Antwort schreiben 
Name auf Japanisch
Verfasser Nachricht
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #41
RE: Name auf Japanisch
Auch wenn das jetzt vom Thema abweicht: Zumindest Firmen-Visitenkarten werden normalerweise in Druckereien professionell angefertigt - besonders im Businessbereich. Jemandem im Extremfall eine Visitenkarte in die Hand zu drücken, die man zu Hause mit einem Visitenkartenprogramm erstellt und auf dem eigenen Drucker auf Standardpapier ausgedruckt und dann ausgeschnitten hat, macht keinen wirklich guten Eindruck. Immerhin präsentiert man mit einer Visitenkarte nicht nur sich, die Firma wird damit genauso dargestellt (z. B.: Billige Visitenkarte - die Firma hat nicht genug Geld, eine ordentliche Druckerei zu beauftragen?).

Da professionell angefertigte Visitenkarten ihren Preis haben, bestellt man sie, um Kosten zu sparen, natürlich in größeren Mengen - ich rede hier nicht von 50 oder 100. Würde man nun - selbst wenn bekannt wäre, in welche speziellen Länder z. B. Außendienstler reisen - für jeden dieser Außendienstler eine entsprechende, vielleicht auch kleinere Menge Visitenkarten für jede Landessprache zusätzlich drucken lassen, würde das den Aufwand und die Kosten wieder immens erhöhen. Natürlich mag das auch davon abhängen, wie oft sich jemand in dem speziellen Ausland aufhält. Wenn das Hauptaufgabenfeld eines Mitarbeiters z. B. in Japan ist, mag die Erstellung von Visitenkarten auf Japanisch durchaus sinnvoll sein. Ich müsste bei uns mal nachfragen, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Druckereien z. B. für asiatische oder Zeichen auch mehr verlangen, als für Visitenkarten mit lateinischen Buchstaben. Wahrscheinlich kann auch nicht jede Druckerei Visitenkarten mit asiatischen Zeichen anfertigen.

Ich denke, dass Japaner, Chinesen oder sonstige Asiaten genauso gut mit auf Englisch verfassten ausländischen Visitenkarten klarkommen. Wenn man in Japan bzw. Asien arbeitet, mag es sinnvoll sein, sich über eine spezielle Visitenkarte Gedanken zu machen, aber sonst eher nicht.

Auf jeden Fall halte ich es tatsächlich für schwierig, auf die Aussprache jedes Landes einzugehen und dafür spezielle Visitenkarten parat zu haben. Und mir ist es eigentlich auch egal, ob mein Name z. B. Englisch oder Deutsch ausgesprochen wird - wenn er erkennbar bleibt. Und, auch wenn´s uns schwerfällt: Die Weltsprache im Business-Bereich (vielleicht auch in allen anderen Bereichen) ist nun einmal Englisch. Also würde ich als deutscher Angestellter in einer deutschen Firma eine deutsche und eventuell eine englische Version vorhalten - oder gleich die englische Version vorziehen. Interessanterweise setzen sich auch bei uns vermehrt englische Berufsbezeichnungen durch und ebenso werden weitere Bezeichungen inzwischen "internationalisiert", was eigentlich nichts anderes heißt, als dass einfach englische Bezeichnungen statt der deutschen verwendet werden, wie z. B. "Fon" für Telefonnummer oder "Account Manager" für Kundenbetreuer (ich find´s ja etwas affig) - es gibt so kaum noch Unterschiede zwischen englisch-sprachigen und deutsch-sprachigen Firmen-Visitenkarten.

Privat mag sich das anders darstellen, aber ehrlich gesagt, sehe ich in meinem privaten Bereich noch keine Veranlassung, mir Visitenkarten anfertigen zu müssen.

Dabei fällt mir gerade ein: Durch die Silbenschriftarten haben Japaner da doch eigentlich einen Vorteil gegenüber anderen asiatischen Schriftarten, oder? Wie sollte denn zum Beispiel eine Visitenkarte einer deutschen Firma mit chinesischen Zeichen aussehen? Gäbe es da überhaupt eine Möglichkeit, die Aussprache des eigenen Namens darzustellen? Und selbst wenn, wird das auch so praktiziert?

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.06.10 14:30 von Shino.)
19.06.10 13:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.900
Beitrag #42
RE: Name auf Japanisch
Naja, wenn die Firma oft nach China/Taiwan exportiert, kann die schon gut und gerne einen chinesischen Namen haben.

McDonalds: 麥當勞
Microsoft: 微軟 (die Übersetzung finde ich, nebenbei gesagt, sehr lustig hoho)
Volkswagen: 福斯汽車 (bzw. in China 大眾汽車)
Philips: 飛利浦
usw.
Da kann es schon gut sein, dass die einen Namen auf Chinesisch haben. Das kann man natürlich nicht mal eben ad hoc selbst machen, wie das eventuell noch mit Japanisch oder Koreanisch möglich wäre, aber ich denke, wenn die Firma dort auf dem Markt aktiv ist, dann wird sich auch ein professioneller Übersetzer/Marketingmensch dort hingesetzt haben, und einen schlagfertigen Namen auf Chinesisch entworfen haben.

Mit den Namen ist es natürlich wieder etwas anders, das geht nicht so einfach. Da haben aber viele Ausländer aber auch eine „chinesenfreundliche“ Version ihres Namens, der dann in das chinesische Namensgerüst gezwängt ist: Eine Silbe Nachname, eine oder zwei Silben Vorname. Ich denke, wenn man den Namen angibt, dann kommt das schon sehr freundlich rüber - besonders, wenn man selber auf Chinesisch kommuniziert. Man kann sich zwar auch seinen Namen komplett transkribieren, ähnlich wie mit Katakana, aber das wirkt dann schon sehr unbequem. Ich habe jetzt etwas Probleme, praktische Beispiele zu finden, da „offiziell“ eben komplett transkribiert wird (z.b. 比爾·蓋茲 bǐ’ěr gàizī: Bill Gates). Ich nehme einfach mal den deutschen Botschafter in Peking: 施明賢 Shī Míngxiān (Dr. Michael Schaefer). Das orientiert sich halt irgendwie an seinem deutschen Namen, eine Silbe von dem Nachnamen und dann zwei Silben von dem Vornamen.

Gut, ich könnte mir auch vorstellen, dass einige Visitenkartendesigner Probleme mit asiatischen Zeichen haben. Wobei ich eher denke, dass die sich einreden, dass es schwierig ist, und dann, nur um einmal die Schriftart zu wechseln, gleich den doppelten Preis nehmen (Die müssen ja im Grunde nur den gelieferten Text einfügen und die passende Schriftart auswählen). Ich denke aber nicht, dass die Druckerei dort ein Problem mit haben wird. Die Visitenkarte wird doch, denke ich, dann so oder so als PDF dort angeliefert – und dort können Schriftarten für Kanji oder Katakana ja direkt eingefügt werden.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
19.06.10 14:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #43
RE: Name auf japanisch
(19.06.10 09:34)(@-@) schrieb:  
(18.06.10 18:07)GauchoMarx (Gast) schrieb:  offiziell müsste es "Rinditsch" ausgesprochen werden (wegen dem cz am Ende)...
...unsere Familie spricht den Namen aber "Rinditz" aus, also mit einem deutlichen und hartem Z am Ende.
リンディッツ

mit kleinem tsu.

Ich danke euch allen für Eure Vorschläge und Hilfe.
Nach Rücksprache mit einem Japaner, den ich letztens getroffen habe, habe ich mich entschlossen リンディッツ zu wählen. Von der Aussprache her kommt es eindeutig am nächsten an das ran, wie es sich anhören soll. :-D

Wie müsste es in vertikal aussehen? Das hatte ich vergessen den Japaner zu fragen :-(







so? oder müssen irgendwelche Buchstaben zusammengestellt werden? (z.B. die letzten beiden)




ッツ
23.06.10 14:35
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.900
Beitrag #44
RE: Name auf Japanisch
Nein, wie im ersten Fall.
Du musst aber beachten, dass die kleinen Zeichen dann ihre Position im Kästchen verändern (das kannst du hier im Forum nicht darstellen). Die stehen dann oben an der rechten (bzw. rechts oben) Kante, nicht an der unteren.
Kopiere dir das am besten mal in Word (Schriftart: MS Mincho) und stelle dann das Seitenlayout auf „vertikal“, dann müsste er das richtig anordnen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
23.06.10 14:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GauchoMarx (Gast)
Gast

 
Beitrag #45
RE: Name auf Japanisch
Danke dir :-D
Unnötiges Zitat entfernt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.07.10 20:30 von Shino.)
27.06.10 22:23
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GauchoMarx (Gast)
Gast

 
Beitrag #46
RE: Name auf Japanisch
Hi und Sorry... ich nochmal rot

Habe gerade gehört, dass es eine Beschränkung auf dem Zekken gibt im Bezug auf lange Namen.
Sprich ich muss die 6 Buchstaben jetzt in zwei Reihen nebeneinander bringen.

Wie wird das in solch einem Fall gelesen? Von links oben nach unten (dann die Reihe rechts daneben) oder wie bei uns Zeile für Zeile von oben nach unten?

DOJO NAME
リ ィ
ン ッ
デ ツ

RYNDYCZ

Wäre das so korrekt?
(das mit der vertikalen Seitenausrichtung hat geklappt, werde ich für das Template dann benutzen)

Danke nochmals für eure Hilfe :-)
27.06.10 23:31
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.900
Beitrag #47
RE: Name auf Japanisch
Nee, traditionell liest man in Spalten von rechts nach links und innerhalb der Spalten dann von oben nach unten.

http://en.wikipedia.org/wiki/Horizontal_...an_scripts
Schau mal hier.

d.h. es wäre
ィ リ
ッ ン
ツ デ

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
28.06.10 03:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GauchoMarx (Gast)
Gast

 
Beitrag #48
RE: Name auf Japanisch
Ah, ok. Dann danke ich recht herzlich für die Hilfe und Unterstützung. Jetzt war es das dann auch. :-D
Unnötiges Zitat entfernt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.07.10 20:28 von Shino.)
06.07.10 19:15
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Name auf Japanisch
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Umwandlung altes Japanisch -> modernes Japanisch? astacus 4 1.538 11.12.12 14:27
Letzter Beitrag: Yano