Antwort schreiben 
Japantag in München?
Verfasser Nachricht
Sec


Beiträge: 102
Beitrag #1
Japantag in München?
Der war in den letzten Jahren doch immer so um die Zeit jetzt? Findet der dieses Jahr wieder statt? Wann?
28.06.04 00:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Gast

 
Beitrag #2
RE: Japantag in München?
Yep, 18.7.!

Mehr Infos findest Du unter http://www.djg-muenchen.de/veranst.htm


EDIT: w/ Aktualisierung Verlinkung
28.06.04 00:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sec


Beiträge: 102
Beitrag #3
RE: Japantag in München?
Mift. Jetzt habe ich mich vorgestern breitschlagen lassen, genau an dem Wochenende in die Berge zu fahren. Nunja :-/
02.07.04 00:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Gast

 
Beitrag #4
RE: Japantag in München?
Ist nicht so schlimm, denn als Außenstehender wäre es wohl eine Enttäuschung gewesen. Ich gehe gern zum Japan-Fest, um mich mit Leuten zu treffen etc., aber wenn man dort aufläuft, um DIE Wahnsinns-Darbietungen zu erleben, oder echtes Flair einzufangen bzw. etwas zu Lernen, dann hat man sich getäuscht. Auch hier ist der Kommerz leider vorherrschend. traurig
23.07.04 23:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #5
RE: Japantag in München?
Ich war auch nicht da - einfach, weil ich's verpennt habe - und dabei hatte ich mir doch vorgenommen, endlich mal hinzugehen.

Aber ich bin mittlerweile beruhigt, denn solche Statements wie das von AU eben, habe ich jetzt schon mehrere gehört. Unter anderem von meinem japanischen Japanisch-Sensei von der Uni, der sagte, er sei kurz dagewesen und dann bald wieder gegangen. Sein O-Ton: "あまり面白くなかった。たいへん「スーパーフィシャル」だった。"
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.07.04 08:07 von Botchan.)
24.07.04 05:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Gast

 
Beitrag #6
RE: Japantag in München?
Hehe, stimmt. Ich finde generell diese Japan-Tage nicht so prickelnd. Was wird denn schon geboten außer den üblichen Stereotypen, wie Ikebana, Kimono, ein paar deutsche Manga-Otakus, die in lächerlichen Kostümen durch die Gegend eiern, Bonsai und Kanji schreiben. Wenn man Hunger hat, kann man sich für einen Monatslohn Yakisoba kaufen, das irgendein japanischer Student zwischen Holzhütte und abgestelltem Auto in der Pfanne auf dem Gaskocher verhunzt oder ein aufgetautes Mochi, das wie eingeschlafene Füße schmeckt. Oh ja, da war ja noch das sagenhafte und von Japan-Fans heilig gesprochene Bier, das mehr chemische Zusätze hat als jede Tiefkühlpizza. Und wenn dann jeder ein Bildchen von seinem Namen in den "chinesischen Buchstaben" hat und man alles über diese exotische Kultur erfahren hat, gehen einige Anime gucken und andere in die Ingolstädter Straße und mieten sich eine Asiatin.
Das war jetzt aber nicht so böse gemeint, wie es sich anhört. @_@
24.07.04 16:25
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mika die Große


Beiträge: 98
Beitrag #7
RE: Japantag in München?
Ich persöhnlich fands ganz lustig, die Grundschüler der japanischen internationalen Schule waren doch süß
Und das No-Theater ging auch . gähn
Und man konnte Go spielen.
Obwohl ich zugeben muss, dass ich nur da war, weil mein Japanischkurs eine Vorstellung abgegeben hat
Aber wegen dem Essen braucht man echt nich hin.
Das blödeste finde ich die Teezeremonie, die immer schon im voraus "ausgebucht" ist. Naja.
Aber im Großen und Ganzen hat bikkuri irgendwie Recht.

Faitto!
11.08.04 08:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koorineko


Beiträge: 913
Beitrag #8
RE: Japantag in München?
Zitat:Hehe, stimmt. Ich finde generell diese Japan-Tage nicht so prickelnd. Was wird denn schon geboten außer den üblichen Stereotypen, wie Ikebana, Kimono, ein paar deutsche Manga-Otakus, die in lächerlichen Kostümen durch die Gegend eiern, Bonsai und Kanji schreiben. Wenn man Hunger hat, kann man sich für einen Monatslohn Yakisoba kaufen, das irgendein japanischer Student zwischen Holzhütte und abgestelltem Auto in der Pfanne auf dem Gaskocher verhunzt oder ein aufgetautes Mochi, das wie eingeschlafene Füße schmeckt. Oh ja, da war ja noch das sagenhafte und von Japan-Fans heilig gesprochene Bier, das mehr chemische Zusätze hat als jede Tiefkühlpizza. Und wenn dann jeder ein Bildchen von seinem Namen in den "chinesischen Buchstaben" hat und man alles über diese exotische Kultur erfahren hat, gehen einige Anime gucken und andere in die Ingolstädter Straße und mieten sich eine Asiatin.
Das war jetzt aber nicht so böse gemeint, wie es sich anhört. @_@

Wo er Recht hat, hat er Recht. Ich glaube das ist wie mit dem Oktoberfest in den USA: Es gibt eben Klischées die genährt werden müssen. Die Deutschen haben ein Bild von Japan mit Kimono, Samurai und Ikebana. Und das wird geliefert. Das Gros ist wohl an Tieferem auch nicht interessiert. Also macht man aus der Erkenntnis ein Geschäft: Billige Buden, billiges Futter (merken die doitsujin doch eh nicht) und kostenfreie Darbietungen von Kindergartengruppen (kawaii!!!) und zieht dem "dummen" Gaijin den Euro aus der Tasche.
Japan-Begeisterung (nicht nur) der Deutschen ist ein prima Geschäft. Und das Lächeln so manches Japaners scheint oft nicht nur ein Ausdruck von Freundlichkeit zu sein.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.08.04 09:59 von Koorineko.)
11.08.04 09:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #9
RE: Japantag in München?
Berechtigte Kritik, aber ich finde jetzt seid ihr zu "bös". Ich kenne Japaner und Japanerinnen, die in solche Japantage ihr ganzes Herz und viel Arbeit reinstecken, um uns einen kleinen Einblick in ihre Kultur zu geben. Ich weiß jetzt nicht genau, wie das in München abläuft, aber hier in Stuttgart habe ich Veranstaltungen erlebt, die eine nette Atmosphäre hatten und durchaus der Völkerverständigung dienlich waren. Übrigens finde ich es nicht witzig, sich über japanische Kindergartengruppen lustig zu machen.

正義の味方
11.08.04 13:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #10
RE: Japantag in München?
Zitat:Berechtigte Kritik, aber ich finde jetzt seid ihr zu "bös". Ich kenne Japaner und Japanerinnen, die in solche Japantage ihr ganzes Herz und viel Arbeit reinstecken, um uns einen kleinen Einblick in ihre Kultur zu geben. Ich weiß jetzt nicht genau, wie das in München abläuft, aber hier in Stuttgart habe ich Veranstaltungen erlebt, die eine nette Atmosphäre hatten und durchaus der Völkerverständigung dienlich waren. Übrigens finde ich es nicht witzig, sich über japanische Kindergartengruppen lustig zu machen.

Wo er recht hat, hat er recht! grins

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
11.08.04 13:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japantag in München?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kabuki-Mai und Jiuta-Mai im Gasteig München Ma-kun 2 1.793 22.03.08 00:48
Letzter Beitrag: Ma-kun
Japanfest München 2006 Sec 4 1.826 14.07.06 12:04
Letzter Beitrag: Sec
"Die Frau ohne Schatten" in München, insz. vom Kabuki-Star E. Ichikawa atomu 0 1.261 30.09.04 21:01
Letzter Beitrag: atomu