls immer so und gibt auch die innere Logik wieder. Warum sollten die Japaner an die Drehstromstraenge andere Spannungnen anlegen als an die normalen Straenge?

If you have further questions ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.04 18:04 von Bitfresser.)
21.07.04 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ninja


Beiträge: 115
Beitrag #18
RE: Japan Stromversorgung
@Mangus :
War mein Fehler - hab mich zu unklar ausgedrückt; Adapter für Steckdose - Ja; Spannungs-Umwandler für Föhn - Nein.

Und Ja, es scheint sinnvoller sich solche "Kleinigkeiten" in Japan zu kaufen, speziell, wenn man über einen längeren Zeitraum drüben ist.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.04 13:49 von Ninja.)
21.07.04 13:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yumyum


Beiträge: 355
Beitrag #19
RE: Japan Stromversorgung
Ok, aus japanischen Steckdosen kommen 100 V.
Ich hab zwei Akku-Aufladegeräte:
- einen für die Akkus meiner Digi-cam (überlebensnotwenig) -> Input 100~240V
- einen zum Aufladen normaler Akkus (AA) -> 220-240V

Demnach kann ich das erste Gerät zum Akku-aufladen verwenden,
es dauert nur eben länger. Richtig?
Normal dauert es schon um die 15h, dauert es dann in Japan doppelt so lang? -.-

Und das zweite Aufladegerät kann ich nicht verwenden,
weil 100 V (jap.Strom) nicht 220-240V versorgen, verstanden.

Danke übrigens für die nette Erklärung@all.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.04 19:08 von yumyum.)
21.07.04 19:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bitfresser


Beiträge: 1.702
Beitrag #20
RE: Japan Stromversorgung
Nein, es wird nicht laenger dauern.

If you have further questions ...
21.07.04 19:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japan Stromversorgung
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.290 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP