Antwort schreiben 
Lernen mit Anki
Verfasser Nachricht
Toritsudai


Beiträge: 17
Beitrag #1
Lernen mit Anki
Ich habe mir dieser Tage Anki auf meinem Rechner neu installliert (Anki 2.0.20 unter Linux)
Dazu habe ich mir Kanjikartenstapel importiert, für JPLT 1 und 2.

Es geht mir nicht nur um Neues lernen sondern auch um Bekanntes vor dem Vergessen zu bewahren.
Dazu wollte ich eigentlich:
Alle Karten einmal durchgehen und je nachdem wie gut ich diese kenne sortieren,
- gleich nochmal wiederholen,
- nach 10 Tagen noch mal wiederholen,
- nach einem Monat, ...

... aber irgendwie bekomme ich dies nicht hin.
Ich kann nicht den Gesamtstapel einmal durchgehen. ??
Im Manual habe ich dazu auch nichts gefunden. (Es scheint eher um neu lernen zu gehen, als um Wiederholungen und dem Vergessen vorzubeugen)

Geht was ich mir vorstelle überhaupt?
Wenn ja was muss ich tun?

Toritsudai
14.12.14 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.626
Beitrag #2
RE: Lernen mit Anki
Evtl. indem du in den Optionen für neue Karten die Steps auf 1, Graduating Interval auf 10 und Easy Interval auf 30 Tage stellst.

Dann kannst du die neuen Karten durchgehen, und hast just diese 3 Auswahlmöglichkeiten (Again <1 minute, Good 10 days, Easy 1 month).

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.12.14 14:01 von frostschutz.)
14.12.14 14:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reedmace Star


Beiträge: 182
Beitrag #3
RE: Lernen mit Anki
Verstehe ich ungefähr richtig:
  • Du hast bisher außerhalb von Anki gelernt
  • Jetzt hast du einen fertigen Stapel in Anki importiert. Anki nimmt natürlich an, dass dessen Karten für dich alle neu sind.
  • Tatsächlich kennst du einen Teil davon aber schon.
  • Deshalb möchtest du diese Karten heraussuchen und mit einem eigenen Zeitplan außerhalb der normalen Anki-Logik üben.

Das sollte im Prinzip zwar machbar sein (gefilterte Stapel?), erscheint mir aber nicht als gute Herangehensweise. Die Stärke von Anki liegt ja gerade darin, dir die Planung der Wiederholungsintervalle abzunehmen. Besser wäre, Anki beizubringen, dass einige der Karten für dich eben nicht neu sind.

Dazu fallen mir zwei Herangehensweisen ein.

1. Lass es.

Anki lernt durch deine Antworten. Fang mit einer normalen Anki-Lernroutine an, und immer, wenn dir eine Karte präsentiert wird, die du schon kennst, freu dich und quittiere sie mit „Einfach“. Anfangs werden dir diese Karten damit zwar etwas häufiger als nötig angezeigt, aber das gibt sich schnell; sie sind ja zügig weggeklickt, und Anki erhöht das Wiederholungsintervall rasch. Je nachdem, wie groß der Stapel ist und um wieviele schon bekannte Karten es geht, könnte das die effizienteste Lösung sein.

Nachteil: Wenn der Stapel groß ist, kann es für manche bekannte Karten zu lange dauern, bis sie zum ersten Mal gezeigt werden. Dann lohnt sich eventuell folgende aufwändigere, aber sauberere Lösung.


2. Mit Schlagworten (Tags) vorsortieren und die Funktion Neu planen verwenden.

Gehe die Karten im Kartenbrowser (nicht im Lernmodus) durch und gib allen, die du schon kennst, ein Schlagwort wie „kennichschon“. Dann wähle alle Karten mit diesem Schlagwort aus (Klick auf „kennichschon“ in der linken Seitenleiste, dann Strg+A) und rufe die Funktion Bearbeiten→Neu planen… auf. Stelle im folgenden Dialog beispielsweise ein: „In der Warteschlange für Wiederholungen einfügen mit Intervall zwischen: 25 ~ 35 Tage“.

Damit erhält jede dieser Karten ein zufälliges Wiederholungsintervall (für Anki das Maß dafür, wie gut du sie schon kennst) zwischen 25 und 35 Tagen; eine Spanne anzugeben ist von Vorteil, um den Wiederholungsaufwand mittelfristig etwas gleichmäßiger zu verteilen. Außerden wird jede der Karten als zur Wiederholung fällig markiert, das heißt, wenn du nun anfängst zu lernen, kommen sie alle gleich dran. (Bis du diesen Berg abgearbeitet hast, solltest du wohl eine geeignete Obergrenze für die Zahl der täglichen Wiederholungen einstellen).*

Natürlich kannst du, wenn gewünscht, auch differenzierter vorsortieren: verwende einfach mehrere Schlagworte („kennichschonetwas“, „kennichschongut“, „alterhut“…) und gib den zugehörigen Karten mit Neu planen… jeweils andere Intervalle.

*Korrektur:Die neu geplanten Karten werden wohl doch erst nach Ablauf des eingestellten Intervalls zum ersten mal angezeigt, was eigentlich auch sinnvoller ist. Wenn du sie vorab schon einmal durchgehen willst, kannst du aber mit Hilfe der Schlagworte einfach einen gefilterten Stapel erstellen und den durcharbeiten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.12.14 17:36 von Reedmace Star.)
14.12.14 15:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toritsudai


Beiträge: 17
Beitrag #4
RE: Lernen mit Anki
Reedmace Star, herzlichen Dank !

Richtig, ich hatte bisher immer echte Kanji Karten (die in den roten Schachteln) verwendet. Möchte jetzt aber auf meinen PC umsteigen, den habe ich sowieso immer dabei.

Dein Ansatz sieht sehr gut aus, ich denke auf diese Art und Weise werde ich es machen müssen.
Hatte es heute geschaft einen großen Stapel zu erzeugen (1000 Karten) und bin den im Lernmodus durchgegangen. damit kann ich aber im Prinzip nur in 3 Gruppen unterteilen.
Das ist zuwenig. ( ... und es nervt natürlich, wenn dann die immer wiederkommen, die ich in die schwierigere Kategorie gesetzt habe)
Ich glaube ich muss mehrere Stapel erzeugen, die ich dann pro Tag anschaue, einfache, etwas schwerere, schwere und ein paar die ich neu lernen will. Über die Zeit wird dann hoffentlich eine gute Verteilung herauskommen.

Zunächst einmal Herzlichen Dank ... auch an Frostschutz !

Toritsudai
14.12.14 18:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 511
Beitrag #5
RE: Lernen mit Anki
(14.12.14 18:51)Toritsudai schrieb:  Reedmace Star, herzlichen Dank !

Richtig, ich hatte bisher immer echte Kanji Karten (die in den roten Schachteln) verwendet. Möchte jetzt aber auf meinen PC umsteigen, den habe ich sowieso immer dabei.

Dein Ansatz sieht sehr gut aus, ich denke auf diese Art und Weise werde ich es machen müssen.
Hatte es heute geschaft einen großen Stapel zu erzeugen (1000 Karten) und bin den im Lernmodus durchgegangen. damit kann ich aber im Prinzip nur in 3 Gruppen unterteilen.
Das ist zuwenig. ( ... und es nervt natürlich, wenn dann die immer wiederkommen, die ich in die schwierigere Kategorie gesetzt habe)
Ich glaube ich muss mehrere Stapel erzeugen, die ich dann pro Tag anschaue, einfache, etwas schwerere, schwere und ein paar die ich neu lernen will. Über die Zeit wird dann hoffentlich eine gute Verteilung herauskommen.

Zunächst einmal Herzlichen Dank ... auch an Frostschutz !

Toritsudai

Schau Dir einmal diese Software an:

http://orangeorapple.com/Flashcards/de/

PC kann die nicht, allerdings die beiden häufigsten Smartphoneplattformen und auch zwischen denen synchronisieren. Mittlerweile maximal achtseitige Karteikarten (ich brauche 5 davon). Reviews gibts genug.
15.12.14 11:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernen mit Anki
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lernen mit Anki (Win/Mac/Linux/Mobil) frostschutz 558 151.248 28.12.17 11:12
Letzter Beitrag: Sethalak
Anki-Deck Problem. Vlad 6 947 25.09.17 14:54
Letzter Beitrag: DigiFox
Ich habe ein kleines Jump'n Run RPG zum Lernen der Jōyō-Kanji erstellt kanji_illustrator 6 1.042 28.06.17 16:12
Letzter Beitrag: Colutea
Anki will nicht öffnen (frisch geliefertes MacBook Pro) lafru 1 616 12.08.16 09:29
Letzter Beitrag: cat
Deutsche Website/App zum Kanji und Vokabeln lernen Robinchen 3 759 01.07.16 10:04
Letzter Beitrag: Mayavulkan