Antwort schreiben 
Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Verfasser Nachricht
Narsus


Beiträge: 6
Beitrag #1
Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Ich haette ein Paar Fragen ueber den Alltag von frueher (Edo oder vielmehr davor), vielleicht kennt sich ja jemand aus.

1. Was hat man denn frueher gegessen?
Klingt zwar daemlich aber weiss jemand darueber Bescheid? Ich habe gehoert dass Bauern beispielsweise kaum Reis gegessen haben weil sie damit ihre Steuern bezahlt haben (sondern Hirse?). Und was gabs dazu? Was hat der Adel gegessen? Wer durfte jagen? Hat man sich ueberhaupt von Landtieren ernaehrt? (wahrscheinlich nicht).
Fisch wird wohl eines der Hauptnahrungsmittel gewesen sein, aber das gabs doch auch nicht ueberall. Wie konservierte man Speisen? (kannte man das raeuchern?)

2. Woraus bestand die Kleidung?
Seide fuer Kimonos, aber die konnte sich wohl nicht jeder leisten.
Hatte man Schafe um an die Wolle zu kommen? Baute man Baumwolle an? Wenn nicht was dann?

3. Schmuck
Gab es sicher, aber wie sah er denn aus? Haarschmuck und Kaemme etc.
Gab es denn Ringe, Halsbaender und Armreifen?

Ich hoffe ich erwische jemanden der sich damit auskennt ^^;
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.01.04 04:36 von Narsus.)
08.01.04 04:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
pmosena


Beiträge: 7
Beitrag #2
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Hallo narsus
Ich habe mich mit diesen Zeiten relativ intensiv befasst, aber da ich momentan im Facharbeitsstress bin (deutsch-japanisch Beziehungen und Ideologien im zweiten Weltkrieg) kann ich nur sporadische Antworten geben und das Thema anschneiden:
Also pass auf, ich hab nur für Frage 2 Antworten, bzw. Ansätze:
Jeder der sie sich leisten konnte, vorallem aber Samurai, Händler und die Hofaristokratie, trugen seidene Kimonos, dazu passend einen Obi, einen Gürtel also, der je nach sozialer und finanzieller Stellung anders aussah, bei den Clans also meistens mit dem Clan-Emblem (ich denke auf japanisch heißt das Mon). Außerdem noch die Hakamas, Beinkleider, die aber, vorallem bei "outdoor"-Tätigkeiten (also Samurai, Pilger(obwohl die oft nur wenig anhatten) Reisende, Beamte) aus Baumwolle waren. Dazu trug man an den Füßen Getas, Sandalen, damals aber in meheren erdenklichen Variationen, da es, vorallem in der Edo-Zeit unter den Tokugawa nicht selbstverständlich war, zu Pferd zu reisen. Wie Stiefel von Samurai zum Beispiel aussahen kann ich jetzt nicht genau sagen, müsste ich erst die Bilder raussuchen, die ich in verschiedenen Büchern gott-wer-weiß wo habe.
Die (Reis-)Bauern, vorallem im schwül-heißen Süden trugen oft nur Lendenschurze, deren japanische Bezeichnung mir leider momentan entfallen ist.
Priester zogen sich so an, wie ihre Sekte es ihnen vorschrieb: Sie Sohei des Diamantsutra zum Beispiel bevorzugten weiße, wallende Gewänder, die sie benutzen konnten, um sich zu vermummen.
Viele andere buddhistischen Priester trugen nur einen Umhang, dem vom Dalai Lhama nicht ganz unähnlich.
Kopfbedeckungen und Schmuck sind ein ganz anderes Thema, da gibt es wieder extrem viele Unterschiede, zum beispiel was die Faltung der Kopfbedeckung anging.

All diese Angaben kann ich jetzt nicht anhand von Quellen verifizieren (man merkt, dass ich Facharbeit schreib;-) und ich freu mich wenn ich konstruktiv verbessert werde, aber so muss es in etwa gewesen sein. Die liste ist natürlich nicht komplett, aber ich hoffe das waren einige Anhaltspunkte.
Sorry wenns um die japanische Zeit vor der meiji-restauration geht, dann kann ich mich meistens gar nicht mehr halten und fang an zu labern.
Wenn mir noch was einfällt trag ichs noch nach;-)
bis dann!

Nachtrag: Über den Baumwollanbau weiß ich nichts, da aber die Tokugawa wenig importieren ließen und Auslandshandel streng reglementiert war, kann ich mir gut vorstellen, dass Baumwolle recht sporadisch aus China kam. Von eigenem Anbau weiß ich momentan nichts, aber ich lass mich hier gerne verbessern.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.01.04 11:22 von pmosena.)
08.01.04 22:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anarchy


Beiträge: 99
Beitrag #3
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
@Narsus

Ich finde es ganz schwierig, deine Fragen alles einmal zu beantworten, weil in Japan es mehrmalige Strukturwandel auch im Bereich der Esskultur gegeben hat. So möchte ich dir vorschlagen, deine Fragen in zwei oder drei Beiträge zu antworten. Also, ich fange mal an.

Früher konnten Bauern von Edo-Ära kaum Reis essen, weil sie ihn als Steuer bezahlen mussten. Das heißt "Nengu" (年貢: der Tribut) und mussten sie mindestens in der Höhe von 30% ihres Produktes bezahlen. Man sagt, sie mussten stattdessen Hirse, Korn oder andere Getreide und gekochte oder eingelegte Gemüse als Beilage gegessen haben. Essen der Bauern wurde durch strenge Gesetze geregelt.

Es gibt ein Sprichwort. "Nengu no osame doki" (年貢の納め時).
Die Übersetzung heißt : Man hat ausgespielt.

Wenn mein Beitrag dir gefallen hat, schreibe ich weiter.

Anarchy
12.01.04 15:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
pmosena


Beiträge: 7
Beitrag #4
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
hallo anarchy:
Ich finde deinen Beitrag sehr interessant und hoffe, dass du ihn weiter führst! Über Esskultur ist mir nicht so viel bekannt, deswegen wäre es doch super da mehr zu erfahren. Was die Kleidung angeht, da werde ich demnächst nochmal einen Beitrag von entsprechender Länge bringen!
12.01.04 21:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daremo


Beiträge: 414
Beitrag #5
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Mich würd es auf jeden Fall auch interessieren! Informationen aus "erster Hand" sind ja nicht so leicht zu bekommen!

物知り 物知らず
12.01.04 21:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narsus


Beiträge: 6
Beitrag #6
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Vielen Dank fuer die Antworten!
Ich will auf jeden Fall mehr hoeren ^^!

Noch eine Kleinigkeit: wie hat man sich denn damals gewaschen (oder anders gefragt: gab es Seife?)
13.01.04 00:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #7
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Na kuckt mal hier rein.
Nun das Forum hat schon die verschiedensten Links,
leider sind sie ueber mehrere Threads verstreut.
Die liegen bei den Links, Literatur, Geschichte etc.
Fuer das alte Japan haette ich noch dies und jenes.


http://www.japan-guide.com/d/d641.html
Der Link hat es in sich. In ihm werdet ihr von jeder Epoche etwas erfahren.
vielseitig, kompetent und aufregend zu lesen.

Japans Geschichte ueber die Jahre hinweg.
Auch die Nachkriegszeit bis zum heutigen Datum wird erklaert.

http://www.japan-guide.com/d/d2126.html
Antikes Japan.
Hier findest du die Antworten auf deine Fragen. Essen, Handwerk, Religion, Alltagleben, Bekleidung, Kriegskunst.

Aendert man die letzten Ziffern um, so bekommt man Informationen die so direkt nicht von diesem Site angesteuert werden koennen.
Poesie, Haiku und Tanka.
http://www.japan-guide.com/d/d2112.html

Literatur und Folklore
http://www.japan-guide.com/d/d2110.html

Gastronomie.
http://www.japan-guide.com/e/e620.html

Religionen und Sekten
http://www.japan-guide.com/e/e629.html

Sich Japanische Waren uebers Internet besorgen. Essen und Trank,
Elektronik, oder ein Begriff,
http://www.japan-shop.com/

Zumindest fast jeder Begriff der dort steht kann man wieder und wieder weitersuchen in Google.com

Ur-Epoche der Japanischen Geschichte.
http://schultreff.de/referate/geschichte/r0206t00.htm

Dabei geht dieser Link ins Detail, warum und wofuer, Die Politischen Stroemungen etc werden erklaert.

Und was war vor der Joomon Epoche?
http://www.acolina.de/content/vuz/japan.htm
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.02.06 09:42 von zongoku.)
13.01.04 03:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #8
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Japanischer Alltag,
was man dabei nicht vergessen sollte,
Alltag
war fast 360 Tage im Jahr. mit anderen Worten, es gab keinen Sonntag zum Ausruhen. Lediglich an den offiziellen Feiertagen gabs was besonderes zum Essen und besondere Rituale ua.
Der Alltag in Hokkaido oder Nordjapan war sicher anders als der im Sueden, man sollte also auch das Klima beruecksichtigen. EDO liegt so ziemlich in der Mitte, aber schon die Kultur von KYO, also Kyoto, hat ganz andere Aspekte. Und die in Nagasaki triebens wieder anders.
Die Kultur auf dem Land und die in den Staedten, die der Bauern und Samurai, alles war verschieden. Vieles wurde ab der Zeit von 7. Shohgun Yoshimune strikt geregelt, also Kleidung ua. Es war zwar keine Kastengesellschaft wie in Indien, aber eine "Klassengesellschaft", die es auch ganz schoen in sich hatte.
Der Alltag, welcher Alltag? Wessen Alltag? und wo in Japan????
achja, differenzieren macht die Dinge so kompliziert, wo man doch besser alles in einen Topf werfen kann, kraeftig ruehren und rauskommt der "Japanische" Alltag.
GUSTAV
cool
13.01.04 07:36
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narsus


Beiträge: 6
Beitrag #9
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Na ja, ich hatte gehofft dass es klar war dass ich nicht den Alltag meinte an dem Hokkaido beteits besiedelt war.. Von Japanern zumindest. Wenn du mal ne Karte aus der Edo - Zeit gesehn hast dann weisst du sicher dass es da sowas wie einen weissen Fleck gibt an dem (hmm.. wo?) noch was sein muesste - nach heutigen Masstaeben zumindest.
Und ich hatte auch vor Edo wenn moeglich angegeben. Das heisst also (fast) zwangsweise Kansai oder Yamato (wo das auch immer gewesen sein mag).
Die Sache mit dem Shinoukoushou ist mir durchaus bekannt (war aber gar nicht gefragt), aber ich wollte wie gesagt wenn moeglich ein bisschen was ueber den Alltag von der Zeit davor wissen.
Mir ist schon klar dass ich auch davor zwischen den Jahrhunderten was geaendert hat, aber es ist doch einfacher ne allgemeine Frage zu stellen als "was hatten die Adligen an in der Heian - Zeit? Und was die niedrigen Hofraenge? Und wie sieht es mit den Bauern aus (in fuege Stadt deiner Wahl ein)?"... etc.
Das war doch irgendwie impliziert, oder hab ich mich falsch ausgedrueckt?
Das mit den hmm.. waren es die 13 Lagen - Kimonos damals? und dem Rasieren der Augenbrauen ist ja irgendwie schon Bekannt, aber es gibt immer noch interessante Details. Und es gibt eben ueber den Adel zwangsweise mehr Quellen als ueber die Bauern. Gab es das mit den Augenbrauen nur am Hofe? Na?
Ich hatte einfach mal gehofft dass jemand Bescheid weiss ueber ... und mir dann zumindest einige interessanten Details verraten wuerde. Dass das dann nicht fuer ein ganzes Jahrtausend gilt ist mir schon klar.

Aber vielen Dank fuers Differenzieren.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.04 16:20 von Narsus.)
13.01.04 15:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anarchy


Beiträge: 99
Beitrag #10
RE: Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
@zongoku

Kompliment an deiner Bemühung, aber diese Links haben wenig mit diesem Thema zu tun, oder? Ich habe zwar Gastronomie angeschaut, aber hier wurde Lebenswesen frühes Japans zuerst gefragt. Ich glaube, du solltest neues Threads geöffnet haben.

@Narusus

Solange ich weiß, hat man sich mit der im Sack gepackten Reiskleie gewaschen. Seife kam schon in der Mitte des 16. Jahrhunderts aus Portugal oder Spanien aber wurde nur in einem Teil von Samurai oder urchristlicher Gesellschaften. Es bezieht sich hochstwahrscheinlich darauf, dass man die Seife noch nicht selber produzieren konnte und Japan seit 1639 bis 1858 eine Abschließungspolitik druchgeführt hat. Die Kleider wurden durch Wasser mit Asche gewaschen.

Nochmal zurück zum Thema, also Esskultur.
Obwohl Lebenswesen der Bauern im Jahre 1649, in der Zeit von 3. Shogun Iemitsu durch ein Gesetz (keian no ofuregaki: 慶安の御触書) streng geregelt wurde, war ehemalige Form dieses System, nämlich Shinókóshó schon am Ende der Zeit von Hideyoshi aufgestellt worden. Diesmal möchte ich Beispiel vorstellen, was in verschiedenen Sozialschichten gegessen wurde.

Shógun/Daimyó:
Mit Salz gerösteten Meerbrasse, gekochte Fische, gekochte Gemüse, Suppe der Vinusmuschel, Reis, eingelegte Gemüse, Miso-Suppe usw.

Bushi:
gekochte Fische, Reis, eingelegte Gemüse, Miso-Suppe usw.

Chónin (Handwerker und Handler gehörten zu dieser Schicht. Also, Bürger):
Reis, gekochtes Taro, eingelegte Gemüse, Miso-Suppe usw.
Manchmal Soba, Sushi, Tempura...

Nómin (Bauer):
Wie in meinem letzten Beitrag geschrieben habe.

Also bis nächstes Mal.

Anarchy
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.01.04 23:22 von Anarchy.)
13.01.04 23:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanischer Alltag frueher - ein paar Fragen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lebenshaltungskosten japanischer Großstädte Schlauer Fuchs 4 233 10.09.18 04:51
Letzter Beitrag: Schlauer Fuchs
Ihr habt fragen über die japanische Küche? Ryu-kochtDE 6 1.923 20.01.17 22:58
Letzter Beitrag: Idonotlive
Fragen zu Geisha-Outfits Chidi 2 563 20.10.16 18:33
Letzter Beitrag: Nia
Japanischer Hip Hop L4D 2 2.055 05.01.11 02:44
Letzter Beitrag: L4D
Liste japanischer Namen Cryss 14 4.945 05.11.09 16:07
Letzter Beitrag: zongoku