Antwort schreiben 
Nach Japan entführt.
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #11
RE: Nach Japan entführt.
(15.11.14 18:46)Yano schrieb:  Du sagst immer garnichts über Deine familialen Kontakte nach J.

Kann ich auch nicht, weil es diese gar nicht gibt. War im Rahmen einer beruflichen Fortbildung nur ganz kurz in J und da hatte ich
auch keine Luft gescheit Japanisch zu lernen oder mich im Alltag mit Japanern zu unterhalten, geschweige denn freundschaftliche Beziehungen zu knüpfen und Cupido hat mich auch nicht dorthin begleitet.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.11.14 23:23 von Hachiko.)
15.11.14 19:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #12
RE: Nach Japan entführt.
(15.11.14 19:08)Hachiko schrieb:  und Cupido hat mich auch nicht dorthin begleitet.
Cupido?
Das wäre in J "Kyupido", eine Reklamefigur für Milchprodukte, die einer Puppe nachgebildet ist, die vor hundert Jahren in D (kam wohl aus Leipzig, aber weiß ich nicht mehr so genau) populär war. Ein kleiner Bub mit einem Haarschopf, der ein wenig dem eines Samurai ähnelt. Oder sprichst Du von einer Gottheit, die sich, wenn sich deine Lebensjahre häufen, von dir abwendet? Oder ist es nur der Name eines Hundes?
16.11.14 13:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #13
RE: Nach Japan entführt.
Na,na, hast du im Lateinunterricht etwas verpasst, wenns jetzt nicht weisst, welche Gottheit dieser Cupido ist. Abgebildet wird
er meistens als kleines Buberl, du weisst schon dieser kleine Engel mit dem Bauch, der einen kleinen Bogen mit sich tragend und
sich stets in der Positur befindend einen Pfeil in Richtung Cor, japanisch 心, abschiessen zu wollen, abgebildet wird. Im übrigen wird sein Haupt von einer grossen blonden Lockentrolle und nicht von einer Samuraifrisur geziert.
Und da Japaner solche Figuren sehr gerne mögen, z.B. als Interpreten eines Anime, müsste dieser Kerl auch dort bekannt sein.
Weil du gerade davon schreibst, mein nächster Hund, wieder ein Akita oder Shiba-Inu wird auf den Namen Hachiko II getauft werden, so
mit Wasser überm Kopf und sonstigem Drum und Dran. Cupido, nein, das möchte ich dem armen Viecherl nicht antun.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.11.14 00:14 von Hachiko.)
16.11.14 14:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.703
Beitrag #14
RE: Nach Japan entführt.
(16.11.14 14:19)Hachiko schrieb:  in Richtung Cor(em) japanisch 心

Der Akkusativ von lateinisch 'cor' ist ebenfalls 'cor', da es neutrum ist. Der Stamm endet außerdem auch auf 'd', so daß z.B. der Genitiv 'cordis' lautet.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.14 15:07 von torquato.)
16.11.14 15:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #15
RE: Nach Japan entführt.
Ach, wenn Du schon so sagst, ich hatte ja angedeutet, daß ich Dich verstanden habe.
Aber es stimmt, ich habe im Gymnasium Latein nur knapp überlebt. Ich habe die Sprache einfach nicht verstanden, bis heute nicht. Doch alle geforderten Vokabeln habe ich mir reingeböngt, das hat letztlich für eine 4 gereicht. "Ihr Schweine!", sagte ich zu mir in meinem Sinn, jetzt mache ich mit Fleiß eine noch schwerere Sprache. Aber Japanisch erwies sich als leichter als Latein für mich.
,
Wie ist das praktikabel, seinen Hund "Hachiko der Zweite" zu rufen? Ich meine, normal hören die auf zweisilbige Namen, wenn überhaupt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.14 15:14 von Yano.)
16.11.14 15:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #16
RE: Nach Japan entführt.
(16.11.14 15:05)torquato schrieb:  
(16.11.14 14:19)Hachiko schrieb:  in Richtung Cor(em) japanisch 心

Der Akkusativ von lateinisch 'cor' ist ebenfalls 'cor', da es neutrum ist. Der Stamm endet außerdem auch auf 'd', so daß z.B. der Genitiv 'cordis' lautet.

Danke torquato, daher die Klammer, war mir nicht mehr so sicher, meinte tatsächlich den Akkusativ. Zugegeben, ich stand mit Latein stets auf Kriegsfuss, obwohl ich mit der Endnote ziemlich gut abgeschnitten hatte, aber eben unter Zwang und daher gerne schnell wieder vergessen.


(16.11.14 15:11)Yano schrieb:  Ach, wenn Du schon so sagst, ich hatte ja angedeutet, daß ich Dich verstanden habe.
Aber es stimmt, ich habe im Gymnasium Latein nur knapp überlebt. Ich habe die Sprache einfach nicht verstanden, bis heute nicht. Doch alle geforderten Vokabeln habe ich mir reingeböngt, das hat letztlich für eine 4 gereicht. "Ihr Schweine!", sagte ich zu mir in meinem Sinn, jetzt mache ich mit Fleiß eine noch schwerere Sprache. Aber Japanisch erwies sich als leichter als Latein für mich.
,
Wie ist das praktikabel, seinen Hund "Hachiko der Zweite" zu rufen? Ich meine, normal hören die auf zweisilbige Namen, wenn überhaupt.

Willkommen im Club der Zwangslateinisierten.grins
Retrospektiv kann ich ruhigen Gewissens sagen, dass es nicht an mir lag diese Sprache so sehr zu hassen, sondern vielmehr am
Lehrer, der sich für das gymnasiale Nonplusultra hielt, es war einfach eine Qual dessen Unterricht besuchen zu müssen.
Japanisch, das ich zugebenermassen nur mässig beherrsche, hingegen hat mir immer Spaß, auf gut Bayrisch Gaudi, gemacht, weil die Entscheidung
zu dessen Erlernung freiwillig war.
Und meinen Hund habe ich immer mit HACH herbeigerufen, Hachiko II sollte nur sein im Hunderegister eingetragener Name sein, so
in ungefähr wie bei uns Menschen im Geburtenregister. Meine Eltern haben mir so sämtliche Vornamen verpasst, aber hören tue
ich gerne eben nur auf einen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.14 15:56 von Hachiko.)
16.11.14 15:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
nekorunyan


Beiträge: 438
Beitrag #17
RE: Nach Japan entführt.
Ich stelle mir da Menschen vor, die irgendwie, nicht unbedingt aus Interesse an der Kultur und Lebensweise Deutschlands, hierher gekommen sind, geheiratet und Familie gegründet haben, aber nie wirklich angekommen sind. Wenn es dann vielleicht noch an der Sprache mangelt, schnappt man sich im Ernstfall eben die Kinder und haut sang- und klanglos ab, bevor man an der zerrütteten Ehe arbeitet oder sich letztlich mit dem deutschen Rechtssystem rumschlagen muss. Wenn man mal vermutet, dass das einfach gescheiterte Ehen sind und der Partner eigentlich einen guten Umgang mit den Kindern pflegt, ist es unvorstellbar, wie Menschen sowas abziehen können :'(

♫ くちびるから星がこぼれ夜空に潜り込んだら 閉じ込めてた言葉たちを広げて羽に変えるのさ ♫
16.11.14 18:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #18
RE: Nach Japan entführt.
Ist das nicht seltsam? Da hat man 5 bis 7 Jahre Lateinunterricht, etliche Stunden die Woche - und kann dann die Sprache nicht. Neun Jahre Englischunterricht, auch viele Wochenstunden, und man versteht danach zwar die Texte, ist aber in Alltagssituationen Volldepp. Ein Jahr Japanisch - und es ist keine Fremdsprache mehr. So habe ich das erlebt (C hat mitgemischt).
Ich war mal befreundet mit einem japanischen Englischlehrer am Gymnasium. Der konnte buchstäblich kein Englisch. Man kann angesichts solcher Sachen zu didaktischen Überlegungen gelangen, die möglicherweise organisatorisch anspruchsvoll sind.
16.11.14 18:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.562
Beitrag #19
RE: Nach Japan entführt.
Nun, Latein ist ja so eine Sprache, die nicht im Alltag angewandt wird, heutzutage eher etwas für Snobs.
Mit Englisch, Französisch,Spanisch, Italienisch hatte ich allerdings nie Schwierigkeiten, mit Russisch und anderen slawischen Sprachen schon eher....Aber wenn man eine Affinität zu einer Sprache und deren Kultur entwickelt, so wie Japanisch oder gar Chinesisch,
dann mag das durchaus hinhauen, und wenn es noch so mühsam ist, die Motivation macht dies möglich.

(16.11.14 18:30)nekorunyan schrieb:  Wenn man mal vermutet, dass das einfach gescheiterte Ehen sind und der Partner eigentlich einen guten Umgang mit den Kindern pflegt, ist es unvorstellbar, wie Menschen sowas abziehen können :'(

Menschen sind durch Rachsucht angetrieben zu allem imstande, ganz wurscht welchem Kulturkreis sie agehören.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.11.14 19:11 von Hachiko.)
16.11.14 19:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #20
RE: Nach Japan entführt.
(16.11.14 18:39)Yano schrieb:  Ist das nicht seltsam? Da hat man 5 bis 7 Jahre Lateinunterricht, etliche Stunden die Woche - und kann dann die Sprache nicht. Neun Jahre Englischunterricht, auch viele Wochenstunden, und man versteht danach zwar die Texte, ist aber in Alltagssituationen Volldepp. Ein Jahr Japanisch - und es ist keine Fremdsprache mehr. So habe ich das erlebt (C hat mitgemischt).

Aber du warst dann auch in Japan, oder? Andererseits kenne ich niemanden, der nach einem Jahr Japan und zwei Jahren Japanisch-Intensivkurs im Vorlauf besser Japanisch als Englisch konnte (ich rede natürlich von Deutschen). Vielleicht bist du auch ein Ausnahmetalent.

Ich kann mir irgendwie so gar nicht vorstellen, dass ich Japanisch jemals besser verstehen werde als Englisch.
16.11.14 19:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nach Japan entführt.
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
VR China: Japans Gesandter stirbt kurz nach Amtseintritt hikari 8 1.913 18.09.12 11:00
Letzter Beitrag: Yano
Japan nach den Wahlen am 30.8.2009 atomu 11 5.195 11.10.09 12:29
Letzter Beitrag: Zelli