Antwort schreiben 
Last Samurai - ラスト・サムライ
Verfasser Nachricht
Jujika


Beiträge: 16
Beitrag #51
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Ich habe den Film auch gesehen. Sicher waren die historischen Vorbilder nicht ganz so heldenhaft, wie im Film, jedoch gefiel mir die Darstellung der Samurai.
Ich hatte schon befürchtet, dass es wieder auf das Schema tolle Amis, schlechte Japaner hinaus läuft.
Wär mich wirklich gestört hat, war Tom Cruise.....besonders das Ende fand ich nicht so berauschend.
Ein guter Film.
Schön fand ich die Endszene, in der die Samurai nur mit Schwertern bewaffnet, gegen die jap. Armee reitet. Immerhin gab es das ja wirklich!!!!
23.04.04 11:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #52
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Da der Film jetzt auch auf DVD erschienen ist, habe ich Sparbrötchen mir den auch endlich angesehen - für einem US-Film wirklich ahnehmbar.

Allerdings schaffen es die Amis fast immer, daß ich mich mit den Antagonisten eines Films identifiziere, so auch hier. Geht mir bei europäischen und asiatischen Produktionen äußerst selten so - also schiebe ich es auf Hollywood. zwinker

Baustelle
18.05.04 23:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #53
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Zitat:Englisch würde ja schon reichen, Hauptsache ich HÖRE japanisch und kann verstehen, worum es geht . . .
Aber bitte erstmal die Kosten klären . . . traurig
Wann kommst Du zurück ?


Bei amazon.co.jp für 2503 Yen plus 1200 Yen für Versand und Bearbeitung. Sprachfassung in englisch und japanisch, Untertitel ebenfalls englisch und japanisch. Viel Spaß grins

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
19.05.04 15:27
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Smiling_Aiki


Beiträge: 82
Beitrag #54
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
cooler Tip, vielen Dank !
Werde gleich mal nachsehen.
Hoffentlich kann man bei amazon.jp auch auf englisch bestellen . . .

Make your Words more valuable than your silence !
19.05.04 16:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
boyfriend


Beiträge: 565
Beitrag #55
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Schönes Video SethsRefugium. Hast du nicht gemacht oder? Wenn nicht, wo hast du es her?
19.05.04 17:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #56
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Nachdem ich hier so viele unterschiedliche Kritiken gelesen habe, musste ich mir "Der mit dem Wolf tanzt auf japanisch" natürlich auch ansehen. Ich habe übrigens nicht geheult, weil ein Freund neben mir saß, der diese Knatscherei bei Filmen ziemlich albern fand. Ich versuche´s mir dann zu verkneifen und manchmal klappt´s.

Diesen fürchterlichen Verriss aus der Zeitung - würde ich gerne mal lesen - kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man aus Büchern viel über ein Volk lernen kann, dass dies aber nicht genügt, um ein Buch oder einen Film über ein fremdes Volk zu machen. Aus diesem Grund habe ich in meinem eigenen Buch über Australien über die Aboriginies nur aus meiner eigenen Sicht geschrieben, denn gerade wenn man von einem Volk oder einer Gruppe spricht, das oft verfälscht wird, zu denen auch die Samurai gehören, dann sollte man nur über das schreiben oder erzählen, was man wirklich kennt, sonst läuft man sehr schnell Gefahr sich an Vorurteilen zu orientieren.

Nach der ersten viertel Stunde des Films sagte ich: "Na ja, schon ziemlich amerikanisch. Die Japaner sind die Dummen und die Amerikaner sind die großen Lehrmeister, die allen anderen noch etwas beibringen." Diesen Eindruck hatte ich nicht wegen der ziemlich unqualifizierten Äußerung: "Die Japaner haben beschlossen, ein zivilisiertes Volk zu werden." Diese Aussage sollte lediglich die äußerst arrogante Ansicht bestimmter Personen ausdrücken. Davon abgesehen denke ich, dass Japan damals sehr viel zivilisierter war als das weiße Amerika und irgendwie ist das heute wieder der Fall....

Wie auch immer, die Darstellung der Bauern, aus denen man Soldaten machen wollte, war mir ein bisschen zu einfach. Das zitternde Männchen, das zu dumm ist ein Gewehr zu laden entsprach mir zu sehr dem Bild das früher gerne vermittelt wurde, nämlich das Bild vom buckelnden Japaner der die Amerikaner bewundert und überhaupt alles tut, was man ihm sagt.

Überhaupt kränkelt der Film eigentlich nur ein wenig an seinen Charakteren. Da ist der Leidende, der wider Erwarten den richtigen Weg findet, der skrupellose Geschäftsmann, dem sein Geld alles bedeutet, der etwas naive Schriftsteller, der junge Mann, noch fast ein Kind, der erst am Ende feststellt, dass er die ganze Zeit auf die falschen Leute gehört hat, und selbst der Schweigsame fehtl nicht, der immer im Hintergrund steht und erst am Ende sein teuflisches Ego zeigt.

Als die japanischen Soldaten gegen den Befehl ihres obersten Kommandanten aufhörten zu schießen, musste ich an eine Geschichte denken, die sich im 2. Weltkrieg tatsächlich zugetragen hat: Eine Gruppe amerikanischer Kriegsgefangener floh und machte sich auf den beschwerlichen Weg durch den Regenwald. Nachdem die Überlebenden diesen Wahnsinnsmarsch hinter sich gebracht hatten (einer von ihnen überlebte nur, weil die Maden die Infektion in einer offenen Wunde wegfraßen, andere mussten sie zum Sterben zurücklassen), wurden sie verraten und gelangten zurück ins japanische Kriegsgefangenenlager. Eigentlich bedeutete dies die sichere Exekution, aber man ließ sie am Leben, teils weil man ihren Mut und ihre Tapferkeit bewunderte. Dies unterscheidet wohl tatsächlich die Amerikaner von den Japanern.

Insgesamt wird der Film dem japanischen Volk und insbesondere den Samurai durchaus gerecht, finde ich. Die einseitigen Charaktere findet man auf beiden Seiten, so dass dies keine Wertung eines bestimmten Volkes darstellt. Einige Szenen zeigen, dass Disziplin und Ehre oberstes Gebot ist, dass es sich aber trotzdem um Menschen handelt die fühlen, die mal ihre Meinung sagen und deren Kinder nicht nur eiserne Disziplin lernen, sondern auch mal spielen, auch wenn dieses Spiel dem Lernen dient.

Einleitung und Ende sind meiner Meinung nach gelungen. Die Geschichte der Entstehung der japanischen Inseln kannte ich noch nicht, und das Ende des großen Kriegers, das mit dem Ende der Kirschblütenzeit zusammenfällt, fand ich einfach nur schön. Den Zusammenhang zwischen Hanami und Samurai verstehen zwar sicher nur Eingeweihte - meinem Freund musste ich es erklären - aber die Szene war sicher auch für diejenigen sehr "tränenträchtig", die diesen Zusammenhang nicht kennen.

Insgesamt ein gelungener Film, den man sich auf jeden Fall mehrmals ansehen kann. Auch wenn die englische Aussprache der Muttersprachler so katastrophal ist, dass man die englisch sprechenden Japaner besser versteht. kratz

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
21.05.04 07:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #57
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Zitat:cooler Tip, vielen Dank !
Werde gleich mal nachsehen.
Hoffentlich kann man bei amazon.jp auch auf englisch bestellen . . .

Das "co" nicht vergessen, sonst findest du nichts. huch

Unter der Rubrik "links" habe ich amazon.co.jp auch noch mal vorgestellt mit meinen gesammelten Erfahrungen. Man spricht dort auch englisch, hoffe nur du hast eine Kreditkarte. augenrollen

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.05.04 07:33 von chiisai hakuchoo.)
21.05.04 07:33
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #58
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Noch ein paar Bemerkungen, da ich jetzt mehr Zeit habe:

Ich fand es sehr hilfreich, mir das Interview mit dem Regisseur auf der DVD anzuschauen. Dort erklärt er Schlüsselszenen - wie, wo und warum diese gedreht wurden, was künstlich ist, was echt. Das empfand ich als recht hilfreich, weil er ehrlich verdeutlicht, daß er eine Geschichte erzählt und die Grenzen des Films beschreibt.

Weiterhin frage ich mich, wie wirkt der Film auf einen in Kunst, Geschichte und Geographie schwer Behinderten, also den durchschnittlichen Schulabgänger in den Staaten. Ich habe den Eindruck, daß hier den Amis das erste Mal seit Shogun etwas von der japanischen Kultur nahe gebracht wird, noch dazu auf positive Weise.

Mich persönlich regt bei solchen Hollywoodfilmen die tendenziöse Darstellung der beiden Seiten auf: Ist sonst keinem aufgefallen, daß sich alle physisch oder psychisch negativ dargestellten Charaktere auf der Seite der Armee tummeln?

Baustelle
21.05.04 10:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #59
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Ich finde es merkwuerdig, dass dieser Film nur auf zweierlei Hinsicht betrachtet wird. Entweder geht es darum die filmtechnische Qualitaet zu durchleuchten (Die ja oefters niedergeschmettert wurde) oder es geht darum die Story und die Handlung auf Realismus abzuklopfen. Meiner Meinung nach wird das diesem Film nicht ganz gerecht. Ich finde diesen Film als eines der besten Werke, die ich in den letzten 10 Jahren gesehen habe, denn dieser Film uebermittelt eindeutige Botschaften. Und dazu muss man nicht einmal den historischen Hintergrund verstehen.

Einerseits stehen dort die Samurai. Sie wollen ihren Weg gehen. Algren (Der Captain) sagte einmal im Film, dass die Samurai sich darauf bemuehen ihre Taetigkeiten in Perfektion enden zu lassen. Das Streben nach Perfektion ist bestimmt eine Tugend, kann aber Schwierigkeiten machen, wenn man das Ganze aus den Augen verliert.
Die Samurai standen wie der Kaiser Meiji zwischen den Amerikanern, die sich den Rueckstand der Japaner zum wirtschaftlichen Vorteil machen wollten und den eigenen Leuten, die auch die Rueckstaendigkeit erkannt haben und dies aber zu ihren eigenen Vorteil ausgelegt haben.
Die Frage die sich mir immer wieder stellt ist, wo haette der Film geendet, wenn Algren Katsumoto ueberredet haette die "wahren Werte" mit der neuen Technik zu vereinen. Im Film wurde ja eingehend gezeigt, dass es verboten wurde Schwerter mit sich zu fuehren. Haette Katsumoto nicht durch eine geschickte Kombination seiner eigenen Waffen und die neue Technik dieses Privileg zurueckerobern koennen. Diese Frage fuehrt mich zur Erkenntniss, dass die Samurai nicht diese intelligenten Philosophen waren, von denen wir im Film oft gehoert haben, sondern eingebildete machbesessene Traeumer, die sich weder mit der Realitaet noch mit ihrem eigenem Leben auseinadersetzen wollten.
Ich weis nicht, ob jemand weis, dass einmal die Burg der Satsuma von Auslaendern eingeaeschert wurde. Der Hintergrund war, die die Satsuma auf der Heimreise von Edo waren und einem Auslaender begegneten. Der weigerte sich sich zu verbeugen und wurde deshalb gekoepft. Das war der Anlass (fuer die Amerikaner???) die Burg der Satsuma niederzubomben.

Die Amerikaner kommen meines Erachtens nach auch nicht gut weg. Sie sind die Nation, die sie auch heute noch sind. Immer auf der Suche nach einem wirtschaftlichen, ideologischen oder militaerischem Vorteil. Oder schlechtweg, sie sind eingebildet. Diese unglaubliche Einbildung laesst sich jedoch leicht kontrollieren, wie die Szene zwischen dem japanischen Berater und dem amerikanischen Botschafter zeigte (es ging um den Kanonenverkauf). Jedoch glaube ich nciht, dass sich Amerika heute noch so einfach abspreisen lassen wuerde. Da wuerden eher Koepfe rollen oder noch schlimmeres.
Ich denke die Hochnaesigkeit der amerikanischen Philosophie wird hier einfach von einer anderen Seite gezeigt. Jetzt ist es mal nicht Amerika, dass im Mittelpunkt einer Entwicklung steht, sondern spielt nur eine untergeordnete Rolle und wird daher auch besser zu durchleuchten sein, da wenig Wert auf Kaschierung gelegt wurde.

Zuletzt ist da noch die menschliche Seele. Du hast einen Fehler gemacht, mit dem Du nicht zurechtkommst. Du kannst Selbstmord begehen oder mit deinem Fehler leben. Aber ein Zwischending hilft weder Dir noch Deiner Umwelt weiter. Algren, das menschliche Wrack hat einen Schuldigen fuer seine eigenen Fehler gesucht. Das hat ihn in den Alkoholismus getrieben. Durch Katsumura lernte er aber, dass es wichtig ist seine Taten im Einklang mit seiner Berufung oder mit seinen Aufgaben zu sehen.
Meiner Meinung nach ist das nicht ganz, ok. Denn das ist genau, was die Nazis im 3. Reich auch gemacht haben. Dann haetten wir also mit dem Selbstmord von Hitler alles entschuldigt haben sollen???
24.05.04 19:33
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sensha


Beiträge: 20
Beitrag #60
RE: Last Samurai - ラスト・サムライ
Was mich an dem Hintergrund über den Film beeindruckt hat waren die akribischen Arbeiten des Teams rundherum. Die Waffen, die Kostüme, die BLÜTEN DES KIRSCHBAUMS!!!! Das ist es, was mich an solchen Filmen immer fasziniert - dieser Wahn nach Perfektion. Ich war schon im Kino vom Film schwer beeindruckt, obwohl ich wirklich mit leichtem Mißtrauen rein bin (amerikanischer Film über die Samurai? Autsch?) und mit heller Begeisterung wieder rauskam.
Mittlerweile habe ich mir die DVD schon dreimal angesehen und es wird wohl nicht das letzte Mal gewesen sein.
hoho
27.06.04 15:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Last Samurai - ラスト・サムライ
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Samurai der Dämmerung joergs 10 2.870 03.08.11 18:28
Letzter Beitrag: yamaneko