Antwort schreiben 
Japanisch bitte
Verfasser Nachricht
Christa


Beiträge: 177
Beitrag #1
Japanisch bitte
Wäre es möglich, daß mir jemand dieses Lehrbuch beschreibt?
Wieviele Lektionen hat es überhaupt?
Ab wann ist die Silbenschrift vollständig eingeführt?

Ich denke daran eventuell in einen VHS Kurs einzusteigen.

Japanisch für Leicht Fortgeschrittene ab Lektion 8
Japanisch Mittelstufe ab Lektion 10

Finde im Netz eigentlich nirgendwo eine detailierte Beschreibung
Danke mal im Voraus
08.09.03 21:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #2
RE: Japanisch bitte
Oooook, dann bekommst jetzt endlich mal eine Antwort grins
"Nihongo de douzo" hat insgesamt 16 Kapitel, das 16. ist jedoch noch ein bisschen erweitert und gibt schon mal einen kleinen Einblick auf das, was kommt, wenn man dieses Lehrbuch durch hat. Ist eigentlich nur noch ein kleiner Extra-Dialog.
Silbenschrift wird von Anfang an schrittweise eingeführt, immer so 2-5 Hiragana und Katakana pro Schritt (eine Lektion hat 3-4 Schritte, die jeweils eine neue Grammatik behandeln). Vollständig vorausgesetzt werden beide Alphabete eigentlich erst in der letzten Lektion (!), bis dahin gibt es immer wieder Silben, die neu eingeführt werden. Dazu muss man jedoch sagen, dass in den letzten Kapiteln (so ungefähr ab Nr 10) nur noch Katakana eingeführt werden, da dann alle Hiraganas schon mal vorgestellt wurden. Außerdem gelten diese zusammengesetzten wie z.B. hya oder gyu als ein neues Zeichen und werden nochmal vorgestellt, auch wenn man z.B. ha und ya einzeln schon hatte.
Aber lass dich mal davon nicht irritieren. In den meisten VHS Kursen ist es doch so, dass erst ohne Lehrbuch gelernt wird und da werden dann schon im ersten Semester alle hiraganas gelernt, daher würde ich nicht davon ausgehen, dass deine Kursmitschüler die Katakana, die erst in Lektion 13 eingeführt werden, noch nicht kennen. Das ist einfach eine Macke dieses Lehrbuches, da es ja ursprünglich für Autodidakten gedacht war (zumindest gehe ich aufgrund dieses Umgangs mit den Silbenschriften davon aus), denn in der VHS lernt man doch meistens erst alle hiragana und macht sich dann erst wirklich an die Grammatik. Es sei denn, man ist in so einem tollen Romaji-Kurs... *grusel*

Also, ich weiß ja nicht wirklich, wie weit du bist, aber so wie ich dich und deine schon vorhandenen Japanischkenntnisse einschätze... Kannst du mit "Nihongo de douzo" gar nix mehr anfangen. Es ist mir ein Rätsel, wie die Verantwortlichen auf die Idee kommen konnten, Lektion 10 von diesem Lehrbuch als "Mittelstufe" zu bezeichnen... Unter Mittelstufe Japanisch verstehe ich, wenn man irgendwie zwischen Nihongo Shoho's Ende und Nihongo Chuukyuu's Anfang liegt von der Grammatik her, aber in Lektion 10 von "Nihongo de douzo" lernt man z.B. folgende Satzstruktur: Kurosawa no eiga desu. Das ist ein Film von Kurosawa. Ohne Kanji, nur in hiragana. Das wollen die doch nicht ernsthaft als Mittelstufe durchgehen lassen, oder??? Anderer Schwerpunkt von Lektion 10: "Die Uhrzeit erfragen und antworten". Sprich "Nanji desu ka? Hachiji desu." und solche Sachen. Also, wenn das Mittelstufe sein soll, bin *ich* ja schon fast ein Japanisch-Profi hoho Mal ehrlich Christa, dein Niveau liegt doch bestimmt schon darüber, oder?
Das Niveau der anderen Kursteilnehmer jedenfalls wird vermutlich so sein, dass sie hiragana halbwegs sicher, aber noch stotternd lesen können. Das wird ätzend, wenn du hiragana schon flüssig lesen und schreiben kannst, was ich mir bei dir nicht anders vorstellen kann.
Mein Tip: Such dir einen noch weiter fortgeschrittenen Kurs!!!

Hm... ich hoffe, jetzt erstmal halbwegs die wichtigsten Sachen geklärt zu haben. Allerdings war das jetzt natürlich keine detaillierte Beschreibung des Buches, und danach hattest du ja gefragt. Soll ich das jetzt noch nachholen? Vielleicht wäre es gut, wenn ich einfach eine ganz sachliche Beschreibung schreibe und subjektive Eindrücke weglasse... Das kann ja dann ein anderer übernehmen und meine Meinung zu diesem Lehrbuch sollte ja jetzt inzwischen jeder kennen.
Bye
Warai

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
12.09.03 19:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Christa


Beiträge: 177
Beitrag #3
RE: Japanisch bitte
Danke Warai, das hilft sehr.
Das ist wohl auch nicht mehr so passend.

Der Kurs "Japanisch für Fortgeschrittene" ist dann ab Lektion 14. (Kostet übrigens satte 164 Euro) Offensichtlich sind sie in Österreich noch "Volklnäher" langsamer und teurer. Die VHS-Kurse.
Schade.
Und nochmal Danke für die Antwort.
Ich war schon drauf und dran mir das Buch zu bestellen, jetzt lass ich es lieber.
12.09.03 19:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #4
RE: Japanisch bitte
Also lag ich richtig mit der Vermutung, das du vom Können her schon weiter bist als "Nihongo de douzo" geht. Hatte ich mir wie gesagt auch schon gedacht.
Es tut mir leid für dich, dass du nun doch nicht den richtigen Kurs gefunden hast. Aber besser so als ein halbes Jahr lang Langeweile für über 100 Euro, nicht wahr?
Aber die Bezeichnung der Kurse regt mich immer noch auf. Die armen Lerner werden total illusioniert. Dann sind sie endlich nach über 2 Jahren fertig mit "Nihongo de douzo" und bilden sich sonstwas auf ihr Japanisch ein (berechtigterweise, wenn ihr Kurs "fortgeschritten" genannt wurde!). Denken, wunder wie weit sie sind und werden dann feststellen, wenn sie ihr Japanisch anzuwenden versuchen, dass sie noch nicht mal andeutungsweise fortgeschritten sind. Nach "nihongo de douzo" hat man die absoluten Grundkenntnisse, mehr nicht. Eine Art Basis, auf die man dann mit "Japanisch für Schüler", "Nihongo Shoho", "Japanisch im Sauseschritt" oder sonstwas aufbauen kann. Ich würde sagen, nach beiden Bänden von "Japanisch für Schüler" (was *sehr* viel weiter geht als "Nihongo de douzo") hat man das Anfängerstadium gut durch. Man hat die grobe Struktur der Grammatik (Verben, Adjektive, Satzbau und Partikel) durch, einen einfachen, aber doch schon recht umfangreichen Wortschatz und kann sich mehr oder weniger in den wichtigsten Situationen verständlich machen. Nun geht es an die Details, die vor allem "Japanisch im Sauseschritt" und "Nihongo Shoho/Chuukyuu" gut vermitteln. Und erst dann kann man sich nach meiner Auffassung Fortgeschrittener nennen. Und normalerweise werden VHS-Kurse auch so benannt (zumindest hier in Berlin, in anderen Bundesländern und vor allem Ländern wird es wohl anders sein).
A1 = Startstufe (drei Semester, "Nihongo de douzo")
A2 = Grundbausteinstufe (auch 3 Semester glaub ich, "Nihongo Shoho")
B1 = Zertifikatsstufe (bisher 3 Semester, "Nihongo Chuukyuu" und Zeitungsartikel)
*mehr wird an den Berliner VHS Kursen in Japanisch noch nicht angeboten*
rein theoretisch geht es weiter mit
B2 = auch Zertifikatsstufe
C1 = Oberstufe *
C2 = Oberstufe **

Hier sieht man sehr schön, dass die Leute, die mit "Nihongo Shoho" fertig sind, gerade mal das Anfängerstadium verlassen. Jeder, der sowohl NS als auch Japanisch, bitte! kennt, wird mir zustimmen, dass zwischen diesen beiden Lehrbücher eine riesige Niveaukluft ist.
Die Kursbezeichnung bei deiner VHS trägt meiner Meinung nach nur dazu bei, dass die Lernenden ihre sprachlichen Fähigkeiten total überschätzen. Sorry.

Nebenbei gesagt finde ich 4 Kapitel in einem halben Jahr auch nicht gerade temporeich...
Je mehr Leute hier über ihre Volkshochschulen berichten, desto mehr fällt mir auf, was für ein ungeheures Glück ich habe, so eine gute erwischt zu haben.

So, jetzt muss ich erstmal aufhören und mich wieder beruhigen hoho Aber ich werd bei Gelegenheit noch die Beschreibung zu "Nihongo de douzo" hier posten. Und damit mir keiner Top-100-User-Geilheit vorwerfen kann, werde ich diesen Beitrag editieren. Also nicht wundern grins
Bye
Warai

EDIT

So, hier die Buchvorstellung.

#Nihongo de douzo / Japanisch, bitte!#

Das Buch ist in 16 Kapitel unterteilt, jedes Kapitel enthält 3-4 "Schritte", die jeweils eine bestimmte grammatikalische Erscheinung behandeln oder einfach feststehende Redewendungen vorstellen. Jeder Schritt hat dann verschiedene Übungen, die meisten davon Partner- und Gruppenarbeit. Außerdem werden noch Beispielsätze gegeben, oftmals mit Übersetzung. Jeder Schritt, besonders aber jedes Kapitel fängt erstmal mit einer Liste der neu zu lernenden Vokabeln und Kanji/Kana-Silben an. Dann gibt es oft einen Erklärungsteil, wo z.B. der Gebrauch einer neu eingeführten Partikel erklärt wird. Am Ende jeder Lektion gibt es einen Dialog, der so ziemlich alle in dem Kapitel behandelten Grammatikstrukturen und Vokabeln beinhaltet. Diese Dialoge werden natürlich mit jedem Kapitel länger. Nach dem Dialog gibt es manchmal noch eine Sektion "Wissenswertes über Japan".

Das Buch setzt keinerlei Vorkenntnisse voraus, weder an Grammatik noch an den Silbenschriften. Mit jedem Schritt werden neue hiragana/katakana und später auch eine handvoll Kanji eingeführt, jeweils mit Aussprachhinweisen. Im Laufe des Buches lernt man jedes Katakana/Hiragana Zeichen einzeln und dann noch die zusammengesetzten, z.B. hya. Aber es werden von Anfang an nur Kana benutzt, keine Romaji in Übungen und Dialogen!

Die Grammatik reicht von dem einfachsten japanischen Satzmuster
*A* desu.
in Lektion 1 bis hin zu der verneinten te-Form + kudasai in Lektion 16. Im Laufe des Buches lernt man Gebrauch der -masu/-masen/-mashita/-masen deshita Form der Verben und die Non-Past/Past-Formen der Adjektive, sowohl affirmativ als auch negativ. Dann wie gesagt noch die te-Form, vier Zählsuffixe (-tsu, -hon, -hai, -nin) und eben verschiedene Satzmuster und Redewendungen. Beispiele:
Ii o-tenki desu ne. (Lektion 9)
O-cha ha ikaga desu ka. (Lektion 7)
O-hisashiburi desu. (Lektion 9)
Nan to iu eiga desu ka. (Lektion 11)
Tonkatsu wo o-negai shimasu. (Lektion 13)
Mou ippai ikaga desu ka./Chotto mite mo ii desu ka.(Lektion 16)

Das ist so der grobe Überblick über die behandelte Grammatik. Wer genauere Informationen über behandelte Themen haben möchte, kann sich gerne bei mir melden.
Einige Kanji werden im Laufe des Buches eingeführt, z.B.
何、日本、人、語、東京、aber auch -屋 (was eigentlich total sinnlos ist in meinen Augen, aber egal). Diese Kanji werden auch aktiv gebraucht in den Dialogen zum Beispiel. Dann gibt es noch Kanji, die zwar vorgestellt wurden, allerdings nur, um die Leute zu beeindrucken oder so. Dazu gehören die Kanji zu Fuji-san, die ja soooo wichtig sind... (Achtung, Ironie).

Die Themen der Kapitel sind recht eintönig. Meistens hat es irgendwas mit Essen zu tun. Zwei Kapitel beschäftigen sich mit der beliebten Restaurant-Situation, in anderen werden "Sushi, Tonkatsu, Tempura" und andere japanische Leckereien vorgestellt. Ansonsten drehen sich die Dialoge meistens darum, dass irgendwer irgendjemand anderen kennenlernt und den über seine Hobbies und Vorlieben ausfragt und ihn schließlich irgendwo einlädt.

So, ich würde sagen, damit habe ich das Buch ganz gut beschrieben. Vielleicht will ja noch jemand etwas ergänzen.

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.09.03 20:54 von Warai.)
12.09.03 20:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aikou


Beiträge: 311
Beitrag #5
RE: Japanisch bitte
Um es kurz zusammenzufassen: Warai mag das Buch nicht hoho .

Ich glaube aber, dass das ein bisschen einseitig betrachtet wird. Einerseits geht das Buch nicht sonderlich weit, andererseits kann man es auch einfach als Basiswerk sehen. Es ist das einzige Werk, das ich kenne, in dem Kana so ausführlich behandelt werden. Wenn man dann direkt nach dem Werk (man kann das gut in einer Woche durcharbeiten, wenn man sich Mühe gibt) zum Beispiel in Japanisch im Sauseschritt einsteigen und dann damit rechnen, dass sie grammatikmäßig so viel können, dass sie nur in Lektion 8 oder 9 einsteigen könnten (das Buch hat 30 Lektionen!!). Für die Leute aber, die die Silbenalphabete schon können ist das sinnfrei. Wer also große Schwierigkeiten hat, sich Zeichen zu merken, sollte mit diesem Werk beginnen, ansonsten ist es wirklich sinvoller, sich klassische Werke wie Japanisch für Schüler zu besorgen (Superklassebuch, habe das erste endlich durch hoho ; gibt zwar nix wirklich Neues (außer ein paar Wörter), aber es ist aus einer ganz anderen Sicht geschrieben als JiS, so dass das Verständnis vertieft wird).

- Aikou
16.09.03 19:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #6
RE: Japanisch bitte
Hmh, nicht mögen? kratz Ich hänge irgendwie an dem Teil, immerhin hab ich damit lange Zeit gearbeitet... Nur habe ich inzwischen auch ein paar andere Lehrbücher gesehen und finde "Japanisch, bitte" qualitativ gesehen nicht mehr so toll.
Allerdings stimmt es, dass man es als eine Art Basiskurs ansehen kann. Aber auch da gibt es viele Lehrbücher, die preiswerter sind und trotzdem mehr bieten (quantitativ, manchmal auch qualitativ).
Naja, am Ende muss sowieso jeder selbst entscheiden, welches Lehrbuch er denn gerne hätte.

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
17.09.03 15:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Christa


Beiträge: 177
Beitrag #7
RE: Japanisch bitte
Ich war ein paar Tage weg, möchte aber doch noch was dazu sagen.
Erstmal nochmal: danke Warai, es hat mir zur Entscheidungshilfe schon einiges gebracht.

Ich denke Warai beschreibt das Buch nunmehr aus der Sicht des Fortgeschrittenen. Dafür bin ich dankbar. Ich bin zwar bei weitem nicht so weit, wie sie, denke aber, daß es für mich nun auch nicht mehr passend ist. (Dazu leider auch nicht mehr passend: die bei uns dzt. angebotenen VHS-Kurse.)
Sie hat mir mit ihrer Antwort nicht nur 164 Euro + Buch erspart, sondern auch die unvermeidbare Enttäuschung.
So wie sie sagt, es gibt sicher mehr Basis-Bücher (und einige davon habe ich, wie zB. JfS, Nihongo e Youkoso und mittlerweile auch alle 3 Langenscheidts - Praktisches Lehrbuch 1,2+3) sodaß mein Bedarf an "Basis" gedeckt ist und ich mich eher auf die Suche nach einem gutem Grammatik-Buch und eventuell Lesebuch machen werde.
(Ein absolut Super-Basis-Buch, wie JfS hätt ich mir trotzdem zugelegt). Doch eben diese Super-Bücher sind auch super selten. augenrollen

Wüßte jetzt noch jemand ein gutes Grammatik Buch?
Vorweg Takeshi Ozeki, Igelfisch und Bluhme-Kojima`s Basisgrammatik hab ich.
17.09.03 18:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Aikou


Beiträge: 311
Beitrag #8
RE: Japanisch bitte
Was willst du eigentlich noch, Christa?
Du hast bereits wesentlich mehr Bücher als ich!
Arbeite doch einfach die durch, die du hast. Erst, wenn du die ganze Basisgrammatik drin hast (was verdammt viel ist, und nie aufzuhören scheint, im Gegensatz z.B. zum Englischen), dann kannst du diese Frage nochmal stellen. Aber bis dahin bist du auf jeden Fall mit "Seito" gut bedient (das Ding ist schon sehr weit führend...wenn auch die Übungen zu den einzelnen Strukturen sehr rar gestreut sind)...bis du das durchhast, vergeht wahrscheinlich noch ein Weilchen...*ächz*. Bei mir auch noch zunge . Und das Assimil? Hast du das durch? Zwar nicht viel Grammatik aber ätzend viele Kanji (am Ende müsste man theoretisch 1300 oder so draufhaben).

- Aikou
17.09.03 21:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Christa


Beiträge: 177
Beitrag #9
RE: Japanisch bitte
@ Aikou
Assimil mach ich prinzipiell, wenn ich weitere Strecken allein mit dem Auto fahr. Und dann meist ein paar Kapitel auf einmal. Das geht ganz gut, denn in der Zwischenzeit, bin ich in den anderen Büchern weiter gekommen und was mir vor einem Monat noch unerklärlich schien, geht auf einma ganz leicht. (In der Mitte mach ich immer eine Kaffee-Pause und les alles durch) außerdem nimmt das Bücherl nicht viel Platz weg, sodaß es eigentlich schon fix in meine Handtasche gehört.
Jetzt bin ich bei Lektion 28. Das ist zwar nicht weit, aber diese 28 gingen so wirklich "ohne Mühe"
Die Kanji - Na ja - ich machs nach der Assimil Empfehlung
augenrollen ich lass sie passiv über mich kommen. Aktiv kann ich so zwischen 200 bis 300, passiv ungefähr doppelt so viele. Doch was mir jetzt immer wieder passiert, ist: daß sich so ein halber Satz in meinem Kopf zusammenstoppelt und dann häng ich mit der Grammatik. Ein umfassendes Nachschlagwerk, wo man gezielt die einzelnen Probleme nachsuchen kann, wär dann halt praktisch.
Das mit dem Lesebuch ist übertrieben, geb ich zu, man kann sich ja jederzeit aus dem Internet einen Text runterladen und lesen. Nur bin ich halt bibliophil und ein Buch zum Angreifen und mit ins Bett nehmen ist halt schöner.
Im Prinzip bin ich ´mir auch bewußt, daß es mir an einer "gewissen Lerndisziplin" mangelt, es fällt mir schwer immer beim Gleichen zu bleiben und zwischendurch was Neues kurbelt schon ziemlich an.
So und jetzt "schimpf" weiter mit mir grins
17.09.03 23:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #10
RE: Japanisch bitte
Also, wenn du jetzt das Problem mit dem Nachschauen bestimmter Probleme und ein Lesebuch ansprichst... Da fällt mir wiederum spontan "korekara no nihongo" ein, was ich ja hier auch schon mal vorgestellt hatte. Da hat man ja hinten eine Zusammenfassung der Grammatik. Nur das Problem, wie man an die Teile rankommt... Ansonsten will ich hier weiter gar nicht auf das Buch eingehen, schau bei Interesse einfach noch mal in den anderen Thread.

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
18.09.03 13:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch bitte
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Mit "Lass uns zusammen Japanisch lernen 2" "Grundkenntnisse Japanisch 1" fortsetzen? the_luggage 7 1.567 22.01.17 20:30
Letzter Beitrag: the_luggage
Japanisch, bitte! (neu) Katatsumuri 3 1.422 03.09.15 18:38
Letzter Beitrag: Hellstorm
Japanisch, bitte! Nihongo de dooso! Lehrbuch, Band 1 Saeko_Uchiha 10 3.619 18.08.12 05:56
Letzter Beitrag: MaliceMizer
Japanisch, bitte! Suche (gebrauchtes) VHS-Buch nomin 2 2.095 27.09.10 07:03
Letzter Beitrag: nomin
Übersetzen von Schlüsselworten, HILFE bitte! Benn 2 1.053 15.09.06 17:34
Letzter Beitrag: Benn